Anzeige

Barry Hearn schafft das Startgeld für PDC Pro Tour Events ab!

Dienstag, 5. Dezember 2017 22:39 - Dart News von dartn.de

Barry Hearn bei einer Pressekonferenz - PDC Dart WM 2017 

Ein Kommentar von Patrick Exner - dartn.de: Heute Vormittag wurde auf der Webseite der PDC "mal eben" in einer relativ kurzen Newsmeldung eine Ankündigung gemacht, welche das Leben für viele Tour Card Inhaber wesentlich erleichtern dürfte: Der PDC Vorsitzende Barry Hearn schafft das Startgeld auf allen Pro Tour Events (also auf Players Championships, European Tour Qualifiern und UK Open Qualifiern) für die Teilnehmer der beiden Q-School Events in England und in Deutschland im kommenden Jahr komplett ab! Diese Aussage ist in vielerlei Hinsicht eine kleine "Revolution" und sie wird vor allem dieses Mal endlich der großen Masse der Tour Card Inhabern zugute kommen. 

"Dies ist ein weiterer, signifikanter Schritt dahin Darts zu einem großen, globalen professionellen Sport zu machen", sagte Barry Hearn. "Ich bin mir sicher, daß diese Nachricht sowohl von den Tour Card Inhabern als auch von den Associate Members freudig aufgenommen wird, denn beide Gruppen profitieren vom Wegfall der Startgelder, welche zuvor mit ca. £4.000 pro Jahr zu Buche geschlagen sind!"

Zuvor war die Erhöhung der Startgelder für die Q-School von £280 auf £450 (siehe Newsmeldung: PDC-Regeländerungen und Informationen zur Q-School 2018) von vielen Usern öffentlich als "Geldmacherei" seitens der PDC kritisiert worden - durch die neuen Informationen erscheint dieses nun in einem ganz anderen Licht - denn nur in dieser Kombination wird die ganze Sache wirklich rund! Zum einen wird das hohe Startgeld bei der Q-School all jene "Spass Spieler" von einer Teilnahme abhalten, welche es "nur mal probieren" wollen und welche i.d.R. keinen wirklichen finanziellen und zeitlichen Plan haben, wie sie im Falle eines Tour Card Gewinns an der Pro Tour teilnehmen sollen. Von dieser Sorte gab es in der Vergangenheit einige: Tour Card Inhaber, welche aufgrund fehlender Sponsoren und fehlender Freizeit nur an sehr wenigen oder gegen Ende an gar keinem Pro Tour Event mehr teilgenommen haben. Dieser Umstand war vor allem für all jene Spieler tragisch, welche sich bereits vor der Teilnahme an der Q-School ein komplettes Finanzkonzept mit Sponsoren und ihren eigenen Ersparnissen zurecht gelegt hatten, sich aber dann keine Tour Card erspielen konnten.

Die PDC wünscht sich als Tour Card Inhaber aber keine "Spass Darter", welche sich vielleicht aufgrund eines einmalig glücklichen Spieltags eine solche Karte sichern konnten, sondern sie wünscht sich eine Gruppe von 128 Dartspielern, welche alle professionell und in Vollzeit dem Dartsport mit dem nötigen Ernst betreiben. Eben genau das, was klassisch ein "Profi" sein genannt wird. Und zum ersten Mal in ihrer Geschichte werden nun durch den Schritt das Startgeld bei den Pro Tour Events abzuschaffen alle PDC Spieler, und damit vor allem die Spieler auf den unteren Rängen entlastet. Denn ob ein Top Spieler im Jahr £4.000 an Startgeld zahlen muss ist ihm relativ egal, aber ein Spieler welcher alles für seinen Traum Dartprofi zu werden alles, vermutlich auch sogar seinen Job aufgegeben hat und der sowieso gucken muss wie er von Mal zu Mal das Startgeld und die Reisekosten für ein PDC Event zusammen bekommt, genau für diese Spieler ist der Wegfall der £4.000 an Startgeldern eine große Entlastung.

Dadurch haben vielleicht im kommenden Jahr noch ein paar mehr Spieler die Möglichkeit an der Q-School teilzunehmen, da sie ca. 4.500 € pro Jahr weniger im Vorfeld finanzieren müssen. Dadurch kann es gut sein, daß wir in Zukunft weitere Spieler wie z.B. einen Rob Cross erleben können, welche scheinbar aus dem "Nichts" kommen (also im Fall von Cross von der "Challenge Tour") und durchaus mehr als konkurrenzfähig sind. Ein wenig mehr Spannung in der Breite wäre unserem Sport aktuell definitiv zu gönnen.

Und auch für unsere deutschen Teilnehmer wird es unter dem Strich preiswerter: Sollten sie an der Q-School in Hildesheim teilgenommen und am Ende keine Tour Card gewonnen haben, können sie trotzdem noch kostenlos an allen 13 European Tour Quali Turnieren sowie den sechs UK Open Qualifiern teilnehmen. Dieses entspricht eingesparten Startgeldern in Höhe von knapp 2.400 € - damit werden sich ebenfalls einige deutsche Spieler die Quali zum ein oder anderen European Tour bzw. UK Open Event mehr als früher leisten können.

Alles in allem glaube ich, daß unsere deutschen Spieler (wie übrigens auch alle anderen Spieler weltweit) am Ende vom neuen System nur profitieren können. Bis zum heutigen Tage schien es so als wolle die PDC durch die stark erhöhten Teilnahmegebühren für die Q-School das Teilnehmerfeld auf den beiden Q-School Events durch die hohe finanzielle Hürde absichtlich klein halten - seit heute wissen wir aber nun, daß sich diese Änderungen am Ende doch für alle Spieler positiv bemerkbar machen werden. In diesem Sinne muss man ein weiteres Mal vor Barry Hearn den Hut ziehen und darf sich in den kommenden Jahren sicherlich auf einige neue, hochklassige Talente bei der PDC freuen.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Q-School gibt's auf unserer [Turnierseite].
Informationen zur European Tour gibt es [hier].
Alle Infos zur Pro Tour sind [hier] zu finden.
Die Seite der Challenge Tour gibt es [hier].
Für Diskussionen und Fragen [Dart Forum]

Foto-Credit: Patrick Exner / dartn.de

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed