Startseite » News » PDC Q-School 2016 - Tag 4: Keine Tour-Card für deutschsprachige Spieler

PDC Q-School 2016 - Tag 4: Keine Tour-Card für deutschsprachige Spieler - Dart News von dartn.de

Samstag, 16. Januar 2016 21:00

PDC Q-School 2016 in Wigan

Heute war der Letzte und damit auch alles entscheidende Tag bei der PDC Q-School 2016 in Wigan. Erneut war es für die deutschsprachigen Spieler ein enttäuschender Tag. Insgesamt 19 Spieler aus dem deutschsprachigen Raum sind angetreten um sich eine der begehrten Tour-Cards zu holen und kein einziger Spieler hat es geschafft, auch eine zu bekommen. Weder über den direkten Weg (die 4 Tagessieger) noch über die Rangliste (13 weitere Tour-Cards) konnte sich einer unserere Darter durchsetzen. Am nähersten drann waren noch Zoran Lerchbacher (Österreich) und Robert Marijanovic (Kroatien/Deutschland), die sich 6 Punkte in der Rangliste erarbeitet haben. Die heutigen Tagessieger (direkte Tour-Card) sind Ross Smith (9-Darter am ersten Turniertag) und Ryan Palmer (beide England) sowie Yordi Meeuwisse und Vincent Kamphui (beide Niederlande). Über die Rangliste haben sich unter anderem mit Dennis Smith (ehemaliger WM-Semifinalist) und Mark Walsh (ehemaliger UK Open Finalist) einige alte Bekannte qualifiziert. Auch der 2-fache WM-Teilnehmer aus Griechenland, John Michel, hat es über diese Rangliste qualifiziert. Wer es noch geschafft hat, findet ihr in der Weltrangliste weiter unten.

Damit stehen die 128 Spieler fest, die im kommenden Jahr die Pro-Tour Turniere bestreiten dürfen. Aus dem deutschsprachigen Raum sind da Mensur Suljovic und Rowby-John Rodriguez aus Österreich sowie Max Hopp und Jyhan Artut aus Deutschland mit dabei. Los geht es für die Stars der PDC am 21.01 mit den PDC Awards (u.a. Player of the Year). Das erste Turnier sind dann die Masters am 30. und 31. Januar.

 

Deutschsprachige Teilnehmer:

Hier die Q-School Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum:

Deutschland (13): Swen Gewalt, Fabian Herz, Jörg Hofmann, Lars Reinecke, René Eidams, Michael Uxa, Christian Bober, Kai Gotthardt, Tomas Seyler, Bernd Roith, Mick Hasse, Karsten Kornath, Marvin Wehder, Robert Marijanovic (startet aber für Kroatien)

Österreich (4): Michael Ganz, Zoran Lerchbacher, Michael Rasztovits, Roxy-James Rodriguez

Schweiz (1): Raymond Balbach

 

Ergebnisse Tag 4 der Q-School 2016 (ab letzte 128):

Letzte 128
Per Laursen 5-0 Jason Marriott
Steven Smith 5-3 Daniel Ayres
Ryan Palmer 5-1 Jason Tarry
Nigel Daniels 5-1 Dave Ladley
Jerry Hendriks 5-3 Cory Evans
James Welding 5-3 Glenn Fitzpatrick 
Ricky Sudale 5-2 John Court
Kirk Shepherd 5-0 Thanawat Gaweenuntawong
Matt Clark 5-1 Michael Malone 
Trevor Burkhill 5-4 Kevin Garcia
Lee Evans  5-2 Andrew Johnson 
John Brammeld 5-3 Chris Hill 
Brett Claydon 5-1 Gary Stone
Dan Read 5-3 Mark Lawrence 
William Borland 5-4 Richard Calvert 
David Evans 5-2 Carl Moorhouse
Ron Atwill 5-4 Marino Michels 
Mick McGowan 5-2 Paul Boyle 
Michael Power 5-4 Kevin Simm
Terry Temple 5-4 Brad Williams 
Eddie White 5-1 Duvaan Ata 
Chris Quantock 5-2 Ian Moss
Michael Barnard 5-2 Jamie Landon 
Ernie Brown 5-3 Yugi Eguchi 
Adam Huckvale 5-1 David Adshead
Simon Preston 5-4 Mike Symes
Zoran Lerchbacher 5-0 Lee Cusworth
Ross Smith 5-3 Robert Marijanovic 
Pete Dyos 5-0 Wayne Crossley
Darren Latham 5-1 Mick Hasse 
Paul Barham 5-3 Alex Chubb
Marco Kantele 5-3 Nick Fullwell 
Kentaro Suzuki 5-2 Dan Harrington
Ron Meulenkamp 5-3 Kevin Bambrick
John Michael 5-2 Jack Todd
Jay Forman 5-1 Bernd Roith 
Lee Shewan 5-3 Roxy-James Rodriguez
Dick van Dijk 5-3 Karl Forrington
Allan Candlish 5-3 David Jamieson 
Paul Rowley 5-4 Antonio Alcinas 
Steve Brown 5-3 Ryan Harrington 
Mick Todd 5-0 David Fatum 
Yordi Meeuwisse 5-1 Richie Howson
Adam Hunt 5-1 Darren Place 
Dyson Parody 5-1 Joey Palfreyman  
Matt Dennant 5-3 Ben Ward 
Scott Dale 5-1 Simon Smith
Steve Hine 5-4 Luke Woodhouse
Michael Pearson 5-2 Leo Hendricks
Kevin Dowling 5-3 Darron Brown
Ewan Hyslop 5-2 Daniel Smith 
Michael Rasztovits 5-0 Ron Schouten 
Kevin Morley 5-1 Mark Oosterhuis 
Mark Walsh 5-3 Dennis Smith
David Place 5-3 Robert Owen
Keith Rooney 5-3 John Crossley
Joey Ten Berge 5-4 Mark Hylton
Arron Monk 5-3 Michel van der Horst
Yuki Yamada 5-0 Mark Forman
Sven Groen 5-2 Darren Weaver  
James Young 5-2 Ciaran Sullivan 
Vincent Kamphuis 5-0 Stuart Stubbs
Jamie Kelling 5-1 Dave Johnston 
Lee Watts 5-1 John Gibson
-Verlierer 1 Punkt für OoM-

Letzte 64
Per Laursen 5-2 Steven Smith
Ryan Palmer 5-1 Nigel Daniels
Jerry Hendriks 5-4 James Welding
Kirk Shepherd 5-1 Ricky Sudale
Matt Clark 5-4 Trevor Burkhill
Lee Evans 5-0 John Brammeld
Brett Claydon 5-4 Dan Read
David Evans 5-1 William Borland
Mick McGowan 5-3 Ron Atwill 
Michael Power 5-3 Terry Temple
Chris Quantock 5-4 Eddie White 
Michael Barnard 5-3 Ernie Brown
Adam Huckvale 5-1 Simon Preston
Ross Smith 5-0 Zoran Lerchbacher 
Pete Dyos 5-3 Darren Latham
Marko Kantele 5-3 Paul Barham
Ron Meulenkamp 5-4 Kentaro Suzuki 
John Michael 5-4 Jay Foreman
Dick van Dijk 5-1 Lee Shewan 
Allan Candlish 5-4 Paul Rowley 
Mick Todd 5-1 Steve Brown 
Yordi Meeuwisse 5-3 Adam Hunt
Dyson Parody 5-0 Matt Dennant
Scott Dale 5-4 Steve Hine
Kevin Dowling 5-4 Michael Pearson 
Ewan Hyslop 5-2 Michael Rasztovits
Mark Walsh 5-1 Kevin Morley 
David Place 5-4 Keith Rooney
Joey Ten Berge 5-4 Arron Monk
Yuki Yamada 5-3 Sven Groen 
Vincent Kamphuis 5-1 James Young 
Jamie Kelling 5-4 Lee Watts
-Verlierer 2 Punkte für OoM-

Letzte 32
Ryan Palmer 5-4 Per Laursen 
Jerry Hendriks 5-0 Kirk Shepherd
Matt Clark 5-2 Lee Evans
David Evans 5-4 Brett Claydon
Mick McGowan 5-3 Michael Power
Michael Barnard 5-4 Chris Quantock 
Ross Smith 5-4 Adam Huckvale 
Marko Kantele 5-2 Pete Dyos
Ron Meulenjamp 5-4 John Michael
Dick van Dijk 5-0 Allan Candlish
Yordi Meeuwisse 5-2 Mick Todd 
Scott Dale 5-1 Dyson Parody 
Kevin Dowling 5-3 Ewan Hyslop
Mark Walsh 5-3 David Place
Joey Ten Berge 5-1 Yuki Yamada
Vincent Kamphuis 5-2 Jamie Kelling
-Verlierer 3 Punkte für OoM-

Letzte 16
Ryan Palmer 5-2 Jerry Hendriks
Matt Clark 5-2 David Evans
Mick McGowan 5-3 Michael Barnard
Ross Smith 5-4 Marko Kantele
Ron Meulenkamp 5-1 Dick van Dijk
Yordi Meeuwisse 5-3 Scott Dale
Mark Walsh 5-1 Kevin Dowling
Vincent Kamphuis 5-1 Joey Ten Berge
-Verlierer 5 Punkte für OoM-

Finalrunde
Ryan Palmer 5-1 Matt Clark
Ross Smith 5-4 Mick McGowan
Yordi Meeuwisse 5-2 Ron Meulenkamp 
Vincent Kamphuis 5-3 Mark Walsh
-Verlierer 9 Punkte für OoM-

Tour Card Gewinner
Ryan Palmer
Ross Smith
Yordi Meeuwisse
Vincent Kamphuis

 

Q-School-Order of Merit: 

Die jeweiligen Tagessieger (4 pro Tag) haben ihre Tour-Card bereits fix und werden in dieser Liste nicht mehr geführt

1. Mark Walsh 18
2. John Michael 17
3. Dick van Dijk 13
4. Harry Robinson 13
5. Mark Barilli 13
6. Matt Clark 12
7. Terry Temple 12
8. Darron Brown 12
9. Dennis Smith 12
10. Mick McGowan 11
11. Simon Preston 11
12. Matthew Dennant 11
13. Robert Owen 11
14. Ron Meulenkamp 10
------------
15. Michael Power 10
16. Jason Marriott 10
17. Rhys Hayden 10
18. Joey ten Berge 9
19. Marko Kantele 9
20. Kirk Shepherd 9
21. Brett Claydon 9
22. Nigel Daniels 9
23. Steve Hine 9
24. Steve Brown 9
25. Steven Smith 9
26. Joey Palfreyman 9
27. Peter Hudson 9
28. Scott Dale 8
29. Kevin Dowling 8
30. Yuki Yamada 8
31. Lee Evans  8
32. Gary Stone 8
33. David Ladley 8
34. Kevin Thomas 8
35. Nigel Lamb 8
36. Per Laursen 7
37. Pete Dyos 7
38. Dyson Parody 7
39. Adam Huckvale 7
40. Trevor Burkhill 7
.
52. Zoran Lerchbacher 6
54. Robert Marijanovic 6
77. Marvin Wehder 5
85. Roxy-James Rodriguez 4
94. Bernd Roith 4
113. Rene Eidams 3
128. Michael Rasztovits 2
182. Mick Hasse 1
214. Lars Reinecke 1
228. Tomas Seyler 1
231. Kai Gotthart 1
243. Fabian Herz 1

Ohne Punkt blieben:
-Christian Bober
-Swen Gewalt
-Michael Ganz
-Jörg Hofmann
-Raymond Balbach
-Karsten Kornath
-Michael Uxa (Trotz Anmeldung nicht teilgenommen)


Insgesamt 14 Spieler werden (zusätzlich zu den 16 Tagessiegern) über diese Rangliste eine Tour-Card bekommen. Etwa 12 Punkte (mit etwas Glück auch schon 11) werden für eine Tour-Card reichen. Bei Punktegleichheit zählt ein sogenannter "Countback". Das bedeutet, der Spieler der am 4.Bewerbstag am Meisten Punkte geholt hat, kommt dann weiter, ist auch das gleich, wird der 3. Tag genommen usw.

Sollte noch ein Spieler seine Tour-Card zurückgeben (z.B. Karriereende) rücken die Spieler hier entsprechend der Rangliste nach. Ebenso können Spieler entsprechend der Rangliste an den Players Championship Turnieren teilnehmen, wenn Spieler mit Tour-Card für ein Turnier mal nicht melden. (Z.B. Taylor und van Barneveld spielen nicht, rücken 2 Spieler nach).

Punktevergabe:

Verlierer Letzte 128: 1 Punkt
Verlierer Letzte 64: 2 Punkte
Verlierer Letzte 32: 3 Punkte
Verlierer Achtelfinale: 5 Punkte
Verlierer Viertelfinale: 9 Punkte

 

ALLE Tour-Card Gewinner 2016: 

Tagessieger:
John Bowles
Simon Stevenson
Andy Parsons
Ricky Williams
Jonathan Worsley
James Richardson
Ted Evetts
Ryan Meikle
Ray Campbell
Jeffrey de Graaf
Tony Newell
Brian Woods
Ryan Palmer
Ross Smith
Yordi Meeuwisse
Vincent Kamphuis

Über die Rangliste:
1. Mark Walsh
2. John Michael
3. Dick van Dijk
4. Harry Robinson
5. Mark Barilli
6. Matt Clark
7. Terry Temple
8. Darron Brown
9. Dennis Smith
10. Mick McGowan
11. Simon Preston
12. Matthew Dennant
13. Robert Owen
14. Ron Meulenkamp

Diskussion & weitere Informationen:

An der aktuellen Diskussion zur PDC Q-School könnt ihr bei uns im Dart Foum unter dem folgenden Thread gerne teilnehmen: PDC Q-School 2016
Die Informationen zur Pro Tour findet ihr auf der folgenden Info Seite: PDC Pro Tour

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed