Anzeige

World Matchplay Darts 2017 - Vorschau: Das große FINALE

Sonntag, 30. Juli 2017 12:02 - Dart News von dartn.de

PDC World Matchplay 2017 - Finale Phil Taylor gegen Peter Wright

32 Spieler sind am vergangenen Samstag in das World Matchplay Darts 2017 gestartet. Genau zwei Spieler sind am heutigen Finaltag noch übrig und werden heute Abend um den begehrten Titel spielen. Über eine Woche lang wurde uns täglich Dart auf sehr hohem Niveau gezeigt. Spannende Spiele, hochklassige Spiele, dramatische Wenden, knappe und enge Spiele, Sensationen und vieles mehr wurde uns geboten. Heute Abend wird das Turnier mit dem großen Finale im mit 2.000 Fans ausverkauften Empress Ballroom in Blackpool einen hoffentlich auch würdigen Abschluss finden. Um 20:00 Uhr MEZ wird der Master of Ceremonies John McDonald die beiden Finalisten auf die Bühne holen.

Phil Taylor gegen Peter Wright lautet das Finale. Eine Paarung, die sicher so in der Form nicht viele auf der Rechnung hatten. Da waren andere Spieler im Turnier, die im Vorfeld stärker eingeschätzt wurden. Ein Michael van Gerwen, der die TV Turniere in den letzten Jahren nach Belieben dominiert hatte oder ein Gary Anderson, der in sehr guter Form nach Blackpool kam und dies auch in den ersten Runden zeigen konnte. Doch beide Spieler mussten sich für ihre Verhältnisse recht früh im Turnier verabschieden. Anderson trotz einer sehr starken Leistung im Achtelfinale gegen Daryl Gurney und Michael van Gerwen im Viertelfinale doch relativ deutlich gegen Phil Taylor. Ein starkes Turnier spielte übrigens auch der Österreicher Mensur Suljovic. Er erreichte das Viertelfinale und zeigte auch in diesem noch eine starke Leistung. Mit einem Turnier-Average jenseits der 100 Punkte Marke zeigte sich der Wiener trotz der knappen Niederlage zurecht sehr zufrieden mit sich und mit dem Turnier. Aber wieder zum heutigen Endspiel:

Das Finale hat heute einen Modus von "best of 35 Legs" das bedeutet, der Spieler der als Erster 18 Legs auf seiner Seite hat, ist im Normalfall der Turniersieger. "Im Normalfall" deshalb, weil es beim World Matchplay bekanntlich die 2 clear Legs Regel gibt. Das bedeutet, der Spieler muss das Match mit 2 Legs Differenz gewinnen. Der Sieger muss mit 2 Legs Differenz gewinnen, sollte es 17-17 stehen, geht es in die Verlängerung. Sollte es bis zum 20-20 kommen, gibt es dann einen Decider, also ein Entscheidungsleg. Spätestens dann steht fest, wer sich über den Titel beim zweitgrößten Dartturner der Welt sowie die 115.000 Pfund Siegerpreisgeld sichern konnte. Der Finalist darf sich immerhin mit 60.000 Pfund trösten. Insgesamt wurden 500.000 Pfund ausgespielt, so viel wie noch niemals zuvor bei einem Dart-Turnier außer der Weltmeisterschaft und bei der Premier League. Gewertet wird das Preisgeld natürlich auch für die Weltrangliste.

Phil Taylor

PDC World Matchplay 2017 - Finale Phil Taylor

Für Phil Taylor ist es sein erstes Finale bei einem Major Turnier seit dem World Matchplay im letzten Jahr. Der letzte Titel bei einem solchen Event ist bereits 3 Jahre zurück. Diesen holte er ebenfalls in Blackpool, beim World Matchplay 2014. Eigentlich kaum zu glauben bei einem Spieler, der die Dartszene über quasi zwei Jahrzehnte lang dominiert hatte. Aber das zeigt, dass „the Power“ auch in seinem Abschiedsjahr das Dartspielen bei weitem noch nicht verlernt hat. Das Turnier in Blackpool ist definitiv eines seiner absoluten Lieblingsturniere. Er nennt den Empress Ballroom auch selbst oft seine zweite Heimat. 15 Mal konnte er das Turnier gewinnen. 106 Spiele, so viele wie kein anderer Spieler, hat er auf dieser Bühne bestritten und ging 98x als Sieger aus dem Spiel hervor. Lediglich 8 Spiele hat er in 24 Turnierteilnahmen kassiert. Eine wahrlich beeindruckende Bilanz.

Sein bisheriges Turnier war auch sehr stark. Die Auslosung war alles andere als einfach und dennoch kämpfte sich der bereits 57-jährige bis in das Endspiel. Gleich in der ersten Runde wartete mit Gerwyn Price einer der Newcommer des Jahres. Dieses Spiel konnte er recht deutlich mit 10-5 gewinnen. In der zweiten Runde im „El Classico“ des Dartsport gegen Raymond van Barneveld steigerte sich der Mann aus Stoke-on-Trent nochmal deutlich und fegte seinen langjährigen Rivalen mit 11-3 vom Oche. Überraschend, aber ähnlich deutlich war dann der Sieg gegen den Topfavoriten Michael van Gerwen im Viertelfinale. Ein Sieg, mit dem wirklich nicht viele gerechnet hatten. Selbst enthusiastische Taylor-Fans meinten vor dem Spiel: „Heute wird es leider vorbei sein“. Doch der Altmeister deklassierte den Niederländer mit 16-6. Im Halbfinale wartete Adrian Lewis, der bis zur Mitte des Spiels sehr gut dabei war, dann aber bei der neuerlichen Leistungssteigerung von Taylor nicht mitgehen konnte und so zog „the Power“ mit einem 17-9 in das Finale ein. Viele hielten es im Vorfeld für einen Wunschtraum, dass Taylor im letzten Jahr auf der Tour noch einen großen TV-Titel einfahren kann, doch nun könnte dieser Traum für Taylor und seine vielen Fans in wenigen Stunden Realität werden. Es kann gut sein, dass Taylor nie mehr so nah an einen großen Titel herankommen wird als es heute der Fall ist.

Peter Wright

PDC World Matchplay 2017 - Finale Peter Wright

Peter Wright wird nach seinem ersten Major-Titel bei den UK Open im März dieses Jahres innerhalb weniger Monate sein zweites großes Finale bestreiten. Insgesamt ist es für Wright, der mit einem Turniersieg die neue Nummer 2 der Welt sein würde, das bereits 9. Finale bei einem TV Turnier. Das World Matchplay war aber in den letzten Jahren noch nicht das Turnier von „Snakebite“. Bei bisher 7 Turnierteilnahmen erreichte er gerade einmal im Jahr 2015 das Halbfinale. Auch in diesem Jahr tat sich der 47-jährige Schotte zu Beginn sehr schwer. Gleich in der ersten Runde überstand er trotz schwacher Leistung nur mit viel Glück das Spiel gegen James Wilson, dem er immer wieder Chancen anbot den Sack zuzumachen, dieser es aber verabsäumte das Spiel zu entscheiden. Ein Average von gerade 89 Punkten reichte aber am Ende doch knapp für den Achtelfinaleinzug. Dann eine klare Steigerung von Wright in der zweiten Runde, als er Cristo Reyes deutlich mit 11-4 bezwingen konnte. Im Viertelfinale gewann er erneut mit einer guten Leistung 16-12 gegen Darren Webster ehe er im Halbfinale wieder nicht ganz an sein Top-Level herankam, aber sich dennoch knapp mit 17-15 gegen Daryl Gurney durchsetzen konnte.

Die Bilanz Taylor gegen Wright

Die beiden Spieler standen sich bei offiziellen Spielen der PDC insgesamt bereits 33x gegenüber. 20x konnte Phil Taylor gewinnen, 10x setzte sich Peter Wright durch und 3x gab es im Rahmen der Premier League ein Unentschieden. In diesem Jahr ist die Bilanz ausgeglichen, bei 4 Duellen konnte jeder Spieler 2x gewinnen. Das letzte Duell gab es im Halbfinale der Premier League, welches Peter Wright hauchdünn mit 10-9 für sich entscheiden konnte. In einem großen Finale eines TV-Turniers standen sich die beiden Spieler übrigens bisher noch nie gegenüber. In diesem Spiel heute einen Favoriten auszumachen ist sehr schwer. Es könnte ein sehr enges und hart umkämpftes Spiel werden. Für beide Spieler geht es um einiges. Peter Wright möchte die neue Nummer 2 in der Weltrangliste werden und näher an Michael van Gerwen herankommen. Es geht auch um seinen zweiten Titel bei einem TV-Turnier, den er unbedingt noch in diesem Jahr einfahren möchte. Phil Taylor möchte in seinem Abschiedsjahr unbedingt noch einen Titel holen und dafür fehlt ihm nun nur noch ein einziger Sieg. Der Traum seiner vielen Fans, erstmals seit 2014 wieder einen ganz großen Turniersieg feiern zu können, ist tatsächlich zum Greifen nahe.

Los geht das Finale heute um 20:00 Uhr MEZ. Wie gewohnt übertragen Sport1, DAZN und livepdc.tv das Spiel in voller Länge.

 

Die „Road to the Final“

Phil Taylor:

1. Runde: 10-5 gegen Gerwyn Price (94,04 Average)
Achtelfinale: 11-3 gegen Raymond van Barneveld (102,27 Average)
Viertelfinale: 16-6 gegen Michael van Gerwen (101,07 Average)
Halbfinale: 17-9 gegen Adrian Lewis (102,74 Average)

Peter Wright:

1. Runde: 10-8 gegen James Wilson (89,26 Average)
Achtelfinale: 11-4 gegen Cristo Reyes (104,18 Average)
Viertelfinale: 16-12 gegen Darren Webster (100,19 Average)
Halbfinale: 17-15 gegen Daryl Gurney (93,92 Average)

 

Fakten zum Finale:

Sonntag, 30.Juli 2017: (20.00 Uhr MEZ)
Finale:
Phil Taylor - Peter Wright

Modus:
best of 35 Legs (first to 18)

2 clear Legs Regel:
Der Sieger muss mit 2 Legs Differenz gewinnen, sollte es 17-17 stehen, geht es in die Verlängerung. Sollte es bis zum 20-20 kommen, gibt es dann einen Decider, also ein Entscheidungsleg.

TV Übertragung:
Die Übertragung des Finals beginnt um 20.00 Uhr MEZ, Sport1, DAZN und livepdc.tv sind vom ersten bis zum letzten Dart live mit dabei.

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Matchplay [Turnierseite]
Hier gibt einen übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[ds]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed