Anzeige

William Hill PDC World Championship 2017... oder:  und nun ???

Bühne im Alexandra Palace bei der PDC Dart WM 2017

William Hill PDC World Championship 2017... oder: und nun?

Spürt Ihr auch diese Leere in Euch? Dieses Gefühl: was mache ich nur heute Abend? Die Realität kommt einem leidenschaftlichen Anhänger unseres Sportes langsam aber bewusst: Die PDC World Championship 2017 ist vorbei…aus und vorbei! Und es ist bei einigen von uns nicht Öl, was aus unseren Augen tritt, wenn wir heute nicht vor dem TV sitzen können, um den Leistungen der besten Dart-Spieler der Welt zu frönen. Doch was bleibt uns als Erkenntnis? Zunächst denke ich, es war sicherlich die beste WM aller Zeiten, oder? Ich meine, mehr 180er, nervenaufreibende Dramatik pur, Spiele wie vom anderen Stern… mehr geht doch eigentlich nicht!?!? Na ja, haben wir letztes Jahr auch gesagt und sind eines besseren belehrt worden…

Die erste Erkenntnis, die wir mit Fug und Recht erfahren haben, ist wohl jene: Michael van Gerwen ist und bleibt der beste Darter unseres Erdballes, da können die einen ihn mögen, die anderen weniger, diesem Fakt kann sich niemand widersetzen. Wie MvG spielt, mit einer Präzision, einer Konstanz, einem Selbstbewusstsein, das ist für den Moment einfach nicht zu beschreiben, es gibt diese Worte dazu nicht. Dieser Mann hat im Jahr 2016 tatsächlich 26 (!!!!) Dart-Events für sich entscheiden können, hat seine Gegner nach Belieben dominiert, teilweise am Board sogar zerlegt… ich befürchte fast, er startet, jedenfalls teilweise, auf längere Zeit in einer anderen Klasse, als es seine Kollegen tun…

Und dennoch, es gibt sie, die Spieler, die die Zukunft unseres Sports bei der PDC ausmachen: Benito van de Pas ist ein solcher, Gary… Gary… Anderson war es immer, Dave Chisnall, Michael Smith, Kim Huybrechts, Jelle Klaasen, Adrian Lewis sowieso… um nur einige zu nennen. Aber was stellen sie dar? Was vereint sie? Genau: Power-Darts! Diese Spieler werfen ihre Darts in einer Schnelligkeit, Zielgenauigkeit, verbunden dann mit der Treffsicherheit, das einem normalen Darter, also uns, schwindelig werden kann. Und das denke ich, ist die zweite Erkenntnis, die aus dieser WM ersichtlich ist: Power-Darts setzt sich immer mehr durch! Jene Spieler, die nicht Punkte „powern“, sind darauf angewiesen, ständig hohe Game Shots zu produzieren… und das wird schwer. James Wade, Raymond van Barneveld, gar Phil Taylor, allesamt Dartspieler, deren Qualitäten uns alle zur Verzückung treiben, werden es auf Dauer und in Zukunft schwer haben, gegen diese Power-Boys zu bestehen, glaube ich jedenfalls…

Erkenntnis Nummer drei: TV war geil, oder? Also die Bilder von SkySports! Immer wieder toll, wie sie die Würfe, Reaktionen, Publikum etc. einfangen. Gut, bei dem Einlauf der Walk-On-Girls schwächeln sie etwas, aber „Mann“ kann ja nicht alles haben. Und unsere Kommentatoren? An ihnen scheiden sich in diversen Foren die Geister. Die einen lieben sie, die anderen auch, nur eben von der dunkleren Seite. Generell halte ich für mich fest: war ok! Tomas Seyler bringt genau die Schnodderigkeit in unsere Wohnzimmer, die wir von unserem Sport kennen und erwarten: immer ein cooler Spruch auf den Lippen, aussprachetechnisch in Bezug auf Klarheit der Sprache mitunter ein Fischbrötchen zu viel zwischen den Zähnen, aber ansonsten töffte! Besonders, habe ich ja schon mehrmals erwähnt, gefallen mir seine unglaublichen Rechenwege: jetzt muss er die und die Zahl werfen, dann die und „schwupp“ ist er im Finish-Bereich… grandios! Nein, Tomas Seyler macht seine Sache gut, egal was andere sagen, er würde mir fehlen, wenn er nicht mehr neben ihm sässe. Ihm? Ja, ihm! Elmar Paulke, dem (selbst?-)ernannten Pastor Sommerauer unserer deutschen Dart-Gemeinde. Gewiss, er hat unseren Sport im Fernsehen populär gemacht, vorbei die Zeiten, an denen wir Freunde aus UK bitten mussten, uns VHS-Kassetten mit den Spielen von Eric Bristow und Jocky Wilson in mieser Qualität über den Kanal zu schmuggeln, dennoch: Mitunter wirkt er mir etwas zu sehr aufgesetzt. Diese Ausflippen bei der Aussicht auf einen 9-Darter, dieses hyperventilierte hochsterilisierte Allwissen um Darts… manchmal wäre weniger mehr. Aber wie gesagt, das ist meine Meinung, ich kann mich auch irren, kein Frage. Was mich aber am meisten nervt, ich weiß, wer die Musik bezahlt, bestimmt auch die Lieder, ist das ständige Hinweisen auf den Sport1 Dart-Shop, und natürlich die immer wiederkehrenden gleichen Fragen… hier würde ich mir manchmal wünschen, in Bezug auf genanntes, bei dem Beantworter das Wort „Knebelvertrag“ anders interpretieren zu dürfen…

Und Max Hopp? Erkenntnis Nummer vier… ist in Runde 2 ausgeschieden! Na und? Er hat es versucht, hat es nicht geschafft, weil Kim Huybrechts dieses auch nicht zugelassen hat! Gewiss, Max hat nicht sein bestes Spiel gezeigt, aber Hand aufs Herz: können oder zeigen wir das auch immer im entscheidenden Moment? Kritik an Max in diversen Foren ist sicherlich erlaubt, schließlich muss er sich, als Person des öffentlichen Dart-Lebens, dem stellen… aber ist sie auch immer sachlich/fachlich, und vor allem: gerecht? Er wurde vor dem Start der WM hochgejazzt, eine Hype um ihn erzeugt, er, Max, der Hero des deutschen Dart-Sports! Warum? Weil die Medien Helden braucht, mit denen die Masse sich identifizieren kann. Max spielt toll Darts, sieht gut aus, Figur eines Adonis, konträr zu manchem anderen Weltklassedarter… Gemacht für Bild, Bunte, Gala, Sport1 usw.. Spiegel, Focus und Stern haben über ihn berichtet, ARD und ZDF auch! Leute, der junge Mann ist 20 Jahre alt! Da wird schwadroniert, das er sich mehr auf seinen Sport konzentrieren muss, da wird moniert, das er seine Familie mitsamt Stiefsohn (besonders verwerflich aber auch) mit in London hatte… und beklagt, das er verloren hat. Oh Gott… es gibt bestimmt eine Menge Darter, die gegen Kim Huybrechts verlieren würden, immerhin Nummer 13 der Welt! Natürlich ist die Erwartungshaltung hoch, natürlich würden wir deutschen Darter uns freuen, in Max den Boris Becker unseres Sportes zu sehen, natürlich wäre es mördermässig gewesen, Max gegen Phil zu sehen, natürlich natürlich natürlich… ist aber nicht so gekommen, ganz einfach. Und ich bin mir sicher, er selbst wird sich am meisten damit beschäftigen, versuchen, sich zu verbessern und sich externe Hilfe holen, wenn er zu dieser Entscheidung gelangt, sie zu benötigen! Alles andere ist doch nur Seitenfüllerei, oder? Er ist im Moment der einzige deutsche Spieler von Format, der in PDC-Rangliste Platz nimmt, andere haben es leider nicht geschafft. Nicht Tomas, nicht Jyhan und Andree geht sowieso lieber arbeiten… also lassen wir ihn seinen Weg gehen, es ist sein Weg, nicht der unsere…

Und nun? Tja, wir geht es nun weiter? Mit Dart in Deutschland ausserhalb der PDC! Dart boomt, keine Frage, aber ehrlich, im Prinzip boomt Dart NUR bei der PDC. Die Events, die Übertragungen, die Karnevalskostümierungen, als wenn Bayern München und Real Madrid auf dem Dorf spielen. Aber bringt es auch den Dart-Sport in Deutschland nach vorne? Werden sich jetzt, da ca. 7.500 deutsche Dart-Fans in London vor Ort waren, viele dieser in den Verbänden melden, ggf. an organisierten Turnieren des Ausbildungsbetriebes „DDV“ teilnehmen? Erkenntnis Nummer 5: NEIN! Glaube ich nicht! Auch hier muss ich aus den Foren zitieren, die letztlich ersichtlich machen: die meisten der Fans, die sich die PDC-Turniere livehaftig anschauen, sind Erfolgsfans, die gerne da sind, wo „oben“ ist und die nicht die Ambitionen haben, auf Landes- oder Verbandsebene diesem Sport nachzugehen. Gucken ist einfacher als spielen, oder? Finde ich persönlich sehr schade, und ich würde mich freuen, widerlegt zu werden und auf der „Road to Japan“ (DDV-Turniere) mehr Teilnehmer und Zuschauer zu sehen, als die handverlesenen Mengen (übertrieben), die es heute sind. Ich kann Euch sagen, die Top-Spieler der PDC sind alle „klein“ angefangen… und viele von ihnen waren auch auf Turnieren im Zeichen des DDV! Und wisst ihr was? Den Nachfolger von MvG habe ich auch schon gesehen, in Bochum: Justin van Tergouw… habt ein Auge auf ihn!

Zu guter Letzt noch die Hoffnung, der Hype um unseren Sport möge nicht übertrieben werden, Formate wie „Dart-Promi-WM“ auf Pro7… na, ich weiß nicht… kann man machen, muss man aber nicht… ich hoffe nur, das ich mich hier nicht fremdschämen muss, wie bereits im Vorfeld zum erweiterten Format „Darter sucht Frau“… Bitte nicht!

 

 In diesem Sinne… nur noch 11 Monate bis zur nächsten WM… Zeit wird es!

 

[zurück zur Übersicht von  Martins Kolume]