Anzeige

Dart Interview - Michael Smith - European Darts Grand Prix 2017

Interview Michael Smith European Darts Grand Prix 2017

Trotz seiner 5:6-Niederlage in der zweiten Runde des European Darts Grand Prix 2017 gegen Steve West, stand uns Michael Smith nach der Partie für ein Interview zur Verfügung. Im Fokus stand dabei seine seit fast einem Jahr andauernde Krise:

 

Deutsche Übersetzung:

Dartn.de: Du warst 3:5 zurück hast dann das 5:5 geschafft, aber dann noch verloren. Was lief schief?

Smith: Ich hatte in jedem Leg drei unschöne Darts. Ich habe 140, 140 geworfen und dann etwas im 40er Bereich. So habe ich mir Checkouts auf dem Bullseye gelassen, anstatt auf einem großen Doppel. Ich hätte 5:3 führen können, anstatt 3:5 zurückzuliegen. Und selbst nach dem 5:5 habe ich mit zwei Mal Triple 20 angefangen und dann einen Bouncer gehabt. Steve hat sich mit einer 177 24 Rest gestellt und ohne diesen Bouncer hätte ich danach auf 81 Rest geworfen, anstatt auf 141. Das wären andere Voraussetzungen gewesen, aber es ist, wie es ist. Ich habe verloren und nächste Woche geht es weiter.

Dartn.de: Die Ergebnisse passen seit mehr als einem Jahr nicht bei dir. Wo ist dein Spiel im Moment?

Smith: Ich spiele nicht schlecht, das hat man ja eben gesehen. Ein 102er Average und trotzdem werde ich 6:5 geschlagen und der Gegner hat einen 93er Average. Es ist alles da, aber es geht um Selbstvertrauen. Ich hatte fünf oder sechs Viertelfinals in diesem Jahr, drei oder vier Halbfinals und ein Finale. Das sieht mir nicht so aus, als würde ich schlecht spielen. Letztes Jahr war ich einfach schlecht, dieses Jahr komme ich wieder zurück.

Dartn.de: War die Premier League ein Faktor dafür, dass du im letzten Jahr nicht dein Spiel zeigen konntest?

Smith: Natürlich. Es geht um Erfahrung, die ich nicht hatte. Es war die größte Chance meines Lebens, aber ich konnte nicht damit umgehen. Es gibt ein paar Spieler, die sagen, dass sie die Premier League ruiniert hätte. Seine eigene Karriere kann man sich aber nur selbst ruinieren. Die Premier League ist ein großer Schritt, du bist jede Woche im Fernsehen, bekommst so viel Erfahrung. Man hat die falsche Einstellung, oder die falsche Mentalität, wenn einen das abstürzen lässt, so wie es Spielern schon gegangen ist.

Dartn.de: Was sind deine Ziele für den Rest des Jahres. Du hast auch in der Weltrangliste ein paar Plätze verloren, also wohin soll es gehen?

Smith: Mein Ziel waren die Top 16. So lange ich dort bin, qualifiziere ich mich für jedes TV-Event. Ob ich die Nummer 16 oder die Nummer Eins bin, das ist egal. Man qualifiziert sich immer noch für dieselben Turniere, spielt um dasselbe Geld. Nächstes Jahr habe ich nicht wirklich viel zu verteidigen. Dann werde ich auch wieder im Ranking klettern. Nach der Premier League war es ein Lernprozess, wie ich es gerade schon gesagt habe. Jetzt geht es darum, dass ich mich aufraffe und einfach wieder Dart spiele.

 

[zurück zur Auswahl]