Anzeige

Dart Interview - Rob Cross - European Darts Grand Prix 2017

Interview Rob Cross European Darts Grand Prix 2017

Am 7. Mai 2017 stand uns Rob Cross im Rahmen des Achtelfinals beim European Darts Grand Prix in Sindelfingen für ein Interview zur Verfügung. Dabei sprach Cross darüber, wie es kam, dass er es letztes Jahr bei den UK Open der PDC versucht hatte. Auch sein anschließender Erfolg auf der Challenge-Tour und sein aktueller Lauf waren Thema.

 

Deutsche Übersetzung:

Dartn.de: Rob, ein 6:1 Sieg für dich und es sah so aus, als würdest du das alles schon seit Jahren machen. Es sind aber bislang nur drei Monate bei der PDC, woher kommt das?

Cross: Ich versuche, alles so zu nehmen, wie es kommt. Die Erfahrung fehlt mir, aber ich glaube daran, dass ich jedes Spiel da oben auf der Bühne machen und gewinnen kann. Ich habe vielleicht das Glück, dass ich so bin wie ich bin und trotz dem Druck der Gegner einfach weitermache.

Dartn.de: Seit wann spielst du Darts und wann kam der Moment, wo du daran geglaubt hast, dass da etwas möglich ist?

Cross: Ich habe mit elf Jahren angefangen und als ich 15 war, war ich schon nicht so schlecht im regionalen Bereich. Mit 18 habe ich angefangen, sehr gut zu spielen und da habe ich realisiert, dass ich ein Talent habe. Als mein kleiner Sohn auf die Welt gekommen ist, habe ich für zwei oder drei Jahre aufgehört. Danach bin ich zurückgekommen, habe einiges gespielt und Turniere gewonnen. Letztes Jahr habe ich es bei den UK Open versucht und das war der Schlüsselmoment in meiner Karriere. Als ich gegen Michael van Gerwen gespielt habe habe ich wirklich realisiert, dass ich es kann.

Dartn.de: Danach hast du auf der Challenge-Tour weitergemacht. Wie sehr hat dir das geholfen und was war das für eine Erfahrung?

Cross: Das war großartig! Das ist ein guter Weg und du kannst dort lernen, zu gewinnen. Lernen, ruhig zu bleiben und Siege einzufahren. Dort gibt es auch einige brillante Spieler. Nach den UK Open hatte ich bereits den Glauben an mich, dass ich gewinnen kann und dann ist es auch entsprechend weiter gegangen.

Dartn.de: Du spielst jetzt seit drei Monaten auf der Tour, bist unter den Top 64 und für fast jedes Major-Turnier qualifiziert. Nimmt dir das den Druck?

Cross: Wenn man mit anderen Spielern spricht sagen wohl fast alle, dass sie mit einem bestimmten Ziel im Kopf an die Sache herangehen. Daran glaube ich nicht, sondern versuche einfach, immer geerdet und mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben. Der Druck ist nur da, wenn du glaubst, dass er da ist und dann siehst du ihn auch. Im Moment sammle ich viel Erfahrung und möchte einfach nur immer besser werden.

Dartn.de: Wieviel trainierst du im Moment? Ich habe gehört, dass du deinen eigentlichen Job aufgegeben hast?

Cross: Ja, ich habe im letzten September aufgehört und danach hatte ich plötzlich viel Zeit unter der Woche. Seitdem trainiere ich ungefähr zwei Stunden pro Tag und das hilft mir, gut und fit zu bleiben und gleichzeitig nicht überspielt zu sein.

 

[zurück zur Auswahl]