Anzeige

Dart Interview - Stephen Bunting - European Darts Open 2017

European Darts Open 2017 Interview Stephen Bunting

Sehr offen sprach Stephen Bunting im anschließendem Interview nach seinem Zweitrundenerfolg bei den European Darts Open über die letzten beiden Jahre bei der PDC

Hier die deutsche Übersetzung:

Dartn.de: Es war ein hartes Match gegen Steffen Siepmann und du konntest ihn nie wirklich abschütteln.

Bunting: Er ist ein guter Spieler. Er hat meinen Freund und Kollegen Joe Cullen vor ein paar Monaten geschlagen. Ich wusste, dass ich eine harte Aufgabe vor der Brust habe und dass das Publikum involviert sein würde, wenn ich ihn ins Spiel kommen lasse. Ich musste mein bestes spielen, um ihn letztendlich zu bezwingen.

Dartn.de: Das 161er Finish war sehr wichtig. War das ein großer Moment für dich im Spiel?

Bunting: Um ehrlich zu sein war es ein großer Moment im Spiel und in meiner Karriere. Es ist schön, diese hohen Finishes wieder auf der großen Bühne zu spielen und ich musste das definitiv heute auch spielen. Zum Glück habe ich es getan und das hat mich ins Ziel gebracht.

Dartn.de: Lass uns über deine Situation sprechen. Du hattest ein tolles 2014, aber was ist dann passiert?

Bunting: Ich habe aufgehört, gegen Alan Norris zu spielen (Norris ist gerade in der Nähe, alle lachen). Ich hatte ein brillantes 2014 und habe auch danach hinter den Kulissen gut gespielt. Aber manchmal spielst du gegen Leute, wo du einfach deinen Hut ziehen musst, denn sie spielen sehr gut, um dich zu schlagen. Ich habe nicht so schlecht gespielt, aber für meinen Standard war es nicht so gut, wie es sein kann. Ich habe mich ein bisschen gesammelt dieses Jahr und spiele viel besser.

Dartn.de: War die Premier League ein Faktor, dass deine Form nach unten gegangen ist und du all diese Probleme hattest?

Bunting: Ja, das denke ich. Ich habe meine Darts gewechselt und darüber wurde viel öffentlich gesprochen. Ich hatte nicht die beste Premier League, ich hätte besser spielen können. Mit dem Wechsel meiner Darts und allem anderen war es einfach zu viel für mich. Der Rest ist Geschichte, nach der Premier League schien es nur noch bergab zu gehen. Ich denke, die Pause von der Premier League hat mir gut getan. Hoffentlich steigt meine Form wieder an und ich kann dorthin zurückkehren.

Dartn.de: Was ist jetzt dein nächster Schritt? Unter die Top 16 zurückzukehren?

Bunting: Genau, zurück in die Top 16 kommen, gut in den Major-Turnieren spielen und einfach dorthin zurück kommen, wo ich mal war. Gut im TV spielen, Viertel- und Halbfinals erreichen. Das möchte ich wieder haben.

Dartn.de: Letztes Jahr hattest du Pech beim World Matchplay, dass du auf einen sehr gut spielenden Mensur Suljovic getroffen bist. Was bedeutet dir dieses Turnier?

Bunting: Es ist eines meiner Lieblingsturniere. Der Spielort ist immer etwas besonderes, nur 45 Minuten von meinem zu Hause entfernt. Wenn wir mal auf meine letzten drei Performances dort schauen: Ich habe Peter Wright bei meinem Debüt geschlagen, gegen Gary Anderson mit einem Average von über 100 verloren. Im Jahr danach habe ich gegen Ian White verloren, wieder mit einem Average von über 100 und letztes Jahr die Niederlage gegen Mensur und wieder war ich über 100. Dieses Turnier scheint das Beste aus mir herauszuholen, aber genau so scheinen die Gegner regelmäßig dort ihre besten Darts gegen mich zu spielen.


[zurück zur Auswahl]