Anzeige

HappyBet German Darts Masters 2017

PDC European Tour 2017 German Darts Masters Jena

[Spielplan & Ergebnisse] [Auslosung] [Modus] [Qualifikations Regeln] [Preisgeld] [TV-Übertragung] [Archiv]

Die German Darts Masters waren eines der ersten Turniere der European Tour. Bereits im Jahr 2012 veranstaltete die PDC Europe dieses Event. Die ersten beiden Ausgaben fanden in Sindelfingen im Glaspalast statt. 2012 holte sich Adrian Lewis den Turniersieg. Im Jahr 2013 war Steve Beaton erfolgreich. Damals wurde auch der Zuschauerrekord für ein Turnier in Deutschland gebrochen, denn erstmals waren mehr als 2.500 Zuschauer in einer Session mit dabei. Der Rekord wurde allerdings bisher schon mehrfach wieder überboten. Dann wechselte das Turnier den Standort einige Male.

Die German Darts Masters 2014 wurden in Berlin ausgetragen. Den Turniersieg holte sich Phil Taylor. Danach wechselte man nach München. In den zwei Jahren im Ballhausforum war jeweils Michael van Gerwen erfolgreich. Für das Jahr 2017 nahm man einen weiteren Standortwechsel vor, da der Austragungsort in München mit 1.800 Zuschauern mittlerweile einfach zu klein wurde. Gespielt wurde nun in der Sparkassen-Arena in Jena. Dort waren vor allem am Samstag und am Sonntag mehr als 3.000 Zuschauer pro Session mit dabei. Michael van Gerwen holte sich mit einem 6:2-Finalsieg über Jelle Klaasen seinen dritten Titel in Serie bei diesem Turnier.

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC Europe
Veranstaltet seit: 2012
Location:
Sparkassen-Arena Jena (seit 2017), vorher: Ballhausforum München (2015-2016), Maritim Hotel Berlin (2014), Glaspalat Sindelfingen (2012-2013)
Häufigste Titelträger: Michael van Gerwen (3x)
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit, European OoM, Pro-Tour OoM
Preisgeld:
£135.000 - davon 25.000 für den Sieger
9-Darter:
Mark Webster (2012), Ian White (2012)

 

Gewinner der letzten Jahre:

2018: -
2017:
Michael van Gerwen (6:2 gegen Jelle Klaasen)
2016: Michael van Gerwen (6:4 gegen Peter Wright)
2015: Michael van Gerwen (6:5 gegen John Henderson)
2014: Phil Taylor (6:4 gegen Michael van Gerwen)
2013: Steve Beaton (6:5 gegen Mervyn King)
2012: Adrian Lewis (6:3 gegen Ian White)

 

Spielplan & Ergebnisse 2017:

Samstag, 15.04.2017
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Daniel Larsson 6-0 Justin Pipe
Krzysztof Ratajski 1-6 Rowby-John Rodriguez
Ronny Huybrechts 5-6 Jonny Clayton
Brian Woods 3-6 Dragutin Horvat
Ted Evetts 6-4 Joe Murnan
Jamie Lewis 6-3 Zoran Lerchbacher
Max Hopp 6-3 Robert Owen
Robbie Green 4-6 Mark Webster

Samstag, 15.04.2017
Abend-Session:
(19-23 Uhr)
Jeffrey de Graaf 6-5 Ricky Evans
Sven Groen 3-6 Mervyn King
Steffen Siepmann 6-4 Andrew Gilding
Ronnie Baxter 5-6 Kyle Anderson
Daryl Gurney 6-5 Adrian Lewis
Dirk van Duijvenbode 1-6 Robert Thornton
Robert Marijanovic 2-6 John Michael
Michael Plooy 4-6 Raymond van Barneveld
[zur Newsmeldung des 1.Turniertages]

Sonntag, 16.04.2017
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
2.Runde:
Ian White (6) 5-6 Jeffrey de Graaf
Stephen Bunting (15) 6-4 Ted Evetts
Steve West (14) 4-6 Kyle Anderson
Michael Smith (12) 6-1 Dragutin Horvat
Kim Huybrechts (9) 6-2 Daniel Larsson
Simon Whitlock (4) 6-4 Jonny Clayton
Gerwyn Price (10) 6-1 Max Hopp
Benito van de Pas (5) 4-6 Rowby-John Rodriguez

Sonntag, 16.04.2017
Abend-Session:
(19-23 Uhr)
James Wade (7) 6-3 Robert Thornton
Joe Cullen (13) 5-6 Steffen Siepmann
Mensur Suljovic (3) 6-5 Jamie Lewis
Jelle Klaasen (11) 6-4 Daryl Gurney
Peter Wright (2) 6-3 Mark Webster
Alan Norris (8) 4-6 Raymond van Barneveld
Michael van Gerwen (1) 6-1 John Michael
Cristo Reyes (16) 6-5 Mervyn King
[zur Newsmeldung des 2.Turniertages]


Montag, 17.04.2017
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Achtelfinale:
Mensur Suljovic 2-6 Kyle Anderson
Jeffrey de Graaf 5-6 Jelle Klaasen
James Wade 6-2 Gerwyn Price
Peter Wright 6-1 Stephen Bunting
Simon Whitlock 6-1 Steffen Siepmann
Rowby-John Rodriguez 1-6 Michael Smith
Raymond van Barneveld 6-4 Kim Huybrechts
Michael van Gerwen 6-3 Cristo Reyes
[zur Newsmeldung des Achtelfinals]

Montag, 17.04.2017
Abend-Session:
(19-23 Uhr)
Viertelfinale:
Kyle Anderson 4-6 Jelle Klaasen
James Wade 6-3 Peter Wright
Simon Whitlock 6-4 Michael Smith
Raymond van Barneveld 3-6 Michael van Gerwen

Halbfinale:
Jelle Klaasen 6-3 James Wade
Simon Whitlock 2-6 Michael van Gerwen

FINALE:
Jelle Klaasen 2-6 Michael van Gerwen
[zur Newsmeldung der Finalsession]

Auslosung 2017:

Mensur Suljovic (3) - Jamie Lewis/Zoran Lerchbacher
Steve West (14) - Ronnie Baxter/Kyle Anderson
Ian White (6) - Jeffrey de Graaf/Ricky Evans
Jelle Klaasen (11) - Daryl Gurney/Adrian Lewis
James Wade (7) - Dirk van Duijvenbode/Robert Thornton
Gerwyn Price (10) - Max Hopp/Robert Owen
Peter Wright (2) - Robbie Green/Mark Webster
Stephen Bunting (15) - Ted Evetts/Joe Murnan

Simon Whitlock (4) - Ronny Huybrechts/Jonny Clayton
Joe Cullen (13) - Steffen Siepmann/Andrew Gilding
Benito van de Pas (5) - Krzysztof Ratajski/Rowby-John Rodriguez
Michael Smith (12) - Brian Woods/Dragutin Horvat
Alan Norris (8) - Michael Plooy/Raymond van Barneveld
Kim Huybrechts (9) - Daniel Larsson/Justin Pipe
Michael van Gerwen (1) - Robert Marijanovic/John Michael
Cristo Reyes (16) - Sven Groen/Mervyn King

Modus 2017:

ACHTUNG !!! 
Da dieses Turnier in Jena am Osterwochenende stattfindet, wird es nicht wie bei allen anderen European Tour Turnieren von Freitag bis Sonntag sondern von Samstag bis Montag ausgetragen.

Am Samstag treffen die Gewinner der fünf Qualifier-Turniere (UK Qualifier, West/South Qualifier, East Europe Qualifier, North & Baltic Qualifier und Host Nation Qualifier) aufeinander, die Sieger dieser 16 Spiele treffen am Sonntag in Runde 2 auf die topgesetzten Spieler. Am Montag finden Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und Finale statt.

Samstag: 1. Runde:
1. Session: 8 Spiele der 1. Runde
2. Session: 8 Spiele der 1. Runde

Sonntag: 2. Runde:
1. Session: 8 Spiele 2. Runde
2. Session: 8 Spiele 2. Runde

Montag: Finaltag:
1. Session: Achtelfinale
2. Session: 1/4-Finale, 1/2-Finale und Finale

Gespielt wird bei jedem Turnier im Modus Best of 11 Legs (first to 6).

Qualifikations Regeln:

Es sind 48 Spieler bei den Turnieren teilnahmeberechtigt. Die Top 16 der Pro Tour Order of Merit qualifizieren sich fix für die 2. Runde am Samstag, alle 32 Spieler, die sich über ein Quali-Turnier qualifizieren, steigen am Freitag in Runde 1 in das Turnier ein.

PDC Pro Tour Order of Merit:
Die Top 16 der Pro Tour Order of Merit (Rangliste aller Pro Tour und European Tour Turniere) sind für den Samstag (2. Turniertag) fix gesetzt.

UK Qualifier:
18 Spieler haben die Chance, sich über ein internationales Qualifikationsturnier, welches in England stattfindet, für das jeweilige PDC Europe Event zu qualifizieren.
Spielberechtigte Spieler aus: England, Schottland, Wales, Nordirland, Irland und Nicht-Europäer mit PDPA-Mitgliedschaft

West/South Europe Qualifier:
Über diese Turniere können sich 8 Spieler vom europäischen Festland qualifizieren.
Spielberechtigte Spieler aus: Deutschland, Österreich, Spanien, Portugal, Gibraltar, Andorra, Italien, San Marino, Monaco, Malta, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz, Griechenland, Zypern und Türkei

East Europe Qualifier:
Bei jedem Event wird ein Spieler aus Eastern Europe mit am Start sein.
Spielberechtigte Spieler aus : Russland, Ukraine, Weißrussland, Polen, Tschechien, Slowakei, Slovenien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Bosnien, Serbien, Mazedonien, Albanien, Montenegro, Kosovo, Moldawien und Georgien

North & Baltic Qualifier:
Bei jedem Turnier wird ein skandinavischer Vertreter über ein Qualifikationsturnier im Rahmen der Nordic & Baltic Tour ermittelt.
Spielberechtigte Spieler aus: Färöer Inseln, Island, Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Estland, Lettland und Litauen

National Qualifier (Host Nation Qualifier):
Damit immer auch Spieler aus dem Veranstalterland dabei sind, gibt es bei jedem Turnier 4 Startplätze für Spieler aus diesem Land.
Spielberechtigt sind: Spieler mit der Staatsbürgerschaft des Austragungslandes.


Wie man an so einem Quali-Turnier teilnehmen kann, erfahrt ihr auf der Homepage der PDC Europe unter www.pdc-europe.tv

 

Qualifizierte Spieler 2017:

Top 16 der Pro Tour Order of Merit (gesetzte Spieler):
1. Michael van Gerwen
2. Peter Wright
3. Mensur Suljovic
4. Simon Whitlock
5. Benito van de Pas
6. Ian White
7. James Wade
8. Alan Norris
9. Kim Huybrechts
10. Gerwyn Price
11. Jelle Klaasen
12. Michael Smith
13. Joe Cullen
14. Steve West
15. Stephen Bunting
16. Cristo Reyes

UK Qualifier:
Ronnie Baxter
Daryl Gurney
Brian Woods
Robert Owen
Kyle Anderson
Mervyn King
Justin Pipe
Robbie Green
Robert Thornton
Ted Evetts
Andrew Gilding
Raymond van Barneveld
Jamie Lewis
Ricky Evans
Mark Webster
Adrian Lewis
Jonny Clayton
Joe Murnan

Eastern Europe Qualifier:
Krzysztof Ratajski

Nordic & Baltic Qualifier:
Daniel Larsson

West/South European Qualifier:
Dirk van Duijvenbode
Sven Groen
Jeffrey de Graaf
Ronny Huybrechts
Zoran Lerchbacher
Michael Plooy
Rowby-John Rodriguez
John Michael

Host Nation Qualifier:
Steffen Siepmann
Robert Marijanovic
Max Hopp
Dragutin Horvat

Preisgelder European Tour 2017:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause. Im Vergleich zu den letzten Jahren gibt es aber eine große Änderung. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2.Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt. Sollten sie ihr erstes Spiel verlieren, bekommen sie das Preisgeld zwar ausgezahlt, es geht aber nicht in die große Order of Merit sowie die European Order of Merit ein. Diese Spieler haben aber die Möglichkeit freiwillig auf ihre Setzposition zu verzichten und am Qualifier teilzunehmen, um so bei einer erfolgreichen Qualifikation sicheres Preisgeld zu erhalten.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

 

TV-Übertragung:

European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

 

German Darts Masters - Archiv:

Alle Ergebnisse der letzten Jahre haben wir für euch in unserem Archiv aufgehoben:

 

 [zurück zur European Tour]