ANZEIGE
DAZN

Hungarian Darts Trophy: Hempel siegt dramatisch, Lewis scheitert

Freitag, 3. September 2021 22:51 - Dart News von dartn.de

Florian Hempel zieht in die zweite Runde ein

Die European Tour ist zurück! In Budapest wurde heute die erste Runde der Hungarian Darts Trophy 2021 ausgetragen. Mit dabei war auch der einzige deutsche Starter Florian Hempel, der ein dramatisches Spiel mit Matchdarts auf beiden Seiten gegen Jake Jones gewann. Die größte Überraschung erlitt Adrian Lewis, der sich mit Matchdarts gegen Bradley Brooks geschlagen geben musste. Auch Darren Webster, Steve Beaton und Vincent van der Voort sind raus.

Nachmittags-Session:

Das erste Spiel auf der diesjährigen European Tour bestritten William Borland und Johan Engström. Für beide war es jeweils der dritte Auftritt auf dieser Event-Serie, ein Spiel konnten sie bis dato nicht gewinnen. Borland kam mit einem 106er-Finish gut in die Partie, Engström zog in 15 Darts nach. Bis zum 4:4 brachten nun beide Spieler unspektakulär ihren Anwurf durch, dabei existierten aber mehr als genug Break-Möglichkeiten. Engström scorte besser, hatte aber insgesamt nur eine problematische Doppelquote von 22%. Mit zwei 16-Dartern schloss Borland die Partie ab, ohne seinen Gegner nochmal auf Doppel werfen zu lassen.

Im Duell mit seinem Namensvetter hat Geert de Vos gegen Geert Nentjes einen lockeren 6:2-Sieg eingefahren. Beide sicherten sich bei der Q-School eine Tourcard, aber de Vos gelang im ersten Leg direkt das Break in 15 Darts. Nachdem Nentjes den Ausgleich erreichte, zog De Vos eine Serie von Leggewinnen an sich. In 16 und 20 Darts stellte er auf 3:1, bevor "Foxy" auch noch mit der 161 ein absolutes Highlight-Finish setzte. Nach dem 5:1 konnte Nentjes nur noch einen Durchgang gewinnen, daran war auch seine Doppelquote von nur 13% Schuld. De Vos reichte ein Checkout in der achten Aufnahme zum Sieg.

Bei seinem European Tour Debüt konnte sich Richard Veenstra den ersten Sieg sichern, mit 6:4 setzte sich der Niederländer gegen Keegan Brown durch. Brown gewann ein nervöses erstes Leg bei eigenem Anwurf, dann aber fand Veenstra mit 11 Darts ins Spiel. Ein 15-Darter brachte "Flyers" das Break zum 2:1, welches er auch verteidigte. Nachdem "The Needle" einige Chancen ausließ stand es 4:2 für Veenstra, der seinem Gegner im Score und auf den Doppeln lediglich knapp voraus war. Brown verpasste nach einem 13-Darter den Ausgleich mit zwei Chancen auf Tops, somit benötigte der Niederländer nur noch ein Leg zum Match. Brown brachte seinen Aufschlag nochmal durch, dann aber checkte Veenstra in der 7. Aufnahme zum Sieg.

Im Entscheidungsleg verpasste der erste Host Nation Qualifier des Jahres drei Matchdarts und das wurde ihm zum Verhängnis. Damit scheiterte Janos Vegsö denkbar knapp an Joe Murnan, der am Ende die besseren Nerven hatte. Einen äußerst zerfahrenen Start nutzte der Local Hero in 25 und 13 Darts besser, womit er mit 2:0 in Front ging. Murnan schlug nun aber mit voller Gewalt zurück, vier Legs in Folge gingen in der fünften Runde an "Midnight". Mit zwei 18-Dartern konnte Vegsö das Spiel aber wieder offener gestalten, nach acht Legs stand es Unentschieden. Beide Spieler brachten ihren Anwurf durch, ohne seinem Gegner eine Chance zu geben. Im Entscheidungsleg wurde es dann dramatisch, denn drei Matchdarts ließ der Ungar aus und Murnan profitierte mit einem 18-Darter zum Sieg.

Ebenfalls zum ersten Mal standen Thomas Lovely und Keane Barry auf der European Tour Bühne. Lovely kam mit 14 und 17 Darts besser in die Partie, dann aber konnte auch Barry zwei Durchgänge für sich entscheiden und ausgleichen. Mit einem 108er-Finish ging Barry mit 3:2 in Führung, bevor er in der sechsten Runde seinen Vorsprung ausbaute. Lovely verpasste seinerseits das 58er-Finish, traf aber dann die Doppel 4 zum 3:4. Auch das 109er-High Finish ließ Thomas Lovely liegen, Barry checkte 72 Punkte zum 15-Darter. In 14 Darts machte der Ire das Spiel zu und zog in die zweite Runde ein.

Einen Decider gab es im Osteuropa-Duell zwischen Boris Krcmar und Adam Gawlas zu sehen. Nach einem Break auf jeder Seite sicherte sich Gawlas den ersten Leggewinn mit den Darts in der fünften Runde. In 14 Darts folgte der Ausgleich durch Krcmar, danach brachten beide Spieler ihren Aufschlag zum 3:3 ins Ziel. Mit einem Shanghai-Finish konnte sich Krcmar dann aber wieder ein Break holen, dieses verteidigte er trotz einer 180 nicht, Gawlas war in 14 Darts schneller auf Null. Zwei Chancen ließ der Tscheche auf Tops verstreichen, wodurch Krcmar in 15 Darts auf 5:4 stellte. Gawlas erzielte den Ausgleich und nutzte im Anschluss seinen ersten Matchdart zum Erreichen des Samstags.

Der Host Nation Qualifier Gabor Jagicza hielt am Anfang gegen Lewis Williams gut mit, unterlag dann aber recht deutlich mit 3:6. Mit einem 131er-Finish überraschte Jagicza seinen Kontrahenten im ersten Leg, mit zwei 14-Dartern hielt Williams dagegen. In 17 und 21 Darts stellte der Ungar auf 3:2 in den Legs, Williams erwischte eine etwas schwächere Phase. Zweimal checkte "The Prince of Wales" in der sechsten Runde und stellte auf 4:3. Fünf Darts verpasste Jagicza auf den äußeren Ring, wodurch Williams in 21 Darts auf 5:3 erhöhte. In der 7. Aufnahme machte der walisische Debütant den Erstrundenerfolg perfekt.

In der Nachmittags-Session gab es nur sieben Spiele, da William O'Connor ein Freilos in die zweite Runde hat. Ursache dafür ist die kurzfristige Absage von Danny Noppert, dessen Vater in dieser Woche verstarb.

Abend-Session:

Der einzige deutsche Starter in Budapest ist Florian Hempel und der Kölner bot dafür aber auch ein dramatisches Spiel. Gegen Jake Jones haben beide Beteiligten mehrere Matchdarts vergeben, bevor Hempel endlich das entscheidende Doppel traf. Beide Spieler brachten zunächst jeweils ihren Anwurf durch, bevor Jones durch den Hold in 19 Darts mit 2:1 in Führung ging. In 17 Darts konnte sich Jones sogar zwischenzeitlich auf 3:1 absetzen, dann aber schlug der Deutsche zurück. In 15 und 18 Darts gelang dem Kölner der Ausgleich, allerdings geriet er danach erneut in Rückstand. Mit einem 17-Darter führte Jones das Geschehen wieder an, Hempel hielt aber mit einem 76er-Checkout zum 15-Darter dagegen. Weiter ging es mit sieben perfekten Darts von Hempel, der einen 12-Darter zum 5:4 spielte. Danach verpasste er allerdings drei Matchdarts und somit ging es in den Decider. Hier ließ Hempel seine Chance zunächst liegen, doch auch Jones brachte keinen seiner 4 Matchdarts ins Ziel. Hempel traf Tops zum 20-Darter und zum erlösenden Sieg, womit es für die European Championship jetzt sehr gut aussieht.

Einen schnellen Whitewash legte Ross Smith gegen den Lokalmatadoren Peter Strbik hin. Smith spielte einen Average von 100,2 Punkten und ließ seinem Gegner insgesamt nur vier Darts auf ein Doppel. Mit einem 109er-Finish zum 15-Darter startete Smith in die Partie, in 13 Darts erhöhte er auf 2:0. Auch die nächsten beiden Durchgänge waren in 15 und 18 Darts vom "Smudger" schnell beendet, Strbik erhielt lediglich einen Checkdart auf Bull bei 123 Rest. Im fünften Leg bekam der Ungar seine Chancen, nutzte diese aber nicht. Mit Finishes von 77 und 85 in der fünften Aufnahme machte Smith den Sack dann zu.

Auch Alan Soutar hatte mit seinem Gegner Jozsef Rucska keine Probleme. Rucska spielte mit 73 Punkten den schlechtesten Average aller Teilnehmer und machte es Soutar somit relativ leicht. In 17 und 14 Darts gingen die ersten beiden Legs direkt an den Schotten. Mit einem 81er-Finish beendete "Soots" einen 11-Darter, bevor er in 14 Darts auf 4:0 stellte. Rucska spielte einen 16-Darter und konnte mit viel Jubel den Whitewash verhindern. Nach einem 21-Darter checkte Soutar ein 112er-Finish zum 6:1-Sieg. Damit war der letzte Host Nation Qualifier ausgeschieden.

Zwischen Luke Humphries und Madars Razma entschieden letztlich vor allem die Doppel zugunsten von Luke Humphries. Razma ging zu fahrlässig mit seinen Chancen um und unterlag mit 3:6. Zwei Checkouts in der sechsten Runde brachten Humphries die schnelle 2:0-Führung, bevor Razma mit einem 111er-Finish aufs Scoreboard kam. In 19 und 18 Darts erhöhte Humphries auf 4:1 in den Legs, sein Gegner verpasste ein 60er-Finish. "Cool Hand Luke" ließ das Spiel nach einem 16-Darter noch deutlicher aussehen. Nach einem 17-Darter checkte Razma ein 124er-Finish zum 3:5. Humphries machte das Match dann aber eiskalt in 11 Darts zu.

Die größte Überraschung des Abends musste Adrian Lewis verkraften, gegen Bradley Brooks gab es eine Niederlage mit Matchdarts im Decider. Ein 115er-Finish war die Eröffnung für Brooks, Lewis konterte mit einem 100er-Checkout zum Ausgleich. In 15 Darts landete Lewis das Break zum 2:1, Brooks brauchte zwei Pfeile mehr für den Ausgleich. In 13 und 14 Darts stellte Brooks auf 4:2, seine Checkquote war bis dahin sehr stark. Lewis zündete mit einem 11-Darter etwas den Turbo, in der fünften Runde folgte das 4:4 Unentschieden. Mit einem 124er-Bullfinish zum 15-Darter konnte "Bamm Bamm" sein fünftes Leg verbuchen, in 14 Darts erreichte "Jackpot" den Decider. Vier Matchdarts reichten Lewis nicht aus, sodass Brooks auf der Doppel 1 den back-to-back Weltmeister aus dem Turnier warf.

Einen weiteren Decider spielten John Michael und Steve Beaton und der nächste ehemalige Ex-Weltmeister scheiterte in Runde 1. Beaton unterlag denkbar knapp, Michael spielte einen 99er-Average. Mit einem 87er-Checkout konnte sich Beaton in 17 Darts das erste Leg holen, danach checkte Beaton auch ein 130er-Finish zum 12-Darter. Finishes von 78 und 100 Punkten sicherten Michael den Ausgleich. Vier Legdarts ließ Michael aus und Beaton konnte in der 7. Runde auf 3:2 stellen. Mit einem 13-Darter erhöhte der "Bronzed Adonis" auf 4:2 in den Legs, Michael konterte mit einem 80er-Finish zum 15-Darter. Ein 101er-Finish zum 15-Darter bedeutete den Ausgleich für den Griechen, der dann auch mit 5:4 in Front ging. Beaton glich in 17 Darts aus, im Decider löschte "The Deadly Rose" die Doppel 10 zum Sieg im Entscheidungsleg.

Mit einem 98er-Average lieferte Simon Whitlock ein stabiles Spiel gegen Darren Webster ab, damit machte der "Wizard" das australische Duell mit Damon Heta perfekt. In 14 Darts verteidigte Whitlock seinen Anwurf, sein Gegner konterte mit einem 11-Darter. Auch die nächsten beiden Legs blieben in der Reihe, ein 81er-Finish zum 11-Darter brachte Whitlock die 3:2-Führung. Auf der Doppel 4 folgte der Ausgleich durch Webster, Whitlock ging erneut in 13 Darts in Front. Der "Demolition Men" checkte in der siebenten Runde zum 4:4-Ausgleich. Nach dem 17-Darter von Whitlock, verpasste Webster knapp die 104 Rest. Diese Chance reichte Whitlock zum 12-Dart-Sieg.

Zum Abschluss der Session gab es noch das Duell zwischen Daryl Gurney und Vincent van der Voort. Mit 14 und 15 Darts ging Gurney in die Partie, ohne seinem Gegner die Chance auf ein Doppel zu geben. In der sechsten Runde konnte sich "Superchin" auch das dritte Leg sichern. In 24 Darts und mit seinem 12. Pfeil auf Doppel konnte sich der "Dutch Destroyer" sein erstes Leg sichern. Die Doppel 8 traf Gurney zum 4:1, bevor sein Gegner in 14 Darts nachzog. Mit einem 14-Darter erhöhte Gurney noch weiter auf 5:2, bevor er mit dem 96er-Finish zum 12-Darter das Match beendete.

 

Am Samstag greifen wie von der European Tour gewohnt die 16 gesetzten Teilnehmer ins Turniergeschehen ein. Auch am zweiten Tag wird verteilt auf zwei Sessions gespielt, die um 13:00 Uhr bzw. 19:00 Uhr MESZ starten. PDC-TV HD überträgt beide Sessions live. Unter anderem bekommt es Florian Hempel mit Peter Wright zu tun.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 03.09.2021
Nachmittags-Session:

1. Runde:

Johan Engström 4-6 William Borland (84,65 - 87,84)
Geert Nentjes 2-6 Geert de Vos (90,17 - 88,77)
Richard Veenstra 6-4 Keegan Brown (84,66 - 84,47)
János Végső 5-6 Joe Murnan (80,57 - 92,31)
Thomas Lovely 3-6 Keane Barry (90,91 - 91,99)
Boris Krcmar 5-6 Adam Gawlas (97,11 - 96,94)
Gabor Jagicza 3-6 Lewis Williams (78,30 - 86,55)
William O'Connor - Bye

Freitag, 03.09.2021
Abend-Session:

1. Runde:

Florian Hempel 6-5 Jake Jones (89,04 - 85,98)
Peter Strbik 6-0 Ross Smith (90,11 - 100,20)
Alan Soutar 6-1 Jozsef Rucska (97,43 - 73,92)
Luke Humphries 6-3 Madars Razma (91,87 - 90,94)
Adrian Lewis 5-6 Bradley Brooks (99,63 - 95,19)
Steve Beaton 5-6 John Michael (97,64 - 98,93)
Simon Whitlock 6-4 Darren Webster (98,23 - 90,71)
Vincent van der Voort 2-6 Daryl Gurney (93,03 - 99,51)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 04.09.2021
Nachmittags-Session:
 
(13:00 -17:00 Uhr)
2. Runde:

Rob Cross (16) - Ross Smith
Krzysztof Ratajski (10) - Lewis Williams
Brendan Dolan (13) - Alan Soutar
James Wade (8) - William O'Connor
Mensur Suljovic (14) - William Borland
Devon Petersen (9) - Luke Humphries
Dirk van Duijvenbode (11) - Keane Barry
Nathan Aspinall (15) - Bradley Brooks

Samstag, 04.09.2021
Abend-Session:
 
(19:00 - 23:00 Uhr)
2. Runde:

Jonny Clayton (7) - Adam Gawlas
Joe Cullen (1) - Geert de Vos
Damon Heta (12) - Simon Whitlock
José de Sousa (2) - Joe Murnan
Michael van Gerwen (4) - Daryl Gurney
Gerwyn Price (5) - Richard Veenstra
Peter Wright (3) - Florian Hempel
Michael Smith (6) - John Michael

Preisgelder European Tour 2021:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Hungarian Darts Trophy [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2021 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum

TV-Übertragung: 
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC.TV. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter sowie Laola1.

Foto-Credit: Marvin van den Boom (dartn.de)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed