Home Tour: Cross springt ins Halbfinale

Sonntag, 31. Mai 2020 00:19 - Dart News von dartn.de

Rob Cross
Am heutigen Samstag wurde der erste Teilnehmer für die zweite Halbfinalgruppe der PDC Home Tour gesucht und gefunden. Diesen Platz konnte schließlich Rob Cross ergattern. Der PDC Weltmeister von 2018 kassierte zwar im letzten Spiel seine erste Niederlage, hatte dank der besseren Legdifferenz gegenüber Ryan Searle aber am Ende die Nase vorn. Auf dem dritten Rang landete Luke Woodhouse mit einem Sieg, für Daniel Larsson blieb mit ebenfalls einem Erfolg nur Platz 4.

Ein Break reicht Cross zum Sieg

Deutlich verbessert im Vergleich zu seinen Auftritten in der ersten Gruppenphase zeigte sich Rob Cross. Diese Leistungssteigerung war auch nötig, um einen widerspenstigen Daniel Larsson mit 6:3 hinter sich zu lassen. In 16 und 14 Darts konnten beide Kontrahenten ihren ersten Vorteil nutzen. Beide brauchten zum zweiten Hold anschließend weniger Darts, Cross reichten 13, Larsson sogar nur 11 Pfeile. Nach einem 18- und 15-Darter stand es 3:3, Breakmöglichkeiten gab es bis dato weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Nachdem Larsson ein 164er Finish nicht vollendet hatte, rettete Cross seinen Anwurf mit einem 107er Finish zum nächsten 15-Darter. In 14 Darts konnte hingegen "Voltage" gleich seine erste Breakmöglichkeit nutzen. Als daraufhin Larsson 116 in insgesamt vier Aufnahmen nicht auf Null brachte, verwandelte der ehemalige Weltmeister schließlich einen seiner zahlreichen Matchdarts zum schmeichelhaften 22-Darter.

Searle startet ebenfalls erfolgreich

Im ersten Komplementärspiel trafen Ryan Searle und Luke Woodhouse aufeinander. Dabei behielt Searle mit 6:4 die Oberhand. In 15 und 18 Darts erspielte sich "Heavy Metal" einen frühen 2:0-Vorsprung, den er jedoch aufgrund mehrerer verpasster Doppel im Anschluss gleich wieder einbüßte. Woodhouse kam so in 14 und 21 Darts zum Ausgleich. Unbeeindruckt davon brachte Searle in 138er Finish mit der vierten Aufnahme zuende. Woodhouse schaffte hierauf in 19 Darts den erneuten Gleichstand. Nach zwei Holds in jeweils 14 Darts glänze erneut Searle mit einem Highfinish. Dieses Mal gelang dem gebürtigen Wellingtoner in der vierten Runde ein 146er Checkout. Gekrönt wurde dies mit einem abschließenden 11-Darter von Searle, der damit in beeindruckender Manier seine ersten zwei Punkte einfuhr.

Larsson übersteht Matchdart gegen Woodhouse

Bereits ein Spieler musste nach dem dritten Spiel alle Hoffnungen auf den ersten Platz begraben, denn es bekamen die zwei bisherigen Verlierer miteinander zu tun. Ein enges Duell konnte am Ende Daniel Larsson im Decider für sich entscheiden, nachdem Luke Woodhouse einen Matchdart davor liegen gelassen hatte. Zunächst drückte Woodhouse der Partie seinen Stempel auf und breakte mit einem 81er Finish zum 15-Darter zum frühstmöglichen Zeitpunkt. Im zweiten Leg verhungerte "Woody" jedoch auf dem Madhouse, so kam Larsson in dieser Partie in 22 Darts zum ersten Mal auf das Scoreboard. Die nächsten vier Legs verteilten sich an den jeweils Anwerfenden, auf zwei 18-Darter folgten zwei 17-Darter. Auf Bull komplettierte dann Woodhouse ein 121er Finish zum nächsten Break, welches er in 18 Darts mit einem 79er Checkout verteidigen konnte. Anschließend verkürzte Larsson auf der D2 in 21 Darts auf 4:5. Im zehnten Leg verfehlte Woodhouse die D19 für ein Finish von 158, was gleichbedeutend mit dem Matchgewinn gewesen wäre. So forcierte sein schwedischer Kontrahent mit einem 82er Checkout seinerseits das entscheidende elfte Leg. In diesem konnte Larsson seinen Anwurf in 18 Darts nutzen, Woodhouse konnte sich dagegen bei 110 Rest keinen weiteren Matchdart erspielen. Für den Engländer rückte damit Platz 1 außer Reichweite.

Cross bezwingt auch Searle

Einen großen Schritt Richtung Gruppensieg machte Rob Cross dank eines 6:4-Erfolgs über Ryan Searle, profitierte teilweise aber auch davon, dass sein Gegner den Start komplett verschlief. Einen schnellen 3:0-Vorsprung konnte sich der amtierende World Matchplay Champion in 15, 14 und 16 Darts erspielen, Searle ließ er dabei kein einziges Mal auf den äußeren Ring werfen. In 21 Darts hatte Searle schließlich sein erstes Erfolgserlebnis in diesem Spiel. In 17 Darts stellte Cross allerdings den Vorsprung von drei Legs wieder her. Anschließend blühte Searle auf. Einem 12-Darter ließ "Heavy Metal" einen 11-Darter mit zwei perfekten Aufnahmen folgen, warf zudem insgesamt vier 180er alleine in diesen beiden Legs. Den Ausgleich verpasste Searle jedoch, er brachte 80 Rest nicht auf Null. So zog Cross in 13 Darts auf 5:3 davon, verpasste anschließend allerdings vier Matchdarts. So kam Searle in 18 nochmals auf 4:5 heran. Im zehnten Leg wollte die D18 für Cross für ein 147er Checkout zunächst nicht fallen, doch seinen letzten Pfeil der folgenden Aufnahme versenkte der 29-jährige im richtigen Doppel und holte sich so die Zähler 3 und 4.

Searle durfte noch Richtung Platz 1 schielen

Dank eines zweiten Erfolgs konnte Ryan Searle weiter auf den ersten Platz hoffen. Gegen Daniel Larsson gelang ihm ein 6:4-Sieg. Ohne Probleme schnappte sich Searle das erste Leg in 18 Darts. Im zweiten Leg ereilte Larsson ein Kuriosum in Anderson-Manier. Nach zwei Treffern in der T20 kickte er mit seinem dritten Dart die beiden anderen aus dem Board und scorte so statt möglicherweise 180 Punkten genau Null. Das Leg gewann der Schwede trotzdem in am Ende 19 Darts. Dieser verpasste ein 170er Finish auf Bull und wurde umgehend von einem 137er Finish mit zwei Treffern in der D20 von Searle getroffen. Im vierten Leg hatte ebenfalls Searle das bessere Ende für sich und breakte in 17 Darts. Ein weiterer 17-Darter verhalf "Heavy Metal" zum klaren 4:1. Dieser stand im sechsten Leg nach drei Aufnahmen bereits bei 81 Rest, brachte diese aber in zwei weiteren Durchgängen nicht auf. So hielt Larsson noch einen Anwurf in 16 Darts. Ebenso viele Darts benötigte der mehrmalige PDC World Cup Teilnehmer für ein Break zum 3:4. Die weiteren Legs sicherten sich letztlich die jeweils Beginnenden. Searle holte sich seine in 14 und 13 Darts zum Match, Larsson konnte nur in 18 Darts dazwischen noch ein Lebenszeichen von sich geben.

Spiel verloren, doch die Gruppe gewonnen: Cross holt Platz 1

Drei Legs lautete das Minimalziel für Rob Cross für den sicheren Gruppensieg. Im schwächsten Spiel des Abends gelang ihm das auch, musste aber gegen Luke Woodhouse dennoch im Entscheidungsleg seine erste Niederlage bei der Home Tour hinnehmen. In 17 Darts ging Woodhouse zunächst in Führung, ehe sich Cross mit zwei 20-Dartern in Front spielte. Nach weiteren liegen gelassenen Doppeln auch im vierten Leg breakte "Woody" umgehend in 21 Darts zurück. Auch Leg fünf beinhaltete einige neben die Doppel geworfene Pfeile. Doch auf seinem Lieblingsdoppel, der D18, machte Cross in 19 Darts schließlich den ersten Platz fix. In der Folge legte Woodhouse einen Zahn zu, checkte 116 in der vierten Runde zum 3:3 und legte ohne große Gegenwehr in 18 Darts nach. In 21 und 17 Darts wurden die nächsten Legs gerecht verteilt. Daraufhin verpasste Woodhouse die ersten Matchdarts, "Voltage" kam in 23 Darts zum Ausgleich und erzwang das entscheidende elfte Leg. Dort glänzte abermals Woodhouse, durch ein 109er Finish in der fünften Aufnahme endete sein Abend mit einem positiven Ergebnis.

Am morgigen Sonntag geht es ab 20:30 Uhr MESZ mit Siegergruppe Nr. 6 weiter. Joe Cullen, Martijn Kleermaker, Chris Dobey und Jeff Smith werden dann gegeneinander antreten. DAZN und PDC.TV übertragen alle Partien live.

 

Ergebnisse Siegergruppe 5:

Samstag, 30.05.2020:
Rob Cross 6-3 Daniel Larsson (91,5 - 92,3)
Ryan Searle 6-4 Luke Woodhouse (98,8 - 88,9)
Daniel Larsson 6-5 Luke Woodhouse (85,2 - 84,7)
Rob Cross 6-4 Ryan Searle (93,8 - 88,8)
Ryan Searle 6-4 Daniel Larsson (88,9 - 86,3)
Luke Woodhouse 6-5 Rob Cross (81,3 - 70,3)

Tabellenendstand Siegergruppe 5:

 Name

Sp

S

N

+/-

Pk

 Rob Cross (Q) 3 2 1 +4 4
 Ryan Searle 3 2 1 +2 4
 Luke Woodhouse 3 1 2 -2 2
 Daniel Larsson 3 1 2 -4 2

Q = Qualifiziert für die nächste Turnierphase

Vorschau Siegergruppe 6:

Sonntag, 31.05.2020: (ab 20:30 Uhr MESZ)
Joe Cullen - Martijn Kleermaker
Chris Dobey - Jeff Smith
Martijn Kleermaker - Jeff Smith
Joe Cullen - Chris Dobey
Chris Dobey - Martijn Kleermaker
Jeff Smith - Joe Cullen

TV-Übertragung:

Die PDC Home Tour wird nicht im TV übertragen, kann aber jeden Abend auf DAZN verfolgt werden. Ebenfalls eine Möglichkeit für registrierte Nutzer ist "PDC.TV". Zudem übertragen diverse Wettanbieter. Die Livescores zu den Partien gibt es auf Dartconnect.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur [PDC Home Tour]
Diskussionen zur Home Tour in unserem [Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed