Anzeige

Dart WM 2020: Van Gerwen und Wright kämpfen sich ins Finale

Dienstag, 31. Dezember 2019 00:08 - Dart News von dartn.de

Peter Wright

Es war ein seltsamer Halbfinal-Abend, an dem drei der vier Spieler nicht ihr A-Game auf die Bühne brachten. Michael van Gerwen und Peter Wright zogen letztendlich ins Endspiel ein. Van Gerwen ließ Nathan Aspinall in einer lange offenen Partie hinter sich. Wright nutzte die unerwarteten Schwächen von Gerwyn Price und steht zum zweiten Mal nach 2014 im WM-Finale. Damals ging es bereits gegen "Mighty Mike", der nun nach seinem vierten Titel greift.

Wright knockt strauchelnden Price aus

Es war nicht so spektakulär wie im Viertelfinale, doch am Ende war Peter Wright dank einer passablen Vorstellung erneut erfolgreich. Ein über weite Strecken schwacher Gerwyn Price wurde von ihm mit 6:3 geschlagen. "Snakebite" lag in jeder Statistik vorne, doch bis zum Stand von 3:3 konnte sein Kontrahent das Match eng gestalten. Danach wurden die Fehler beim Grand Slam Champion allerdings zu groß und er wurde dafür bestraft.

Das erste Leg hatte einen niedrigen Standard und Price angelte es sich in 21 Darts. Ganz anders die beiden nächsten, die in 12 und 11 Darts gerecht verteilt wurden. Durch ein 68er-Finish hielt Wright den ersten Satz im Gleichgewicht und fand auch noch einen 11-Darter zum entscheidenden Break. Im zweiten checkte "Snakebite" 131 zum 12-Darter, patzte dann aber viermal bei Breakchancen und Price kam in 20 Darts davon. In 13 und 16 Darts wurden die nächsten beiden Legs gerecht verteilt, Price hatte hier selbst eine Möglichkeit zum Break verworfen. Das Entscheidungsleg ging dieses Mal in 15 Darts an den Waliser, weil Wright mit den ersten sechs Darts kein Triple erwischte. In 17 und 15 Darts setzte Price die nächsten Zeichen, im ersten Leg dieses Durchgangs hatten beide Probleme beim Checkout. Wright schlug durch ein 100er-Finish zurück, doch Price machte wenig später selbst 100 zur ersten Führung zu.

Set Vier war eine Klare Angelegenheit für Wright, der 13, 16 und 13 Darts spielte. Er attackierte auch im nächsten in 12 und 13, doch Price kam mit zwei 16-Dartern zurück und überlebte dabei vier Satzdarts. Im Decider warfen beide eine 180, doch Price verfehlte die einfache 14 für das Bullseye und Wright profitierte in 12 Darts. Weiter ging es mit einem 17-Darter auf beiden Seiten, ehe Schottlands Nummer Zwei viermal das gewünschte Doppel verfehlte. Price war in 16 Darts zur Stelle und schickte einen 15-Darter zum neuerlichen Satzausgleich hinterher. In 11 Darts drehte der "Iceman" auf, Wright hielt in 14 dagegen. Beide brachten in 16 Darts ihr Service durch, ein 15-Darter ließ nun wieder Wright vorne liegen. Price hatte in diesem Entscheidungsleg noch 133 Rest, bezahlte also für schwaches Scoring.

Gerwyn Price

Auch der achte Durchgang begann schleppend in 20 Darts für Wright und 18 für seinen Gegner. Der WM-Finalist von 2014 steigerte sich und verdoppelte in 14 und 12 Darts seinen Vorsprung. Zwei 15-Darter brachten ihn ganz nah an sein zweites Finale heran, doch Price zwang ihn in 16 und 14 Darts noch einmal in einen Decider. Wright hatte zu diesem Zeitpunkt bereits drei Siegchancen nicht verwertet. Vier weitere kamen und gingen, bevor der insgesamt achte Versuch in der Doppel 1 zum 17-Darter einschlug. Price setzte zwischenzeitlich zwei Setdarts vorbei, scheiterte am Ende aber verdient.

Van Gerwen entkommt Aspinall

Wäre dieses Match ein Wochenmarkt gewesen, hätte es reihenweise Sonderangebote für Nathan Aspinall gegeben, an denen er aber vorbeigegangen ist. Michael van Gerwen war nicht unbedingt der bessere Spieler, aber er stand wie schon oft bereit und nutzte seine Chancen. Aspinall hielt gut dagegen, hätte aber viel mehr aus van Gerwens eher dürftiger Leistung herausholen müssen. Die ersten vier Sets wurden gerecht verteilt, danach keimte nur noch einmal kurz Hoffnung für den Engländer auf, als er auf 3:4 verkürzte. Van Gerwen wird sich für das Finale steigern müssen, wobei er dort auf einen Gegner trifft, der ja ebenfalls gegen ihn selten seine Chancen konsequent nutzt.

Michael van Gerwen

Beide Akteure eröffneten in 15 Darts und Aspinall wiederholte das Ganze auch im dritten Leg. Als es wichtig wurde, war van Gerwen jedoch in 13 und 14 Darts zur Stelle, nachdem er im Entscheidungsleg zunächst drei Möglichkeiten verpasste und Aspinall ebenfalls einmal an der Doppel 6 scheiterte. "The Asp" kam in 12 und 17 Darts besser aus der Pause und checkte dabei 124. Van Gerwen meldete in 15 Darts selbst noch Ansprüche an, doch begleitet von der ersten 180 ging der Durchgang in 14 an den Herausforderer aus Stockport. Mit einem 15-Darter knüpfte Aspinall direkt daran an, verschwändete aber drei Breakchancen und van Gerwen schaffte den Hold in 16 Darts. In 15 legte Aspinall erneut vor und wieder zog der Titelverteidiger in 16 nach. Das finale Leg durfte der Außenseiter eröffnen, traf aber nur zwei Triple und van Gerwen wurde ein Break in 17 Darts zur neuerlichen Führung ermöglicht.

103 finishte der Branchenprimus als nächstes, Aspinall blieb durch einen 13-Darter lästig. In 18 und 19 Darts wurden die nächsten beiden Legs erneut mit dem Wurf entschieden, bevor Aspinall das goldene Break in Form eines 110er-Checkouts schaffte. Van Gerwen hatte im Leg zuvor eine Chance zum Satzgewinn verstreichen lassen. Einen 20-Darter von Aspinall beantwortete er mit einem 13-Darter und nach einem 17-Darter des Gegners erzwang er in 15 den nächsten Decider. Hier vergaben beide Spieler eine Chance für den Satz und van Gerwen breakte in 14 Darts zum dritten Mal. Es folgte der dominanteste Satz der bisherigen Partie, MvG sicherte ihn sich ohne Legverlust in 17, 11 und 13 Darts.

Nathan Aspinall

Aspinall gelang im Anschluss derselbe glatte Durchgang in 12, 17 und 14 Pfeilen. Van Gerwen reagierte in 14 Darts, doch der UK Open Sieger checkte 107. Ein 15-Darter war der nächste Streich der Nummer Eins der Welt, doch sechs verworfene Satzdarts ermöglichten Aspinall einen 23-Darter. Van Gerwen hielt jedoch noch einmal sein Service in 14 Darts und es hieß 5:3. 14, 16 und 17 Darts waren im Folgenden nötig, um endgültig alles klar zu machen. Aspinall warf zwischenzeitlich noch einen 15-Darter, hatte aber abgesehen davon nicht genug gute Scores im Tank.

 

Am morgigen Silvestertag ist wie jedes Jahr bei der PDC-WM spielfrei, das große Finale zwischen Michael van Gerwen und Peter Wright findet dann am Neujahrstag statt. Ab 20:00 Uhr MEZ übertragen DAZN, Sport1 und PDC-TV HD das Endspiel live.

 

Ergebnisse und Statistiken Montag:

Montag, 30. Dezember 2019
Abend-Session:
Peter Wright 6-3 Gerwyn Price (3:2, 2:3, 1:3, 3:0, 3:2, 1:3, 3:2, 3:1, 3:2) - (98,39 - 89,94)
Michael van Gerwen 6-3 Nathan Aspinall (3:2, 1:3, 3:2, 2:3, 3:2, 3:0, 0:3, 3:2, 3:1) - (96,34 - 92,04)

Peter Wright
6-3 Gerwyn Price
56 100+ 43
31 140+ 16
16 180 9
98,39 Average 89,94
131 High Finish 100
22/61 - 36% Checkout % 18/53 - 34%

 

Michael van Gerwen
6-3 Nathan Aspinall
46 100+ 46
26 140+ 26
3 180 9
96,34 Average 92,04
103 High Finish 124
21/52 - 40% Checkout % 18/51 - 35%

 

Vorschau Finale:

Mittwoch, 01. Januar 2020
Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Michael van Gerwen - Peter Wright

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]
Den Spielplan aller Sessions findet ihr hier: [Dart WM 2020 Spielplan]

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" mit dartn.de Experte Tomas "Shorty" Seyler für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast überall zu hören gibt.

TV-Übertragung 2020:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2020.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch 2020 DAZN alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Probemonat kann man die WM sogar komplett gratis als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgen. Sollte jemand den Gratis-Monat schon genommen haben, kostet der Dienst monatlich 11,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement kostet mit 119,99 lediglich 10,00 € / Monat. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele im Re-Live jederzeit noch einmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC-TV HD:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC-TV HD". Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn

Preisgeldverteilung 2020:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Den Spielplan findet ihr hier [Dart WM 2020 Spielplan]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Patrick Exner (dartn.de)

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige