Anzeige

Lisa Ashton und John O'Shea gewinnen World Masters 2019

Sonntag, 27. Oktober 2019 23:11 - Dart News von dartn.de

Lisa Ashton wirft

Lisa Ashton und John O'Shea heißen die Sieger des World Masters 2019. O'Shea krönte sich erstmals zum Sieger, in der Circus Tavern schlug er heute Neil Duff, Mario Vandenbogaerde und Scott Waites im dramatischen Finale. Währenddessen verteidigte "The Lancashire Rose" ihren Titel erfolgreich gegen Anastasia Dobromyslova, bereits am Nachmittag schaltete sie die Japanerin Kasumi Sato aus.

Herren Viertelfinale:

Das erste Viertelfinale entschied Mario Vandenbogaerde gegen den Außenseiter Graham Usher für sich. Auf Tops ging das erste Leg im ersten Satz an den Belgier, in 15 Darts schlug sein Gegner zurück. Ein 18-Darter reichte Vandenbogaerde für den ersten Satzgewinn. Vandenbogaerde spielte sich in einen Lauf herein, aus dem er nur noch schwer herauszubekommen war. In 18 und 16 Darts ging der zweite Satz an "Super Mario", mit einem 16-Darter ging es auch danach weiter. In 14 Darts konterte Usher, danach ließ Vandenbogaerde einige Setdarts aus, sodass es nur noch 2:1 aus der Sicht des Belgiers stand. Auch im vierten Satz musste ein Decider herhalten, diesen konnte Usher mit einem 16-Darter einholen. Einen exzellenten Satz lieferte dann aber Vandenbogaerde mit 12 und 13 Darts. Usher ging in Führung, Vandenbogaerde erarbeitete sich bei 120 Rest einen ungenutzten Matchdart. Da aber auch Usher ausließ, konnte "Super Mario" auf der D5 vollenden.

Mit John O'Shea und Neil Duff war im Viertelfinale nicht zu rechnen, die beiden standen sich nun gegenüber. Der erste Satz ging mit einem 84er Checkout auf der Doppel 11 im dritten Durchgang an O'Shea. Ein ähnliches Bild bot sich im dritten Satz dar. Ein 15-Darter gelang dem Iren, mittels eines 106er Highfinishes gegen den "Duffman", der sich zuvor nur stellen konnte. Spätestens durch das 2:0 im dritten Satz schien klar zu sein, dass O'Shea das Board als Sieger verlassen würde. Duff konnte sich dann immerhin seinen ersten Satz sichern, dabei checkte er ein 106er Highfinish. Die D10 traf O'Shea für das 1:0, Duff konnte sich im Anschluss nur noch ein Leg holen, ehe O'Shea 80 Punkte ausknipste.

Das dritte Viertelfinale gewann Michael Warburton locker gegen Ciaran Teehan. Der junge Teehan erwischte den deutlich besseren Start und konnte sich gleich die ersten vier Legs in Serie sichern. Mit 18, 14, 21 und 17 Darts waren damit die ersten zwei Sätze auf der Seite von Teehan. Das erste erfolgreiche Leg für Warburton war ein 14-Darter und auf Madhouse konnte sich Warburton das 1:2 holen. Auch nach der Pause hielt Warburton sein Leg und ein 20-Darter bedeutete das 2:2 in Sets. Warburton riss das Spiel nun an sich, der dritte Satz in Folge ging an den Waliser und beim Stand von 1:1 in Legs schaffte es Warburton dann unter Druck zu checken und damit aus einem 0:2 ein 4:2 zustande zu bekommen.

Keine Chancen ergaben sich für Carl Hamilton, der von Scott Waites mit 0:4 in Sätzen gerädert wurde. Die ersten beiden Sätze gingen jeweils mit 2:0 an "Scotty 2 Hotty", erst das fünfte Leg des Spiels konnte dann Hamilton für sich entscheiden. Auf der Doppel 8 schaffte Waites dann das 3:0 in den Sets, auch nach der Pause wurde es nicht wirklich besser für Hamilton, denn auch in Satz 4 gab es für Hamilton nicht ein einziges Leg auf der Habenseite zu verbuchen. Waites dagegen gelang in dieser Partie recht viel, auch die 170 checkte der zweifache Weltmeister.

Herren Halbfinale:

Als erster Akteur buchte John O'Shea sein überraschendes Finalticket. Gegen Mario Vandenbogaerde gab es ein 5:1 in den Sätzen. Ein verpasster Legdart seines Gegners begünstigte das Break für O'Shea, auf der Doppel 6 machte O'Shea den Satz zu. Nun gelang aber Vandenbogaerde das direkte Break, im dritten Leg ließ O'Shea seinen Setdart aus und "Super Mario" checkte 111 Punkte auf Tops. Ein 76er Checkout bedeutete den nächsten Leggewinn zugunsten des Belgiers. Trotzdem ging der Satz an O'Shea, 72 Punkte konnte der Ire nullen. In 21 und 15 Darts ging Satz Nr. 4 dann an O'Shea, somit brachte er sich auf 3:1 in Front. Ein Big Point gelang daraufhin O'Shea, die Vorentscheidung war das 4:1, da Vandenbogaerde zwei Satzdarts verstreichen ließ. Nach dem 66er Finish war O'Shea nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Mit einem 83er Zwei-Dart-Finish nutzte O'Shea seinen ersten Matchdart und warf den nächsten gesetzten Spieler aus dem Rennen.

Scott Waites konnte gegen Michael Warburton mit 5:1 gewinnen. Waites ließ gleich im ersten Leg mit einem 106er Highfinish keine Zweifel zu. Warburton verpasste einen Legdart und Waites traf die D18 im ersten Versuch. Warburton holte sich sein erstes Leg auf der D10, Waites warf einen 13-Darter, verlor aber wegen einem 78er Checkout unter Druck den Satz. Weiter ging es mit einem 17-Darter von Warburton, ein 62er Finish sicherte Waites die 2:1 Satzführung. Das 86er Finish war ein weiteres Break zugunsten des Engländers, der dann seinen fünften Satzdart traf. Spektakulär wurde es dann mit einem 164er Checkout von Waites, im Anschluss gab es einen 13-Darter zum klaren 4:1 in Sets. Warburton nutzte die Fehldarts von Waites bei 36 Rest, um sich noch einen Durchgang zu sichern. Auf der Doppel 2 machte "Scotty 2 Hotty" seine Finalteilnahme perfekt.

Herren Finale:

Bei den Herren krönte sich Scott Waites im Endspiel etwas überraschend nicht zum zweiten Mal zum World Masters Champion. Gegen John O'Shea unterlag er mit 4:6. Mit einem 20-Darter eröffnete O'Shea, in 15 Darts schnappte er sich den ersten Satz. Auf Tops konnte O'Shea auch den Beginn des zweiten Sets für sich entscheiden. Waites bekam auch im vieten Leg keinen Fuß auf dem Boden, weiter ging es mit je einer 180 und fünf perfekten Darts von O'Shea. Ein 12-Darter mit einem 81er Finish brachte O'Shea auch das 1:0 in Satz Nr. 3, mit einem 13-Darter kam Waites im sechsten Anlauf erstmals aufs Scoreboard. Dass O'Shea seine Setdarts nicht nutzte, kam ihm teuer zu stehen, denn Waites war im letzten Moment zur Stelle. Ein 18-Darter setzte den Trend zugunsten von Waites fort, in 16 Darts holte sich der Engländer den Satzausgleich. Ein 116er Checkout für Waites bedeutete den mittlerweile fünften Leggewinn in Folge, was dann aber von O'Shea direkt wieder unterbunden wurde. Ein 16-Darter vor der Pause brachte O'Shea die 3:2 Führung ein. Nach einem Break auf jeder Seite gab es ein Entscheidungsleg in Satz Nr. 6. Dort ließ O'Shea zwei Gelegenheiten aus. In 14 Darts fuhr der Ire fort. Mit dem 86er Checkout konnte sich O'Shea wieder nach vorne bringen. Auf der D18 ging der achte Satz an Waites, auch hier holte O'Shea zwei Legs. Die Doppel 5 traf O'Shea zur erneuten Führung, da "Scotty 2 Hotty" wieder seine Chancen nicht nutzte. Ein 80er Finish brachte Waites wieder auf 1:1 in Satz 9 heran. Waites verpasste die 130 auf Bull und O'Shea nahm seinen ersten Satzdart auf der D16 zum 5:4. Ein 14-Darter von O'Shea brachte ihn ein Leg vor den Titel, da Waites wieder zu schludrig mit den Doppeln umging. Waites blieb mit einem Break am Leben, dann jagte er aber zwei Darts am Doppel vorbei und O'Shea traf die D10 zum Titelgewinn.

Damen Halbfinale:

Das Halbfinale der Damen eröffnete die Nachmittags-Session und mit Lisa Ashton setzte sich die Topfavoritin gegen die Japanerin Kasumi Sato durch. Mit einem 76er Checkout spielte Ashton einen 15-Darter. Das zweite Leg sicherte sich Sato auf Tops, auch Ashton war daraufhin in der 7. Runde durch. Auf der Doppel 7 war "The Lancashire Rose" in 20 Darts zum Break zur Stelle, weiter ging es mit einem 17-Darter inklusive 180. Das sechste Leg war gleichzeitig das letzte in dem Spiel, Ashton reichte ein 20-Darter zum Sieg.

Das zweite Halbfinale bestritten Anastasia Dobromyslova und Lorraine Winstanley. Das erste Leg ging mit einem 72er Checkout in der fünften Runde an Dobromyslova. Nach drei verpassten Legdarts von Winstanley, konnte sich "From Russia With Love" für den Leggewinn bedanken. Winstanley holte sich ihr erstes Leg in 18 Darts, bekam aber direkt den 15-Darter gegen sich. Auf der Doppel 4 forcierte Dobromyslova das 4:1. Nach drei 140ern und akutem Double Trouble ging Dobromyslova dann über die Ziellinie.

Damen Finale:

Das Damen-Finale über die Distanz best of 9 Legs bestritten Lisa Ashton und Anastasia Dobromyslova. Am Ende konnte Ashton ihren Titel des Vorjahres erfolgreich verteidigen. Mit einer 180 stellte sich Ashton auf die Doppel 8 und traf diese im ersten Versuch zum 16-Darter, nachdem Dobromyslova bereits drei Legdarts verpasste. Sie aber schlug mit einem 18-Darter zurück. Ein 90er Finish in der sechsten Runde bedeutete die 2:1 Führung für Dobromyslova. Ashton verpasste Tops gleich zweimal und "From Russia With Love" traf die D8 zum 3:1. Ein 14-Dart-Hold ließ Ashton verkürzen, bei ihrem 23-Darter profitierte dann aber die Russin von den verpassten Doppelchancen. In 17 Darts hielt "The Lancashire Rose" wieder ihren Anwurf. Auf der D18 rettete sich Ashton in den Decider, den beide mit der 140 eröffneten. Am Ende warf Ashton einen 14-Darter, ohne dass Dobromyslova einen Matchdart bekam.

Am morgigen Montag steht dann noch der Qualifier für die BDO-WM 2020 an, wo bei den Herren vier und bei den Damen die letzten zwei freien Plätze ausgespielt werden.

Ergebnisse Sonntag:

Halbfinale Damen:
Lisa Ashton 5-1 Kasumi Sato (79,59 - 72,11)
Anastasia Dobromyslova 5-1 Lorraine Winstanley (80,09 - 68,43)

Viertelfinale Herren:
Graham Usher 2-4 Mario Vandenbogaerde (1:2, 0:2, 2:1, 2:1, 0:2, 1:2) - (86,74 - 90,82)
John O'Shea 4-1 Neil Duff (2:1, 2:1, 2:0, 1:2, 2:1) - (84,17 - 86,00)
Ciaran Teehan 2-4 Michael Warburton (2:0, 2:0, 1:2, 0:2, 0:2, 1:2) - (77,39 - 79,16)
Scott Waites 4-0 Carl Hamilton (2:0, 2:0, 2:1, 2:0) - (90,92 - 77,70)

Halbfinale Herren:
Mario Vandenbogaerde 1-5 John O'Shea (0:2, 2:1, 1:2, 0:2, 1:2, 0:2) - (90,04 - 91,55)
Michael Warburton 1-5 Scott Waites (0:2, 2:1, 1:2, 0:2, 0:2, 1:2) - (81,96 - 91,28)

Finale Damen:
Lisa Ashton 5-4 Anastasia Dobromyslova (85,50 - 82,76)

Finale Herren:
John O'Shea 6-4 Scott Waites (2:0, 2:0, 1:2, 0:2, 2:1, 1:2, 2:0, 1:2, 2:1, 2:1) - (88,89 - 86,24)

Weitere Informationen:

Alle Informationen zu den World Masters [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Chris Sargeant/Tip Top Pics

[ks]

Quelle: BDO - British Darts Organisation

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige