ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 135

Montag, 1. August 2022 15:32 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

Viele Ergebnismeldungen prägen die 135. Ausgabe vom Newsflash. So wurde bei der Online Darts Live League und auf der World Senior Darts Tour gespielt. Außerdem wurde ein Wochenende der PDC Nordic & Baltic ausgetragen und die WDF hat in Neuseeland gespielt. In Gevelsberg ging die Sapphire Trophy über die Bühne und die JDC richtet ein Turnier bei Hannover aus. Peter Wright muss wegen Gallensteinen die World Series in Down Under absagen, die Teilnehmer für die nächsten Pro Tour Events stehen fest. Tickets für die WM sind verfügbar und die European Tour wird weitere 5 Jahre fortgesetzt. Gary Anderson zweifelt an seiner Zukunft und Fallon Sherrock äußert sich zum Sieg in Blackpool. Target verliert zwei bekannte Spieler aus ihren Verträgen, abgerundet wird der Newsflash durch die Statistiken.

Stats of the week - presented by Darts Orakel

In unserer Kategorie "Stats of the week - presented by Darts Orakel" präsentieren wir euch in unseren wöchentlichen Newsflash-Ausgaben interessante Facts/Stats aus der großen Welt des Dartsports. In dieser Woche geht es um eine Bilanz der ersten sieben Monate des Jahres 2022.

  • Trotz seiner Niederlage im Viertelfinale beim World Matchplay hat Peter Wright über den gesamten Monat Juli einen Average von 100,51 Punkten erzielt - den höchsten aller PDC-Spieler. Damit ist er nach Jonny Clayton, Gerwyn Price, Andrew Gilding, Michael van Gerwen, Michael Smith und Dimitri van den Bergh bereits der siebte verschiedene Spieler in diesem Jahr, der jeweils den höchsten Monatsaverage aufstellt.
  • Michael van Gerwen hat beim World Matchplay mit 45 180er so viele Maxima bei dem Turnier geworfen, wie er selbst noch nie zuvor. Auch bei gegenerischen 180ern wusste er jedoch zu überzeugen, auf Maxima der Gegner reagierte er durchschnittlich mit einer Aufnahme von 124,63 Punkten.
  • Über die gesamte erste Jahreshälfte verbuchte Damon Heta mit einer Doppelquote von 45,94% die höchste Trefferrate auf die Doppelfelder von allen Spielern. In seinen letzten drei Spielen gegen Joe Cullen, Brendan Dolan und Mensur Suljovic warf er jedoch 28 von 40 Darts auf Doppel vorbei, bei vier seiner letzten sechs Niederlagen blieb er bei einer Doppelquote von unter 30%.
  • James Wade hat seit der Datenerfassung im Jahr 2017 15 der 20 Doppelfelder mit einer Quote von über 40% getroffen. Sein schlechtestes Doppel über diesen Zeitraum ist die Doppel 6, Versuche auf dieses Doppel hat er jedoch auch mit einer noch beachtlichen Quote von 36,26% verwandelt.
  • In diesem Jahr hat Martin Schindler bereits 259 180er in PDC-Turnieren geworfen und hat mit einer Quote von 0,325 180ern pro Leg die sechstbeste Rate an 180ern auf dem Circuit. Seit der Einführung von DartConnect hat noch nie ein Deutscher zwischen Januar und Juli mehr Maxima erzielt, als Schindler im Jahr 2022.

Online Darts Live League

In einer neuen Woche bei der Online Darts Live League war der Waliser Robert Owen erfolgreich. "Stack Attack" gewann das Finale im Decider gegen David Pallett mit 4:3. Das Spiel um Platz 3 ging ebenfalls über die volle Distanz, hier setzte sich Jelle Klaasen gegen Colin Osborne durch.

Van den Bergh ersetzt Wright bei World Series Events

Peter Wright wird die drei World Series Events in Australien und Neuseeland verpassen und somit beim Queensland Darts Masters, beim New South Wales Darts Masters und beim NZ Darts Masters durch Dimitri van den Bergh ersetzt, der bisher mit dem Nordic Darts Masters und dem Dutch Darts Masters gleich zwei World Series Events in diesem Jahr gewann. Grund dafür sind anhaltende Probleme mit Gallensteinen, die eine Teilnahme von "Snakebite" unmöglich machen: "Ich bin am Boden zerstört, die Turniere in Australien und Neuseeland verpassen zu müssen, aber nach weiteren medizinischen Untersuchungen muss ich meine Gesundheit an erste Stelle setzen. Ich habe mich sehr darauf gefreut, endlich nach Australien und Neuseeland zu kommen und in Down Under als amtierender Weltmeister vor all den großartigen Fans vorgestellt zu werden. Ich werde alles tun, um den Weltmeisterschaftstitel zu behalten und stattdessen nächstes Jahr wieder dabei zu sein!“

PDC Nordic & Baltic Tour

Bei der PDC Nordic & Baltic Tour stand in Dänemark von Freitag bis Sonntag das vierte von fünf Wochenenden auf dem Programm. Los ging es am Freitag mit dem European Tour Qualifier für die Belgian Darts Open in Wieze. In einem rein schwedischen Finale setzte sich Dennis Nilsson im Decider gegen Andreas Harrysson durch. Nilsson war in diesem Jahr bereits bei den International Darts Open in Riesa und den European Darts Open mit dabei, in Leverkusen erreichte er die zweite Runde. Am Samstag wurde dann auch noch der Qualifier für die Gibraltar Darts Trophy ausgetragen. Hier stand Nilsson erneut im Finale, musste sich aber dem Finnen Marko Kantele mit 3:6 geschlagen geben. Für Kantele wird es nach den German Darts Championship in Hildesheim der zweite European Tour Auftritt in diesem Jahr sein. Die zwei Pro Tour Turniere an diesem Wochenende wurden am Samstag und Sonntag ausgespielt, am Samstag triumphierte Andreas Harrysson, der nacheinander die Tourcardinhaber Vladimir Andersen, Madars Razma und final Darius Labanauskas bezwang. Zum Abschluss am Sonntag gehörte der Titel Daniel Larsson. Larsson behielt im Finale mit 6:4 über Vladimir Andersen die Oberhand. In der Order of Merit liegt Darius Labanauskas (3.025) nach sechs von zehn Turnieren mit 125€ Vorsprung vor Daniel Larsson in Führung. Dahinter folgen mit Abstand Madars Razma (2.650) und Vladimir Andersen (2.450). Das finale Wochenende wird vom 12. bis 14. August in Lettland ausgetragen und enthält vier Pro Tour Turniere.

World Senior Darts Tour

Am Wochenende standen wieder einmal zwei Events der World Senior Darts Tour auf dem Programm. Dabei gingen am Samstag 41 Teilnehmer an den Start, von denen sich am Ende Jim McEwan behauptete. Er siegte dabei gegen Graham Furguson, Paul Hogan und Vince Tipple für den Halbfinal-Einzug. Nach einem Decider-Sieg gegen Colin McGarry mit einem 95er-Average fand sich McEwan im Endspiel wieder. Dort setzte sich der Schotte dann mit 6:2 gegen Darren Johnson durch. Ins Achtelfinale kamen Darryl Fitton und Dave Prins, eine Runde vorher war für Alan Norris und Ronnie Baxter Schluss. Am zweiten Tag war dann wieder einmal Richie Howson erfolgreich. Dazu gewann "The Owl" gegen Simon Preston und Richard Eirig zu Beginn. Mit 5:3 setzte sich Howson dann gegen den Vortagessieger Jim McEwan durch. Es folgten Decider-Siege gegen Mark Lawrence und Martyn Turner für den Turniersieg. Kevin Dowling war der andere unterlegene Halbfinalist, dieses Mal schaffte es Alan Norris ins Achtelfinale. Alle Ergebnisse gibt es auf [Dartconnect].

Setzlisten ET 12 + 13 & Teilnehmerlisten Players Championships 22-24

Ab morgen kommt es in Barnsley zu den letzten beiden Tourcardholder Qualifiern sowie drei weiteren Players Championships und zum Abschluss am Samstag dem World Series of Darts Finals Qualifier. Damit stehen auch die Setzlisten für die letzten beiden European Tour Events in 2022 fest. Sowohl bei den Belgian Darts Open in Wieze als auch bei der Gibraltar Darts Trophy werden Luke Humphries, Michael van Gerwen, Gerwyn Price, Michael Smith, Rob Cross, Damon Heta, Nathan Aspinall, Ryan Searle, Peter Wright, Dirk van Duijvenbode, Joe Cullen, Danny Noppert, Jonny Clayton, Dimitri van den Bergh, José de Sousa und Dave Chisnall die 16 gesetzten Spieler sein. Für die drei Players Championships verzichten Vladimir Andersen, Jonny Clayton, Damon Heta, Zoran Lerchbacher, John Michael, Michael Unterbuchner und Michael van Gerwen auf eine Teilnahme, außerdem setzt Adrian Lewis bei PC 23 und Gerwyn Price bei PC 24 aus. Dafür rücken Stephen Burton, Kenny Neyens, Robert Owen, Karel Sedlacek, Danny van Trijp und Scott Williams ins Feld, David Pallett (PC 22 & PC 23), Jim McEwan (PC 23 & PC 24) und Gian van Veen (PC 24) werden ebenfalls mit dabei sein.

New Zealand Open

In Motueka fand ein WDF-Event der Kategorie Gold statt. Die New Zealand Open sind ein fester Bestandteil im Turnierkalender und wurden in diesem Jahr von Ben Robb gewonnen. Robb gewann bis zum Achtelfinale konsequent mit 4:0-Whitewashes, dort ging es dann aber gegen Tahuna Irwin. Mit 4:3 setzte sich "Big Rig" gerade so durch, bevor er gegen Anthony Benitez mit 4:0 gewann. Mit 5:3 gewann Ben Robb gegen Brian Corbett und somit kam es zum Finale gegen Haupai Puha. Puha gewann im Viertelfinale gegen Jimmy Samuels, es folgte ein Sieg gegen John Hurring. Im Entscheidungsleg behauptete sich Robb gegen Puha, der aber weiter in der lokalen Rangliste vorne bleibt. Das Damen-Turnier gewann Victoria Monaghan mit Siegen gegen Tina Osborne (4:1), Grace Padget (4:0), Mary-Anne Teinaki (4:2) und Shar Maru-Habib (4:3). Dann ging es im Finale gegen Wendy Harper, die schon einige Turniersiege auf ihrem Konto hat. Im Decider behauptete sich hier aber Monaghan, womit für ein Novum bei einer Darts-WM gesorgt werden könnte. Mit dem Sieg ist Monaghan für die WM qualifiziert und ist damit die erste Transgender-Athletin, die bei einer Dart-WM an den Start gehen dürfte.

JDC richtet Turniere in Deutschland aus

In Isernhagen bei Hannover wird ein Event der JDC ausgetragen. Am 27. August werden im Sportpark Isernhagen die JDC European Open gespielt. Die besten 2 Spieler in einer Rangliste beider Turniere, qualifizieren sich für die JDC-Weltmeisterschaft. Außerdem werden die besten vier Deutschen beim JDC World Cup an den Start gehen. Spielberechtigt sind alle Spieler, die am 23. Dezember 2022 noch keine 18 Jahre alt sind. Das Startgeld beläuft sich auf 20 Pfund, die Anmeldung kann über den folgenden Link vorgenommen werden: [Anmeldung JDC European Open]

PDC kooperiert weiter mit Moltke Sports

Auch in den nächsten fünf Jahren wird die PDC weiterhin mit Moltke Sports zusammenarbeiten. Dabei geht es um die Veranstaltung der Turniere auf dem europäischem Festland. Mittlerweile arbeiten die beiden Unternehmen seit 15 Jahren zusammen und der neue Fünfjahresvertrag sichert die Ausrichtung der European Tour auch bis 2026. Konkret geht es um 13 Events der European Tour pro Jahr, sowie die European Championship und den World Cup of Darts. Außerdem werden auch Pro Tour Events und sekundäre Events durch die PDC Europe organisiert. Matthew Porter, Geschäftsführer der PDC, äußerte sich wie folgt zum Deal: "In diesem Jahr konnte die European Tour endlich zu alter Stärke mit vollen Hallen zurückkehren. Das war die perfekte Gelegenheit, diesen neuen Vertrag mit Moltke Sports abzuschließen. Die PDC Europe hat in den letzten 15 Jahren ein enormes Wachstum erlebt und die European Tour mit großem Erfolg in neue Märkte geführt. Damit einher geht auch die ermutigende Entwicklung europäischer Talente, die durch diesen neuen Vertrag weiterhin die Chance bekommen werden, den größten Spielern unseres Sports nachzueifern." Werner von Moltke, Geschäftsführer von Moltke Sports, sagte: "Wir haben seit 2007 eine lange und erfolgreiche Partnerschaft mit der PDC und sind stolz auf die Fortschritte, die der professionelle Dartsport in dieser Zeit gemacht hat. Dieser neue Vertrag wird es uns ermöglichen, unsere Zusammenarbeit mit der PDC in den kommenden Jahren weiter zu stärken und Darts in ganz Europa zu etablieren."

Ticketverkauf für PDC-WM 2023 gestartet

Am heutigen Montag ist der Ticketverkauf für die PDC-WM 2023 gestartet. Um 13:00 Uhr MESZ ging der geschützte Verkauf für PDC.TV-Jahresabonnenten los, morgen ab 13:00 Uhr MESZ folgt dann die Öffnung für diejenigen, die sich für den Verkauf vorregistriert haben. Am Donnerstag ab 13:00 Uhr MESZ startet dann der freie Verkauf. Alle Ticketinfos zur PDC-WM 2023 haben wir [hier] aufbereitet.

Sapphire Trophy

In Gevelsberg wurde die Sapphire Trophy ausgetragen - ein großes Event, das von Sarah Milkowski organisiert wird. Am Samstag gab es eine Qualifikationsrunde in Form einer Gruppenphase, womit die Spieler für den Sonntag einkategorisiert wurde. Dort gingen in der Gold-Runde dann einige Topspieler an den Start, so ging der Titel an Jermaine Wattimena. "The Machine Gun" gewann ab der Runde der letzten 32 gegen Holger Jabben (4:0), Franz Rötzsch (4:2), René Eidams (4:1) und Kenny Neyens (4:2). Sein Finalgegner war dann Wesley Plaisier, der zuvor Kevin Münch und Fabian Schmutzler im Decider ausschaltete. Auch Ron Meulenkamp blieb in diesem Block hängen. Mit 5:2 ging das Finale an Jermaine Wattimena, es reichte aufgrund von Doppelproblemen ein 81er-Average. In der Silber-Runde gewann David Jeske, der im Endspiel gegen Gianluca Esser den Decider für sich entscheiden konnte. Ins Semifinale schafften es Jannes Bremermann und Korbinian Fuhrmann. Die Bronze-Runde ging an Felix Menzel, der mit 3:0 gegen Felix Schmitt gewann. Ins Halbfinale kamen Mavi Nitsch und Malik Wunderlich. Im Kupfer-Turnier siegte Julian Huinink im Finale gegen Bettina Gruber, Platz 3 ging an Sebastian Fischer und Patrick Ostendorf.

Fallon Sherrock über Women's World Matchplay Titel

Fallon Sherrock zeigte sich nach dem Gewinn des Women's World Matchplay Titels im Love the Darts Podcast gegenüber Emma Paton erleichtert: "Ich war ein bisschen nervös. Natürlich war es der erste Frauenwettbewerb, der dort ausgetragen wurde, aber ich war wirklich glücklich, dass ich auf der legendären Bühne spielen und Gesamtsiegerin werden konnte. Ich habe die Medien vermieden, was wahrscheinlich geholfen hat, weil ich entspannter damit umgegangen bin. Ich habe den Druck nicht so sehr gespürt, also hat das wahrscheinlich geholfen. Hinter all diesen Dingen steckt Druck, weil ich immer noch auf der großen Bühne spiele. Alle erwarten, dass ich gewinne, aber ich habe danach mit Corrine Hammond gesprochen und sie meinte sie hätte mich als Siegerin ausgewählt und ich dachte nur, oh nein, übe noch mehr Druck auf mich aus. Ich kann jetzt besser mit dem Druck umgehen als vorher und hoffentlich steckt jetzt nicht mehr so viel Stress dahinter." Gegenüber Tungsten Tales reagierte Sherrock mit Vorfreude auf die Ankünding von Beau Greaves in 2023 die Women's Series zu spielen: "Ich denke es wird uns auch besser spielen lassen. All diese jungen Spieler, die durchkommen, werden uns dazu bringen, besser zu spielen, weil wir wissen, dass wir unser Spiel verbessern müssen. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wer sich gegen mich aufdrängt. Beau hat große Qualität, stellen sie sich nächstes Jahr vor, wenn sie all die Erfahrung aus der WDF hat. Sie ist bereits Weltmeisterin, stellen sie sich vor, wie viele andere Leute sie noch pushen kann? Es wird spannend zu sehen, wo Beau nächstes Jahr bei der Women's Series landet."

Gary Anderson zweifelt an seiner Zukunft

Im Rahmen der Target Sports Stars Fishing Championship sprach Gary Anderson mit Online Darts u.a. über seine Zukunft: "Ich war in Blackpool, oder? Ja, ich war schrecklich, aber heute muss ich einfach darüber lachen. Eines Tages kommt es hoffentlich zurück, wenn nicht, werde ich keinen Schlaf darüber verlieren. Ich habe es eine lange Zeit getan, also was passiert, passiert. An manchen Tagen kann ich auftauchen und nicht schlecht spielen, an anderen Tagen ist es wirklich harte Arbeit. In diesem Stadium müsste ich sieben Nächte in der Woche spielen, um meine Darts wiederzubekommen. Es müsste ständiges Training sein. Ich habe 26 Jahre aus einem Koffer gelebt, aber als COVID auftauchte und ich zwei Jahre zu Hause verbrachte, liebte ich es. Ich glaube, ich habe mich daran gewöhnt und es vorgezogen gegenüber die ganze Zeit weg zu sein. Das ist mit mir passiert. Wir werden sehen, was in der Zukunft passiert. Wir werden einfach weiterspielen, ich kann diese ganzen Reisen einfach nicht machen. Ich habe die European Tour eine Weile nicht gemacht, weil ich schon damals mit dem Reisen zu kämpfen hatte. Ich bleibe bei den Players Championships und werde sehen, was ich tun kann. Ich dachte, Michael van Gerwen hat vor seiner Operation gut gespielt. Ich glaube immer noch nicht, dass er die Kraft ist, die er mal war. Er hat die letzten anderthalb Jahre damit verbracht, viel geschlagen zu werden, das wirkt sich auch aus. Wenn man da hochgeht und zweifelt, ob man dieses Spiel gewinnen wird, macht das was mit einem."

Adrian Lewis über seine Freundschaft zu Phil Taylor

Adrian Lewis war in der Darts-Show zu Gast und hat dabei über seine Karriere-Anfänge, sowie seine Freundschaft zu Phil Taylor gesprochen. Demnach sei er anfangs nie davon ausgegangen, Dart-Profi zu werden. Als 17-jähriger galt der Fokus von "Jackpot" noch dem Fußball, das hat sich aber mit den schnellen Erfolgen im Pub geändert. Demnach hätte Lewis schon sehr zeitig angefangen, 180er zu werfen und nach der Anmeldung im Team hätte er erste Bekanntschaften mit James Wade und Stephen Bunting gemacht. Zu seiner Freundschaft mit Phil Taylor sagte er: "Als ich mit Phil trainierte, brachte das zusätzlichen Druck. Da sie Phil nicht schlagen konnten, versuchten sie es an mir auszulassen, also wurde ich ins kalte Wasser geschmissen. Es war bei einer Charity-Veranstaltung. Ich habe für das Super League Team von Maureen Flowers gespielt. Er sagte, dass er viel über mich gehört hat und ob ich mit ihm trainieren will. Danach habe ich 5 oder 6 Monate nichts gehört bis mein Telefon klingelte. Es war ein Feiertagsmontag und er fragte, ob ich etwas vorhabe. Ich sagte nein und er hat mich gefragt, ob ich Lust habe bei ihm zu trainieren. In den ersten zwei Monaten war es schwierig, dann kam ich näher. Wir spielten first to 18 Legs und wenn ich am Gewinnen war, dann sagte er, dass er um 2 einen Termin hat. Er hätte dich nie gewinnen lassen." Über das Trainingsende sagte Lewis: "Es kam so weit, dass er mich bei den TV-Events geschlagen hatte und ich auch in die Top 16 einzog. Ich dachte, ich bin zu nah dran, also muss ich mich distanzieren und da wurde mein Spiel besser."

Dimitri van den Bergh über seine Prä-Match-Routinen

Im Rahmen des World Matchplay äußerte sich Dimitri van den Bergh gegenüber DAZN zu seinen Prä-Match-Routinen: "Es muss so sein, dass sich an dem Tag, an dem ich spiele, alles um mich dreht. Dann stehe ich im Mittelpunkt, weil ich meinen Kopf frei bekommen muss. Was ich im Kopf habe, das muss passieren. Wenn jemand zu mir sagt 'Das kannst du jetzt nicht', Pech gehabt. Ich habe es im Kopf und es muss passieren. Sonst könnte mein Kopf etwas nervös werden. Das ist mein Lebensstil. Nicht nur Dart spielen, nicht nur Profi sein. Nein, Dart ist für mich mein ganzes Leben."

Paul Nicholson glaubt an alten Michael van Gerwen

Paul Nicholson hat im Gespräch mit der PDC über die Form von Michael van Gerwen gesprochen. Dabei sprach Nicholson darüber, dass Siege bei Nicht-Ranking-Turniere durch Erfolge bei Ranking-Turniere bestätigt werden müssen: "Das war der Fall mit Jonny Clayton in 2021 und jetzt hat MvG das vielleicht beste World Matchplay aller Zeiten gewonnen, wir müssen realisieren, dass Michael so aussieht, zurück in den Siegerpool zu kommen. Außerdem wird ihn niemand einschüchtern oder besiegen, egal in welcher Form. Wir definieren nicht Größe danach, was Menschen gewinnen, sondern wie sie auf Widrigkeiten reagieren." Dabei zieht er den Vergleich zu Nadal, Djokovic und Federer im Tennis, auch die Top 3 der Darts-Weltrangliste hätten laut Nicholson Probleme. Dabei nennt er bei Price die Probleme mit der DRA und den Zuschauern, bei Wright seine vermeintlich letzte WM wegen finanziellen Sorgen und bei MvG die Probleme der vergangenen Monate.

Jenson Walker zur Sportsman Management Company

Die Sportsman Management Company hat eine neue Vertrags-Unterzeichnung bekanntgegeben. Jenson Walker ist ein 15-jähriger Spieler aus Coventry, der erst während des Lockdowns mit dem Dartsport angefangen hat. Innerhalb der JDC konnte er schon einige Erfolge einholen und dabei auch Target als Sponsor auf sich aufmerksam machen. Mac Elkin, der Besitzer des Managemnts sagte: "Wir freuen uns, die Unterschrift von Jenson gesichert zu haben. Er ist einer der talentiertesten Spieler in seinem Alter und ich glaube, dass wir ihn zu einem Profi entwickeln können. Willkommen im Team Jenson, wir freuen uns darauf, deinen Fortschritt zu verfolgen."

Darryl Fitton und Alan Norris verlassen Target

Nach jahrelanger Zusammenarbeit verlassen Darryl Fitton und Alan Norris Target: "Wir möchten der BDO-Legende und einem festen Bestandteil des Gründungsteams von Elite1 Darryl Fitton unseren Dank aussprechen, wenn er Target Ende Juli verlässt. Darryl ist seit seinem Beitritt ein großartiges Mitglied des Teams und hat dazu beigetragen, das Elite 1-Programm in Gang zu bringen und wir wünschen ihm alles Gute für seine Karriere. Target möchte Alan Norris unseren Dank aussprechen, nachdem er Ende des Monats Target verlassen hat. Der PDC Best Newcomer 2016 war ein fantastisches Mitglied des Teams und wir werden immer dankbar sein für seinen Beitrag zum Team Target. Viel Glück für die Zukunft 'Chuck', wir wünschen dir viel Erfolg in deiner weiteren Karriere."

Google Übersetzerc

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed