Dart WM 2022: Wright und Smith stehen im Endspiel

Montag, 3. Januar 2022 00:40 - Dart News von dartn.de

Peter Wright gewinnt gegen Gary Anderson

Am Sonntag war Halbfinaltag bei der Darts-WM und die beiden Endspiel-Teilnehmer wurden in zwei hochklassigen Partien ermittelt. Zunächst sicherte sich Michael Smith mit einem problemlosen 6-3 Erfolg gegen James Wade sein zweites WM-Finale. Das unglaublich starke Spiel zwischen Peter Wright und Gary Anderson hat sogar einen Rekord gebrochen, am Ende siegte "Snakebite" knapp mit 6-4 in den Sätzen.

Smith nach souveränem 6-3 gegen Wade zum zweiten Mal im Finale

Im ersten Halbfinale trafen zwei Engländer aufeinander, die beide schon im WM-Finale standen. James Wade ging als Nr. 4 der Weltrangliste in diese Weltmeisterschaft und Michael Smith war auf Position 9 gesetzt. Über das Turnier hinweg glänzte jedoch eher Smith mit seinen starken Leistungen. Heute war Michael Smith erneut gut unterwegs und setzte sich komfortabel mit 6-3 in den Sätzen gegen Wade durch. Insgesamt 16-mal konnte der "Bully Boy" eine 180 werfen, seine Checkout-Quote stand bei ebenfalls starken 45%. Das Match entschied sich vor allem in der Anfangsphase, denn Smith eilte mit 5-1 in Führung.

Michael Smith entschied das Ausbullen für sich und hielt seinen Anwurf zunächst mit einem 13-Darter. Ein Leg mit Doppelproblemen auf beiden Seiten gewann danach James Wade zum Ausgleich. Auch die nächsten beiden Legs gingen jeweils in der fünften Runde an den Anwerfenden, sodass es gleich im ersten Satz zu einem Entscheidungsleg kam. Hier scorte Wade nicht gut genug und Smith war in der sechsten Runde zur Stelle. Im zweiten Satz drehte Smith dann weiter auf und steigerte seinen Average auf rund 106 Punkte. Mit einem starken 12-Darter gelang dem "Bully Boy" das Break und auf Tops sicherte sich der Mann aus St. Helens das schnelle 2:0. Wade wahrte mit einem 11-Darter seine Ambitionen in diesem Satz, kassierte dann aber ein 114er-Checkout von Smith auf der Doppel 19 zum 2-0 in den Sets.

James Wade gewinnt drei Sätze

Nach der zweiten Pause ging das Spiel in die andere Richtung, denn Wade legte einen Zahn zu und ein Satz-Average von 110 Punkte durch Smith reichte nicht aus. Zunächst traf Smith noch die Doppel 8 in der fünften Runde, dann aber checkte "The Machine" ein 70er-Finish zum 1:1. In 12 Darts brachte Michael Smith seinen Anwurf wieder durch, Wade konterte aber in der siebenten Aufnahme zum 2:2. Nachdem Smith ein 81er-Finish auf Bull verpasste, setzte James Wade einen wichtigen Nadelstich. Ein 121er-Finish zum 12-Darter brachte den Mann aus Aldershot zu seinem ersten Satzgewinn. Auch der vierte Satz war umkämpft und der amtierende UK Open Champion setzte seinen Lauf fort. In 15 und 18 Darts ging Wade mit 2:0 in Front, daran war Smith durch sechs verpasste Darts aufs Doppel maßgeblich beteiligt. Nur knapp verpasste Wade 170 zum Satz, Smith kämpfte sich in der sechsten Runde zum 2:2. Im Decider erhielt Wade eine Chance auf Shanghai-Rest, vergab diese äußerst knapp und Smith schnappte sich das 3-1 in den Sätzen.

Michael Smith hatte das Spiel weiterhin im Griff. Auch seinen vierten Satz konnte der 31-jährige probemlos holen. Dabei checkte zunächst noch Wade ein weiteres Mal 121 Punkte, nachdem sich sein Kontrahent einige Fehldarts aufs Doppel leistete. Nach einem 11-Darter traf Smith die Doppel 10 zum 2:1, Wade verpasste im Anschluss fünf Darts auf den äußeren Ring. Ein 78er-Finish brachte Smith das 4-1 in den Sätzen und auch das nächste Set war eine Glanzvorstellung von Smith. Ein 130er-Bull-Finish sorgte für die Führung vom "Bully Boy" und in 18 Darts stellte er auf 2:0. Ein 72er-Finish bedeutete das klare und verdiente 5-1 in den Sätzen pro Smith.

Michael Smith gewinnt mit 6-3 gegen James Wade

Eine kurze Ruhepause gönnte sich Smith in Satz 7, dabei checkte der WM-Finalist von 2019 ein 112er-Checkout zu Beginn. Dann aber drehte Wade den Satz um, auf Tops sorgte "The Machine" zum 1:1 und dann gab es ein 85er-Finish für den mehrfachen Major-Champion. Zum Abschluss des Satzes löschte Wade ein 160er-Finish, Smith stand mittlerweile bei 102 Punkten im Schnitt. Im achten Satz gab es zunächst ein Break auf jeder Seite, bevor Wade seinen Anwurf auf der Doppel 6 zum 2:1 verteidigte. Dasselbe Doppel traf Smith zum Ausgleich, einen Matchdart bekam er aber immer noch nicht, denn Wade war in Runde 5 zur Stelle.

Smith musste also kurz durchatmen, sein 5-1 Vorsprung war auf 5-3 geschrumpft. In 15 Darts hielt der "Bully Boy" aber seinen Anwurf, Wade tat dies wenniger souverän auf der D2. Ein 13-Darter brachte Smith in die Situation, dass nur noch ein Leg zum Sieg fehlt. Dieses holte er sich in der fünften Runde, das Checkout gab es auf der D10 zum Sieg. Wade stellte sich nach 15 Darts nur auf 66 Rest. Somit zog Smith zum zweiten Mal nach 2019 in ein WM-Finale ein.

Aussagen zum Spiel: "Es war ein schwieriges Spiel. Ich wusste, dass er mich fordern wird, trotz 180ern in Serie habe ich z.B. einen Satz verloren. Er weiß, wie man gewinnt, er weiß, wie man solche Spiele auf seine Seite zieht und zum Glück habe ich es am Ende für mich entscheiden können. Es ist keine Frage, ob ich das verdiene, sondern ich habe da wirklich hart für gearbeitet. Ich vertraue in meinen Wurf, ich hatte ein bis zwei Momente, in denen ich angefangen habe kurz zu zweifeln. Man weiß nicht was passiert, wenn es 5:3 oder 5:4 steht. Ich stehe nicht hier um zu sagen, gegen wen ich im Finale spielen will. Wer immer es wird, ich nehme es so wie es kommt." (Michael Smith)

Besondere Stats zum Spiel:

  • James Wade verliert sein viertes Halbfinale bei der PDC Weltmeisterschaft. Die letzten zwei Male, hat sein Halbfinalgegner danach auch das Turnier gewonnen.
  • Michael Smith ist er der vierte Spieler in der PDC, der in zwei Halbfinalpartien der Weltmeisterschaft einen Average oberhalb der 100 Punkte erzielte. Nur Michael van Gerwen, Phil Taylor und Gary Anderson haben dies zuvor geschafft.
  • Der „Bully Boy“ hat im bisherigen Turnierverlauf zehn mehr 180er geworfen, als Gary Anderson zu dem Zeitpunkt des Turniers, als er 2017 den Rekord für die meisten 180er in einer WM aufgestellt hat.
  • Er ist zudem erst der zweite Spieler nach Gary Anderson, der in jeder Runde ab den Letzten 32 stets eine zweistellige Anzahl an 180er warf.
Michael Smith
6-3 James Wade
46 100+  60
 27 140+  35
 16 180  5
 130 Höchstes Checkout
 160
 3 Checkouts 100+  3
45,1% Doppelquote 40,0%
23/51 Doppel 16/40
 100,98 Average 95,43

Wright gewinnt starkes schottisches Duell gegen Anderson

Im zweiten Semifinale wurde der schottische Endspielgegner von Michael Smith ermittelt. Peter Wright, die aktuelle Nr. 2 der Weltrangliste, bekam es mit dem zweifachen Weltmeister Gary Anderson zu tun. Anderson ging als Sechster der Welt in das Turnier, wird aber nach der WM besser in der Rangliste stehen. Es war eine enorm hochklassige Partie, Wright landete bei einem Average von 104 Punkten und stellte mit 24 Maxima einen neuen Weltrekord auf. Auch Anderson stand dem durch seinen 102er-Average und fünfzehn 180ern in nichts nach. Mit 6-4 in den Sätzen setzte sich Wright letztlich durch, es war eines der besten WM-Spiele bei dieser Ausgabe.

Mit einem 84er-Finish in der fünften Aufnahme startete Anderson in die Partie. Sein Kontrahent konnte ebenfalls in Runde 5 ausgleichen, bevor sich Wright auf der Doppel 16 das erste Break sicherte. Zum dritten Mal in Folge brachte "Snakebite" das Leg mit 15 Darts oder weniger ins Ziel und somit war der erste Satz direkt ein Break für den Weltranglistenzweiten. Zwei Checkdarts ließ Wright dann zu Beginn des zweiten Sets liegen und Anderson bestrafte ihn gnadenlos mit einem 116er-Finish. Auf der Doppel 8 schlug Wright zurück, weiter ging es in 11 Darts zum 2:1 für den Spieler aus Mendham. Anderson brachte sich auf Tops in den Decider, verlor diesen aber wegen seines schlechteren Scorings in Runde 5.

Nach dem dritten Satz haben einige Zuschauer wohl schon eine Entscheidung in der Partie gesehen, denn Wright sicherte sich auch dieses Set zum 3-0. Jeweils in der sechsten Runde verteidigten die beiden Schotten ihren Anwurf. Ein 76er-Finish durch Wright wurde von zwei Fehldarts seines Gegners auf die Doppel gefolgt. Durch Anderson's Ungenauigkeit konnte Wright somit in der sechsten Runde das 3-0 in den Sätzen einholen. Dann aber konnte Gary Anderson zuschlagen, nach einer 180 checkte er auf der D2 zum Break, bevor er 76 Punkte von der Uhr nahm. Wright konterte mit einem 138er-High Finish und stellte sich auf 32 Rest. Darauf bekam er aber keinen Wurf mehr, denn Anderson checkte unter Druck 92 Punkte für das Set.

Satz 5 startete Wright auf der Doppel 10, bevor Anderson in 16 Darts den Ausgleich erzielte. Mit einem 15-Darter schaffte Anderson die Verteidigung seines Anwurflegs, dann verpasste Wright zwei Darts für 32 Rest. Wieder war der "Flying Scotsman" zur Stelle, dieses Mal löschte er 105 Punkte. Satz 6 startete mit einer weiteren Leistungsexplosion von Wright, der zunächst einen 10-Darter ins Board brachte. Es folgten acht perfekte Darts, es war ein Deja-Vu aus dem Match gegen Callan Rydz. Wieder scheiterte "Snakebite" an der Doppel 12 für den 9-Darter, es war nahezu dieselbe Stelle, wo der Dart landete. Auf der D3 holte sich Wright das Leg, Anderson checkte in der fünften Runde zum 2:1. Dann aber verpasste der Doppelweltmeister ein 112er-Finish und Wright machte den Satz auf der Doppel 8 zu.

Weiter ging es mit einem 11-Darter von Anderson zur Führung, Wright setzte mit einem 12-Darter seinerseits ein weiteres Zeichen. Wright verpasste 116 zum Break und Anderson kam auf der Doppel 2 zum Hold davon. Erneut traf er dieses Doppel zum 3-4 in den Sätzen, die Spielqualität war mit 102 Punkten auf beiden Seiten enorm hoch. Die ersten beiden Durchgänge des achten Satzes gingen an Wright, da Anderson zweimal seine Chancen nicht nutzte. Mit einem 101er-Finish hielt sich Anderson im Satz. Unglücklich verlor der "Flying Scotsman" diesen dann trotzdem, Schuld daran war ein Bouncer und ein denkbar knapp verpasstes 124er-Finish auf der Doppel 11. Somit brauchte Wright nur noch einen Satz für den Finaleinzug.

Im neunten Satz verteidigten beide zunächst souverän ihren Anwurf. Auf der Doppel 10 holte sich der 52-jährige aus Burnham aber wieder sein Anwurfleg. Mit einem 11-Darter konnte sich Anderson sehr schnell den Satz sichern, er verkürzte auf 4-5. Mit einem 13-Darter ging Wright wieder in Front und auf Tops war Anderson zur Stelle. Wright warf einen Pfeil am Bull vorbei und Anderson löschte mit der 104 sein viertes High Finish zum Break. Wright warf sein 23. Maximum, was einen neuen Weltrekord darstellt. Auf der D5 verpasste Anderson ein 87er-Finish, Wright machte das Rebreak. Seinen ersten Matchdart verwandelte Peter Wright beim 116er-High Finish auf Tops, Anderson hätte einen 9-Darter spielen müssen.

Aussagen zum Spiel: "Wow, ich dachte gestern gegen Callan war es schong genial, aber gegen Gary Anderson zu gewinnen, einer der besten schottischen Dartspieler jemals, es war so hart, ich bin erschöpft. Ich wusste, dass Gary zurückkommt, aber ich konnte ihn nicht stoppen. Was für ein Match, fantastisch. Ich habe mir eine Knieverletzung zugezogen vor ein paar Tagen, ich trage eine Lasche, es brennt sehr, ich muss es gut ausruhen. Um ehrlich zu sein, dieses Set-Up, im Training war es super, aber der Bühne hat es mir manchmal nicht gefallen, manchmal lief es wieder genial. Grüße an Gary Familie, ich liebe euch und an meine Familie, ich liebe euch." (Peter Wright)

Besondere Stats zum Spiel:

  • Mit 207,10 Punkten haben Peter Wright und Gary Anderson den zweithöchsten kombinierten Average für das WM-Halbfinale aufgestellt. Nur Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld hatten bei ihrem Halbfinale 2017 noch einen höheren Average zusammen.
  • Peter Wright hat im gesamten Spiel 24 180er geworfen, dies ist der neuer Rekord an 180er eines Spielers in einer Partie. Den bisherigen Bestwert hat Anderson mit 22 180er im WM-Finale 2017 selbst gehalten.
  • Zudem wurden in einem WM-Halbfinale noch nie so viele 180er geworfen wie heute. Peter Wright und Gary Anderson haben zusammen 39 180er erzielt.
  • Peter Wright ist erst der vierte Spieler, der Gary Anderson in seiner Karriere mindestens 20 Mal bezwingen konnte. Die anderen drei Spieler haben die WM allesamt mehrmals gewonnen - eine Errungenschaft, die Wright morgen auch vollbringen kann.
  • In zwei Sätzen hat Peter Wright jeweils fünf 180er geworfen, zuvor gab es im gesamten Turnierverlauf nie mehr als vier 180er von einem Spieler in einem Satz.

 

Peter Wright
6-4 Gary Anderson
46 100+  53
 29 140+  27
 24 180  15
 138 Höchstes Checkout
 116
 2 Checkouts 100+  4
42,3% Doppelquote 43,5%
22/52 Doppel 20/46

 

Michael Smith und Peter Wright heißen damit die beiden Finalisten der PDC-WM 2022. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen alle das Finale in kompletter Länge live. Die internationale Übertragung beginnt um 21:00 Uhr MEZ, die ersten Darts werden damit nicht vor 21:15 Uhr MEZ fliegen.

 

Ergebnisse Sonntag:

Sonntag, 02. Januar 2022
Abend-Session:

Michael Smith 6-3 James Wade (3:2, 3:1, 2:3, 3:2, 3:1, 3:0, 1:3, 2:3, 3:1) - (100,98 - 95,43)
Peter Wright 6-4 Gary Anderson (3:1, 3:2, 3:1, 1:3, 1:3, 3:1, 1:3, 3:1, 1:3, 3:2) - (104,38 - 102,72)

Vorschau Finale:

Montag, 03. Januar 2022
Abend-Session:
(ab 21:00 Uhr MEZ)
Michael Smith - Peter Wright

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Halbfinale + Vorschau Finale:

 

 

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast noch überall zu hören gibt.

 

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Lawrence Lustig/PDC

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed