Grand Slam: Aspinall ringt Price nieder, van Gerwen verweist Anderson deutlich

Samstag, 21. November 2020 23:53 - Dart News von dartn.de

Es war ein packendes Ende einer topbesetzten Achtelfinalsession beim Grand Slam of Darts 2020. Dabei konnte Nathan Aspinall den Titelverteidiger Gerwyn Price mit 10:8 vom Thron stoßen, auf den nicht nur er, sondern auch Michael van Gerwen mit einer Glanzleistung seine Ansprüche angemeldet hat. Derweil erreichte Damon Heta sein erstes Major-Viertelfinale, Michael Smith wendete im Decider gegen Rob Cross noch die Niederlage ab.

Smith erlöst sich im Nachsitzen

Es wäre fast wieder ein Spiel geworden, bei dem man gefragt hätte: "Wie hat er das noch aus der Hand gegeben?" Doch Michael Smith behielt im letzten Leg die Nerven und sicherte das 10:9 gegen Rob Cross. Früh hatte er mit einem 96er-Finish Fehler seines World-Cup-Partners bestraft und breakte wenig später nach zwei 180ern fast zum 3:0, ließ Cross aber nochmal ran, der nun seinerseits die Unzulänglichkeiten des "Bully Boy" nutzte und etwas überraschend das 3:2 in die Pause nahm. Smith gewann mit einem 90er-Finish wieder Sicherheit zurück, konnte in der Folge aber dem Anwurf von Cross nicht gefährlich werden. Der Weltmeister von 2018 spielte seinen ersten 12-Darter und rettete mit einer 88 auf der Doppel 7 das 5:4, verpasst aber selbst das Spiel mit zwei Break-Darts in seine Richtung lenken. Stattdessen war Smith weiter dran und holte mit einem weiteren 12-Darter den neuerlichen Ausgleich.

Auch aus der Pause heraus blieb es eng, "Voltage" legte bei Anwurf ein 119er-Finish ins Board und schaffte einen 13-Darter, konnte aber wieder mit einem Dart in der Hand nicht das Break landen. Das übernahm dann sein Landsmann, der mit einem 74er-Checkout unter Druck zum 7:7 ausglich und 66 mit dem letzten Dart auf Tops zur Führung verwandelte. Wieder hatte Cross eine Möglichkeit bekommen, die ungenutzt blieb. Smith war nun im Tunnel, auf eine 180 folgte ein 86er-Finish, ehe er sich mit den Maximums Nr. 10 und 11 auf 16 Rest nach 9 Darts stellte. Er vergab jedoch die drei Matchdarts auf der Doppel 8, Cross war auf Tops mit einem 70er-Checkout zur Stelle und packte tatsächlich ein 13-Dart-Break zum 9:9 obendrauf. Und doch bestimmte Smith das Entscheidungsleg mit einer 177 und 140, während Cross unter anderem eine seltsame 26 (S2, S5, 19) ins Spiel brachte und kein Finish nach 15 Darts hatte, Smith holte in 13 Dart den Sieg.

Smith sprach mit uns über die verpassten Doppel und seine aktuelle Form:

Heta hält Aufholjagd mit Riesen-Finish auf

Es wurde nochmal eng für Damon Heta, der eine starke Aufholjagd von Devon Petersen abwendete und mit 10:7 sein erstes Major-Viertelfinale erreichte. Der Mann aus Australien gab von Anfang an die Richtung vor und spielte zweimal 17 Darts, während Petersen sich sowohl im Score als auch bei zwei Versuchen auf der Doppel 4 noch sammeln musste. Mit einem 13-Darter sah es dann schon wesentlich besser aus, doch Heta konterte prompt mit einem 11-Darter, nach der 94 gelang ihm auch das 80er-Finish in zwei Darts zum 4:1. Nach der Pause war es wieder ein 13-Darter für Petersen, der im Scoring aber weiter zurückblieb und ein paar Bounce-outs aus dem Triple zu verkraften hatte. Auf der Doppel 20 verpasste er ein 104er-Finish zum 3:5, was Heta sofort auf dem gleichen Doppel ausnutzte. Der Südafrikaner machte unter Druck 96 aus, konnte eine 110 aber nicht hinterlegen, womit Heta ein 13-Dart-Break zum 7:3 in die letzte Pause nahm.

Mit einem sicheren Hold lag der Sieg schon in der Luft, doch Petersen hatte nicht nur aufgrund eines 110er-Finishes andere Ideen mit dem Spiel. Endlich gelangen ihm in den nächsten Legs die zweite und dritte 180 und so war er zweimal in der fünften Aufnahme auf 6:8 dran. Mit 40 Rest nach 12 Darts war das nächste Break in der Vorbereitung, bis Heta sich in unglaublicher Manier befreite: 144 Punkte brachte er über zwei Mal Triple 18 und die Doppel 18 auf Null. Der "African Warrior" brachte noch ein weiteres Leg aufs Scoreboard, doch Heta schloss in 15 Darts stark ab, nachdem er knapp am Bull zur 170 vorbeigeschrammt war.

Heta erklärte uns, was ihm an seinem Spiel am besten gefiel und wie er seine Floor-Form auf die Bühne transportieren möchte:

Van Gerwen fegt Anderson weg

Mit einem eindrucksvollen 10:2 gegen Gary Anderson hat Michael van Gerwen seine Titelambitionen untermauert. Nach einem 14-Dart-Start van Gerwens setzte Anderson mit einem 132er-Finish auf dem Bullseye sein Highlight der Partie, bevor das Spiel in die Einbahnstraße Richtung Niederlande einbog. "Mighty Mike" checkte seinem Gegner 87 und 94 Punkte vor der Nase weg und durfte zum 4:1 einen zweiten schottischen Fehler auf Tops und Doppel 10 bestrafen. In die zweite Session ging es mit unglaublichen vier 180ern in einem Leg, doch wieder überließ Anderson mit zwei Doppelfehlern MvG die Initiative, der sich zum 11-Darter nicht zweimal bitten ließ. Beim folgenden Hold erhielt er genug Zeit für ein paar verpasste Darts auf dem äußeren Ring, mit einem 92er-Finish zeigte er sich zum 7:1 und nächsten Break wieder geschärft. Van Gerwen ließ dem "Flying Scotsman" keinen weiteren Dart auf Doppel in dieser Session und schloss mit einem 88er-Finish auf Bull einen 12-Darter zum 9:1 ab. Anderson erhielt noch ein Leg mit einer 180 und einem 81er-Checkout, später sollten es 86 Punkte auf dem Bull nicht sein, womit van Gerwen das 10:2 klar machen konnte.


Aspinall überlebt Price-Comeback

Beide kamen gut in die Begegnung und hielten direkt solide ihren Anwurf, ehe Aspinall mit einem 14-Darter das erste Break landete. Er verpasste jedoch Tops zur Bestätigung, womit Price dank eines 110er-Finishes konterte, erneut reichte aber "The Asp" dem auf Doppel wartenden Price einen 14-Darter rein. Nach der Pause blieb Price im Score etwas zurückhaltend, Aspinall zeigte sich fokussierter. Mit einem Hold in der sechsten Aufnhame war das Break bestätigt, in 13 und 14 Darts schritt er voran, während Price seit vier Legs nicht mehr auf ein Doppel warf. Bei eigenem Anwurf durfte er es dann bei einer 170 mit dem Bull aufnehmen, traf allerdings nur ins Grüne und untermauerte die Aufräumarbeiten zum 3:6 darauf lautstark. Aspinall zeigte sich unbeeindruckt und spielte souverän in 15 Darts das 7:3 heraus.

Price tat es ihm nach der Pause gleich und brachte nun auch noch 87 über Bull und 105 über Tops-Tops auf Null, sodass er wieder auf ein Leg dran war. Aspinall vergab ganze sieben Darts, um die Führung zu halten und der "Iceman" durfte tatsächlich in 21 Darts das Break zum 7:7 spielen. Auch ein 75er-Finish gelang dem Waliser unter Druck für den vierten 15-Darter dieser Session. Aspinall erholte sich mit einem 14-Darter und traf dann Tops zum 9:8-Break, da Price einen Dart auf der Doppel 15 nicht verwerten konnte. Das Spiel hielt nochmal eine Wendung parat; diesmal kam der Engländer beim Anwurf nicht voran, doch Price legte zwei Darts an der Doppel 4 vorbei und Aspinall landete den Coup mit einem tollen 92er-Finish über das Bullseye. 


Das Viertelfinale wird morgen auf zwei Sessions gesplittet. Am Nachmittag ab 14:00 Uhr MEZ sowie am Abend ab 20:00 Uhr MEZ werden jeweils zwei Partien ausgetragen. Sport1, DAZN und PDC.TV übertragen beide Sessions live.

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 21.11.2020:
Abend-Session:

Achtelfinale:

Michael Smith 10-9 Rob Cross (97,46 - 95,18)
Devon Petersen 7-10 Damon Heta (94,25 - 93,75)
Michael van Gerwen 10-2 Gary Anderson (101,81 - 96,98)
Gerwyn Price 8-10 Nathan Aspinall (90,73 - 96,86)

Vorschau Sonntag:

Sonntag, 22.11.2020:
Nachmittags-Session:
(ab 14:00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:

Michael Smith - José de Sousa
Damon Heta - James Wade

Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Nathan Aspinall - Dimitri van den Bergh
Michael van Gerwen - Simon Whitlock

TV-Übertragung 2020:

Auch im Jahr 2020 zeigt Sport1 vom Grand Slam of Darts insgesamt wieder sehr viele Stunden Live-Dart im deutschen Free-TV zeigen. Beim Streaming-Anbieter DAZN verpasst man ebenso wie auf PDC-TV HD keinen einzigen Dart. Bei DAZN besteht zudem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Preisgeldverteilung 2020:

Sieger: £125.000
Runner-Up: £65.000
Halbfinale: £40.000
Viertelfinale: £20.000
Achtelfinale: £10.000
Bonus Gruppensieger: £3.500
Gruppe Platz 3: £7.500
Gruppe Platz 4: £4.000

Insgesamt: £550.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Grand Slam of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[mk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed