ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Players Championship Finals 2021 - Vorschau

Donnerstag, 25. November 2021 21:30 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen
Zum insgesamt 14. Mal finden am kommenden Wochenende die Players Championship Finals statt. Nach einem Jahr Pause wird wieder vor Publikum im Butlins Resort von Minehead gespielt. Mit dabei sind auch fünf deutschsprachige Teilnehmer. Es ist wie immer das letzte Turnier vor der Weltmeisterschaft.

Modus und Ablauf

Mit von der Partie sind die 64 Spieler, die in den 30 Players Championship-Turnieren in diesem Jahr das meiste Preisgeld gesammelt haben. Eine Auslosung hat wie gewohnt nicht stattgefunden. Die Nummer Eins trifft auf die Nummer 64, die Zwei auf die 63 und so weiter. Am Freitag wird die komplette erste Runde in zwei Sessions ausgetragen, wobei das Geschehen auf zwei Bühnen parallel stattfindet.

Das ist auch am Samstag der Fall, wenn die zweite Runde am Nachmittag und das Achtelfinale am Abend anstehen. Am Abend steigt die Distanz von best of 11 auf best of 19 Legs an. Der Sonntag ist dann für die restlichen drei Runden des Turniers vorgesehen, wobei dann alle Spiele auf die Hauptbühne wandern. Am Abend geht es dann noch leicht auf best of 21 Legs nach oben. Das Preisgeld beträgt wie in den letzten Jahren auch £500.000, wobei 100.000 für den Sieger bestimmt sind.

Deutschsprachige Starter

Nachdem er bei diesem Turnier schon zweimal im Achtelfinale stand, hofft Gabriel Clemens auch 2021 auf einen guten Run. Gerade, weil im TV seit März so ein wenig der Wurm drin ist. Der "German Giant" ist als Nummer 18 gesetzt. Mit Steve Beaton hat er eine machbare Aufgabe erhalten. In Runde Zwei könnte Damon Heta warten, gegen den nach einer bitteren Auftaktniederlage bei der Europameisterschaft noch etwas gut zu machen wäre. Ein Achtelfinale mit Peter Wright wäre nach den Erfahrungen der letzten 12 Monate fast schon ein Evergreen.

Als Nummer 25 der Setzliste geht Martin Schindler ins Rennen. Er trifft eingangs auf Ian White, der auch schon einmal besser in Form war. Spätestens unter den letzten 32 wären die Rollen anders verteilt, denn hier würde wahrscheinlich Gerwyn Price der Kontrahent sein. Wobei Schindler ihn zuletzt beim Grand Slam ja bereits einmal bezwingen konnte.

Auf Platz 43 der Players Championship-Rangliste folgt mit Rowby-John Rodriguez der beste Österreicher. Seine Auftakthürde heißt Danny Noppert. "Little John" ist hier sicher nicht der Favorit, aber in seiner momentanen Verfassung ist es durchaus ein machbares Los. Auch Dimitri van den Bergh, der eine Runde später warten könnte, spielt nicht gerne gegen Rodriguez.

Als Nummer 51 wird Rusty-Jake Rodriguez in der Setzliste geführt. Der 20-jährige hat mit Ross Smith ein eher schweres Programm erwischt. Wenn er es schafft, befreit aufzuspielen, ist eine Überraschung aber definitiv möglich. Noch ein Bisschen schwerer könnte ein Aufeinandertreffen mit Luke Humphries in der nächsten Runde werden. Wenn Rodriguez beide Hürden nimmt, könnte ein Achtelfinale gegen Jonny Clayton die Belohnung sein.

Weil er fast die Hälfte aller Turniere auslassen musste, steht Mensur Suljovic auf Platz 52 der entsprechenden Rangliste. Sein erstes Match bestreitet er gegen Callan Rydz. Einen richtigen Favoriten gibt es in dieser Partie nicht. Rydz hat in diesem Jahr seine Gefährlichkeit unter Beweis gestellt, aber Österreichs Nummer Eins hat deutlich mehr Erfahrung. Die Frage ist nur, wie sehr die empfindliche Niederlage gegen Fallon Sherrock beim Grand Slam noch in den Klamotten steckt. Ein potentielles Zweitrundenduell mit James Wade wäre möglich, hier würde in der aktuellen Form wohl eher "The Machine" vorne sehen.

Favoriten

Nach seinem dritten Triumph beim Grand Slam zählt Gerwyn Price natürlich auch hier zu den heißesten Titelanwärtern. Es wäre höchst überraschend, wenn der "Iceman" in der ersten Runde gegen Jason Lowe, oder anschließend gegen den Sieger aus Ian White und Martin Schindler scheitern würde. José de Sousa, Chris Dobey, oder Krzysztof Ratajski wäre das in einem potentiellen Viertelfinale schon eher zuzutrauen. Keiner der genannten befindet sich allerdings gerade in Überform. Im Halbfinale gibt es eine ganze Palette von möglichen Herausforderern: Michael Smith, James Wade, Rob Cross, Nathan Aspinall, oder vielleicht sogar Ryan Searle. Alle an einem guten Tag gefährlich, aber niemand, vor dem sich Price fürchten muss.

Auch von Jonny Clayton erwarten die Experten wieder so einiges, vielleicht sogar den fünften TV-Titel des Jahres. Alan Tabern sollte zum Auftakt nicht unbedingt eine hohe Hürde darstellen. Auch gegen Scott Mitchell oder Martijn Kleermaker wäre Clayton der klare Favorit. Ross Smith oder Luke Humphries wären schon ein anderer Schwierigkeitsgrad in Runde Drei, genauso wie Joe Cullen, Dimitri van den Bergh, oder Danny Noppert unter den letzten Acht. Im Halbfinale könnten dann Peter Wright oder Michael van Gerwen im Wege stehen.

Für Peter Wright wird es wohl darum gehen, wieder ein Bisschen mehr Konstanz in sein Spiel zu bekommen. Gegen Keane Barry sollte sich "Snakebite" in der ersten Runde eigentlich behaupten können. Adrian Lewis, oder Kim Huybrechts könnten unter den letzten 32 zu einem ordentlichen Stolperstein werden. Damon Heta wäre Wright im Achtelfinale wohl fast lieber, als Gabriel Clemens, gegen den er die letzten beiden Duelle im TV verlor. Im Viertelfinale könnte der Klassiker gegen Michael van Gerwen anstehen. Es gab gewiss schon leichtere Wege für den ehemaligen Weltmeister.

Das einzige TV-Ranglistenturnier, bei dem Michael van Gerwen aktuell Titelverteidiger ist, sind die Players Championship Finals. Mit Kevin Doets hat er zum Auftakt einen Kontrahenten erwischt, der über kaum Bühnenerfahrung verfügt. Anders könnte das einen Tag später sein, denn dann könnte ein gewisser Raymond van Barneveld warten. Ein Achtelfinale gegen Dirk van Duijvenbode oder Gary Anderson wäre auch nicht zu verachten. Schließlich gäbe es da auch noch das Potentielle Viertelfinalduell mit Peter Wright. Wenn van Gerwen auch in diesem Jahr die Siegertrophäe in die Höhe heben will, wird er wohl hart arbeiten müssen.

 

Die Players Championship Finals starten am Freitag um 13:45 Uhr MEZ. Sport1, DAZN und PDC.TV übertragen an allen Tagen die Spiele der Hauptbühne live. Auf PDC.TV können auch alle Spiele der Nebenbühne verfolgt werden.

Spielplan Players Championship Finals 2021:

Die Players Championship Finals 2021 finden vom 26. - 28. November im Butlins Resort von Minehead statt. Gespielt wird in den ersten drei Runden auf zwei Bühnen, da sich seit 2016 ingesamt 64 Spieler für das Turnier qualifizieren. Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier].

Die Auslosung haben wir für euch auch in einem übersichtlichen [Turnierbaum] zusammengestellt.

Freitag, 26. November:

Nachmittags-Session: (ab 13:45 Uhr MEZ)
1. Runde:
Hauptbühne:
Ryan Searle - Simon Whitlock
Krzysztof Ratajski - Ron Meulenkamp
Michael Smith - William Borland
Joe Cullen - Andy Boulton
Dimitri van den Bergh - Madars Razma
James Wade - Ricky Evans
Nathan Aspinall - Jeff Smith
Adrian Lewis - Kim Huybrechts

Nebenbühne:
Scott Mitchell - Martijn Kleermaker
Ryan Joyce - Luke Woodhouse
Martin Schindler - Ian White
Mervyn King - Darius Labanauskas
Brendan Dolan - Chas Barstow
Ross Smith - Rusty-Jake Rodriguez
Danny Noppert - Rowby-John Rodriguez
Gabriel Clemens
- Steve Beaton

Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Hauptbühne:
Stephen Bunting - Gary Anderson
Raymond van Barneveld - Maik Kuivenhoven
Rob Cross - Jermaine Wattimena
José de Sousa - Devon Petersen
Gerwyn Price - Jason Lowe
Michael van Gerwen - Kevin Doets
Peter Wright - Keane Barry
Jonny Clayton - Alan Tabern

Nebenbühne:
Vincent van der Voort - Jelle Klaasen
Daryl Gurney - Alan Soutar
Damon Heta - Steve Lennon
Callan Rydz - Mensur Suljovic
Dirk van Duijvenbode - Ryan Meikle
Luke Humphries - Jason Heaver
Chris Dobey - William O'Connor
Dave Chisnall - Ritchie Edhouse

Samstag, 27. November:

Nachmittags-Session(ab 13:45 Uhr MEZ)
2. Runde: 
Hauptbühne:
8 Spiele

Nebenbühne:
8 Spiele

Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Achtelfinale:
Hauptbühne:
4 Spiele

Nebenbühne:
4 Spiele

Sonntag, 28. November:

Nachmittags-Session: (ab 13:45 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
4 Spiele

Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Halbfinale:
xxx

PDC World Youth Championship Final:
xxx

Finale:
xxx

 

Qualifizierte Spieler 2021:

Für dieses Turnier sind ausschließlich die besten 64 Spieler der Players Championship Order of Merit qualifiziert. Die Setzliste richtet sich nach der Rangliste, für die nur die Players Championship Turniere zählen.

1. José de Sousa
2. Peter Wright
3. Jonny Clayton
4. Michael Smith
5. Ryan Searle
6. Joe Cullen
7. Michael van Gerwen
8. Gerwyn Price
9. Brendan Dolan
10. Dirk van Duijvenbode
11. Dimitri van den Bergh
12. Rob Cross
13. Callan Rydz
14. Ross Smith
15. Damon Heta
16. Chris Dobey
17. Krzysztof Ratajski
18. Gabriel Clemens
19. Luke Humphries
20. James Wade
21. Nathan Aspinall
22. Danny Noppert
23. Stephen Bunting
24. Dave Chisnall
25. Martin Schindler
26. Raymond van Barneveld
27. Vincent van der Voort
28. Ryan Joyce
29. Daryl Gurney
30. Scott Mitchell
31. Adrian Lewis
32. Mervyn King
33. Darius Labanauskas
34. Kim Huybrechts
35. Martijn Kleermaker
36. Alan Soutar
37. Luke Woodhouse
38. Jamie Hughes *
39. Maik Kuivenhoven
40. Ian White
41. Ritchie Edhouse
42. Gary Anderson
43. Rowby-John Rodriguez
44. Jeff Smith
45. Ricky Evans
46. Jason Heaver
47. Steve Beaton
48. Ron Meulenkamp
49. William O'Connor
50. Steve Lennon
51. Rusty-Jake Rodriguez
52. Mensur Suljovic
53. Jermaine Wattimena
54. Madars Razma
55. Ryan Meikle
56. Chas Barstow
57. Jason Lowe
58. Kevin Doets
59. Andy Boulton
60. Simon Whitlock
61. William Borland
62. Alan Tabern
63. Keane Barry
64. Devon Petersen

* Jamie Hughes wurde positiv auf COVID19 getestet und durch Jelle Klaasen ersetzt
 

Auslosung 2021:

Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier].

José de Sousa (1) - Devon Petersen (64)
Mervyn King (32) - Darius Labanauskas (33)
Chris Dobey (16) - William O'Connor (49)
Krzysztof Ratajski (17) - Ron Meulenkamp (48)

Gerwyn Price (8) - Jason Lowe (57)
Martin Schindler (25) - Ian White (40)
Brendan Dolan (9) - Chas Barstow (56)
Dave Chisnall (24) - Ritchie Edhouse (41)

Michael Smith (4) - William Borland (61)
Daryl Gurney (29) - Alan Soutar (36)
Callan Rydz (13) - Mensur Suljovic (52)
James Wade (20) - Ricky Evans (45)

Ryan Searle (5) - Simon Whitlock (60)
Ryan Joyce (28) - Luke Woodhouse (37)
Rob Cross (12) - Jermaine Wattimena (53)
Nathan Aspinall (21) - Jeff Smith (44)

Peter Wright (2) - Keane Barry (63)
Adrian Lewis (31) - Kim Huybrechts (34)
Damon Heta (15) - Steve Lennon (50)
Gabriel Clemens (18) - Steve Beaton (47)

Michael van Gerwen (7) - Kevin Doets (58)
Raymond van Barneveld (26) - Maik Kuivenhoven (39)
Dirk van Duijvenbode (10) - Ryan Meikle (55)
Stephen Bunting (23) - Gary Anderson (42)

Jonny Clayton (3) - Alan Tabern (62)
Scott Mitchell (30) - Martijn Kleermaker (35)
Ross Smith (14) - Rusty-Jake Rodriguez (51)
Luke Humphries (19) - Jason Heaver (46)

Joe Cullen (6) - Andy Boulton (59)
Vincent van der Voort (27) - Jamie Hughes (38)
Dimitri van den Bergh (11) -  Madars Razma (54)
Danny Noppert (22) - Rowby-John Rodriguez (43)

 

Preisgeldverteilung 2021:

Sieger: £100.000
Runner-Up: £50.000
Halbfinale: £25.000
Viertelfinale: £15.000
Achtelfinale: £10.000
2. Runde: £5.000
1. Runde: £2.500

Gesamt: £500.000

 

TV-Übertragung 2021:

In diesem Jahr überträgt Sport1 Großteile der Players Championship Finals. Hier die Übertragungszeiten:

Freitag, 26.11.2021: 1. Runde - Nachmittags-Session - 14:00 - 18:00 Uhr live
Freitag, 26.11.2021: Analyse & Countdown - 19:00 - 20:00 Uhr live
Freitag, 26.11.2021: 1. Runde - Abend-Session - 20:00 - 00:00 Uhr live
Samstag, 27.11.2021: 2. Runde - Nachmittags-Session - 14:00 - 18:00 Uhr live
Samstag, 27.11.2021: Analyse - 18:00 - 19:30 Uhr live
Samstag, 27.11.2021: Achtelfinale - Abend-Session - 23:00 - 01:00 Uhr live
Sonntag, 28.11.2021: Viertelfinale - Nachmittags-Session - 14:00 - 16:55 Uhr live
Sonntag, 28.11.2021: Analyse & Countdown - 19:30 - 20:00 Uhr live
Sonntag, 28.11.2021: Halbfinale + Finale + Youth-WM Finale - Abend-Session - 20:00 - 00:00 Uhr live

Der Sport-Streaming-Dienst DAZN wird alle Spiele dieses Turniers live übertragen. DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019. Mit dem offiziellen, kostenpflichtigen Livestream der PDC unter PDC.TV verpasst man ebenfalls keinen Dart. Dort kann man auch alle Spiele der Nebenbühne verfolgen.

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Players Championship Finals [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed