ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Super League: Kurz scheidet aus, Schindler trumpft auf

Mittwoch, 21. April 2021 18:54 - Dart News von dartn.de

Super League Darts Germany 2021 - Viertelfinale - Nico Kurz ausgeschieden

Nach den Viertelfinals ist bei der Super League der Titelverteidiger nicht mehr im Rennen. Nico Kurz unterlag Dragutin Horvat. Nach klaren Erfolgen werden Martin Schindler und Max Hopp in der Vorschlussrunde aufeinander treffen. Schindler spielte dabei erneut in einer eigenen Liga. Zum Abschluss behielt Florian Hempel in einem echten Thriller mit 9:8 gegen Lukas Wenig die Oberhand.

Schindler ohne Gnade

In bestechender Form zeigt sich weiterhin Martin Schindler. Mit 9:1 überrollte er Niko Springer, der insgesamt nicht viel falsch machte. Ein paar Chancen zu viel ließ der 20-jährige liegen, ansonsten war Schindlers Gesamtpaket einfach überragend. Das zeigt auch sein Average von etwa 101 Punkten.

Schindler kam ideal in 13 und 17 Darts in die Partie, Springer verhalf ein 15-Darter zum ersten Hold. Anschließend checkte "The Wall" 66 sowie 121 und lag so zur ersten Pause mit einem Doppelbreak vorne. Zwei 14-Darter sorgten wenig später schon für das 6:1, Springer verwarf zwischenzeitlich drei Gelegenheiten für sein Service. In 16 und 14 Pfeilen blieb Schindler weiter absolut dominant, während sein jüngerer Herausforderer zwei weitere Male am äußeren Ring scheiterte. Am Ende brauchte der ehemalige Jugend-Vizeweltmeister sechs Matchdarts, um mit einem 18-Darter im Eiltempo seinen Arbeitstag abzuschließen.

Hopp lässt Bunse für Fehler zahlen

Es ist noch lange nicht das A-Game, was Max Hopp in Niedernhausen zeigt, aber er konnte Christian Bunse trotzdem mit 9:4 ausschalten. Gute Momente wechselten sich beim 24-jährigen mit einigen Schwächen ab. Bunse fand nie wirklich zu seinem Spiel und musste früh einem unnötigen Rückstand hinterherlaufen. In insgesamt sechs Legs, die er verlor, standen ihm verpasste Doppel im Weg.

Hopp gehörte der Auftakt in 15 und 16 Darts, Bunse hätte allerdings beide Legs holen können. Dafür kam er in 21 Darts aufs Scoreboard, ließ dann aber wieder Chancen liegen und Hopp reichten 20 und 16 Darts für das 4:1. In 16 und 14 Darts führte der "Maximiser" noch mehr klare Verhältnisse herbei, setzte dann aber drei Chancen daneben und Bunse verkürzte durch einen 23-Darter. 15 Pfeile später hieß es aus seiner Sicht nur noch 3:6, doch Hopp hielt ihn sich mit einem 18-Darter wieder vom Leib. Ein 136er-Finish zum 12-Darter zeigte, dass sich der Korbacher noch lange nicht beugen wollte, doch nach verfehlten Doppeln auf beiden Seiten erwischte Hopp die Doppel 3 zum 18-Darter. Auch im nächsten Leg erhielt Bunse noch einmal vier Versuche zum Check, aber wieder traf er nicht und so reichte Deutschlands Nummer Zwei ein weiterer 18-Darter für das Weiterkommen.

Horvat siegt dank besserer Doppelquote

Zum insgesamt fünften Mal steht Dragutin Horvat im Halbfinale der Super League. Er und Nico Kurz lieferten fast schon traditionell eine teils hochklassige Partie. Horvat setzte sich schlussendlich mit 9:6 durch und gewann dabei jede Session mit 3:2. Kurz scheiterte insgesamt mit fast 30 Versuchen an diversen Doppeln und konnte so das Match nicht umbiegen.

Kurz ließ zu Beginn Möglichkeiten aus, konterte den 16-Darter von Horvat aber schön durch ein 107er-Checkout. Ein 16-Darter bedeutete den ersten Hold für den Titelverteidiger, Horvat hatte hier zwei Breakchancen verworfen. Dafür war er im Anschluss mit einem 78er-Finish zur Stelle und profitierte in 14 sowie 17 Darts von erneutem Double Trouble des Kontrahenten. Nach einem 12-Darter befand sich "Herkules" in totaler Kontrolle, doch fünf verfehlte Doppel ermöglichten Kurz einen 17-Darter zum 3:5. In 14 Darts rückte der 24-jährige noch näher heran, doch dann fiel wieder dreimal das gewünschte Doppel nicht und Horvat machte 80 zum 6:4 zu.

In 17 Darts erhielt Kurz den Druck aufrecht, musste dann aber erneut einen 14-Darter zum 5:7 schlucken. Daraufhin ließ Horvat ein 62er-Finish zum 15-Darter folgen, Kurz benötigte dieselbe Anzahl an Pfeilen samt 80er-Check zum Rebreak. Kurz darauf konnte der Mann aus Nidderau jedoch sieben Gelegenheiten nicht verwerten und Horvat kam mit einem 20-Darter über die Ziellinie.

Hempel siegt im Festival der ausgelassenen Chancen

Das Duell der befreundeten Trainingspartner ging über die volle Distanz und am Ende schlug Florian Hempel nach 5:8-Rückstand Lukas Wenig noch mit 9:8. Dabei hatte der Ex-Handballer zunächst 5:2 geführt und alles im Griff gehabt. Doch die Doppel bereiteten ihm Schwierigkeiten, Wenig wurde stärker und gewann sechs Legs nacheinander. Dann bekam es aber auch der 26-jährige Bayer mit den Nerven zu tun, konnte keinen seiner fünf Matchdarts im gewünschten Doppel unterbringen und musste Hempel noch vorbeiziehen lassen.

Die Partie startete in 14 Darts für Wenig und 11 Darts von Hempel furios. Hempel fügte gleich noch einen 14-Darter hinzu, ließ dann aber viermal auf die Doppel Federn und Wenig checkte 75 zum 2:2. Nachdem beide wieder Probleme auf den äußeren Ring hatten, breakte Hempel in 18 Darts erneut und erhöhte in 20 auf 4:2. In 16 zog der Kölner weiter weg, verschläuderte dann allerdings sieben Möglichkeiten und Wenig checkte 70. Ein 14-Darter und ein 104er-Finish bedeuteten dann tatsächlich Gleichstand zur zweiten Pause.

In 19 und 17 Darts befand sich Wenig weiter im Vormarsch, Hempel hätte sich auch hier eines der beiden Legs sichern können. Stattdessen war er 5:7 hinten und die Körpersprache sagte nichts Gutes. In 14 Darts setzte "Luu" seine Serie noch einmal fort, bevor Hempel ein 13-Darter zum 6:8 gelang. Anschließend überlebte der 31-jährige einen Matchdart auf dem Bullseye, fabrizierte selbst einen 17-Darter und finishte 80 zum 8:8. Wenig hatte im 16. Leg noch einmal zwei Siegchancen verworfen, durfte aber den Decider beginnen. Hier erwischten beide mit den ersten neun Pfeilen nur zwei große Triplefelder, eine Runde später hatten beide ein hohes Finish. "Luu" stellte sich 96, scheiterte aber mit zwei weiteren Gelegenheiten. So kam Hempel noch einmal mit 60 Rest ans Board, erwischte die Doppel 20, die einfache 10 und dann die Doppel 5 zum siegbringenden 18-Darter.

 

Der finale Tag der Super League Darts Germany 2021 mit Halbfinale und Finale startet morgen um 14:45 Uhr MESZ. Alle drei verbliebenen Spiele können komplett auf dem Youtube-Channel von Sport1, im Sport1-Livestream oder auf PDC.TV verfolgt werden.

 

Ergebnisse Viertelfinale:

Mittwoch, 21.04.2021:
Viertelfinale:
Martin Schindler 9-1 Niko Springer (100,8 - 88,4)
Christian Bunse 4-9 Max Hopp (86,3 - 86,8)
Nico Kurz 6-9 Dragutin Horvat (91,6 - 92,1)
Florian Hempel 9-8 Lukas Wenig (89,2 - 85,9)

Spielplan Finaltag:

Donnerstag, 22.04.2021: (ab 14:45 Uhr MESZ)
Halbfinale (Best of 19 Legs)
Martin Schindler - Max Hopp
Dragutin Horvat - Florian Hempel

Finale (Best of 21 Legs)
Schindler/Hopp - Horvat/Hempel

 

TV-Übertragung Super League 2021:

Im Gegensatz zum letzten Jahr wird es keine Übertragung im TV auf Sport1 geben. Allerdings wird das Event über den Sport1-Livestream sowie via PDC.TV zu verfolgen sein. Dort werden an allen Tagen ausgewählte Spiele im Stream zu sehen sein, die Finalrunde wird zusätzlich auf dem Youtube-Channel von Sport1 komplett übertragen. Alle anderen Matches lassen sich im Live-Score über Dartconnect verfolgen.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Super League Darts Germany [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[kb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed