World Grand Prix Finalvorschau - van Duijvenbode oder Price?

Montag, 12. Oktober 2020 12:13 - Dart News von dartn.de

World Grand Prix Finalisten 2020

Es ist Finalzeit beim PDC World Grand Prix 2020, am heutigen Abend wird das Major mit dem besonderen Modus im großen Finale abgeschlossen. Dabei stehen sich zwei Spieler gegenüber, die mit komplett unterschiedlichen Voraussetzungen in das Turnier gestartet waren. In der oberen Hälfte konnte sich der Niederländer Dirk van Duijvenbode durchsetzen, der zuvor noch nicht einmal über die letzten 32 eines Major-Turniers herauskam. Ihm gegenüber steht mit Gerwyn Price ein Spieler, der in das Turnier als einer der Topfavoriten gestartet ist. Fakt ist, dass die 23. Ausgabe des Turniers einen neuen Sieger in der Liste haben wird. Gespielt wird ohne Zuschauer in der Ricoh Arena von Coventry, welche die traditionelle Austragung in Dublin ersetzt hat.

Die heutige Final-Session wird um 21:00 Uhr MEZ starten und nach einigen Vorberichten wird dann etwa 21:15 Uhr der Anwurf erfolgen. Der Sieger darf sich über ein sattes Preisgeld von £110.000 freuen, was auch für beide Spieler eine Veränderung in der Weltranglistenposition bedeuten würde. Beide Finalisten haben bereits £50.000 sicher und können damit ihre Ausbeute bei diesem Turnier noch mehr als verdoppeln. Auch wenn die Favoritenrollen eindeutig verteilt scheinen, sollte man sich gerade aufgrund des Double-In-Modus nicht zu sicher sein. Schließlich gab es auch in diesem Jahr eine Reihe von Überraschungen.

Gespielt wird über die Distanz best of 9 Sets. Wer also zuerst fünf Sätze mit jeweils drei Legs für sich entscheiden kann, darf sich "World Grand Prix Champion 2020" nennen. Auch im Finale gibt es keine Verlängerung oder einen Tie-Break, beim Stand von 4-4 in den Sätzen und 2:2 in den Legs würde es also ein echtes Entscheidungsleg geben.

 

Finalist Nr. 1 - Dirk van Duijvenbode

Der erste Finalist ist selbstverständlich DIE absolute Sensation des Turniers. Einen noch überraschenderen Finalisten hätte man sich wohl nicht vorstellen können. Schließlich war Dirk van Duijvenbode mit Platz 72 in der PDC Order of Merit mit Abstand der Spieler mit der schlechtesten Weltranglistenplatzierung aller Teilnehmer vor dem Turnier. Bei den Buchmachern der PDC stand er mit einer 250er-Quote ganz am Schluss des Feldes. Es ist eindeutig der größte Erfolg in der Karriere des Niederländers. "The Titan" erreichte bisher viermal die letzten 32 der UK Open und ein European Tour Halbfinale. Größere Erfolge hat Dirk van Duijvenbode noch nicht aufzuweisen, doch das änderte sich in der vergangenen Woche ganz gewaltig. Er räumte vier Spieler aus den Top 17 der Welt nacheinander aus dem Turnier und gab jeweils nur einen Satz ab. Auch wenn er hin und wieder mal davon profitierte, dass seine Gegner weit weg von ihrem A-Game spielten, hat Dirk van Duijvenbode das Endspiel sehr souverän erreicht. Dabei hätte Mensur Suljovic in Runde 1 ihn eigentlich schon bezwingen müssen. Dirk van Duijvenbode hat sich bereits um 18 Plätze in der Weltrangliste verbessert und stünde nach einer Finalteilnahme auf Platz 54. Bei einem Turniersieg würde er sogar noch auf Platz 36 springen.

Road to the Final:
Runde 1: Mensur Suljovic 2-1 (72,98)
Runde 2: Dimitri van den Bergh 3-1 (89,82)
Viertelfinale: Gary Anderson 3-1 (94,29)
Halbfinale: Simon Whitlock 4-1 (88,17)

Turnier-Statistiken:
Average: 87,08
Doppelquote: 41,84%
180er: 17

Dirk van Duijvenbode

 

Finalist Nr. 2 - Gerwyn Price

Der zweite Finalist war schon eher im Endspiel zu erwarten. Schließlich stand Gerwyn Price bei den Buchmachern vor dem Turnier auf Platz 3 und hatte auch zuletzt schon eine starke Form gezeigt. Zuletzt gab es gleich zwei Siege bei der PDC Autumn Series und eine Siegesserie von rund 20 Matches in Folge. Mittlerweile konnte der "Iceman" drei TV-Titel abräumen, hinzu kommen viele Finalteilnahmen und Erfolge auf der Pro Tour. Gerwyn Price hielt sich in den ersten beiden Spielen komplett schadlos und gab keinen Satz ab, bis er im Viertelfinale dann mit Jeffrey de Zwaan den dritten Spieler aus den Benelux-Ländern nacheinander aus dem Turnier warf. Er hat also bereits Erfahrung damit, in diesem Turnier 2020 einen Niederländer zu bezwingen. Im dramatischen Halbfinale gegen Dave Chisnall hatte der Waliser dann aber Glück, dass "Chizzy" keinen seiner drei Matchdarts versenkte. Mit einem Finalsieg würde Gerwyn Price auf Platz 2 in der Weltrangliste klettern und damit Peter Wright ablösen. Bei einer Finalniederlage würde Price auf Platz 3 bleiben.

Road to the Final:
Runde 1: Jermaine Wattimena 2-0 (84,02)
Runde 2: Kim Huybrechts 3-0 (95,42)
Viertelfinale: Jeffrey de Zwaan 3-1 (90,08)
Halbfinale: Dave Chisnall 4-3 (92,38)

Turnier-Statistiken:
Average: 91,03
Doppelquote: 38,24%
180er: 20

Gerwyn Price

Head-2-Head

Die Head-2-Head-Bilanz dürfte bei allen Anhängern von Dirk van Duijvenbode große Schmerzen hinterlassen. Gerwyn Price ist der absolute Angstgegner des Niederländers. Bei 10 Aufeinandertreffen hat Dirk van Duijvenbode 10 Niederlagen eingesteckt. Die Favoritenrolle im Endspiel kann also gar nicht noch klarer verteilt sein. Zweimal wurde "The Titan" in seinen Halbfinals in diesem Jahr vom "Iceman" kalt gestellt. Bei den UK Open 2018 gab es das einzige Aufeinandertreffen bei einem TV-Event, Price gewann auch bei allen Vergleichen mit einem deutlichen Abstand.

Es ist das Aufeinandertreffen der Nummer 3 und der Nummer 72 der offiziellen Weltrangliste (vor Turnierbeginn). Gerwyn Price hat die besseren Turnier-Statistiken aufzuweisen und hat bereits im Halbfinale Nervenstärke bewiesen. Dementsprechend ist er bei den Buchmachern (1.22 - 4.33) auch ganz eindeutig der Favorit. Doch Dirk van Duijvenbode ging in allen vier Partien als Außenseiter ins Spiel, warum soll er also auch beim fünften Mal als Underdog nicht zuschlagen können? Wir freuen uns auf ein hoffentlich packendes und hochklassiges Finale. Alle Infos zur Historie dieses besonderen Events findet ihr auf unserer [Turnierseite]

 

Das Finale zwischen Dirk van Duijvenbode und Gerwyn Price beginnt gegen ca. 21:00 Uhr MESZ, DAZN und PDC-TV übertragen das Endspiel live.

 

Vorschau Finale:

Dienstag, 12.10.2020: (21:00 Uhr MESZ)
Dirk van Duijvenbode - Gerwyn Price

LIVE auf DAZN und PDC-TV

TV-Übertragung:

In diesem Jahr wird der PDC World Grand Prix NICHT von Sport1 übertragen. DAZN zeigt alle Spiele dieses Turniers live, zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019. Alle Spiele des Turniers kann man auch über den offiziellen (kostenpflichtigen) Livestream der PDC unter PDC-TV HD sehen.

Preisgeld:

Sieger: £110.000
Runner-Up: £50.000
Halbfinale: £25.000
Viertelfinale: £16.000
Achtelfinale: £10.000
1.Runde: £6.000

Gesamt: £450.000

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Grand Prix [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: PDCTV, Lawrence Lustig (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed