ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Grand Prix: Price mit starkem Endspurt - Aspinall übersteht Matchdarts

Donnerstag, 6. Oktober 2022 23:38 - Dart News von dartn.de

Gerwyn Price beim World Grand Prix 2022

Durch einen entfesselten Schlussspurt konnte Gerwyn Price in das Viertelfinale des World Grand Prix 2022 einziehen. Nathan Aspinall lag gegen Danny Noppert bereits mit 0:2 zurück und hatte 4 Matchdarts gegen sich, am Ende konnte er ein dramatisches Match doch noch für sich entscheiden. Mit Madars Razma und Martin Lukeman stehen zwei Überraschungsmänner erstmals bei einem TV-Turnier in der Runde der letzten Acht.

Price nach furiosem Endspurt im Viertelfinale

Mit einem furiosen Schlussspurt konnte Gerwyn Price einen 1:2 Rückstand gegen Joe Cullen noch in einen 3:2 Erfolg umwandeln. Der Waliser begann gut und entschied den ersten Satz mit einem 13-Darter zum 3:1 für sich. Dann schaltete Cullen einen Gang höher und konnte den zweiten Satz in 14, 15 und 17 Darts glatt mit 3:0 für sich entscheiden. Im dritten Satz ein ähnliches Bild. Mit einem 100-Checkout nach 14 Darts gelang Cullen schnell das Break, welches er bei eigenem Anwurf dank 4 verpasster Darts auf Doppel seines Gegners zum 2:0 bestätigte. Price brachte anschließend mit 14 Darts seinen Anwurf durch, ehe Cullen mit einem 15-Darter das 3:1 zur 2:1 Satzführung holte.

Doch ans Aufgeben dachte Gerwyn Price nicht. Ganz im Gegenteil. Der Weltranglistenerste spielte in diesem leg einen 15-Darter, einen 13-Darter und einen 14-Darter und ließ dem Rockstar keinen Dart auf Doppel. Damit ging es nach diesem 2:2 in den Entscheidungssatz. Der „Iceman“ spielte sich regelrecht in einen Rausch und checkte 104 Punkte nach 15 Darts zum 1:0. Dann ließ er ein 134-Checkout nach 12 Darts zum 2:0 folgen, ehe er mit einem 88-Finish nach 15 Darts den Viertelfinaleinzug klar machte.

Nathan Aspinall beim World Grand Prix 2022

Aspinall mit Mega-Comeback

Trotz 4 Matchdarts und einer 2:0 Satzführung musste sich der Niederländer Danny Noppert gegen Nathan Aspinall am Ende doch noch geschlagen geben. Los ging es mit zwei Breaks in Folge, weil jeweils ein Spieler nicht ins Leg fand. Dann wurden zwei Legs mit den Darts gewonnen (15 u. 13 Darts). Im Decider ließ Aspinall 5 Set-Darts liegen, wodurch Noppert das Leg und den Satz zur 1:0 Führung abstauben konnte. Im zweiten Satz führte der Niederländer nach zwei 17-Darter bereits mit 2:0 und es sah so aus, als würde er seine Führung ausbauen können. Doch Aspinall hatte vorerst etwas dagegen und glich mit 16 und 18 Darts zum 2:2 aus. Das Entscheidungsleg begann Aspinall, doch Noppert stellte sich mit einer 180 auf 24 Rest und traf die Doppel 12 zum 14-Darter und zur 2:0 Satzführung.

Satz Nummer 3 sicherte sich dann „the Asp“. Noppert ging zwar in Führung, doch Aspinall glich mit einem 14-Darter aus. Daraufhin verpasste der Niederländer zwei Darts auf Doppel, wodurch Aspinall das Break gelang, welches er bei eigenem Anwurf bestätigte und auf 1:2 verkürzen konnte.  Der Engländer wurde immer stärker und schnappte sich mit einem 104-Finish nach 15 Darts umgehend das 1:0. Noppert glich mit einem 14-Darter aus, ehe Aspinall neuerlich mit 15 Darts auf 2:1 stellte. Dann verpasste „the Asp“ die ersten 3 Darts auf Doppel. Weil er im Anschluss aber stark scorte und 100 Punkte nach insgesamt 15 Darts checkte, gelang ihm dennoch das 3:1 zum Satzausgleich.

Der Engländer wurde immer stärker und schnappte sich mit einem 104-Finish nach 15 Darts umgehend das 1:0 im vierten Satz. Noppert glich mit einem 14-Darter aus, ehe Aspinall neuerlich mit 15 Darts auf 2:1 stellte. Dann verpasste „the Asp“ die ersten 3 Darts auf Doppel. Weil er im Anschluss aber stark scorte und 100 Punkte nach insgesamt 15 Darts checkte, gelang ihm dennoch das 3:1 zum Satzausgleich. Im Entscheidungsleg sicherte sich Noppert das erste Leg, dann taten sich beide Spieler auf die Start-Doppel sehr schwer. Der Niederländer verpasste 5 Darts, während Aspinall erst mit dem 8. Dart in das Leg kam. Dadurch gelang „the Freeze“ das Break zum 2:0. Danach verpasste der UK Open Sieger 4 Matchdarts, wodurch Aspinall das Re-Break zum 1:2 abstauben konnte. Mit einem 14-Darter erzwang Aspinall ein Entscheidungsleg in diesem unglaublichen Spiel. Nun zeigten beide Spieler Nerven, drehten sich auch immer wieder zum Publikum um und verpassten unzählige Doppel zum Start. Aspinall war als Erster im Leg und spielte es von vorne weg. Noppert war noch bei über 200 Punkte, als Aspinall am Ende mehrere Matchdarts bekam und den Sieg nach Hause brachte.

Madars Razma beim World Grand Prix 2022

Razma überzeugt gegen Gurney

Ein stark spielender Madars Razma hat sich einen Platz in der Runde der letzten Acht gesichert. Der Lette spielte bei seinem 3:1 Erfolg über den Nordiren Daryl Gurney einen 92,4 Average. Razma erwischte den deutlich besseren Start in dieses Spiel. Zwar ging das erste Leg des Spiels nach einem 110-Finish nach 15 Darts an Gurney, dann startete der Lette aber eine starke Serie. In 15, 13 und 19 Darts schnappte er sich mit 3:1 den ersten Satz. Der zweite Satz ging dann mit 20, 14 und 15 Darts sogar glatt mit 3:0 an „Razmatazz“. Nach 6 Legs gegen sich, konnte Gurney dann mit einem 16-Darter wieder ein Leg für sich entscheiden. Dann kam Razma erst mit dem 8. Dart auf Doppel in das Leg, wodurch Gurney das Break zum 2:0 gelang. Razma breakte aber direkt in 16 Darts zurück, doch dann spielte der Nordire einen starken 15-Darter inkl 90-Checkout zum 3:1.

Im vierten Satz begannen beide Spieler mit einem Break (15 und 14 Darts), ehe Razma mit einem weiteren 14-Darter seinen Anwurf zum 2:1 durchbringen konnte. Dann startete der Lette perfekt mit einer 153 in das Leg, doch Gurney hielt dagegen und glich mit einem 18-Darter zum 2:2 aus. Das Entscheidungsleg in diesem Satz eröffnete Razma und kam direkt mit dem ersten Dart hinein, während Gurney 3 Darts benötigte. Razma kam als erster in den Checkout-Bereich und verwertete seinen ersten Matchdart auf die Doppel 8.

Martin Lukeman beim World Grand Prix 2022

Lukeman mit der nächsten Überraschung

Martin Lukeman steht erstmals in seiner Karriere im Viertelfinale eines TV-Turniers der PDC. Der Engländer konnte sich in einem hart umkämpften und engen Match gegen seinen Landsmann Ross Smith mit 3:2 durchsetzen. Im ersten Satz gingen die ersten vier Legs jeweils an den Spieler, der Anwurf hatte. Im Decider gelang Smith ein Break mit 17 Darts, mit dem er auf 1:0 stellte. Nach der Pause konnten jeweils beide Spieler ein Break spielen (14 und 15 Darts), ehe nach zwei Legs mit den Darts der nächste Decider auf dem Programm stand. Lukeman, der im gesamten Spiel sehr stark auf die Anfangs-Doppel war, startete wieder gut und konnte nach 3 verpassten Set-Darts von Smith für den 1:1 Ausgleich sorgen.  

Der dritte Satz ging daraufhin sehr deutlich an Lukeman, der in 20, 16 und 18 Darts seinem Gegner keine Chance ließ und damit mit 2:1 in Führung ging. Satz 4 war wieder deutlich umkämpfter. Wieder wurden vier Legs mit den Darts gewonnen (u.A. mit einem 15-Darter von Smith und einem 124-Checkout von Lukeman), wodurch es zum dritten Mal in das Entscheidungsleg ging. Wieder startete Lukeman stark mit einer 112, während Smith erst mit dem 4. Dart ins Leg fand. Doch mit einer 140 und einer 174 stellte sich der „Smudger“ auf 16 Rest und verwertete unter großem Druck zum 2:2 Satzausgleich.

Auch der Entscheidungssatz war wieder sehr spannend. Lukeman ging mit einem 18-Darter in Führung und Ross Smith glich mit einem 15-Darter aus. „Smash“ benötigte anschließend 17 Darts für die 2:1 Führung. Daraufhin hatte Ross Smith große Probleme auf die Doppel und vergab zuerst 8 Darts auf Doppel. Dadurch bekam Lukeman seine ersten Matchdarts, doch er verrechnete sich, wodurch Smith doch noch auf der Doppel 1 zum 2:2 Ausgleich kam. Im alles entscheidenden, letzten Leg des Spiels eröffnete Lukeman wieder sehr gut mit einer 112. Er spielte diesen Decider von vorne weg und erarbeitete sich einen Matchdart, den er direkt in die Doppel 20 verwertete.

 

Morgen ist bereits der Viertelfinaltag beim World Grand Prix 2022. DAZN und Sport1 übertragen ab 20:00 Uhr MESZ alle vier Spiele live.

 

Ergebnisse Donnerstag:

Donnerstag, 06.10.2022:
2. Runde (Achtelfinale):
Martin Lukeman 3-2 Ross Smith (2:3, 3:2, 3:0, 2:3, 3:2) - (81,63 - 84,18)
Daryl Gurney 1-3 Madars Razma (1:3, 0:3, 3:1, 2:3) - (84,20 - 92,40)
Gerwyn Price 3-2 Joe Cullen (3:1, 0:3, 1:3, 3:0, 3:0) - (92,95 - 88,08)
Nathan Aspinall 3-2 Danny Noppert (2:3, 2:3, 3:1, 3:1, 3:2) - (85,18 - 79,83)

Vorschau Freitag:

Freitag, 07.10.2022:
Viertelfinale: (ab 20:00 Uhr MESZ) 
Nathan Aspinall - Martin Lukeman
Gerwyn Price - Madars Razma
Peter Wright - Dimitri van den Bergh
Michael van Gerwen - Chris Dobey

Die Stats zur Session - Presented by Darts Orakel:

  • Martin Lukeman hat durch seinen Decider-Sieg gegen Ross Smith sein erstes TV-Viertelfinale erreicht und gewinnt erst den vierten Decider innerhalb seiner letzten 14 Entscheidungslegs. In 13 der 23 Legs kam er bereits mit dem ersten Dart in das Leg, so erzielte er in Satz 2 einen First 3 Average von 84,60 Punkten.
  • Trotz seiner Niederlage hat Ross Smith zehn 180er am heutigen Abend geworfen, nur Gary Anderson und Stephen Bunting haben in der Runde 2 des Grand Prix mehr 180er erzielt. Hierbei erzielte er in drei der fünf Sätzen gegen Lukeman genau drei Aufnahmen von 171 oder mehr.
  • Madars Razma folgte Martin Lukeman im Viertelfinale, womit beide als Debütanten den Weg unter die Letzten 8 fanden. Zum fünften Mal erreichen damit mehrere Debütanten beim World Grand Prix das Viertelfinale, mit zwei von drei Debütanten in diesem Jahr ist sogar erstmals die Mehrheit aller Debütanten noch im Viertelfinale vertreten.
  • Der Lette konnte vor allen in den Legs, die Daryl Gurney anwarf, punkten: In diesen Legs stellte er einen 101,58 Average auf und breakte seinen Gegner in 13, zweimal 14 und 16 Darts. Auch vier seiner fünf 180er warf er gegen die Darts.
  • Nachdem Gerwyn Price gegen Joe Cullen bereits 1-2 in Rückstand lag, erzielte er in den beiden letzten Sätzen jeweils einen Average von 107,36 Punkten und gewann die letzten sechs Legs. Zuvor hat kein Spieler im Turnierverlauf einen 105+ Satzaverage aufgestellt, nun hat es Gerwyn Price in zwei Sätzen hintereinander vollbracht. Im Entscheidungssatz checkte der Waliser zudem Finishes von 104, 134 und 88.
  • In der Anfangsphase hatte auch Joe Cullen einen ähnlichen Lauf, wie Price am Ende. Im zweiten und dritten Satz gewann Cullen fünf Legs hintereinander, wobei sein Gegner sieben Darts auf Doppel in diesen Legs vergab. Schlussendlich verlor Joe Cullen dennoch seine vierte Partie in Folge gegen Price, nach dieser Serie brachte er nur noch ein Leg auf das Board.
  • Nathan Aspinall hat durch seinen Sieg über Danny Noppert sein neuntes Viertelfinale bei einem TV-Ranglistenturnier erreicht, bei drei davon schlug er Noppert auf dem Weg in das Viertelfinale. Noppert brach nach der 2-0 Führung ein, erzielte in den letzten drei Sätzen nur einen 76,81 Average und vergab im letzten Satz vier Matchdarts. Noch nie hat Noppert bei einem TV-Turnier mit so vielen vergebenen Matchdarts verloren.

 

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele des World Grand Prix LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

In 2022 überträgt auch Sport1 wieder den World Grand Prix.

Preisgeld 2022:

Sieger: £120.000
Runner-Up: £60.000
Halbfinale: £40.000
Viertelfinale: £25.000
Achtelfinale: £15.000
1. Runde: £7.500

Gesamt: £600.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Grand Prix [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Kieran Cleeves/PDC

[ds]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed