ANZEIGE
German Giant Dartshop

PDC Super Series 1 - Vorschau

Mittwoch, 24. Februar 2021 13:48 - Dart News von dartn.de

Gabriel Clemens führt die zehn deutschsprachigen Spieler bei der Super Series 1 an

Nach rund drei Monaten Pause meldet sich die PDC Pro Tour aus ihrer Winterpause zurück. An vier Tagen werden ab Donnerstag wieder Players Championship Turniere im Rahmen der PDC Super Series gespielt. 128 Teilnehmer werden jeden Tag im Whites Hotel von Bolton an den Start gehen, um einen Sieger zu küren. Mit dabei sind auch elf deutschsprachige Spieler, denn es gab einige Absagen von Tourcard-Haltern.

Die Teilnehmer

Alle 128 Tourcard-Halter des Jahres 2021 sind für die PDC Super Series spielberechtigt. Zusätzlich gibt es aber noch sechs Nachrücker, denn nicht alle Tourcard-Inhaber können ab morgen an den Start gehen. Robert Marijanovic muss nach dem überraschenden Gewinn des "Golden Tickets" passen, darüber berichteten wir in unserem Newsflash. Auch Wesley Harms und Cristo Reyes verzichten einmal mehr auf eine Teilnahme, die Engländer Darren Penhall und Jamie Hughes sind ebenfalls nicht am Start. Luc Peters, Lorenzo Pronk und Chas Barstow sind drei Spieler, die von der Q-School nachrücken. Kurzfristig muss auch Wayne Jones krankheitsbedingt passen, er wird durch Martin Thomas ersetzt. Außerdem bekommt Österreich Zuwachs, denn Rowby-John Rodriguez, Rusty-Jake Rodriguez und Michael Rasztovits rücken über die Q-School nach. Sie sind damit drei von insgesamt elf deutschsprachigen Spielern, die in Bolton dabei sind, das sind so viele wie nie zuvor. Das österreichische Quintett wird durch Mensur SuljovicHarald Leitinger und Zoran Lerchbacher komplettiert, letzterer schnappte sich seine Tourcard auch erst bei der Qualifying School. Die sechs Deutschen werden durch Gabriel Clemens angeführt, der auch gleichzeitig einen Setzplatz inne haben wird, und damit den Top 32 der Pro Tour in den ersten zwei Runden aus dem Weg geht. Max Hopp ist selbstverständlich ebenfalls am Start, genau wie die Neu-Tourcardler Florian Hempel, Michael Unterbuchner und Martin Schindler. Nach langer Pause meldet sich auch Steffen Siepmann auf der Tour zurück. Als Topgesetzter und Topfavorit wird Gerwyn Price ins Rennen gehen, der frisch gebackene Weltmeister steht dementsprechend auch bei den Buchmachern ganz vorne. In der unteren Hälfte werden sich Peter Wright und Michael van Gerwen am ersten Turniertag tummeln, jeden Tag wird allerdings eine neue und aktualisierte Setzliste erstellt. Zu den Favoriten zählen sicher auch die Premier League Spieler Gary Anderson und José de Sousa. Mit Spannung wird auch das erste Pro Tour Event für Raymond van Barneveld erwartet. Als einzige Dame geht Lisa Ashton an den Start. Insgesamt sind die Pro Tour Turniere aber immer für Überraschungen und neue Sieger gut, sodass vier spannende Events vor uns liegen.

EDIT: Auch Florian Hempel musste seine Teilnahme kurzfristig absagen. Aus privaten Gründen kann der Neu-Tourcardler aus Köln nicht nach Bolton reisen. Er wird durch den Österreicher Michael Rasztovits ersetzt. 

Ablauf der Turniere

Von Donnerstag bis Sonntag wird jeweils ein neues Players Championship Turnier ausgetragen. Um 15 Uhr deutscher Zeit werden die Spiele auf 16 Boards mit den letzten 128 starten, etwa sechs Stunden später sollte das Finale beendet sein. Pro Board gibt es zwei gesetzte Spieler. Insgesamt sind also die Top 32 der Pro Tour gesetzt, die Setzliste wird aber vor jedem Turnier neu berechnet. Für einen Turniersieg gibt es £10.000 Preisgeld, welche für die Order of Merit und die Pro Tour Order of Merit zählen. Ab einem Sieg in den letzten 128 erhalten die Spieler Preisgeld. Gleichzeitig ist es die letzte Chance auf einen späteren Einstieg bei den UK Open. Wie unten im Race dargestellt, starten die Top 32 bei den UK Open erst in Runde 4. Bis Platz 64 startet man in Runde 3 und bis Platz 96 in Runde 2. Der Rest muss bereits in Runde 1 antreten. Zwei der insgesamt 16 Boards bei den Super Series Turnieren sind auf PDCTV live zu sehen, alle Live-Scores kann man bei Dartconnect aufrufen. Die ersten Runden werden über die bekannte Distanz best of 11 Legs gespielt. Im Halbfinale erfolgt eine Erhöhung auf best of 13 Legs, das Finale wird über best of 15 Legs gespielt. Alle Spieler müssen sich am Mittwoch einem Corona-Test unterziehen, um ab dem Donnerstag spielberechtigt zu sein. Ein Großteil der Spieler ist direkt im Hotel untergebracht, in dem das Turnier stattfindet. Alle weiteren Hygiene-Maßnahmen des Vorjahres (z.B. der Winter Series) bleiben auch bei der Super Series bestehen.

UK Open Race

Platz Name Land Preisgeld in £
1 Gerwyn Price Wales 1.292.500
2 Michael van Gerwen Niederlande 1.021.000
3 Peter Wright Schottland 1.014.750
4 Rob Cross England 507.500
5 Nathan Aspinall England 450.500
6 James Wade England 426.000
7 Dave Chisnall England 425.250
8 Gary Anderson Schottland 421.250
9 Michael Smith England 412.000
10 Dimitri van den Bergh Belgien 380.250
11 Daryl Gurney Nordirland 354.500
12 Ian White England 346.750
13 Glen Durrant England 339.750
14 Krzysztof Ratajski Polen 319.500
15 José de Sousa Portugal 311.750
16 Joe Cullen England 283.500
17 Stephen Bunting England 276.500
18 Simon Whitlock Australien 261.000
19 Jonny Clayton Wales 253.250
19 Mensur Suljovic Österreich 253.250
21 Mervyn King England 252.750
22 Jeffrey de Zwaan Niederlande 206.500
23 Adrian Lewis England 203.500
24 Chris Dobey England 202.500
25 Danny Noppert Niederlande 200.250
26 Jermaine Wattimena Niederlande 193.250
27 Jamie Hughes England 186.250
28 Vincent van der Voort Niederlande 185.000
29 Gabriel Clemens Deutschland 177.500
30 Ricky Evans England 171.500
31 Devon Petersen Südafrika 168.750
32 Dirk van Duijvenbode Niederlande 168.000
       
33 Steve Beaton England 151.250
34 Brendan Dolan Nordirland 141.250
35 Keegan Brown England 139.750
36 William O'Connor Irland 137.500
37 Kim Huybrechts Belgien 130.250
38 Ryan Searle England 128.500
39 Max Hopp Deutschland 120.750
40 Ross Smith England 117.500
41 Luke Humphries England 116.000
42 John Henderson Schottland 113.500
43 Darius Labanauskas Litauen 113.250
44 Ryan Joyce England 98.750
45 Steve West England 95.000
46 Darren Webster England 94.500
47 Luke Woodhouse England 81.500
48 Steve Lennon Irland 81.000
49 Justin Pipe England 79.750
50 Ron Meulenkamp Niederlande 76.000
51 Damon Heta Australien 72.250
52 Andy Boulton England 68.750
53 Madars Razma Lettland 67.000
54 Michael Mansell Nordirland 62.000
55 Jelle Klaasen Niederlande 59.500
56 Josh Payne England 59.000
57 Adam Hunt England 51.500
58 Matthew Edgar England 51.000
59 Jason Lowe England 48.000
60 Cristo Reyes Spanien 47.500
61 Ted Evetts England 45.500
62 James Wilson England 43.750
63 Mark McGeeney England 41.500
64 Maik Kuivenhoven Niederlande 39.000
       
65 Callan Rydz England 38.000
66 Martijn Kleermaker Niederlande 33.250
67 Scott Waites England 33.000
68 Ryan Murray Schottland 32.750
69 Jeff Smith Kanada 32.500
70 Wayne Jones England 30.500
71 Karel Sedlacek Tschechien 28.000
72 Derk Telnekes Niederlande 25.500
73 Andy Hamilton England 24.000
74 Mike De Decker Belgien 23.000
74 Nick Kenny Wales 23.000
76 Boris Krcmar Kroatien 20.000
77 Ryan Meikle England 19.000
78 Lisa Ashton England 18.500
79 Bradley Brooks England 15.500
80 William Borland Schottland 14.500
81 Ciaran Teehan Irland 12.000
81 Daniel Larsson Schweden 12.000
83 Alan Tabern England 11.000
83 Kai Fan Leung Hongkong 11.000
85 Jesus Noguera Spanien 9.750
86 Steve Brown England 8.000
87 Krzysztof Kciuk Polen 7.250
88 Martin Atkins (Wigan) England 7.000
89 Peter Jacques England 6.500
90 Gary Blades England 5.000
91 Darren Penhall England 4.000
91 Steffen Siepmann Deutschland 4.000
91 Wesley Harms Niederlande 4.000
94 Harald Leitinger Österreich 3.500
95 Aaron Beeney England 2.000
96 Adam Gawlas Tschechien 0
       
96 Alan Soutar Schottland 0
96 Andrew Gilding England 0
96 Berry van Peer Niederlande 0
96 Boris Koltsov Russland 0
96 Brett Claydon England 0
96 Danny Baggish USA 0
96 David Evans England 0
96 Eddie Lovely England 0
96 Florian Hempel Deutschland 0
96 Geert de Vos Belgien 0
96 Geert Nentjes Niederlande 0
96 Gordon Mathers Australien 0
96 Jack Main England 0
96 Jake Jones England 0
96 Jason Heaver England 0
96 Joe Murnan England 0
96 John Brown England 0
96 John Michael Griechenland 0
96 Jonathan Worsley Wales 0
96 Keane Barry Irland 0
96 Kirk Shepherd England 0
96 Lewis Williams Wales 0
96 Martin Lukeman England 0
96 Martin Schindler Deutschland 0
96 Michael Unterbuchner Deutschland 0
96 Niels Zonneveld Niederlande 0
96 Peter Hudson England 0
96 Raymond van Barneveld Niederlande 0
96 Ritchie Edhouse England 0
96 Robert Marijanovic *
Deutschand 0
96 Scott Mitchell England 0
96 Zoran Lerchbacher Österreich 0

 Stand: Vor Beginn der PDC Super Series (17.02.2021)

Preisgeld & Modus Players Championships: 

Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500

Gesamt: £75.000

Modus:
Spiele bis zum Halbfinale: Best of 11 Legs
Halbfinale: Best of 13 Legs
Finale: Best of 15 Legs


TV-Übertragung:

Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den offiziellen Livestream, PDC.TV zu verfolgen. Dort kann man auch speziell sogenannte "Weekend Passes" buchen.

Zudem kann man alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur [Pro Tour]
Alle Infos zur [PDC Super Series]
Diskussionen in unserem [Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed