Anzeige

Michael van Gerwen triumphiert in Saarbrücken

Sonntag, 28. April 2019 23:31 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen

Wenige Tage nach seinem 30. Geburtstag hat sich Michael van Gerwen seinen 31. Titel auf der European Tour gesichert. Der Weg des Weltranglistenersten führte am Abend über Nathan Aspinall und Dave Chisnall, der fünf Matchdarts ausließ, ins Finale. Dort traf er auf Ian White, dem er allerdings keine Chance ließ. Bereits im Halbfinale scheiterte Rob Cross, dem damit sein erster European Tour Erfolg weiterhin verwehrt bleibt.

Viertelfinale:

Über die volle Distanz ging das erste Viertelfinale zwischen Rob Cross und Gerwyn Price, mit dem besseren Ende für Cross. Zu Beginn der letzten Session checkte Cross 127 Punkte, Price war aber direkt mit dem Re-Break zur Stelle. Ein 92er-Finish ließ Price erstmalig in Führung gehen, Cross stellte mit einem 13-Darter wieder Gleichstand her. Es folgten erneut zwei Breaks, in 21 Darts erlaubte es Price Cross erneut in Führung zu gehen. Der Weltmeister von 2018 konnte das Break dann stark in elf Darts bestätigen, vergab aber den ersten Matchdart auf der D16. Price forcierte mit einem 72er-Finish den Decider, in dem Cross aber mit einem 68er-Finish das bessere Ende für sich hatte.

Das Duell der beiden Spieler aus Stoke-on-Trent entschied Ian White im Decider gegen Adrian Lewis für sich. Die Anfangsphase ging an Lewis, der zunächst mit 2:0 und 3:1 führte. White kam anschließend besser rein und checkte u.a. 100 Punkte zum 3:3. "Diamond" drehte dann die Partie in 17 Darts, "Jackpot" hielt mit einem 13-Darter dagegen. Ein 14-Darter brachte White die erneute Führung, der neunfache Pro Tour Sieger verpasste dann aber die 117 knapp für den Sieg, so dass Lewis das Spiel ins Entscheidungsleg beförderte. Dort zeigte White dann seine ganze Klasse und checkte nach zwölf Darts mit einem 121er-Finish zum Sieg.

Auch das dritte Viertelfinale zwischen Mensur Suljovic und Dave Chisnall ging über elf Legs, wobei Suljovic drei Matchdarts verpasste und am Ende den Kürzeren zog. Zu Beginn der Partie hatte der Österreicher wie schon am Nachmittag mit den Doppeln zu kämpfen, was Chisnall ausnutzte und sich eine 3:1-Führung erarbeitete. Eine getroffene D15 ließ Suljovic verkürzen, Chisnall hielt seinen Gegner aber in 15 Darts auf Abstand. "The Gentle" konnte aber nochmal zulegen, checkte nach elf Darts und glich auf der D7 aus. Auf diesem Feld kam der Wiener auch zum 5:4, die D18 zum Match wollte aber nicht fallen, so dass "Chizzy" sich den Decider erarbeitete. Dort verpasste der Mann aus St. Helens erst zweimal die D18, doch auch Suljovic konnte 60 Punkte nicht auslöschen und dann ließ sich Chisnall den Sieg nicht mehr nehmen.

Zum 22. Mal hintereinander konnte Michael van Gerwen einen Decider auf der European Tour für sich entscheiden, diesmal war Nathan Aspinall sein Opfer. In 14 Darts schnappte sich van Gerwen direkt das Break, Aspinall holte es sich mit einem 86er-Bullcheck aber direkt zurück. In 13 und 14 Darts nahm van Gerwen dann aber Fahrt auf, auf der D10 blieb Aspinall ihm aber auf den Fersen. "The Asp" war dann nach einem 13-Darter endgültig in der Partie, in derselben Anzahl an Darts machte der Engländer das 4:3 klar. Ein 11-Darter inkl. 92er-Finish seitens van Gerwen war der Startpunkt der Zielgerade, drei Darts mehr benötigte der diesjährige UK Open Sieger für das 5:4. Aspinall ließ sich dann mit einer 171 100 Punkte Rest stehen, van Gerwen hatte aber mit einem 135er-Finish auf dem Bullseye etwas dagegen. Im entscheidenden Leg verpasste Aspinall einen Matchdart auf der D16 und van Gerwen zog den Kopf auf der D8 nochmal aus der Schlinge.

Halbfinale:

Als erster Finalist stand Ian White nach seinem Erfolg gegen Rob Cross fest, dem ein Euro Tour Titel weiterhin verwehrt bleibt. Mit einem 15-Darter eröffnete White die Partie, Cross zog direkt in der sechsten Aufnahme mit den Darts nach. Nun warfen beide Spieler einen 11-Darter, den Cross mit einem 91er Checkout zu einem weiteren 11-Darter vervollständigte. Die 3:2 Führung hielt aber nicht lange, White hatte nun das bessere Momentum im Scoring und auf die Doppel in den nächsten beiden Legs zu seinem Vorteil und holte sich zwei Legs, auch das dritte Leg in Serie konnte der Engländer verbuchen, da Cross erst nach 15 Darts auf einem Checkout stand. Nach zwei 14-Dartern auf jeder Seite spielte "Voltage" sechs perfekte Darts und checkte 100 zum 12-Darter. Das war aber sein letzter Leggewinn, es folgten einige Fehldarts aufs Doppel und ein 17-Darter von Ian White zum Finaleinzug.

Auch das 23. Spiel im Decider konnte Michael van Gerwen auf der European Tour nacheinander für sich entscheiden, Dave Chisnall erwischte es trotz fünf Matchdarts. In 15 Darts blieb das erste Leg beim Anwerfenden Chisnall, van Gerwen schlug mit einem 126er Checkout zum 12-Darter zu. Zweimal legte van Gerwen nun mit eigenen Leggewinnen vor, bevor Chisnall 110 Punkte zum 3:3 Ausgleich löschen konnte. Es folgte ein bittterer Moment für van Gerwen, der sich auf die Doppel 10 stellte, aber nicht mehr drankam, da "Chizzy" ebenfalls 126 Punkte nullte und damit in Führung ging. Nun drehte van Gerwen in 13 und 15 Darts wieder auf, Chisnall gelang unter großem Druck der wichtige Ausgleich, nachdem van Gerwen seine Chancen nicht nutzte. Der Weltranglistenerste stand mit dem Rücken zur Wand, als der Engländer auch noch 85 auf Bull checkte. Es folgten aber fünf vergebene Matchdarts von Chisnall und ein 12-Darter inklusive 90er-Checkout von van Gerwen.

Finale:

Das Endspiel war doch recht schnell zugunsten von Michael van Gerwen entschieden, auch wenn das Spiel gegen Ian White eine brisante Vorgeschichte hatte, da der "Diamond" bei genau diesem Event die letzten beiden Male seinen Widersacher aufhielt. In 18 Darts ging das erste Leg an van Gerwen, White konterte in 17 Darts, doch das war auch der nahezu einzig erfreuliche Moment in der Partie für White. In 13 Darts ging der Siegeszug von "Mighty Mike" los, weiter ging es mit einem 130er-Checkout in Aufnahme 4. 18 und 15 Darts für "Mighty Mike" ließen ihn auf 5:1 davonziehen, auch sechs perfekte Darts gelangen ihm und daraus resultierend ein weiterer 12-Darter zum sechsten Leggewinn. Es folgte jeweils ein 13-Darter auf jeder Seite. Ein drittes Leg war White noch vergönnt, bevor van Gerwen mit einem 17-Darter den Sack zum dritten European Tour Titel der Saison zumachte.

 

Nahezu ohne Pause geht es Dienstag und Mittwoch mit den nächsten beiden Players Championship Turnieren in Barnsley weiter, die wie gewohnt von PDC-TV HD übertragen werden.

 

Ergebnisse Finalsession:

Sonntag, 28.04.2019
Abend-Session:

Viertelfinale:
Gerwyn Price 5-6 Rob Cross (100,14 - 99,60)
Adrian Lewis 5-6 Ian White (92,63 - 96,46)
Dave Chisnall 6-5 Mensur Suljovic (96,89 - 93,13)
Nathan Aspinall 5-6 Michael van Gerwen (101,63 - 107,40)

Halbfinale:
Rob Cross 5-7 Ian White (97,95 - 98,49)
Dave Chisnall 6-7 Michael van Gerwen (99,26 - 105,18)

Finale:
Ian White 3-8 Michael van Gerwen (94,22 - 100,22)

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den German Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2019 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: dartn.de/Marvin van den Boom

[mvdb/ks]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige