Anzeige

WDF Europe Cup Youth 2019: Bennett und Kovács mit Einzeltiteln

Sonntag, 14. Juli 2019 17:00 - Dart News von dartn.de

Team Germany - WDF Europe Cup Youth 2019

Wie schon im letzten Jahr fand im türkischen Ankara von Donnerstag bis Samstag der diesjährige WDF Europe Cup Youth statt. Gesamtsieger bei den Jungen wurde wie in den Jahren zuvor das Team aus den Niederlanden, obwohl sie am Ende nur einen Wettbewerb gewinnen konnten. Der DDV entsandte als deutsches Team in diesem Jahr Dominik Grüllich, Mika Große-Stoltenberg, Julian Fischer und Robin Radloff, bei den Mädchen waren Christina Schuler und Suzan-Marie Atas mit angereist. Team Österreich wurde in diesem Jahr durch Marcel Steinacher, Paul Freysinger, Dominik Ortner, Rene Hwizda, Tabea Branka und Carina Rauscher vertreten. Aus der Schweiz wurde in diesem Jahr kein Jugendteam in die Türkei geschickt.

Jungen Einzel:

Vom den vier gestarteten deutschen Teilnehmern überstanden mit Robin Radloff und Dominik Grüllich die Hälfte der Teilnehmer als jeweils Zweitplatzierte die Gruppenphase, bei Team Austria war es lediglich Paul Freysinger, der sich für die KO-Phase qualifizieren konnte. Radloff unterlag in der Runde der letzten 32 dem englischen Shootingstar und späteren Gewinner Leighton Bennett mit 1:3, für Grüllich war mit 0:3 gegen den späteren Finalisten Jurjen van der Velde Schluss. Ein härteres Los hätten beide Deutsche wohl auch nicht in der ersten KO-Runde bekommen können. Freysinger machte seine Aufgabe besser, er bezwang in der Runde der letzten 32 den Türken Eren Cengiz mit 3:1, bevor er sich bei den letzten 16 dem Iren Dylan Slevin glatt mit 0:3 geschlagen geben musste. Das spätere Finale gewann dann erwartungsgemäß Leighton Bennett, der nie gefährdet das Finale in 3:1 Sätzen gegen van der Velde gewann.

Jungen Team:

Im Team Wettbewerb erreichte das deutsche Team als Gruppenzweiter die Endrunde, dort unterlag man dann im Viertelfinale mit 5:9 den späteren Europameistern aus Irland. Die Österreicher hatten in der Gruppenphase mit den Niederlanden und Wales eine harte Gruppe erwischt, sie beendeten die Gruppenphase auf dem letzten Platz und qualifizierten sich dadurch nicht für die KO-Runde. Am Ende war es dann Team Irland, welches sich im Finale erst in einem Entscheidungsspiel mit 9:8 gegen die Dauertitelgewinner aus den Niederlanden durchsetzen konnten.

Mädchen Einzel:

Bei den Mädchen wurden 4 Gruppen mit jeweils 5 Teilnehmerinnen ausgespielt, hier verpasste Christina Schuler trotz zwei Siegen punktgleich aufgrund des Legverhältnisses als Viertplazierte die Endrunde, Suzan-;Marie Atas war zwar Gruppendritte, aber ein Sieg reichte auch hier nicht aus, um das Viertelfinale zu erreichen. Die beiden Österreicherinnen beendeten jeweils als Letzte die Gruppenphase. Im Halbfinale gab es dann eine Sensation, denn die Ungarin Tamara Kovács setzte sich mit 3:0 deutlich gegen die absolute Top Favoritin Beau Greaves aus England durch. Hiervon beflügelt gewann Kovács dann auch das Finale gegen die Niederländerin Lerena Rietbergen mit 4:3 und sicherte sich ihren Europameistertitel.

Jungen Doppel:

Auch bei den Doppeln war den Deutschen in diesem Jahr kein Sieg gegönnt. Zwar setzen sich beide Doppel in der Gruppenphase durch und erreichten die KO-Runde, hier war jedoch für Team Germany B, Große-Stoltenberg/Fischer mit 0:3 gegen die Engländer Kay/Phillips die Reise zu Ende, Germany A (Radloff/Grüllich) verpasste durch eine 1:3 Niederlage gegen Team Turkey A (Yilmaz/Calisir) das Viertelfinale. Die beiden österreichischen Doppel verpassten leider als Gruppendritter bzw. Gruppenvierter den Einzug in die KO Phase. Das Finale entschieden die Niederländer Jurjen van der Velde und Luke van der Kwast gegen die Tschechen Šedivý/Houdek für sich.

Mädchen Doppel:

Bei den Mädchen erreichten die beiden Deutschen Schuler/Atas als Gruppendritte die KO-Phase. Hier trafen sie dann auf die Engländerinnen Reeves/Greaves, denen sie mit 0:3 unterlagen. Team Austria belegte auch hier in der Gruppenphase den 5. und letzten Platz. Wenigstens im Doppel reichte es am Ende dann für das englische Top Talent Greaves zu einem Titel, sie setzte sich gemeinsam mit ihrer Partnerin Reeves mit 4:3 gegen die Schottinnen McKinlay/O'Brien durch.

In der Gesamtwertung gewann bei den Jungen wieder einmal die Niederländer, welche mit 49 Punkten Vorsprung auf die Engländer den Sieg einheimsen konnten. Deutschland belegt in dieser Wertung am Ende den 8. Platz von 13 angetretenen Teams, Österreich belegte Platz 12. Bei den Mädchen fällt die Bilanz beim Sieg der Engländerinnen leider noch schlechter aus, von 10 angetretenen Nationen belegen Deutschland und Österreich Platz 9 und 10.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass solche Turniere den Jugendspielern sehr wichtige Erfahrungen auf der internationalen Bühne geben. Im kommenden Jahr werden alle Teilnehmer sicherlich von diesem wichtigen Erfahrungsschatz profitieren können.


Ergebnisse WDF Europe Cup Youth 2019:

Jungen Einzel
Viertelfinale:
Luke van der Kwast (NL) 2-1 Keane Barry (IRE)
Leighton Bennett (ENG) 2-0 Connor Hopkins (WAL)
Jurjen van der Velde (NL) 2-0 Dylan Slevin (IRE)
Marcel Bus (NL) 2-1 Keelan Kay (ENG)

Halbfinale:
Jurjen van der Velde (NL) 2-0 Marcel Bus (NL)
Leighton Bennett (ENG) 2-0 Luke van der Kwast (NL)

Finale:
Leighton Bennett (ENG) 3-1 Jurjen van der Velde (NL) (77,46 - 70,35)
[Alle Ergebnisse der Gruppenphase]
[Alle Ergebnisse der KO-Runde]

 

Jungen Team
Viertelfinale:
Tschechien 9-8 Gibraltar
Niederlande 9-5 Ungarn
England 9-3 Wales
Irland 9-5 Deutschland

Halbfinale:
Niederlande 9-7 Tschechien
Irland 9-4 England

Finale:
Irland 9-8 Niederlande
[Alle Ergebnisse der Gruppenphase]
[Alle Ergebnisse der KO-Runde]


Mädchen Einzel
Viertelfinale:
Tamara Kovács (HUN) 3-0 Rosanne van der Velde (NL)
Beau Greaves (ENG) 3-1 Sophie McKinlay (SCO)
Katie Sheldon (IRE) 3-0 Anick Sonnichsen (DEN)
Lerena Rietbergen (NL) 3-2 Denisa Feklová (CZE)

Halbfinale:
Tamara Kovács (HUN) 3-0 Beau Greaves (ENG)
Lerena Rietbergen (NL) 3-2 Katie Sheldon (IRE)

Finale:
Tamara Kovács (HUN) 4-3 Lerena Rietbergen (NL)
[Alle Ergebnisse der Gruppenphase]
[Alle Ergebnisse der KO-Runde]


Jungen Doppel
Viertelfinale:
Kay/Phillips (England A) 3-2 Gévai/Nagy (Ungarn A)
van der Velde/van der Kwast (Niederlande A) 3-0 Bech/Stegler (Dänemark A)
Negrette/Hewitt (Gibraltar A) 3-1 Bennett/McCarthy (England B)
Šedivý/Houdek (Tschechien A) 3-0 Yilmaz/Calisir (Türkei A)

Halbfinale:
van der Velde/van der Kwast (Niederlande A) 3-2 Kay/Phillips (England A) 
Šedivý/Houdek (Tschechien A) 3-1 Negrette/Hewitt (Gibraltar A)

Finale:
van der Velde/van der Kwast (Niederlande A) 4-3 Šedivý/Houdek (Tschechien A)
[Alle Ergebnisse der Gruppenphase]
[Alle Ergebnisse der KO-Runde]


Mädchen Doppel
Viertelfinale:
Rietbergen/van der Velde (Niederlande) 3-0 Votavová/Feklov (Tschechei)
Reeves/Greaves (England) 3-0 Schuler/Atas (Deutschland)
Sonnichsen/Hedegaard (Dänemark) 3-2 Sengul/Dogan (Türkei)
McKinlay/O'Brien (Schottland) 3-0 Sheldon/Byrne (Irland)

Halbfinale:
Reeves/Greaves (England) 3-1 Rietbergen/van der Velde (Niederlande)
McKinlay/O'Brien (Schottland) 3-0 Sonnichsen/Hedegaard (Dänemark)

Finale:
Reeves/Greaves (England) 4-3 McKinlay/O'Brien (Schottland)
[Alle Ergebnisse der Gruppenphase]
[Alle Ergebnisse der KO-Runde]

 

Weitere Informationen:

Alle Informationen zum Event gibt es auf unserer [Turnierseite].

Foto-Credit: DDV Facebook

[pe]

Quelle: WDF - www.dartswdf.com

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige