Dart WM 2022: Sport1 bricht erneut Quoten-Rekorde

Mittwoch, 5. Januar 2022 14:48 - Dart News von dartn.de

Basti Schwele und Robert Marijanovic

Die PDC-Weltmeisterschaft ist für Sport1 mittlerweile ein Garant für starke TV-Quoten. Bis zu zwei Millionen Zuschauer waren so beispielsweise beim WM-Finale im linearen Fernsehen dabei. Oftmals haben die TV-Übertragungen von Sport1 mehr als eine Million Zuschauer verfolgt und das, obwohl die Darts-WM auch über andere Kanäle in Deutschland zu sehen war. Derweil ist die Rechte-Situation für 2022 noch ungeklärt.

WM-Finale ist zweitbeste Darts-Übertragung aller Zeiten

Traditionell haben zum Finale der Weltmeisterschaft die meisten Zuschauer eingeschaltet. Kommentator Basti Schwele, Moderatorin Jana Wosnitza und Experte Robert Marijanovic begrüßten dabei die Fans vor den Bildschirmen. Das Endspiel zwischen Peter Wright und Michael Smith verfolgten 2 Millionen Zuschauer in der Spitze und 1,64 Millionen Zuschauer im Durchschnitt. Nur das WM-Finale 2018 mit Phil Taylor und Rob Cross hatten mehr Zuschauer verfolgt. Daraus resultierten neue Rekord-Marktanteile, denn von allen Zuschauern konnte Sport1 innerhalb des dreistündigen Finals eine starke Quote von 6,9% im linearen TV abgreifen. Die werberelevante Zielgruppe (Männer von 14-59 Jahre) hat sogar zu 13,1 Prozent das WM-Finale auf Sport1 gesehen. Damit wurden andere Sender bei weitem abgehängt. In der Kategorie der jungen Zuschauer hat sich somit Sport1 sogar auf Rang 2 gebracht. Stärker war in dieser Zielgruppe nur RTL mit "Wer Wird Millionär?", danach folgte Sport1 sogar vor dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Über den gesamten Finaltag hinweg lag Sport1 damit ungefähr auf Augenhöhe mit den Privatsendern Kabel Eins und RTLzwei. Zu berücksichtigen ist nach wie vor, dass zusätzlich zum linearen Fernsehen viele Zuschauer auch andere Wege der Live-Übertragung, beispielsweise auf dem Youtube-Kanal von Sport1, sowie bei DAZN und PDC.TV nutzen. Diese Dienste veröffentlichen ihre Zahlen traditionell nicht, sodass man keine Absolutzahl an Zuschauern aus Deutschland des WM-Finals festlegen kann.

Starke WM-Gesamtbilanz

Auch über das gesamte Turnier zeigt man sich in Ismaning mit den Quoten des Spartensenders sehr zufrieden. Über alle 16 Spieltage haben 530.000 Zuschauer im Schnitt die Darts-Übertragungen im linearen TV verfolgt. Nur die WM 2018 hatte mit 550.000 Zuschauern leicht stärkere Quoten, was sich aber auch auf die weiteren Online-Angebote zurückführen lässt. Im Vorjahr waren 500.000 Zuschauer dabei, also steigerte man sich immerhin um 6 Prozent. Neue Rekorde gab es im Bereich der Marktanteile. 2,7 Prozent der Zuschauer haben sich während der WM-Übertragungen für Sport1 entschieden und in der werberelevanten Zielgruppe haben 5,1 Prozent aller Fernseh-Zuschauer Sport1 eingeschaltet. Noch höher waren die Marktanteile bei den jungen Zuschauern. 7,0 Prozent der jungen Männer zwischen von 14-29 Jahren waren durchschnittlich bei den WM-Übertragungen dabei. Gleich neunmal haben mehr als eine Million Zuschauer eingeschaltet, im Vorjahr war man lediglich sechsmal siebenstellig, was einen weiteren Rekord darstellt. Besonders gut liefen wie gewohnt die Übertragungen der deutschen Spieler. Florian Hempel stellte gegen Dimitri van den Bergh mit 1,1 Millionen Zuschauern in der Spitze einen neuen Rekord auf, noch nie wurde so früh im Turnier die magische Millionen-Marke überschritten. Beim Spiel zwischen Fabian Schmutzler und Ryan Meikle waren es früh im Turnier auch 860.000 Zuschauer in der Spitze. Nach der Weihnachtspause knackten Gabriel Clemens und Florian Hempel in ihren Matches ebenfalls die Millionen-Marke.

Auch Online neue Bestwerte

Sport1 hat in diesem Jahr auch online seine Präsenz ausgebaut. Über das gesamte Turnier gab es 11,3 Millionen Livestream-Aufrufe über alle Plattformen auf der die Darts-WM durch Sport1 gesendet wurde. Außerdem gab es noch mehr Video-Abrufe. Wie viele Zuschauer bei DAZN in den Übertragungen hinzukommen, wird traditionell nicht veröffentlicht. Die Übertragungen von Elmar Paulke mit seinen wechselnden Gästen haben aber mit Sicherheit ebenfalls viele Zuschauer verfolgt, sodass die Reichweite der Weltmeisterschaft in Deutschland insgesamt sehr groß war. Die mediale Präsenz von Darts war vor allem in den letzten Tagen nicht nur in den Print-Medien zu spüren. Auch Nachrichtensendungen, wie beispielsweise die Tagesschau, sendeten in ihren Hauptausgaben rund einminütige Berichte des WM-Finals.

TV-Rechte für 2022 noch nicht bekannt

Wo der Dartsport nach der Weltmeisterschaft 2022 übertragen wird, ist hingegen noch nicht offiziell geklärt. Die aktuelle Rechteperiode ist mit der Weltmeisterschaft im Alexandra Palace zu Ende gegangen und das erste Turnier unter den neuen Bedingungen wird das Masters Ende Januar sein. Angesichts der Aussagen im Live-Kommentar und den Äußerungen auf Social Media ist davon auszugehen, dass DAZN weiterhin im deutschsprachigen Raum Darts übertragen wird. Inwieweit Darts im Free-TV zu sehen sein wird ist allerdings noch ungeklärt. Der Senderchef von Sport1 zeigte sich in den Medien zuversichtlich, dass man die Rechte behalten wird. Aktuell besitzt man beim Sender aus Ismaning ausschließlich Sublizenzen, die von DAZN überreicht werden. Die Entwicklung von Darts-Deutschland hängt allerdings auch in diesem Zusammenhang durchaus von einer Free-TV-Präsenz ab. Zuletzt ist Darts in den Niederländen komplett hinter die Pay-Wall verschwunden, da RTL7 seine Rechte an einen neuen Streaming-Anbieter verlor. Insgesamt tut sich im Portfolio von Barry Hearn also in den TV-Rechten aktuell einiges, Veränderungen sind in Deutschland nicht ausgeschlossen. Spätestens zur Premier League wird man dann die potentiellen Auswirkungen auf den deutschsprachigen Raum sehen.

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Sport1

[ks]

Quelle: Sport1.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed