Anzeige

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 15

Mittwoch, 6. November 2019 14:22 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In der diesmal ausnahmsweise am Mittwoch veröffentlichten 15. Ausgabe des dartn.de Newsflash stellen wir euch ein neues Lakeside Event für 2020 vor, der Spielplan für die Players Championship Finals steht fest und wir haben einen weiteren skandinavischen PDC-WM Teilnehmer. Zudem gibt es Ergebnisse des Masters of Masters und der Hungarian Classic/Masters und spannende Interviews mit Des Jacklin und Chris Mason.

Lakeside Event 2020

Über Ostern 2020 soll es es im Lakeside Country Club von Bob Potter zu einem neuen Event kommen. An der Veranstaltung sollen Topspieler aus allen Verbänden und Ländern der Welt teilnehmen, ausgenommen sind allerdings PDC Tourcardinhaber. Die Einladungen sollen auf vorhandenen Ranglisten basieren, einschließlich männlicher und weiblicher Spieler aus BDO, WDF, Challenge Tour, Development Tour und Softtip-Dart. Das Turnier wird ein ordentliches Preisgeld £200.000 beinhalten, dessen vollständige Aufteilung allerdings noch bestätigt werden muss. Auch das Turnierformat steht noch nicht final fest, es soll sich um ein aus anderen Sportarten bekanntes Format handeln, dass im Dart allerdings selten verwendet wird. Die Teilnehmerzahl wird wohl 32 Spieler betragen. Es wird davon ausgegangen, dass derzeit auch Verhandlungen mit großen Dartherstellern über eine mögliche Partnerschaft stattfinden und der Ticketverkauf noch vor Jahresende beginnt.

Spielplan Players Championship Finals

Der Spielplan der ersten zwei Runden für die WM-Generalprobe wurde bereits veröffentlicht. Ende November werden in Minehead die Players Championship Finals ausgetragen, am Freitag wird die erste Runde gespielt. Dabei werden Max Hopp und Martin Schindler am Nachmittag auf der Hauptbühne spielen, am Abend wird dort auch Mensur Suljovic zu sehen sein. Gabriel Clemens spielt sein Erstrundenspiel in der Abend-Session auf der Nebenbühne. Den kompletten Spielplan gibt es [hier].

PDCNB Tour

In Riga wurde die Saison der Tour für die Spieler aus Nordeuropa und den baltischen Staaten abgeschlossen. Die wichtigste Frage war noch, wer sich neben Madars Razma über die Rangliste für die PDC-Weltmeisterschaft qualifiziert. Schnell war klar, dass es Marko Kantele sein wird. Dem erfahrenen Finnen reichte bereits ein Achtelfinale im ersten Turnier. Sein größter Konkurrent Dennis Nilsson konnte gesundheitsbedingt nicht antreten und auch weitere mögliche Konkurrenten fehlten. Seinen vierten Saisonsieg feierte am Samstag Madars Razma, der Lette gewann im Finale mit 6:5 gegen den Finnen Veijo Viinikka dank einem 155er-Checkout, Viinikka hatte zuvor Matchdarts verpasst. Zum vierten Mal triumphierte dann zum Abschluss des Jahres der Litauer Darius Labanauskas. Im Finale gab es einen klaren 6:2-Erfolg über den Dänen Per Laursen. Am Ende des Jahres gewinnt damit Madars Razma die Gesamtwertung mit 50€ Vorsprung vor Labanauskas, was jedoch sportlich keine Auswirkungen hat.

Bereits am Freitag fand die Qualifikation für das zweite European Tour Event des kommenden Jahres statt. Erstmals hat sich Mindaugas Barauskas durchgesetzt. Der Litauer gewann gegen Veijo Viinikka mit 6:5 und ist damit bei den European Darts Open in Leverkusen dabei.

Interview Des Jacklin

BDO-Chairman Des Jacklin nahm bei Live Darts [hier das gesamte Interview] Stellung zur Auswahl der BDO-Spieler für den Grand Slam of Darts. "Die Tatsache ist, dass die acht Namen, die beim Grand Slam mit dabei sind, andere wären, wenn die Auswahl schlussendlich von der BDO getroffen worden wäre." Zu seinem angeblichen Rücktritt während des World Masters meint Jacklin: "Jeder hat mal einen schlechten Tag, oder? Manchmal habe ich genug von der Arbeit, manchmal will ich mehr. Ich nutze Social Media nur noch sehr selten, weil es einfach nicht richtig genutzt wird. Dinge zu lesen, die völlig falsch sind und einige Dinge, die auf ein bisschen Wahrheit beruhen, zum Beispiel die Jugend, die angeblich beim World Masters kein Preisgeld bekommt. Ich arbeite mindestens 70 Stunden pro Woche, ich mache so viele Jobs, ich werde ständig gefragt, ständig bekomme ich E-Mails, Anrufe, was ist dies, was ist das? Ich bin der Vorsitzende der Organisation, ich habe nicht alle Antworten innerhalb von Sekundenbruchteilen parat. Aber was ich tue ist, den Leuten zu sagen, was passieren wird und dann hoffentlich mit allem fertig zu werden. Ich glaube nicht, dass ich bei irgendetwas gescheitert bin. Noch nichts, was ich versprochen habe, ist gescheitert, aber es sieht so aus, als ob ich mich noch mehr beweisen muss. Vorausgesetzt, die Spieler sind mit dem Verlauf der Dinge zufrieden und die Fans können unsere Ereignisse im Fernsehen sehen. Hoffentlich werden wir im kommenden Jahr vier Turniere im Fernsehen sehen, vorausgesetzt, dies alles geschieht, ich sehe nicht, wo das Problem ist." Zu den Verträgen, die Matt Campbell und Danny Baggish im Zuge des World Masters unterschreiben mussten, sagt Jacklin: "Sie gingen davon aus, dass sie an diesem Event teilnehmen könnten und die Geschichte dahinter ist, dass ihre Manager mich vor drei oder vier Wochen kontaktiert haben. Ich erklärte, dass sie legal an unserem Event teilnehmen dürfen, aber wir würden niemanden zulassen, der an unserem Event teilnimmt und im Falle eines Sieges nicht die Absicht hat, an unserer Weltmeisterschaft teilzunehmen, insbesondere am neuen Austragungsort, dem Indigo der O2. Damit dies geschehen und sie an unserem Event teilnehmen können, bestand ich darauf, dass sie einen Vertrag unterschreiben. Ich glaube nicht, dass daran etwas falsch war, ich denke, es war das Richtige. Ich wollte nicht mit jemandem enden, der das World Masters gewinnt und dann am Ende nicht an der BDO-WM teilnimmt."

Interview Chris Mason

Der ITV-Experte und zweifache BDO-WM Halbfinalist Chris Mason äußerte sich bei Live Darts [hier das Gesamtinterview] zur aktuellen Situation der BDO. "Des Jacklin hatte große Absichten, er ist ein Dart-Fan, er liebt die BDO, aber sein Hintergrund hat nichts mit dieser Branche zu tun. Jemand fragte mich, warum tust du es nicht? Ich kann Ratschläge geben und mein Wissen und meine Erfahrung teilen, aber das wäre kein Job für mich. Ich kann mit dem Druck nicht umgehen, aber sie brauchen jemanden, der sich an neue Marken, neue Sponsoring-Angebote und Veranstaltungsorte wendet, jemanden, der an Meetings teilnehmen kann, sie haben nur niemanden, der das kann. Ich fürchte mich um ihre Zukunft, besonders was die Ereignisse hinter den Kulissen mit unabhängigen Veranstaltern angeht, das geplante Event in der Lakeside, das könnte der Nagel im Auge werden. Sie hätten das Angebot von Barry Hearn und den Ethos annehmen sollen, die Amateur-Seite des Sports zu werden." Zum Chaos beim World Masters mit den nur wenigen Zuschauern und der Auslosungspanne meint Mason: "Wieder reden wir hier von Leuten, die unfähig sind. Was ist dort los? Ich habe bei diesem Event zehn oder fünfzehn Mal gespielt. Du kommst am Vortag oder am Morgen dorthin. Du registrierst deinen Namen und alle Namen, die registriert sind, gehen in die Auslosung, es ist nicht kompliziert. Wenn du nicht da bist, ist das deine Schuld. Die Fans haben kein Vertrauen zur BDO, weshalb sie keine Tickets verkaufen können. 80 Tickets für drei Tage Dart an einem der berühmtesten Veranstaltungsorte der Welt in der Circus Tavern. Ich habe dort eine Exhibition mit Keith Deller und ein paar anderen Jungs gemacht und dort waren 550 Leute. Sie haben die O2 angekündigt, aber sie hatten keinen Vertrag unterschrieben, ich würde mir kein Ticket kaufen. Es ist so, als würde man ein Ticket für einen Kampf kaufen, von dem man nicht weiß, ob er stattfinden wird, oder nicht. Es ist einfach unpassend, sehr einfache, fundamentale Fehler zu machen, die von den Leuten an der Spitze begangen werden. Ich schulde niemandem etwas, niemand hat für mich Darts geworfen, die BDO hat mich nie gesponsert, sie haben mir nie Geld gezahlt, ich habe mein Geld verdient, und alle anderen Spieler auch. Es ist eine schreckliche Situation für die Spieler. Ich vermute, dass die BDO hofft, mit dem Ticketverkauf von der O2 genug Geld zu verdienen und dass ein großer Sponsor reinkommt. Ich glaube nicht, dass sie kein Geld mehr haben, aber ich weiß, dass es sehr nah ist. Für mich hätte das World Masters abgesagt werden sollen, die World Trophy hätte abgesagt werden sollen, ich weiß, dass sie diesen Dreijahresvertrag mit Eurosport unterschrieben haben, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn sie zu Eurosport gegangen wären und gesagt hätten hört zu, das ist die aktuelle Situation, wir werden alle unsere Eier in einen Korb legen und es mit der Weltmeisterschaft versuchen und lange genug im Vorlauf ankündigen, um Vertrauen zu schaffen und einige Tickets zu verkaufen. Sie haben das Gefühl, dass die PDC ein Zirkus ist. Nun, es ist ein sehr reicher Zirkus. Die Spieler spielen nächstes Jahr für 15 Millionen Pfund, BDO-Spieler spielen für 16 Pfund, wenn sie Glück haben."

Masters of Masters/Deutsche Meisterschaft Geiselwind

Im traditionsreichen Autohof von Geiselwind hat der DSAB von Mittwoch bis Sonntag die Masters of Masters und die Deutschen Meisterschaften im E-Dart ausgetragen. Kernpunkt des Events bildete das Masters of Masters, also die beiden Doppelwettbewerbe. Bei den Herren konnten am Ende Karsten Koch und Jörg Mitterlehner gegen Nico Kurz und El Abbas El Amri im Finale triumphieren. Sandra Kaup und Sandy Vogt gewannen gegen Ramona Berger/Silvia Dolores Keller mit 4:1. Das 128er Feld beim Herren-Einzel konnte Nico Kurz im Endspiel gegen Oliver Antlitz gewinnen, Platz 3 ging an Dragutin Horvat. Bei den Damen verteidigte Silvia Dolores Keller im 64er Feld ihren Titel erfolgreich gegen Janine Wagener im Finale. Die Major-Awards gingen an Marene Westermann und Stefan Stoyke.

Hungarian Classic/Masters

Am Wochenende fand in Budapest das Hungarian Darts Open Wochenende statt. Am Samstag bei den Hungarian Classic gab es bei den Herren durch Janos Vegsö einen ungarischen Heimsieg, im Finale besiegte Vegsö Wayne Halliwell. Der Berliner Benny Sensenschmidt erreichte das Halbfinale, ebenso wie Vorjahressieger und WM-Teilnehmer Benjamin Pratnemer. Bei den Damen gab es einen weiteren Erfolg für Deta Hedman, die das Finale gegen Aileen de Graaf für sich entschied. Zsombor Budavári siegte bei den Jungen, Tamara Kovács erwartungsgemäß bei den Mädchen.

Am Sonntag kam es dann noch zu den Hungarian Masters, die vom Rumänen Gabriel Pascaru gewonnen wurden, der sich im Endspiel gegen den Slowenen Leon Mertük durchsetzte. Der Österreicher Felix Losan erreichte das Halbfinale, für Benny Sensenschmidt ging es diesmal in die Runde der letzten 8. "The Dark Destroyer" Deta Hedman machte bei den Damen ihren Doppelsieg an diesem Wochenende perfekt, ebenso Tamara Kovács bei den Mädchen. Die Jungenkonkurrenz entschied Rajmund Papp für sich.

 

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/kb/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige