ANZEIGE
German Giant Dartshop

European Q-School 2021: Wenig und Rasztovits qualifiziert, Pietreczko und Rötzsch im Finale

Dienstag, 9. Februar 2021 17:01 - Dart News von dartn.de

Lukas Wenig gewinnt eines der vier Direkt-Tickets

Am zweiten Tag der European Q-School im H+ Hotel von Niedernhausen haben sich vier weitere Spieler ein direktes Ticket für die Finalrunde gesichert. Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag für die deutschsprachigen Spieler. Lukas Wenig und Michael Rasztovits sicherten sich ihren Platz in der Final-Stage mit dem Tagessieg. Ricardo Pietreczko und Franz Rötzsch zogen ins Endspiel ein und sind damit rechnerisch auch praktisch sicher qualifiziert. Sie verloren im Finale gegen Boris Koltsov und Danny Proosten. Insgesamt schafften es 16 Teilnehmer aus Österreich und Deutschland in die Punkte.

Lukas Wenig von 0 Punkten zur Final-Stage

Das obere Viertel des Draws wurde eigentlich durch Spieler aus den Niederlanden dominiert, 3 von 4 Achtelfinalisten in diesem Bereich kamen aus Holland. Lukas Wenig konnte als Einziger die Phalanx der Niederländer durchbrechen und gewann dann auch das Ticket für die Final-Stage. Dabei hatte "Luu" gestern noch keinen Punkt ergattert. Doch zunächst beendete Geert de Vos die Hoffnungen von Erik Tautfest an diesem Dienstag, für den Baden-Württemberger ist der Druck morgen dann groß, bisher steht er bei 0 Punkten. Daniel Meyer und Sven Hilling schafften es hier in die letzten 32 und sammelten somit einen Punkt für die Rangliste. Lukas Wenig gewann einen spannenden Decider gegen Geert de Vos und traf somit im Achtelfinale auf Wesley Plaisier. Dort zeigte Wenig seine bis dato beste Leistung der diesjährigen Q-School, ein 97er-Average trug ihn zum 6:3 Erfolg gegen den Niederländer. Im Parallelspiel setzte sich Eimardo Van Engelen im Entscheidungsleg gegen Jeroen Mioch durch. Im Finalspiel eröffnete Wenig mit einem 15-Darter, sein Gegner brauchte genauso viele Darts zum Ausgleich. Mit einem 136er-Checkout zum 12-Darter setzte Wenig ein weiteres Highlight, dann ging es auch nur noch in die Richtung des 26-jährigen Bayern. Vier 16-Darter in Serie brachten Lukas Wenig den Tagessieg und den Einzug in die Finalrunde.

Rötzsch unterliegt im Finalspiel gegen Proosten

Die zweite Sektion verlief insgesamt aus deutscher Sicht äußerst zufriedenstellend. Unter den letzten 64 scheiterte zuvor mit Mario Vandenbogaerde noch ein Topspieler frühzeitig. Aber alleine fünf Deutsche schafften es in diesem Viertel in die Punktränge. Zwei nationale Duelle gab es unter den letzten 32. Die beiden erfolgreichen DDV-Spieler Marko Puls und Sebastian Pohl standen sich gegenüber, am Ende behielt Puls hier mit 6:4 die Oberhand. Franz Rötzsch gewann den Decider gegen Kai Gotthardt, womit sich der "Destroyer" seinen zweiten Punkt sicherte. El Abbas El Amri konnte gegen Moreno Blom nicht mehr an sein A-Game anknüpfen und verlor mit 3:6. Das deutsche Duell in der Vorschlussrunde entschied Franz Rötzsch mit 6:3 gegen Marko Puls für sich. Im niederländischen Duell unter den letzten 8 verhinderte Davy Proosten ein Comeback nach hohem Rückstand für Moreno Blom. Im Endspiel unterlag Rötzsch dann mit 3:6 gegen Davy Proosten, die ersten vier Legs waren allesamt Breaks. Nach drei Holds musste sich Rötzsch dann ein weiteres Break in 15 Darts gefallen lassen, ehe das Match durch ein 92er-Checkout beendet wurde. Insgesamt reichte ein 85er-Average für Proosten aus, Rötzsch spielte heute nicht die ganz großen Stats, dürfte aber sicher für die Finalrunde qualifziert sein.

Pietreczko über die Rangliste sicher dabei, Koltsov mit Direkt-Ticket

Im dritten Viertel waren große internationale Namen teilweise etwas spärlich vertreten und somit bot sich auch hier die Chance für einige Lokalmatadoren. Unter den letzten 64 verlor der Super League Spieler Thomas Köhnlein gegen Stefan Taferner im Entscheidungsleg. Sein Liga-Kollege René Eidams blieb auch nach Tag 2 durch die 3:6 Niederlage gegen Patrick van den Boogaard ohne Punkte. Dennie Olde Kalter, der gestern bis ins Achtelfinale kam, verlor gegen Toon Greebe in der gleichen Runde. Unter den letzten 32 stand Sven Fiedler, der gegen Boris Koltsov drei Legs holte. Auch Jens Ziegler unterlag mit 4:6 gegen van den Boogaard. Der Österreicher Stefan Taferner nahm Marco Obst aus dem Rennen, eine starke Performance zeigte einmal mehr Ricardo Pietreczko, der konstant über 90 unterwegs war und Toon Greebe einen Whitewash verpasste. Das erste Endspiel-Ticket buchte Boris Koltsov durch seinen deutlichen 6:2 Erfolg über Stefan Taferner. Sein Gegner wurde Ricardo Pietreczko, der souverän van den Boogaard mit 6:1 rauswarf. Mit einem 13-Darter eröffnete "Pikachu" das Finale mit dem Break gegen Boris Koltsov, der daraufhin aber das direkte Rebreak kassierte. Beide Spieler brachten ihren Aufschlag in der fünften Runde durch. Koltsov erwischte nun die bessere Phase und holte sich drei Durchgänge in Serie, ohne dass Pietreczko wirkliche Chancen bekam. In 13 Darts konterte der Nürnberger nochmal, aber Koltsov checkte 116 zum 15-Dart-Sieg.

Michael Rasztovits bezwingt Barney im Finalspiel

Im unteren Viertel war die Konkurrenz in der Breite sehr stark aufgestellt, die Begegnungen in den letzten 32 hatten es in sich. Michael Rasztovits, der zuvor erneut Sebastian Steyer schlug, setzte sich mit 6:4 gegen Chris Landman durch. Für "Rasto" lief dieser Tag perfekt, am Ende gab es den Einzug in die Final-Stage und den Sieg gegen den fünffachen Weltmeister und Comebacker. Steven Noster gewann einen Decider zweier DDV-Spieler gegen den für Holland startetenden Roland Hol. Das Top-Duell gab es allerdings zwischen Raymond van Barneveld und Nico Kurz unter den L32. Mit einem 170er-Finish und einem 95er-Average hinterließ "Barney" einen sehr guten Eindruck, mit 6:3 gewann er gegen den back-to-back Super League Champion. Der BDO-WM-Teilnehmer Jeffrey van Egdom zog durch den Sieg gegen Patrik Kovacs ebenfalls in die Vorschlussrunde ein. Auch im Achtelfinale dominierte Raymond van Barneveld mit seinem 101er-Average gegen van Egdom und setzte sich mit 6:2 durch. Michael Rasztovits folgte ihm durch den Decider-Sieg gegen Steven Noster ins Endspiel, wo sich dann eine Überraschung auftat. Zunächst erwischte "Barney" den besseren Start und ging auf 2:1 mit dem Break nach vorne. Nun aber schlug Rasztovits mit voller Kraft zurück, vier Legs in Serie gingen an den Österreicher, wobei allerdings sein Gegner mit verpassten Chancen auch etwas mithalf. In 13 und 15 Darts konnte sich van Barneveld noch auf 3:5 zurückbringen, doch am Ende war "Rasto" mit dem 106er-Checkout zum 15-Dart-Sieg zu stark.



Morgen geht es um 12:00 Uhr MEZ mit dem dritten und letzten Tag der Stage 1a der European Q-School 2021 weiter.

 

Ergebnisse European Q-School - Stage 1a - Tag 2:

Letzte 128:

Wesley Plaisier 6-2 Adis Ljubijankic
Marcel Althaus 6-0 Lorenzo Van Hove
Geert De Vos 6-5 Gian van Veen
Lukas Wenig 6-5 Leo Hendriks
Tim Wolters 6-3 Eynur Babayev
Sven Hilling 6-1 Markus Erhard
Jeroen Mioch 6-0 Moritz Schmitz
Niels Heinsoe 6-0 Felix Kleeberg
Niels-Joergen Hansen 6-1 Karsten Koch
Pero Ljubic 6-0 Gheorghe Calagiu
Eimardo Van Engelen 6-3 Leon Reijnders
Sebastian Pohl 6-0 Toms Balodis
Sandor Ballo 6-4 Andreas Toft Jorgensen
Mario Brescakovic 6-1 Eric Mundo
Kai Gotthardt 6-4 René Kruit
Sven Haltmayer 6-0 Erwin Ziermeier
Mindaugas Barauskas 6-0 Fabian Lorenz
Mario Vandenbogaerde 6-1 Daniel Sprudzs
Davy Proosten 6-2 Michael Unterbuchner
El Abbas El Amri 6-2 Nico Wagner
Jiri Brejcha 6-4 Danny Jansen
Moreno Blom 6-2 Ivan Springborg Poulsen
Sven Fiedler 6-3 Jaimy van de Weerd
Mikel van Maastrigt 6-4 Marcel Erba
Stefan Taferner 6-0 Olaf Thies
Marco Obst 6-1 Andreas Frei
Egor Tvorogov 6-0 Jürgen Grupp
René Eidams 6-4 Rients Visser
Alexander Kastner 6-4 Nauris Gleglu
Jens Ziegler 6-0 Jonathan Parvaneh
Tomas Ledl 6-2 Baran Özdemir
Dennie Olde Kalter 6-2 Andreas Jaguttis
Toon Greebe 6-2 Alex Flohr
Sebastian Steyer 6-1 John Van de Weerd
Ricoh Handt 6-3 Michael Bruder
Chris Landman 6-2 Remo Mandiau
Danny Kaiser 6-3 Artur Jaa
Jeremy van der Winkel 6-0 Jens Wittlinger
Steven Noster 6-5 Kenny Neyens
Nico Kurz 6-1 Elias Henkel
Kristiaan de Boer 6-2 Patrick Plötz
Raymond van Barneveld 6-3 Niko Springer
Patrik Kovacs 6-0 Philip Van Gasse
Mark Albert 6-5 Jens Kniest
Jeffrey Van Egdom 6-3 Paul Wacanno
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 64:

Daniel Meyer 6-1 Michael Hahn
Wesley Plaisier 6-0 Marcel Althaus
Geert De Vos 6-1 Erik Tautfest
Lukas Wenig 6-1 Tim Wolters
Sven Hilling 6-0 Fredi Gsellmann
Jeroen Mioch 6-5 Niels Heinsoe
Cedric Waegemans 6-5 Niels-Joergen Hansen
Eimardo Van Engelen 6-1 Pero Ljubic
Marko Puls 6-2 Francois Schweyen
Sebastian Pohl 6-3 Sandor Ballo
Franz Rötzsch 6-2 Mario Brescakovic
Kai Gotthardt 6-0 Sven Haltmayer
Mindaugas Barauskas 6-1 Roberto Vandaele
Davy Proosten 6-3 Mario Vandenbogaerde
El Abbas El Amri 6-5 Kevin Luhr
Moreno Blom 6-3 Jiri Brejcha
Boris Koltsov 6-0 Jeffrey De Zeeuw
Sven Fiedler 6-2 Mikel van Maastrigt
Stefan Taferner 6-5 Thomas Köhnlein
Marco Obst 6-4 Egor Tvorogov
Patrick van den Boogaard 6-3 René Eidams
Jens Ziegler 6-2 Alexander Kastner
Ricardo Pietreczko 6-1 Tomas Ledl
Toon Greebe 6-4 Dennie Olde Kalter
Michael Rasztovits 6-5 Sebastian Steyer
Chris Landman 6-0 Ricoh Handt
Roland Hol 6-4 Danny Kaiser
Steven Noster 6-0 Jeremy van der Winkel
Nico Kurz 6-3 Michael Stoeten
Raymond van Barneveld 6-3 Kristiaan de Boer
Patrik Kovacs 6-0 Tim Darmstädter
Jeffrey Van Egdom 6-0 Mark Albert
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 32:

Wesley Plaisier 6-0 Daniel Meyer
Lukas Wenig 6-5 Geert De Vos
Jeroen Mioch 6-5 Sven Hilling
Eimardo Van Engelen 6-2 Cedric Waegemans
Marko Puls 6-4 Sebastian Pohl
Franz Rötzsch 6-5 Kai Gotthardt
Davy Proosten 6-3 Mindaugas Barauskas
Moreno Blom 6-3 El Abbas El Amri
Boris Koltsov 6-3 Sven Fiedler
Stefan Taferner 6-2 Marco Obst
Patrick van den Boogaard 6-4 Jens Ziegler
Ricardo Pietreczko 6-0 Toon Greebe
Michael Rasztovits 6-4 Chris Landman
Steven Noster 6-5 Roland Hol
Raymond van Barneveld 6-3 Nico Kurz
Jeffrey Van Egdom 6-5 Patrik Kovacs
Verlierer = 1 Punkte

Letzte 16:

Lukas Wenig 6-3 Wesley Plaisier (97,3 - 93,0)
Eimardo Van Engelen 6-5 Jeroen Mioch (78,8 - 79,8)
Franz Rötzsch 6-3 Marko Puls (73,0 - 79,3)
Davy Proosten 6-4 Moreno Blom (85,7 - 81,8)
Boris Koltsov 6-2 Stefan Taferner (86,6 - 84,4)
Ricardo Pietreczko 6-1 Patrick van den Boogaard (89,6 - 81,4)
Michael Rasztovits 6-5 Steven Noster (90,8 - 85,1)
Raymond van Barneveld 6-2 Jeffrey van Egdom (101,2 - 92,6)
Verlierer = 2 Punkte

Letzte 8:

Lukas Wenig 6-1 Eimardo Van Engelen (98,0 - 79,8)
Davy Proosten 6-3 Franz Rötzsch (85,4 - 75,8)
Boris Koltsov 6-3 Ricardo Pietreczko (88,2 - 92,1)
Michael Rasztovits 6-4 Raymond van Barneveld (92,5 - 89,4)

Sieger = Qualifiziert für die Final Stage
Verlierer = 3 Punkte

 

European Q-School Order of Merit - Stage 1a:

Platz Name Punkte Legdifferenz Gewonnene Legs
1 Raymond van Barneveld 5 +18 39
2 Ricardo Pietreczko 4 +16 32
3 Geert De Vos 4 +12 33
4 Nico Kurz 4 +8 31
5 Moreno Blom 4 +7 33
6 Steven Noster 3 +7 28
7 Remo Mandiau 3 +6 22
8 Eimardo Van Engelen 3 +5 19
9 Marko Puls 3 +4 25
10 El Abbas El Amri 3 +2 25
11 Franz Rötzsch 3 +-0 22
12 Pero Ljubic 3 -6 20
13 Wesley Plaisier 2 +7 19
14 Dennie Olde Kalter 2 +3 19
15 Niko Springer 2 +3 14
15 Jeffrey Van Egdom 2 +3 14
17 Michael Unterbuchner 2 +2 14
18 Mario Vandenbogaerde 2 +1 18
19 Jeroen Mioch 2 +1 17
20 Stefan Taferner 2 +1 14
21 Jiri Brejcha 2 +-0 16
22 Patrick van den Boogaard 2 -1 18
23 Patrik Kovacs 1 +5 11
24 Philip Van Gasse 1 +4 10
25 Gian van Veen 1 +3 11
26 Jens Ziegler 1 +2 10
27 Mindaugas Barauskas 1 +2 9
27 Andreas Toft Jorgensen 1 +2 9
29 Chris Landman 1 +1 13
30 Sebastian Pohl 1 +1 10
31 Sven Fiedler 1 +1 9
32 Karsten Koch 1 +1 8
33 Kai Gotthardt 1 +-0 12
33 Sven Hilling 1 +-0 12
35 Gillian Koehoorn 1 -1 6
35 Daniel Meyer 1 -1 6
37 Jaimy van de Weerd 1 -2 9
38 Marco Obst 1 -2 8
39 Roland Hol 1 -3 13
40 Michael Stoeten 1 -4 13
40 Egor Tvorogov 1 -4 13
40 Cedric Waegemans 1 -4 13
43 Toon Greebe 1 -4 6
44 Francois Schweyen 1 -8 9
45 Mikel van Maastrigt 1 -9 8
46 Toms Balodis 0 +-0 0
46 Michael Bruder 0 +-0 0
46 Gheorghe Calagiu 0 +-0 0
46 Markus Erhard 0 +-0 0
46 Alex Flohr 0 +-0 0
46 Nauris Gleglu 0 +-0 0
46 Jürgen Grupp 0 +-0 0
46 Simeon Heinz 0 +-0 0
46 Elias Henkel 0 +-0 0
46 Artur Jaa 0 +-0 0
46 Andreas Jaguttis 0 +-0 0
46 Danny Jansen 0 +-0 0
46 René Kruit 0 +-0 0
46 Adis Ljubijankic 0 +-0 0
46 Baran Oezdemir 0 +-0 0
46 Jonathan Parvaneh 0 +-0 0
46 Patrick Plötz 0 +-0 0
46 Ivan Springborg Poulsen 0 +-0 0
46 Leon Reijnders 0 +-0 0
46 Moritz Schmitz 0 +-0 0
46 Daniel Sprudzs 0 +-0 0
46 Olaf Thies 0 +-0 0
46 Rients Visser 0 +-0 0
46 Jens Wittlinger 0 +-0 0
46 Erwin Ziermeier 0 +-0 0
71 Eynur Babayev 0 -1 5
71 Marcel Erba 0 -1 5
71 Niels-Joergen Hansen 0 -1 5
71 Kevin Luhr 0 -1 5
71 Eric Mundo 0 -1 5
71 Sebastian Steyer 0 -1 5
71 John Van de Weerd 0 -1 5
78 Thomas Köhnlein 0 -2 10
79 Danny Kaiser 0 -2 4
80 Kristiaan de Boer 0 -3 3
80 René Eidams 0 -3 3
82 Niels Heinsoe 0 -4 8
83 Mario Brescakovic 0 -4 2
83 Andreas Frei 0 -4 2
83 Alexander Kastner 0 -4 2
83 Felix Kleeberg 0 -4 2
83 Paul Wacanno 0 -4 2
88 Sandor Ballo 0 -5 7
89 Michael Hahn 0 -5 1
89 Leo Hendriks 0 -5 1
89 Jens Kniest 0 -5 1
89 Tomas Ledl 0 -5 1
89 Fabian Lorenz 0 -5 1
89 Kenny Neyens 0 -5 1
89 Erik Tautfest 0 -5 1
89 Lorenzo Van Hove 0 -5 1
89 Nico Wagner 0 -5 1
98 Jeffrey De Zeeuw 0 -6 0
98 Fredi Gsellmann 0 -6 0
98 Jeremy van der Winkel 0 -6 0
101 Tim Wolters 0 -8 4
102 Tim Darmstädter 0 -9 3
102 Roberto Vandaele 0 -9 3
104 Ricoh Handt 0 -10 2
105 Mark Albert 0 -11 1
105 Marcel Althaus 0 -11 1
107 Sven Haltmeyer 0 -12 0

 Stand: Nach Tag 2 der European Q-School 2021 - Stage 1a

 

TV-Übertragung 2021:

Die Q-School ist weder live im TV, noch im Stream zu verfolgen. In diesem Jahr können aber wieder alle Spiele wie von den Players Championships gewohnt per Dartconnect verfolgt werden.

Alle Informationen zur Q-School 2021:

Alle Informationen zur Qualifying School gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zur Q-School [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC Europe

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed