ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Bahrain Darts Masters: Van Barneveld stark, alle Favoriten weiter

Donnerstag, 12. Januar 2023 21:37 - Dart News von dartn.de

Raymond van Barneveld bezwingt Yuki Yamada

Zum ersten Mal trägt die PDC ein Event der World Series in Bahrain aus. Dabei wurde am Abend die Premiere der Bahrain Darts Masters gefeiert, wobei sich alle acht PDC-Profis durchsetzen konnten. Dimitri van den Bergh kam als einziger Spieler in Bedrängnis, er überstand gegen Alain Abiabi einen Matchdart. Starke Leistungen gab es vor allem von Raymond van Barneveld und Jonny Clayton. Die beiden Lokalmatadoren blieben hingegen blass und gewannen nur ein Leg. Paul Lim unterlag derweil gegen Gerwyn Price mit 2:6.

Van den Bergh übersteht Matchdart, Price schlägt Legende

Am schwersten musste Dimitri van den Bergh als PDC-Spieler um seinen Platz in der zweiten Runde kämpfen. Der "Dream Maker" überstand gegen den bis dato unbekannten Alain Abiabi einen Matchdart. Dabei war der Belgier auch weit von seinem A-Game entfernt, ein 88er-Schnitt reichte am Ende aus. Die ersten zwei Legs gingen in der 6. Aufnahme an Dimitri van den Bergh, bevor Abiabi 103 Punkte checkte. Zwei 15-Darter brachten dem World Series Ranglistenersten von 2022 das 4:1, nun gingen aber die Doppelprobleme für den Belgier los. Unter anderem überwarf er 68 Punkte mit T20 und T4, das Doppel war ganz weit entfernt. Nach dem Stand von 5:3 holte der Mann mit den Probeschwüngen zum Gegenschlag aus und brachte sich in den Decider. Dort verpasste Abiabi ein 116er-Finish, bevor van den Bergh die D2 mit dem dritten Dart zum Match traf.

Mit Spannung wurde auch der Auftritt der lebenden Dart-Legende Paul Lim erwartet. Der 68-jährige konnte gegen Gerwyn Price immerhin kurz in Führung gehen, unterlag aber dennoch deutlich mit 2:6. Ein 87er-Schnitt war von Lim aber absolut akzeptabel, vor allem die ersten neun Pfeile pro Leg waren stark. Mit einem 16-Darter ging das erste Leg an Lim, Price hielt mit einem 112er-Finish dagegen. Lim spielte sich auf Madhouse fest und geriet daher mit 1:3 ins Hintertreffen. Zwei weitere Möglichkeiten ließ "The Singapore Slinger" auf 97 Rest aus. Price checkte 124 Punkte zum 5:1, bevor Lim noch ein zweiter Durchgang vergönnt war. Am Ende finishte "The Iceman" aber 139 Punkte zum Sieg.

Barney und Cross überzeugen

Den zweithöchsten Average des ersten Turniertages spielte Raymond van Barneveld mit einer 98 im Schnitt. Er setzte sich gegen Yuki Yamada mit 6:2 in den Legs durch. Zwei 17-Darter verhalfen "Barney" zur 2:0-Führung, Yamada gewann sein erstes Leg mit einem 18-Darter. Van Barneveld ging mit 4:1 in Führung, dazu checkte er auch ein 85er-Finish. Auf der Doppel 16 holte sich der Niederländer das 5:1, Yamada traf Tops und van Barneveld checkte auf der D2 zum Sieg. Von Yamada war insgesamt das Scoring nicht gut genug, um seinem Gegner ernsthaft gefährlich zu werden.

Rob Cross hatte keine Probleme im Auftaktspiel gegen Nitin Kumar, der indische World Series Debütant spielte unter 80 Punkten im Schnitt und konnte somit keine Paroli bieten. "Voltage" löschte im ersten Leg ein 140er-Finish und spielte zwei weitere gute Legs zur 3:0-Führung. Nun ließ es der Ex-Weltmeister etwas gemächlicher angehen, 18 Darts reichten dennoch für das 4:0. Kumar traf Madhouse zu seinem ersten Leggewinn und in 17 Darts verkürzte "The Royal Bengal" noch auf 2:5, ehe Cross das Match zumachte.

Humphries und Wright geben drei Legs ab

Für Luke Humphries war der Start in die World Series Karriere zunächst nicht besonders gut, denn er ging gegen Man Lok Leung in Rückstand. Allerdings holte "Cool Hand Luke" noch auf und entschied dann das Match mit 6:3 für sich. Zunächst gab es ein Break auf jeder Seite und Leung fuhr mit einem 11-Darter zum 2:1 fort. Auf der D8 holte er sich sein drittes Leg, dann aber drehte Humphries auf. Er gewann die nächsten fünf Legs in Folge, wobei Leung in drei Durchgängen noch Checkchancen erhielt. Beide standen bei einem 90er-Schnitt, mit Leung muss man in Zukunft angesichts dieser Leistung im asiatischen Raum rechnen.

Mit den neuen Pfeilen von der Promi-Darts-WM ist Peter Wright in das Emirat gereist und er bekam es dabei mit dem Japaner Toru Suzuki. Es war ein langsames Spiel, welches "Snakebite" mit 6:3 für sich entschied. Ein 94er-Schnitt reichte dem Schotten dabei recht locker aus. Zunächst brachten beide Spieler ihren Anwurf durch und dann verpasste Wright vier Checkdarts. Suzuki war mit dem 18-Darter zur Stelle und verpasste dann dann zwei Checkdarts, um stärker in Führung zu gehen. Wright spielte einen 10-Darter und traf dann die D6 zum 4:2. Suzuki gewann dann zwar noch ein Leg, aber mehr war dann für den Japaner nicht mehr drin.

Hoffnungen aus Bahrain weit abgeschlagen

Erstmals wurde Michael Smith von John McDonald als Weltmeister auf die Bühne gerufen und so war auch sein Auftritt, zumindest bis Leg 5. Gegen Abdulnasser Yusuf aus Bahrain spielte Smith entspannt 35 Punkte mehr im Average, bei Yusuf war die 65er-Marke im Schnitt nicht erreichbar. Dennoch gewann Yusuf als erster Mann aus Bahrain ein Leg bei der PDC. Ein 129er-Finish brachte dem "Bully Boy" das erste Leg, ein weiteres Highlight war ein 10-Darter und ein 131er-Finish zum 5:0. Yusuf stand regelmäßig bei rund 300 Punkten Rest, wenn Smith checkte. Interessant war der Checkoutweg von Yusuf auf 111 Rest: Er startete mit einer großen 14. Das Leg holte er trotzdem, Smith verpasste viele Matchdarts, ehe der "Bully Boy" wieder mit 278 Punkten Vorsprung das Match gewann.

Auch Basem Mahmood sorgte für einen besonderen Moment, denn er warf die erste 180 eines Spielers seines Landes bei der PDC. Für mehr reichte es aber beim besten Willen nicht, denn Jonny Clayton drehte richtig auf und verpasste dem Local Hero einen Whitewash. Ein 104er-Average von Clayton war deutlich zu viel für Mahmood, der einen 77er-Schnitt spielte. In 11 und 14 Darts holte sich Clayton das 2:0 und ein 134er-Finish wurde von einem 122er-Check gefolgt. Vier Checkdarts verpasste Mahmood am Spielende, Clayton komplettierte das 6:0.

 

Der Finaltag des Bahrain Darts Masters 2023 beginnt am morgigen Samstag um 17:00 Uhr MEZ. Zuerst werden die Viertelfinalspiele ausgetragen, direkt danach folgen Halbfinale und Finale. DAZN überträgt alle Spiele in voller Länge live.

Ergebnisse 1. Runde:

Donnerstag, 12.01.2023:
1. Runde:
Dimitri van den Bergh 6-5 Alain Abiabi (88,38 - 82,62)
Rob Cross 6-2 Nitin Kumar (95,09 - 79,25)
Luke Humphries (4) 6-3 Man Lok Leung (90,78 - 91,64)
Gerwyn Price (3) 6-2 Paul Lim (96,63 - 87,66)
Peter Wright (2) 6-3 Toru Suzuki (94,61 - 85,82)
Michael Smith (1) 6-1 Abdulnasser Yusuf (98,10 - 63,15)
Raymond van Barneveld 6-2 Yuki Yamada (98,16 - 84,64)
Jonny Clayton 6-0 Basem Mahmood (103,66 - 78,00)

Vorschau auf den Finaltag:

Freitag, 13.01.2023: (ab 17:00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Michael Smith - Dimitri van den Bergh
Luke Humphries - Raymond van Barneveld
Peter Wright - Rob Cross
Gerwyn Price - Jonny Clayton

Halbfinale
M.Smith/Van den Bergh - Humphries/Van Barneveld
Wright/Cross - Price/Clayton

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

 

Preisgeldverteilung World Series 2023:

Ausgespielt werden insgesamt £60.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £20.000 nach Hause. Außerdem werden bei jedem Turnier Punkte für die World Series of Darts Rangliste vergeben, die dafür verwendet wird, die qualifizierten Spieler für die World Series of Darts Finals in Amsterdam zu ermitteln.

Sieger: £20.000 (12 Punkte)
Runner-Up: £10.000 (8 Punkte)
Halbfinale: £5.000 (5 Punkte)
Viertelfinale: £2.500 (3 Punkte)
1. Runde: £1.250 (1 Punkt)

Gesamt: £60.000

 

TV-Übertragung World Series 2023:

2023 wird DAZN alle Spiele des Bahrain Darts Masters LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019.

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Bahrain Darts Masters [Turnierseite]
Alle Infos zur World Series of Darts 2023 [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Taylor Lanning (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed