Grand Slam: Van den Bergh mit Rekordaverage

Montag, 16. November 2020 17:52 - Dart News von dartn.de

Dimitri Van den Bergh
Auftaktsession des diesjährigen Grand Slam of Darts. In der Ricoh Arena wurden ohne Zuschauer die ersten Spiele der Gruppen B, D, F und H ausgetragen. Die großen Überraschungen blieben dabei erstmal aus. Das Ausrufezeichen kam von Dimitri Van den Bergh, der bei seinem 5:1-Erfolg gegen Ricky Evans mit einem Average von 114,85 einen neuen Rekord bei diesem Turnier aufstellte. Rob Cross und Nathan Aspinall siegten deutlich, auch James Wade wusste bei seinem 5:2-Erfolg über Damon Heta zu überzeugen. Dave Chisnall überstand zwei Matchdarts gegen Luke Humphries.

Gruppe B:

Ein wahres Breakfestival entschied Simon Whitlock mit 5:3 gegen Ryan Searle für sich. In die Partie starteten beide mit einem 14-Dart-Hold, ehe Searle vier Darts neben den Doppelring setzte. Dies nutzte Whitlock für das erste Break der Begegnung. In 13 Darts kam Searle zum erneuten Ausgleich, jedoch checkte "The Wizard" im fünften Leg erneut 96, dieses Mal über S20-D19-D19. Das bereits vierte Break sicherte sich wiederum Searle in 14 Darts. Dieser verpasste ein 104er Finish, wodurch sich für den Australier erneut eine Möglichkeit auftat. 63 Rest brachte er in der sechsten Aufnahme auf Null und hielt nach längerer Zeit ohne Druck seinen Anwurf in 15 Darts, was ihm schlussendlich den Sieg einbrachte.

Fernab seiner Topform hielt sich Gary Anderson beim 5:3 gegen Adam Gawlas am Ende schadlos. Mit einem 112er Finish bestrafte er drei verpasste Doppelfelder von Gawlas. Doch der Tscheche zeigte sich zunächst unbeindruckt und drehte die Partie in 13 und 16 Darts. Einen Dart zum 3:1 verpasste Gawlas, was Anderson für ein 69er Finish zum 21-Darter ausnutzte. Ein ähnliches Bild zeigte sich im fünften Leg: Erneut verfehlte Gawlas eine Legmöglichkeit und "The Flying Scotsman" stellte mit Tops auf 3:2. Mit einem 18-Darter zog der Schotte auf 4:2 davon, verfehlte dieses Mal aber Tops für ein 160er Checkout und dem Match. So verringerte der Runner Up der Youth WM den Abstand auf 3:4, konnte aber 110 Rest im achten Leg nicht nullen. Dies brachte Anderson zu mehr Matchdarts und der fünfte fand schließlich auch sein Ziel.

Gruppe D:

Das Duell zwischen Rob Cross und Justin Pipe stellte zugleich das Eröffnungsspiel dar. Ohne größere Probleme setzte sich dabei "Voltage" mit 5:1 durch. Ein 13-Darter gleich zu Beginn zum Break war für den Weltmeister von 2018 ein ermutigendes Zeichen, doch verpasste er in Leg 2 fünf Doppel, was Pipe das sofortige Rebreak ermöglichte. In der Folge kamen von Cross weiterhin die deutlich besseren Scores. Dank zweier 17-Darter stellte er auf 3:1 und erhöhte in 16 Darts auf 4:1, nachdem Pipe eine seiner wenigen Chancen bei 112 Rest liegen gelassen hatte. Ein abschließender 14-Darter brachte Cross schließlich den ersten Sieg im ersten Spiel ein.

Deutlich enger ging es zwischen Dave Chisnall und Luke Humphries zu. Beide Spieler hatten Matchdarts, letztlich gewann Chisnall mit 5:4. In 17 Darts hielt "Chizzy" zunächst seinen Vorteil. Im zweiten Leg verpassten beide einige Darts auf Doppel, am Ende hatte Humphries auf der D6 das glücklichere Ende für sich. Angetrieben von diesem Leggewinn breakte "Cool Hand Luke" daraufhin in 11 Darts und brauchte nur 13 weitere Pfeile zum 3:1. Unter Druck verkürzte Chisnall in 14 Darts auf 2:3 und hatte dieses Mal das Glück aus seiner Seite, als Humphries drei Darts neben Tops setzte. In 15 Darts drehte der mehrmalige Major-Finalist das Spiel wieder zu seinem Gunsten. Nach einem 13-Darter ging es schließlich in den Decider. Dort brachte sich Chisnall dank eines Maximums in eine gute Ausgangssituation, doch auch Humphries durfte zweimal zum Match werfen. Diese Pfeile trafen jedoch ihr Ziel nicht und so verwandelte Chisnall erneut auf der D3 seinen dritten Matchdart.

Gruppe F:

James Wade und Damon Heta eröffneten Gruppe F. Dabei war Wade dank einer Doppelquote von über 70% und einem dreistelligen Average mit 5:2 siegreich. Zunächst brachte Heta seinen ersten Anwurf in 16 Darts ins Ziel, Wade brauchte hierfür nur 12 Darts. In 14 Darts war "The Machine" erstmals gegen die Darts erfolgreich und verteidigte dieses Break souverän in 13 Darts. In 15 Darts konnte Heta den gegnerischen Lauf kurzzeitig unterbrechen, doch Wae stellte mit einem Treffer in der D10 zum nächsten 15-Darter den alten Abstand wieder her. 101 brachte der Australier im siebten Leg nicht auf Null und so eröffnete sich Wade die erste Matchgelegenheit. Die Nummer 7 der Setzliste ließ sich nicht zweimal bitten und fuhr mit dem nächsten 15-Darter seine ersten zwei Zähler ein. 

Gezeichnet von den letzten Wochen präsentierte sich Glen Durrant. Ohne Chance verlor er klar mit 1:5 Jermaine Wattimena. Ein 18-Darter brachte dem Niederländer früh ein Break ein, welches er in 17 Darts erfolgreich verteidigte. Mit einem Tops-Tops Finish checkte "The Machine Gun" daraufhin 80 Rest zum 15-Darter und erhöhte in 16 Darts auf 4:0. Durrant, bis zu diesem Zeitpunkt ohne jeglichen Dart auf Doppel, nutzte seine erste Möglichkeit und traf die D18 im ersten Versuch zum 16-Darter. Doch der Aufschwung blieb aus, stattdessen blieb Wattimena seiner starken Doppelquote treu und machte den Erfolg in 14 Darts perfekt.

Gruppe H:

Gegen Nathan Aspinall wenig ausrichten konnte der amtierende BDO-Weltmeister Wayne Warren bei seiner 0:5-Klatsche. Ein 20-Darter genügte Aspinall für einen verteidigten Anwurf, Warren stand noch bei 113 Rest. In 15 Darts konnte "The Asp" erstmals breaken und zog in 12 Darts auf 3:0 davon. Ein 124er Finish in der fünften Runde bedeutete das 4:0. Der Premier League Finalist konnte sich sogar noch drei vergebene Matchdarts erlauben, ehe er in 16 Darts den Sack zumachte. Für Warren war es ein Spiel zu vergessen, gerade so schaffte er einen Average über 70 Punkte und erspielte sich keinen Dart auf Doppel.

Zu sagen, dass sich Dimitri Van den Bergh bei seinem 5:1-Sieg gegen Ricky Evans deutlich formverbessert zeigte, würde nur die halbe Geschichte erzählen. Denn der Belgier brach mit 114,85 Punkten im Schnitt den bisherigen Rekordaverage von Phil Taylor bei diesem Turnier um 0,2 Zähler. Dabei ging das erste Leg in 18 Darts sogar noch an Evans. Doch anschließend drehte sich alles um "The Dream Maker": Im zweiten Leg spielte er acht perfekte Darts, aber verfehlte die D12 für ein perfektes Leg eher deutlich. Am Ende wurde es noch ein 10-Darter, dem er ein 140er Finish zum 12-Darter folgen ließ. Ein 14-Darter brachte Van den Bergh einen Vorsprung von zwei Legs, den er mit einem 12-Darter und 86er Finish mit Bull auf drei Legs ausbauen konnte. Im abschließenden sechsten Leg verpasste der amtierende World Matchplay Champion nach drei ungenutzten Matchdarts sogar einen noch besseren Average, doch der Sieg war ihm nach einem 15-Darter nicht mehr zu nehmen.

Heute Abend ab 20:00 Uhr MEZ geht es mit den Gruppenspielen der Gruppen A, C, E und G weiter. Dann trifft Gabriel Clemens im zweiten Spiel des Abends auf Joe Cullen. Sport1, DAZN und PDC.TV übertragen live.

Ergebnisse Montag-Nachmittag:

Montag, 16.11.2020:
Nachmittags-Session:

1. Gruppenspieltag Gruppen B, D, F, H:
Rob Cross (5) 5-1 Justin Pipe (D) (94,61 - 84,81)
Dave Chisnall 5-4 Luke Humphries (D) (91,96 - 97,65)
James Wade (7) 5-2 Damon Heta (F) (102,44 - 94,91)
Simon Whitlock 5-3 Ryan Searle (B) (93,77 - 96,18)
Glen Durrant 1-5 Jermaine Wattimena (F) (78,96 - 91,04)
Nathan Aspinall (6) 5-0 Wayne Warren (H) (96,04 - 70,08)
Dimitri Van den Bergh 5-1 Ricky Evans (H) (114,85 - 95,8)
Gary Anderson (8) 5-3 Adam Gawlas (B) (83,59 - 88,31)

Vorschau Montag-Abend:

Montag, 16.11.2020:
Abend-Session:
(ab 20:00 Uhr MEZ)
1. Gruppenspieltag Gruppen A, C, E, G:

Jonny Clayton - Ryan Joyce (G)
Joe Cullen - Gabriel Clemens (A)
Krzysztof Ratajski - José de Sousa (C)
Michael Smith (4) - Lisa Ashton (C)
Michael van Gerwen (1) - Adam Hunt (A)
Gerwyn Price (3) - Mikuru Suzuki (G)
Peter Wright (2) - Dirk van Duijvenbode (E)
Ian White - Devon Petersen (E)

 

Aktuelle Tabellenstände:

Gruppe B

 Name

Sp

S

N

+/-

Pkt

Gary Anderson (8) 1 1 0 +2 2
Simon Whitlock 1 1 0 +2 2
Ryan Searle 1 0 1 -2 0
Adam Gawlas 1 0 1 -2 0

 

Gruppe D

 Name

Sp

S

N

+/-

Pkt

Rob Cross (5) 1 1 0 +4 2
Dave Chisnall 1 1 0 +1 2
Luke Humphries 1 0 1 -1 0
Justin Pipe 1 0 1 -4 0

 

Gruppe F

 Name

Sp

S

N

+/-

Pkt

Jermaine Wattimena 1 1 0 +4 2
James Wade (7)  1  1 0  +3 2
Damon Heta  1  0 1  -3 0
Glen Durrant  1  0 1  -4 0

 

Gruppe H

 Name

Sp

S

N

+/-

Pkt

Nathan Aspinall (6) 1 1 0 +5 2
Dimitri van den Bergh 1 1 0 +4 2
Ricky Evans 1 0 1 -4 0
Wayne Warren 1 0 1 -5 0

 

TV-Übertragung 2020:

Auch im Jahr 2020 zeigt Sport1 vom Grand Slam of Darts insgesamt wieder sehr viele Stunden Live-Dart im deutschen Free-TV zeigen. Beim Streaming-Anbieter DAZN verpasst man ebenso wie auf PDC-TV HD keinen einzigen Dart. Bei DAZN besteht zudem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Preisgeldverteilung 2020:

Sieger: £125.000
Runner-Up: £65.000
Halbfinale: £40.000
Viertelfinale: £20.000
Achtelfinale: £10.000
Bonus Gruppensieger: £3.500
Gruppe Platz 3: £7.500
Gruppe Platz 4: £4.000

Insgesamt: £550.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Grand Slam of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed