Anzeige

Dutch Darts Masters: Hopp, Hempel und Rodriguez in Runde 2

Freitag, 24. Mai 2019 23:15 - Dart News von dartn.de

Max Hopp gewinnt gegen Nathan Aspinall - Dutch Darts Open 2019

Auftakt bei den Dutch Darts Masters 2019 in Zwolle. Mit dabei waren am Freitag drei deutschsprachige Akteure, die mit starken Leistungen überzeugen konnten. Florian Hempel gewann sein Debüt auf der European Tour gegen Ryan Harrington zu Null, Rowby-John Rodriguez spielte mit 109 Punkten den höchsten Average des Tages. Auch Max Hopp gelang es Nathan Aspinall in seinem Erstrundenspiel in einem Entscheidungsleg zu bezwingen.

Nachmittags-Session:

Hempel deklassiert Harrington mit Whitewash

Es war ein herausragendes erstes Match auf der European Tour für Florian Hempel, der gegen Ryan Harrington kein einziges Leg abgab, 92 im Average spielte und eine Doppelquote von 55% lieferte. Mit einem 16-Darter hielt der Kölner zunächst seinen Anwurf, bevor ihn gleich drei Bounceouts aus der Triple 20 im nächsten Leg zwar etwas ausbremsten, aber in der sechsten Aufnahme das 2:0 nicht gefährdeten. In 14 Darts baute er seinen Vorsprung aus und Harrington bekam im Anschluss einen Dart aufs Doppel, bevor Hempel mit einem 156er Highfinish gegen die Darts ein weiteres Highlight landete. Auch 101 Punkte löschte der Ex-Handballer danach zum 5:0 und die Höchststrafe folgte, als er seinen dritten Matchdart in der sechsten Aufnahme verwandelte.

Florian Hempel mit perfektem PDC Debüt

 

Rodriguez mit höchstem Karriereaverage

Auch Rowby-John Rodriguez erwischte einen nahezu perfekten Tag und ließ Mike de Decker, der seinerseits 105 im Schnitt spielte, nicht mehr als zwei Legs gewinnen. Rodriguez spielte mit 108,79 den höchsten Durchschnitt seiner Karriere. Dabei war es de Decker, der das Match vielversprechend in 13 und 15 Darts, inklusive 106er Checkout eröffnete. Dann aber startete "Little John" seinen Siegeszug, egalisierte den Rückstand in 14 und 15 Darts und machte mit sechs perfekten Darts weiter. In 13 und 14 Darts setzte sich der Österreicher bis auf 4:2 ab und warf dann einen 10-Darter, um sich vor die Ziellinie zu bringen. Mit seiner sechsten 180 startete der Österreicher ins achte und letzte Leg, welches erneut in der fünften Runde beendet war.

Durrant und Noppert souverän - Brown unterliegt überraschend

Ziemlich deutlich siegte der frisch gebackene Floor Turnier Sieger William O'Connor gegen Ryan Joyce mit 6:2. Joyce gelang das Break im ersten Leg, welches er daraufhin allerdings nicht verteidigen konnte. Mit einem 12-Darter brachte sich der irische World Cup Teilnehmer in Front, bevor "Relentless" den erneuten Ausgleich forcierte. In 15 und 17 Darts setzte sich O'Connor erstmals ab, ein 15-Darter brachte den WM-Viertelfinalisten Joyce mit dem Rücken zur Wand. Ein 17-Darter beendete das Spiel zugunsten von O'Connor, dessen Score heute für seinen Gegner zu gut war.

Enttäuscht war Kyle Anderson nach seiner durchaus vermeidbaren 4:6 Niederlage gegen Mickey Mansell. Gleich im ersten Leg warf Anderson 108 Punkte aus, bevor Mansell sein Leg in 14 Darts hielt. Mit einem 12-Darter zeigte der Nordire sein Können, der Australier glich danach aber direkt wieder mit einem Break aus. Ein 72er Finish von "The Original" bedeutete das 3:2, dann aber war es Mansell der ein Shanghai Finish unter Druck checkte. Nach 15-Dartern auf jeder Seite machte Anderson zu viele Fehler aufs Doppel, sechs Darts reichten nicht für 40 Rest, was der "Clonoe Cyclone" zum Break ausnutzte. Im Decider scorte Anderson zu wenig für ein erneutes Rebreak.

Kein Problem hatte Brendan Dolan gegen den Host Nation Qualifier Wesley Plaisier, der nur einen Leggewinn verbuchen konnte. Ein 84er Checkout zum 18-Dart-Break waren direkt nach dem Geschmack vom "History Maker", der in 15 Darts fortfuhr. Plaisier checkte Tops, um das einzige Mal aufs Scoreboard zu kommen, bevor das Match endgültig eine Einbahnstraße war. Insgesamt 47 Darts brauchte Dolan für die nächsten drei Legs, ohne seinem Gegner einen Versuch aufs Doppel zu geben. Ein 15-Darter schloss den 6:1 Erfolg für Dolan ab.

Für eine echte Überraschung konnte dann aber der Lokalmatador Danny van Trijp gegen Keegan Brown sorgen. Im ersten Leg machte van Trijp mit einem 121er Checkout zum 12-Darter und Break seine Ambitionen deutlich. Dann aber schlug Brown mit zwei Leggewinnen in Serie zurück, van Trijp erzwang das Unentschieden und ging in 17 und 14 Darts mit 4:2 voraus. Das 138er Checkout von Brown war ein Zeichen des Jugendweltmeisters von 2014, dennoch geriet er mit 3:5 ins Hintertreffen. Das 112er Checkout unter Druck schien die Wende einzuleiten, auch weil sein Gegner das Bullseye zum Match ausließ. Das etwas schwächere Entscheidungsleg gewann dann aber van Trijp in 19 Darts.

Glen Durrant wurrde dagegen seiner Favoritenrolle gegen Alexander Merkx gerecht, auch wenn eine mittelprächtige Leistung ausreichte. Ein 16-Darter von "Duzza" eröffnete das Spiel, Merkx hielt zunächst noch mit Aufnahme 6 dagegen. Jetzt ging es nur noch in Richtung des BDO-Weltmeisters, der ziemlich unspektakulär das 3:1 einholte, dann aber 101 zum vierten Leg nullte. In 18 und 16 Darts konnte Durrant das Match gewinnen, Merkx ließ insgesamt 8 Pfeile aufs Doppel aus und scorte mit 77 im Schnitt deutlich zu wenig.

Nach seinem Sieg beim Players Championship Event am Sonntag debütierte Harry Ward heute auf der European Tour, unterlag aber gegen Danny Noppert. Mit einem 13-Darter begann "Noppie" das Spiel, Ward konterte mit einem 91er Checkout zum 12-Darter. In 20 Darts brachte sich der Niederländer in Front, auch 116 checkte er im Anschluss zum 3:1. Das 132er Checkout zum 12-Darter stellte ein weiteres Highlight vom Local Hero dar, der danach mit einem 14-Darter das 5:1 veranlasste. In 13 Darts sicherte sich Noppert sein Zweitrundenticket, mit seinem Average von knapp 105 Punkten dürfte er für Jermaine Wattimena gefährlich werden.

 

Abend-Session:

Hopp gewinnt Last Leg Decider gegen Aspinall

Wieder einmal traf Max Hopp auf den UK Open Sieger Nathan Aspinall - und Hopp geriet gleich am Anfang unter Druck: In 14 Darts legte "The Asp" gleich mit einem Break vor, bevor er seinen Anwurf in ebenfalls 14 Darts durchbringen konnte. Hopp konterte in 14 Darts und mit einem sehenswerten 104er Finish strich er auch das kommende Break ein, das Spiel war wieder offen. Nun marschierte der "Maximiser", der den Schwung des 2. Platzes der letzten Players Championship offensichtlich mitnehmen konnte. In 15 Darts ging er zum ersten Mal in Führung, bevor er sich etwas glücklich das nächste Leg nach Double Trouble beider Kontrahenten in 21 Darts auf der Doppel 1 sichern konnte. In beeindruckenden 13 Darts brachte er sich dann in Leg-Distanz zum Sieg. Aber Aspinall hatte offensichtlich noch eigene Pläne, denn nun drehte der Engländer auf und ohne daß der Deutsche noch einen Dart auf die Doppel bekam ging das Spiel nach 11, 15 und 16 Darts in ein Entscheidungsleg. Hier behielt der Hopp dann besser die Nerven und in 14 Darts (mit einer 180) ging der "Last Leg Decider" am Ende an ihn. Es ist schon bemerkenswert wie Hopp in letzter Zeit seine Nerven in den entscheidenden Situationen unter Kontrolle hat. Der "Maximiser" trifft morgen auf den "Rockstar" Joe Cullen.

Beaton, King und Ratajski überzeugend

Wie bereits in den letzten Monaten zu beobachten war scheint der Oldster Steve Beaton jedes Mal auf der European Tour aufzublühen. Dieses Mal musste er in der Ersten Runde gegen Alan Norris ans Oche und auch dieses Mal setze er sich durch. Am Ende war es ein 6:4 Erfolg, das entscheidende Break konnte der "Bronze Adonis" im 9. Leg in 13 Darts landen, im Anschluß hatte er ein wenig Glück, da Norris 6 Chancen zum Re-Break vergab, bevor Beaton seinen 6. Matchdart endlich nutzen konnte.

Ein wahres Debakel erlebte der Niederländer Erik Hol bei seiner ersten European Tour Teilnahme, vor heimischem Publikum durfte er in 6 Legs gegen den Schweden Dennis Nilsson 9 Mal auf die Doppelfelder werfen, konnte aber keine dieser Chancen verwerten. Logischerweise unterlag er so mit einem 0:6 Whitewash und kann es bei seinem nächsten Auftritt eigentlich nur noch besser machen.

Danach der Vorlage von Steve Beaton drehte Mervyn King gegen Luke Woodhouse die Zeit zurück. Er nutze konstant die Fehler seines Gegners aus und konnte zunächst mit 3:0 in Führung gehen, bevor sich Woodhouse die kommenden 2 Legs sichern konnte. Doch dann startete King die große "King Show", er beendete das kommende Leg in 15 Darts mit 130er Bull Finish, bevor er einen weiteren 15 Darter mit 121er Bull Finish folgen ließ. Danach verpasste er dann ein weiteres 121er Finish auf Bull zum Match, bevor er nie wirklich gefährdet auch das 8. Leg (dieses Mal in 14 Darts) für sich entscheiden konnte.

Ross Smith benötigt nur noch ein paar Pfund an Preisgeld um sich für das World Matchplay zu qualifizieren, das Erreichen der zweiten Runde heute wäre also immens wichtig für ihn. Aber wenn man ein Erstrundenspiel gewinnen muss ist Krzysztof Ratajski sicherlich einer der Gegner auf die man nicht treffen möchte. Der "Polish Eagle" hatte nämlich in diesem Jahr bereits des Öfteren das Pech trotz eines 100+ Averages Spiele zu verlieren. Smith sollte also gewarnt gewesen sein, das half ihm aber auch wenig. Bis zum 3:3 war das Spiel ausgeglichen, dann landete der Pole ein Break in 11 Dart und läutete damit den Endspurt ein: In 18 Darts brachte er danach seinen Anwurf durch, bevor er mit einem weiteren 11 Darter das Match beenden konnte.

Vor heimischem Publikum hatte sich Vincent van der Voort einiges vorgenommen, aber gegen Andy Boulton hatte er vor diesem Match mit 2:4 Siegen eine negative Bilanz. Aber die sollte er heute verbessern, nachdem die ersten zwei Legs "mit den Darts" gingen gelang Boulton das erste Break des Spiels, dieses konnte er aber nicht bestätigen denn in 15 Darts gelang dem Niederländer das sofortige Re-Break. Ab diesem Zeitpunkt spielte nur noch der "Dutch Destroyer" - in 16, 17, 17 und 14 Darts beendete er souverän sein Erstrundenmatch und trifft in der 2. Runde morgen auf Mensur Suljovic.

Die niederländische Dart Legende Raymond van Barneveld traf vor heimischen Fans auf den ungarischen Pro Tour Debütanten Pal Szekely. Eine dankbare Aufgabe, denn obwohl er sichtbar am Anfang nicht mit seiner Leistung zufrieden war ging er mit einem 156er Finish mit 2:1 in Führung, bevor er einem 16 Darter folgen ließ um ohne Druck ein 126er Bull Finish in 12 Darts folgen zu lassen. In 19 Darts ging er dann mit 5:1 in Führung, im kommenden Leg hatte er nach 14 Darts 32 Punkte Rest doch vergab dann seine ersten 7 Matchdarts. Aber im 8. Leg spielte er dann seine ganze Erfahrung aus, mit einem sehenswerten 149er Finish (T20, T19, D16) beendete er nach 15 Darts das Spiel mit 6:2 zu seinen Gunsten.

Last but not least traf Ritchie Edhouse auf den Host Nation Qualifier Jimmy Hendriks. Letzterer kam aber definitiv nicht mit dem Druck vor eigenem Publikum klar und somit sicherte sich Edhouse am Ende mit einem 102er Finish einen souveränen und nie gefährdeten 6:2 Sieg.

 

Am morgigen Samstag starten auch die gesetzten Teilnehmer ins Turnier. Darunter befinden sich auch der fünffache Titelträger Michael van Gerwen und Mensur Suljovic. Auch am zweiten Tag wird auf zwei Sessions verteilt gespielt, beginnend um 13 Uhr bzw. 19.15 Uhr MEZ.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 24.05.2019
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Ryan Joyce 2-6 William O'Connor (87,98 - 93,10)
Mickey Mansell 6-4 Kyle Anderson (91,67 - 93,79)
Brendan Dolan 6-1 Wesley Plaisier (92,37 - 83,71)
Florian Hempel 6-0 Ryan Harrington (92,02 - 87,10)
Mike de Decker 2-6 Rowby-John Rodriguez (104,72 - 108,80)
Keegan Brown 5-6 Danny van Trijp (89,44 - 92,77)
Alexander Merkx 1-6 Glen Durrant (77,13 - 88,67)
Danny Noppert 6-1 Harry Ward (104,56 - 103,32)

Freitag, 24.05.2019
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Erste Runde:
Alan Norris 4-6 Steve Beaton (84,37 - 88,36)
Dennis Nilsson 6-0 Erik Hol (83,50 - 68,82)
Luke Woodhouse 2-6 Mervyn King (86,40 - 95,21)
Ross Smith 3-6 Krzysztof Ratajski (99,51 - 9,45)
Andy Boulton 2-6 Vincent van der Voort (85,57- 89,86)
Max Hopp 6-5 Nathan Aspinall (96,11 - 100,62)
Pal Szekely 2-6 Raymond van Barneveld (73,27 - 89,75)
Ritchie Edhouse 6-2 Jimmy Hendriks (91,35 - 79,74)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 25.05.2019
Nachmittags-Session: (13.15-17 Uhr)
Zweite Runde:
Stephen Bunting (13) - Brendan Dolan
Simon Whitlock (11) - Florian Hempel
Jermaine Wattimena (15) - Danny Noppert
Ricky Evans (9) - Danny van Trijp
Jonny Clayton (12) - Dennis Nilsson
Gerwyn Price (4) - Krzysztof Ratajski
Darren Webster (14) - Rowby-John Rodriguez
Ian White (2) - Mickey Mansell

Samstag, 25.05.2019
Abend-Session: (19.15-23 Uhr)
Zweite Runde:
Dave Chisnall (8) - Steve Beaton
James Wade (5) - Glen Durrant
Joe Cullen (10) - Max Hopp
Michael van Gerwen (1) - William O'Connor
Daryl Gurney (3) - Mervyn King
Michael Smith (16) - Raymond Van Barneveld
Peter Wright (6) - Ritchie Edhouse
Mensur Suljovic (7) - Vincent van der Voort

 

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Dutch Darts Masters [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2019 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: Patrick Exner / dartn.de, Kais Bodensieck / PDC Europe

[ks/pe]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige