ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

European Championship: Hempel und Suljovic mit Auftakt nach Maß

Freitag, 15. Oktober 2021 00:18 - Dart News von dartn.de

Florian Hempel
Am ersten Abend der European Championship in Salzburg haben mit Florian Hempel und Mensur Suljovic beide deutschsprachigen Starter die nächste Runde erreicht. Vor allem Hempel sorgte mit seinem Sieg gegen Peter Wright für Aufsehen und steht damit zum ersten Mal überhaupt unter den besten 16 eines PDC-Turniers. Einen Whitewash verteilte Joe Cullen, auch Brendan Dolan wusste zu gefallen.

Böse Überraschung für Whitlock

Einen insgesamt gebrauchten Abend erwischte Simon Whitlock und musste sich deshalb William Borland verdient mit 3:6 geschlagen geben. Whitlock gehörten die ersten beiden Legs in 17 und 15 Darts, Borland hatte eingangs dreimal das gewünschte Doppel verpasst. Dafür kam er anschließend in 17 und 18 Pfeilen zum Ausgleich und checkte oben drauf 121 zum 12-Darter. Als Whitlock nach der Pause das Bullseye nicht traf, bedeutete ein 72er-Finish das 4:2. Nun ließ wiederum Borland eine Chance liegen, so dass Whitlock in 17 Darts zurückbreakte. Fünf verworfene Gelegenheiten des Australiers öffneten aber wieder die Tür für Borland, der sich mit einem 18-Darter zum 5:3 artig bedankte. 142 brachte der Schotte ebenfalls noch auf null und veredelte so sein TV-Debüt.

Dolan hinterlässt guten Eindruck

Eine in allen Bereichen stimmige Leistung hat Brendan Dolan zu einem 6:2 Erfolg über Kim Huybrechts verholfen. Der Kontrahent aus Belgien kam nur selten an sein tatsächliches Potential heran. Dolan war in 18 und 11 Darts zunächst der bessere Spieler, scheiterte dann jedoch am Bullseye und Huybrechts breakte in 17 Darts zurück. Ein 12-Darter inklusive 106er-Check bedeutete das 2:2, doch Dolan benötigte für das nächste Leg ebenfalls nur ein Dutzend Pfeile. Huybrechts hätte gleich darauf problemlos ausgleichen können, doch dreimal war er nicht genau genug beim Checkout und Dolan nahm ihm in 18 Darts das Service ab. In 17 und 14 Darts brachte sich der "History Maker" bereits ins Achtelfinale.

Cross siegt nicht ohne Beanstandungen

In einer Partie, in der insgesamt 26 Mal eine Checkchance verworfen wurde, war Rob Cross mit 6:3 der glückliche Gewinner gegen Keane Barry. "Voltage" hätte sich allerdings nicht beschweren können, wenn die Begegnung genau anders herum geendet hätte. Barry eröffnete verheißungsvoll mit einem 13-Darter, Cross gelang in 16 Darts ebenfalls ein Hold. Als nächstes setzte sich der ehemalige Weltmeister etwas ab und checkte dafür 148 sowie 64. Barry konterte in 13 Darts, doch nach verpassten Doppeln auf beiden Seiten reichte Cross ein 19-Darter zum 4:2. Die Unsicherheiten am Ende der Legs rissen nicht ab, so dass die nächsten beiden Legs jeweils in der siebten Aufnahme gerecht aufgeteilt wurden und Cross 5:3 vorne lag. Zum Abschluss verfehlten die Akteure gemeinsam noch einmal insgesamt 14 Doppel, bevor Cross seinen achten Matchdart für einen 23-Darter verwertete.

Wildes Match mit besserem Ende für Humphries

Es war der erwartet offene Schlagabtausch zwischen Luke Humphries und Callan Rydz mit dem besseren Ende für Humphries. Beide Spieler zeigten ihre Klasse, machten aber auch teils haarsträubende Fehler. Insgesamt gab es in elf gespielten Legs acht Breaks. Beide Spieler hielten zunächst ihr Service in 13 Darts, bevor jeweils ein Break folgte. Humphries hätte zu diesem Zeitpunkt 3:1 führen können und er ließ weitere Möglichkeiten verstreichen, so dass Rydz nach einem 14-Darter 3:2 vorne war. "Cool Hand Luke" schlug sofort in 13 zurück und nachdem Rydz einen 12-Darter spielte, profitierte Humphries von einem verpassten Bullseye des Gegners und kam zum 4:4. Rydz setzte die Serie von Breaks in 16 Darts fort, sein Kontrahent hatte hier erneut auf die Doppel gestrauchelt. Dafür sorgte Humphries in 14 Darts für den neuerlichen Gleichstand und finishte im Decider 68. Rydz konnte sich mit 15 Pfeilen nur auf 114 Rest stellen.

De Sousa übersteht knifflige Anfangsphase

Mit Sicherheit hat José de Sousa noch Luft nach oben und es war durchaus glücklich, dass er zur Pause nicht deutlich zurück lag. In der zweiten Session kam der Portugiese allerdings deutlich besser zurecht und bezwang so Lewis Williams mit 6:4. Williams führte zunächst 2:1, konnte dann aber die nächsten beiden Legs trotz sieben Versuchen auf den äußeren Ring nicht zumachen. So übernahm de Sousa mit einem 60er-Finish die Führung und fügte noch eine 84er-Kombination zum 14-Darter hinzu. Williams verkürzte in 14 Darts, doch "The Special One" baute seinen Vorsprung in 18 wieder auf 5:3 aus. Daraufhin gelang Williams erneut ein 14-Darter, doch de Sousa ließ nichts mehr anbrennen und legte selber noch einmal in 14 entscheidend nach.

Hempel schlägt indisponierten Wright

Peter Wright läuft weiter seiner Form hinterher und Florian Hempel nutzte die Gunst der Stunde. Vor allem mit einer großartigen Anfangsphase ebnete der 31-jährige den Weg für einen 6:3 Triumph. Hempel war von Beginn an hellwach und checkte 97, 85 sowie 68 für ein schnelles 3:0. Wright, der wieder einmal neue Darts probierte, hatte zu diesem Zeitpunkt nur eine Checkchance erhalten, die zweite saß dann für einen 16-Darter. Hempel hielt ihn in 18 Darts weiter auf Abstand, setzte dann aber zwei Gelegenheiten daneben und Wright profitierte in 19 Darts. Ein 15-Darter garniert von einem 76er-Finish war die richtige Reaktion vom Kölner, doch Wright hielt sich mit einem 18-Darter zunächst noch in der Partie. Weil "Snakebite" im Folgenden aber einmal die Doppel-12 verfehlte, gab es drei Matchdarts für Hempel und der dritte steckte in der Doppel-10 zum 21-Darter.

Suljovic mit Ausreißern, aber souverän

Die Auftakthürde vor heimischem Publikum hat Mensur Suljovic genommen. Der Wiener schaltete Adam Hunt mit 6:2 aus, auch wenn spielerisch längst nicht alles glatt lief. Er konnte sich aber vor allem auf seine Doppelquote verlassen. Suljovic erarbeitete sich die ersten drei Legs in zweimal 18 und einmal 17 Darts, Hunt hatte in zweien davon jeweils eine Möglichkeit ausgelassen. Weiter ging es mit einem 85er und einem 118er-Checkout, 5:0 lautete also der Pausenstand. In 13 und 17 Darts bekam dann plötzlich Hunt ein wenig Oberwasser, doch "The Gentle" warf im Gegenzug 117 zum Weiterkommen aus.

Cullen lässt keine Zweifel aufkommen

Im letzten Spiel der Session machte Joe Cullen kurzen Prozess mit einem schwachen Ted Evetts. So gab es für den unterlegenen Kontrahenten mit einem 0:6 die Höchststrafe. Cullen dominierte die ersten vier Legs in 12, 17, 14 und 16 Darts, Evetts musste sich zu diesem Zeitpunkt mit einem einzigen Pfeil auf ein Doppelfeld begnügen. Auch einen zweiten konnte er nicht verwerten, so dass der "Rockstar" durch einen 17-Darter auf 5:0 enteilte. Turbulent wurde es nach der Pause, als beide Akteure insgesamt zehnmal am gewünschten Doppel vorbeiwarfen, ehe Cullens achter Matchdart für einen 19-Darter sein Ziel fand.

 

Morgen wird am Abend ab 20:00 Uhr MESZ die erste Runde der European Championship 2021 komplettiert. Das letzte Spiel des Abends werden Gabriel Clemens und Damon Heta bestreiten. Sport1, DAZN und PDC.TV übertragen jeweils live.

 

Ergebnisse Donnerstag:

Donnerstag, 14.10.2021:
Abend-Session:
1. Runde:

Simon Whitlock 3-6 William Borland (87,77 - 87,78)
Brendan Dolan 6-2 Kim Huybrechts (95,95 - 92,47)
Rob Cross 6-3 Keane Barry (84,50 - 85,66)
Luke Humphries 6-5 Callan Rydz (94,36 - 87,73)
José de Sousa 6-4 Lewis Williams (89,73 - 94,51)
Peter Wright 3-6 Florian Hempel (92,13 - 86,94)
Mensur Suljovic 6-2 Adam Hunt (90,76 - 88,22)
Joe Cullen 6-0 Ted Evetts (94,93 - 85,84)

Vorschau Freitag:

Freitag, 15.10.2021:
Abend-Session:

1. Runde: (ab 20:00 Uhr MESZ)
Adam Gawlas - Joe Murnan
Krzysztof Ratajski - Danny Noppert
James Wade - Adam Smith-Neale
Nathan Aspinall - Mervyn King
Michael Smith - Ryan Searle
Michael van Gerwen - Boris Krcmar
Gerwyn Price - Ritchie Edhouse
Damon Heta - Gabriel Clemens

 

Preisgeld 2021:

Sieger: £120.000
Runner-Up: £60.000
Halbfinale: £32.000
Viertelfinale: £20.000
Achtelfinale: £10.000
1. Runde: £6.000

Gesamt: £500.000

 

TV-Übertragung 2021:

Die European Darts Championship werden 2021 auf Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier außerdem über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream, PDC.TV. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den European Championship [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum findet ihr [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed