ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 132

Dienstag, 5. Juli 2022 16:20 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In der 132. Ausgabe vom Newsflash gibt es viele Neuigkeiten von der PDC. So wurde der Kalender für November vorgestellt, außerdem stehen die Qualifikationskriterien für den Grand Slam fest. Für einige Major-Turniere wurde das Preisgeld erhöht und die Setzliste für zwei weitere European Tour Events steht fest. Im E-Dart hat die DLMM in Geiselwind stattgefunden, für 2023 wird es ein weiteres Senioren-Major geben. Einen Sponsoren-Vertrag hat Ricardo Pietreczko unterschrieben, Interviews gibt es u.a. mit Paul Nicholson und Jelle Klaasen.

Stats of the week - presented by Darts Orakel

In unserer Kategorie "Stats of the week - presented by Darts Orakel" präsentieren wir euch in unseren wöchentlichen Newsflash-Ausgaben interessante Facts/Stats aus der großen Welt des Dartsports. In dieser Woche drehen diese sich um das European Darts Matchplay in Trier:

  • Mit seinem Sieg über Rowby-John Rodriguez im Finale bleibt Luke Humphries in Finalpartien dieses Jahr ungeschlagen. Dadurch hat Humphries im Jahr 2022 auf der European Tour bereits mehr als 100.000 Pfund eingespielt, das haben zuvor nur Michael van Gerwen und Peter Wright innerhalb einer Saison geschafft
  • Bis zum Finale hat Rowby-John Rodriguez alle vier Entscheidungslegs auf der European Tour dieses Jahr gewonnen, so auch im Halbfinale gegen Madars Razma. Damit stand zum sechsten Mal innerhalb der letzten sieben Jahren ein Österreicher in einem European Tour Finale
  • Im Halbfinale hat Luke Humphries bereits seinen dritten Whitewash-Sieg auf der European Tour in 2022 eingefahren, indem er Stephen Bunting mit 7:0 besiegte. Alle dieser drei Siege ohne Legverlust kamen dabei in der finalen Session, nachdem er Michael van Gerwen im Halbfinale und Brendan Dolan im Viertelfinale bereits zu null schlagen konnte
  • Stephen Bunting hat vier seiner letzten fünf Siege auf der European Tour mit einem Highfinish beendet. Nachdem er bereits in Graz Callan Rydz mit einem dreistelligen Checkout schlug, beendete er seine Spiele an diesem Wochenende mit Finishes von 110, 120 und 104
  • Am Samstag wurden beim European Darts Matchplay in Trier 85 180er geworfen. Nur beim European Darts Grand Prix 2020 wurde innerhalb der letzten sechs Jahren noch mehr 180er (86) in der zweiten Runde eines European Tour Turniers erzielt
  • Scott Williams ist erst der sechste Spieler seit 2013, der bei seinen ersten beiden European Tour Turnieren das Achtelfinale erreichen konnte. Genauso wie er erreicht auch Wesley Plaisier den finalen Tag in Trier, womit zum ersten Mal zwei Associate Qualifier im Achtelfinale auf der European Tour standen
  • Dimitri van den Bergh hat gegen Florian Hempel mit einem 110,83 Average den höchsten Average eines Belgiers auf der European Tour aufgestellt und den alten Rekord von Kim Huybrechts abgelöst. In fünf der acht gespielten Legs in dieser Zweitrundenpartie stand er nach drei Aufnahmen auf einer zweistelligen Restpunktzahl
  • Durch den 6:5-Erfolg über Daryl Gurney hat Gabriel Clemens seinen ersten Sieg in Deutschland auf der diesjährigen European Tour eingefahren. Er gewann dabei die letzten drei Legs jeweils ohne Doppelfehler und zog zugleich in sein erstes Achtelfinale auf der European Tour vor heimischem Publikum ein
  • Lukas Wenig hat im Spiel gegen Chris Dobey den zweithöchsten Average eines Host Nation Qualifiers seit der Regeländerung im Jahr 2019 aufgestellt. Hierbei erzielte er mit Finishes von 100, 167 und 170 genauso viele dreistellige Checkouts, wie bei allen Spielen auf der European Tour in diesem Jahr zusammen

Online Darts Live League

Die vergangene Woche der Online Darts Live League wurde vom Niederländer Gian van Veen gewonnen, der das Finale gegen Nathan Girvan mit 4:1 für sich entschied. Im Spiel um Platz 3 behielt Conor Heneghan mit 4:1 über den Franzosen Thibault Tricole die Oberhand und zog so ebenfalls in die kommende Woche auszuspielende Champions Week ein. Generell war es eine starke Woche von Heneghan, der zwölf Partien nacheinander für sich entschied und gegen Tricole in der Gruppenphase obendrein einen 9-Darter zum Sieg warf. Es war nach Martin Adams das zweite perfekte Spiel der Online Darts Live League.

Fixierung PDC-Kalender November

Die PDC hat in der vergangenen Woche den Kalender für den November fixiert. Für den 04. und 05. November wurden in Barnsley zwei weitere Players Championships hinzugefügt, einen Tag später steht der Grand Slam of Darts Qualifier an. Das eigentliche Hauptturnier findet dann vom 12. bis 20. November im Aldersley Leisure Village von Wolverhampton statt, eine Woche später vom 25. bis 27. November folgen dann die Players Championship Finals im Butlin's Resort von Minehead. Der PDPA Qualifier für die letzten Startplätze der PDC-WM 2023 wird dann am 28. November im Barnsley Metrodome ausgespielt. "Wir freuen uns unseren Zeitplan für den Rest des Jahres bis zur Weltmeisterschaft bekannt geben zu können“, sagte PDC-Geschäftsführer Matthew Porter. November ist immer einer der aufregendsten Monate im PDC-Kalender und dieses Jahr entwickelt sich besser als je zuvor. Wir freuen uns darauf nach Wolverhampton zurückzukehren, der spirituellen Heimat des Grand Slam of Darts, bevor wir nach Minehead reisen, um den letzten TV-Ruhm der Spieler vor der Weltmeisterschaft zu erleben.“

Grand Slam of Darts Qualikriterien bestätigt

Der Grand Slam of Darts wird erneut im November in Wolverhampton stattfinden. Dazu hat die PDC nun die Qualifikations-Kriterien festgelegt. Demnach werden erneut 32 Spieler an den Start gehen. Der erste Pool beinhaltet die Top 16 der Prioritätenliste. Dabei geht es wie gewohnt um die Sieger und Finalisten der großen TV-Turniere. Aufgefüllt kann dabei zusätzlich über die Sieger der European Tour und der Players Championship werden, falls noch keine 16 Spieler zusammengekommen sind. Der zweite Pool besteht aus 8 Spielern, welche sich über die sekundären Touren qualifiziert haben. Neu mit dabei sind u.a. die Siegerin des Women's World Matchplay und Leonard Gates (Sieger der North American Darts Championship). Das Teilnehmerfeld wird durch acht Qualifier ergänzt, welchen alle Tourcard-Inhaber spielen dürfen. Es werden somit keine Vertreter außerhalb der PDC dabei sein, also auch keine Spieler der WDF. Das gesamte Feld mit den genauen Kriterien gibt es auf unserer Turnierseite.

Setzlisten ET 10+11 & Teilnehmerliste Players Championships 18-21

Die Setzlisten für die European Tour Events 10 & 11 sind nun veröffentlicht. Sowohl bei der Hungarian Darts Trophy in Budapest als auch bei den German Darts Open in Jena werden Michael van Gerwen, Luke Humphries, Gerwyn Price, Michael Smith, Rob Cross, Peter Wright, Damon Heta, Ryan Searle, Nathan Aspinall, Dirk van Duijvenbode, Joe Cullen, José de Sousa, Dimitri van den Bergh, Danny Noppert, Jonny Clayton und Krzysztof Ratajski die 16 gesetzten Spieler sein. Außerdem sind die Teilnehmerlisten für die Players Championships 18-21 vom 08. bis 11. Juli in Barnsley bekannt. Von den 128 Tourcardinhabern haben lediglich Michael van Gerwen und der Deutsche Michael Unterbuchner nicht gemeldet, sie werden durch Scott Williams und Stephen Burton ersetzt. Zudem spielt John Brown am Montag nicht, da wird er durch den Niederländer Danny van Trijp vertreten. Die vier Players Championships sind die letzten Möglichkeiten für die Qualifikation für das World Matchplay.

Erhöhtes Preisgeld für World Matchplay, World Grand Prix & Grand Slam genau fixiert

Bereits Anfang des Jahres hat die PDC bekanntgegeben, dass man das Preisgeld für drei Major-Turniere erhöhen wird. Beim World Matchplay werden nun 800.000 Pfund ausgeschüttet, das sind 100.000 mehr als noch im Vorjahr. Allein £200.000 erhält dabei der Turniersieger. Ebenfalls um 100.000 Pfund ist das Preisgeld für diie European Championship gestiegen. Das Women's World Matchplay wird zum ersten Mal ausgetragen und dabei werden £25.000 verteilt. Auch der Grand Slam erhält einen Preisgeld-Boost um £150.000, währenddessen beim World Grand Prix £130.000 mehr ausgeschüttet werden. Die konkrete Aufschlüsselungen für die einzelnen Turniere findet ihr wie gewohnt auf unseren Turnierseiten.

Grand Slam of Darts Ticketverkauf

Der Ticketverkauf für den beliebten Grand Slam of Darts startet am Montag, den 18. Juli um 13:00 Uhr MESZ. Für die erste Verkaufsphase ist wie immer ein PDC.TV-Jahresabo erforderlich, die zweite Phase beginnt genau einen Tag später, dafür ist wieder eine Vorregistrierung notwendig. Der freie Verkauf startet dann am Donnerstag, den 21. Juli um 13:00 Uhr MESZ. Alle Informationen zum Grand Slam Ticketverkauf gibt es [hier].
 

Viertes World Senior TV-Turnier in 2023

Die World Senior Darts Tour hat bekannt gegeben, dass es in 2023 ein viertes TV-Major geben wird. Außerdem wird das Teilnehmerfeld der World Senior Darts Championship auf 32 Spielerinnen angehoben, insgesamt werden auf der Tour über 200.000 Pfund in 2023 ausgespielt. Bei den offenen Events wird am Samstag ein Siegerpreisgeld von 1.000 Pfund ausgelobt. Außerdem wird John Lowe ab sofort nicht mehr aktiv als Spieler an den Events teilnehmen und stattdessen neben Bobby George und Dennis Priestley als Botschafter agieren.

DLMM Geiselwind

In Geiselwind hat am Wochenende die DLMM stattgefunden, also die Deutschen Mannschafts-Meisterschaften im E-Dart. Gespielt wurde dabei in sechs Kategorien, wo nicht nur um die Titel, sondern auch um die Teilnahme an der WM in Las Vegas gekämpft wurde. Organisiert durch den DSAB wurden in der A-Liga zunächst mehrere Vorrunden gespielt, bevor es mit den Top 8 Teams in einen Doppel-KO-Plan ging. Über die Gewinnerseite zog der DV Schlachthaus Siefersheim mit Niko Springer ins Finale ein. Dort traf man auf das Team Energeticum Eppishausen mit Markus Buffler. Die Entscheidung fiel mit 4:3 zugunsten von Siefersheim, die damit nach Las Vegas reisen. In der Bezirksliga wurde mit dem gleichen Format gespielt und am Ende standen die Glücksritter Aue ganz vorne. Das Team von European Tour Starter Simeon Heinz setzte sich im Endspiel (4:3) gegen die Lounge Dartisten Berlin mit Ole Luckow durch. Gespielt wurde auch in der BZO (Bundesliga) und wieder einmal schlugen die Dart Haie Nidderau zu. Mit Nico Kurz und Marco Obst hatte man zwei Super League Starter in den eigenen Reihen, man behauptete sich gegen die EVO Neckarbomber Stuttgart. Für Stuttgart war ebenfalls ein starkes Team am Start, u.a. mit Kai Gotthardt, Steven Noster und Sascha Stein. Das Damen-Turnier (301 MO) ging an die Bienen Berlin mit Stefanie Rennoch, die das Finale mit 4:3 nach Satzausgleich gegen die Ladies München gewannen. In der B-Liga war The Purge Schönberg im Finale gegen Dream Team Revolution Augsburg erfolgreich. Die C-Liga ging an Los Muertos Muchachos Augsburg gegen Team Triple Nix Aalen.
 

Wessel Nijman klärt über seine Spielmanipulation auf

2020 wurde der Niederländer Wessel Nijman aufgrund von Spielmanipulation zu einer Sperre von fünf Jahren verurteilt, die Hälfte davon zur Bewährung, da er jungen Spielern gegen eben dieses Problem hilft. Nun teilte Nijman gegenüber der PDPA seine Geschichte: "Eigentlich war ich in einer wirklich guten Phase meiner Karriere. Ich stand an der Spitze der Development Tour Rangliste, die mir einen Platz bei der Weltmeisterschaft und auch eine Tourkarte verschafft hätte, also kam Corona im schlimmsten Moment. Alles hat für den Moment aufgehört. Die Anfrage der Spielmanipulationen kam von einem seltsamen Instagram-Account, der einen Freund von mir kontaktierte. Die Frage war, ob ich leicht Geld verdienen will. Zuerst haben wir herumgealbert, dann waren wir ein bisschen aufgeregt darüber. Mein Freund traf sich mit diesen Jungs und sie haben ziemlich klar gemacht, dass die Aufgabe darin bestand, 0:4 zu verlieren. Das habe ich getan und nach dem Spiel hat sich mein Freund wieder mit ihnen getroffen und sie haben noch einmal geredet und sie haben einfach das Geld verschenkt. Sie wollten offensichtlich, dass ich dabei bleibe und in diesem Moment sind wir ausgestiegen. Die Jungs haben uns nicht direkt gedroht, aber sie gaben mir das Gefühl, dass ich nicht zurückstecken könnte, also musste ich es tun. Von dem Moment dachte ich, ich könnte nicht mehr zurück und nach dem Spiel wusste ich, dass ich einen Fehler gemacht habe, und es war etwas wirklich Dummes. Als ich herausfand, dass es bei den Ermittlungen um mich ging, stürzte meine Welt zusammen. Du bist wieder am Tiefpunkt deiner Karriere. Der Prozess war sehr lang, von Anfang bis Ende dauerte es ungefähr ein Jahr. Ich möchte jungen Menschen, Spielern in Holland und England helfen. Es ist dumm und deine Karriere wird vielleicht enden, aber es ist deine eigene Schuld. Es war aber nicht die Schuld meiner Freunde und Eltern, aber ich habe sie verletzt, das macht es viel schwieriger. Es meiner Familie zu sagen, war das Schwierigste, was ich jemals erleben musste."

Jelle Klaasen zieht PDC-WM der Lakeside vor

Jelle Klaasen hat angekündigt, bei einer doppelten WM-Qualifikation lieber im Alexandra Palace anzutreten als im Lakeside. Das Ziel sei eigentlich die Qualifikation für den Ally Pally gewesen, so Klaasen im Interview. Mit dem Sieg bei den Dutch Open ist "The Cobra" nun aber auch sicher für die WDF-Weltmeisterschaft qualifiziert. Seine Entscheidung brachte er bereits im Weekly Dartscast zur Sprache: "Ich habe dieses Jahr eigentlich so gesehen, dass ich WDF-Turniere spiele und mich versuche für Lakeside zu qualifizieren. Es war nicht mein Ziel, denn mein Ziel ist weiterhin die Qualifikation für die PDC-WM und der Erhalt einer Tourcard. Wenn ich mich für den Ally Pally qualifiziere, dann spiele ich kein Lakeside. Es wäre ein schöner Bonus, wenn ich es nicht in den Ally Pally schaffe". Die Q-School bezeichnete "The Cobra" als Lotterie, bei einer fehlenden Form wäre das Jahr runiert. Er forderte Regeländerungen für die Teilnahme.

Van den Bergh hat Nachricht von Taylor erhalten, Lob von Chris Mason

Nach seinem Sieg beim Nordic Darts Masters bekam Sieger Dimitri van den Bergh eine Nachricht von Phil Taylor: "Vielen Dank, Herr Taylor. Phil Taylor, er hat mir eine Nachricht geschickt, nachdem ich in Dänemark gewonnen habe. Danke nochmal. Ein Spieler wie dieser, eine Legende, die zu mir sagt: 'Gut gemacht, Junge', ich dachte 'Wow, ich habe eine persönliche Nachricht von The Power, Phil Taylor', das ist unglaublich, also noch einmal vielen Dank. Ich gehöre jetzt zu einer elitären Gruppe.“ Lob gab es außerdem von Chris Mason bei ITV: "Er bringt sich fast in diese Zen-Stimmung und es funktioniert für ihn. Wir haben darüber gesprochen, diese kleinen Verbesserungen von 1% vorzunehmen und das hat er getan. Wie ich bereits sagte, wir haben die Entwicklung von Dimitri in den letzten zehn Jahren live vor unseren Augen mitverfolgt. Er hat diese Steigerungen gemacht. Als er hintereinander die World Youth Championship gewann, waren seine Leistungen in beiden im Average über 100, er ist einer dieser Spieler. Er hat gelernt, wie man führt und dann seinen Gegner dominiert. Alle Spieler können schlechte Tage haben, wir sehen es die ganze Zeit von den Allerbesten und der Elite. Dartspieler sind keine Roboter, aber Dimitri ist nicht weit davon entfernt."

Luke Humphries bilanziert das erste Halbjahr

Es ist das Jahr von Luke Humphries, der bereits vier European Tour Events gewinnen konnte. Das nahm die PDC zum Anlass, um mit ihm nach seinem Sieg in Prag bei einem Golf-Kurs über sein Jahr zu sprechen. Humphries sagte dabei: "Ich denke es lief viel besser als ich es mir vorstellen konnte. In diesem Jahr wollte ich einen Titel gewinnen, ich denke das habe ich oft gesagt. Ich sagte es bei der WM, dass ich die Darts habe, die mich auf das nächste Level bringen können. Ein Titel gewinnen und jetzt sitze ich hier mit drei mehr, also ist es viel besser als erwartet." Sein Ziel sei laut dem Interview ein schneller Start ins Jahr gewesen, was ihm zuvor aufgrund vieler Erstrundenniederlagen nicht gelungen sei. Als seinen besten Sieg in der Karriere bezeichnete er das Halbfinale von München, wo er Michael van Gerwen mit 7:0 an die Wand spielte. Bei den UK Open disanzierte er ihn in der selben Runde zwar auch, gewann aber das Turnier nicht. Laut "Cool Hand Luke" bringt er gegen MvG die besten Leistungen, während es gegen Spieler, die im Ranking weniger gut stehen, etwas schleppender läuft. Demnach würde er zu viel relaxen, was er noch umstellen will.

Paul Nicholson über die vielen ungerankten Turniere

Gegenüber Sporting Life äußerte sich Paul Nicholson zu den vielen ungerankten Turnieren im Kalender: "Die World Series Events sind auch eine nützliche Möglichkeit, das Spiel auf andere Teile der Welt auszudehnen und der Ticketverkauf wird immer ein entscheidender Geldbringer für die PDC sein, aber gleichzeitig gibt es so viele von ihnen und sie nehmen zu viele Wochenenden, an denen andere Spieler darauf brennen, sich an Ranglisten-Action zu beteiligen. Seit Anfang Juni haben wir den Abschluss der Premier League zusammen mit den World Series Events in Kopenhagen, New York, Amsterdam und dem World Cup of Darts in Deutschland gesehen, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Topspieler während dieser Zeit manchmal abgestumpft aussahen, für sie ist es jetzt schon eine sehr lange Saison. Anfang des Jahres haben wir gesehen, wie das Leistungsniveau der Premier League Spieler gesunken ist - nicht nur an den Donnerstagabenden - sondern auch während der Wochenend-Action auf der European Tour oder den Players Championships und es kam zu dem Punkt, an dem sich einige von ihnen entschieden haben, Events auszuwählen, an denen sie teilnehmen. Spieler, die in der World Series ausgewählt werden, erhalten zusätzlich zu dem Preisgeld, das sie gewinnen, Teilnahmegebühren und obwohl dies keinen Einfluss auf ihre Rangliste hat, wird keiner von ihnen diese Einladungen jemals ablehnen. Dies ist besonders problematisch für Fallon Sherrock, der bei den World Series-Events auftaucht, die aber mit Women's Series-Events kollidieren und dies könnte ihre Chancen auf die Qualifikation für die Weltmeisterschaft beeinträchtigen.

Im Moment gibt es im August drei World Series-Events in Down Under und das funktioniert perfekt, weil in dieser Zeit keine Ranglistenturniere stattfinden. Die Probleme entstehen, wenn man all diese auf Europa basierenden Turniere zu einer hektischen Zeit in den Kalender einfügt. Auch die Veranstaltungen der Premier League, der European Tour und der Players Championships füllen die Wochenenden. Die ersten sechs Monate des Jahres sind viel zu vollgestopft mit Ranglisten-, Nicht-Ranglisten- und großen Events, also muss es einen besseren Weg geben, sie mehr zu verbreiten. Es gab Fälle, in denen ein Spieler zu einem European Tour-Event ging, dann zu zwei Players Championships, dann zur Premier League und dann zu einem weiteren European Tour-Event in nur einer Woche! Denkt man da an den Reisestress und die Auswirkungen auf das Familienleben, geschweige von der Leistung am Dartboard. Wir brauchen konstruktivere Pausen, aber ob das am Spieler oder am Promoter liegt, ist Ansichtssache. Mein anderer Vorschlag wäre, die Events ein bisschen mehr in Europa zu verteilen, wenn das überhaupt möglich ist. Im Moment haben die Niederlande ein World Series-Event und die World Series Finals zusätzlich zu ihrem European Tour-Event und in Rotterdam die Premier League. Das ist zu viel für ein kleines Land und drei davon sind nicht gerankt! Wenn man den Sport mit Action ohne Rankingturniere verbreiten will, dann veranstaltet man nicht drei davon in einem Land!"

Adam Huckvale beendet Karriere

Der Engländer Adam Huckvale, 2018 einmal Sieger auf der Challenge Tour, hat sein Karriereende bekannt gegeben: "Ich habe entschieden, dass jetzt ein guter Zeitpunkt in meinem Leben ist, um die Pfeile an den Nagel zu hängen. Ich hatte einige fantastische Zeiten im Dartsport, gewann ein PDC-Event, trat bei European Tour-Events auf und spielte dreimal bei den UK Open, ganz zu schweigen von Wettkämpfen mit und gegen einige der besten Spieler der Tour. Ich werde all diese Erinnerungen und die großartigen Leute, die ich durch den Dartsport getroffen habe, in Ehren halten, aber ich spiele einfach nicht mehr gerne. Ich mag es nicht, von meinem Kleinen getrennt zu sein und ich glaube nicht mehr, dass ich gut genug bin, also ist es das Richtige, jetzt aufzuhören", so Huckvale auf Facebook.

Ricardo Pietreczko unterschreibt bei Datadart

Tourcardholder Ricardo Pietreczko hat mit Datadart einen neuen Ausrüster und Sponsor gefunden: "Es gibt gute Neuigkeiten! Ich freue mich heute verkünden zu dürfen, dass ich mit Datadart einen Ausrüster und Sponsor gefunden habe! Vielen Dank für das Vertrauen und ich freue mich jetzt schon auf den gemeinsamen Weg, der vor uns liegt! Wir haben einiges geplant, also seid gespannt, da werden noch einige coole Sachen kommen - mehr dazu allerdings in den nächsten Wochen. Ihr könnt gespannt sein. Alles Liebe, euer Ricardo", hieß es auf den Social Media Seiten von "Pikachu".

Kevin Costantini zu One80

One80 hat einen neuen Spieler unter Vertrag genommen. Kevin Constantini hat schon mehrere Events der PDC mitgespielt und ist Deutscher Meister im Mixed. Der 30-jährige aus Eschweiler hat nun einen Sponsoren-Vertrag bei One80, der Hersteller wünschte auf Facebook seinem Neuzugang "für die Zukunft gute Darts!".

Loxley Darts mit zwei jungen belgischen Neuzugängen

Loxley Darts hat ein belgisches Zwillingspaar unter Vertrag genommen. Die 16-jährigen Robbe und Seppe Dasseville sind laut dem Hersteller auf Twitter nun Teil von Team Loxley. Loxley sieht in den beiden ein enormes Potential, Robbe Dasseville hat sein Development Tour Debüt mit sechs 90er-Averages gegeben.

Team England für Europe Cup 2022 bestätigt

Das Team England für den WDF Europe Cup 2022 vom 28. September bis 01. Oktober in Gandia, Spanien, ist veröffentlicht worden. Bei den Herren werden James Hurrell, Luke Littler, Josh Richardson und Scott Williams antreten, bei den Damen gehen Deta Hedman, Claire Brookin, Beau Greaves und Lorraine Winstanley an den Start.

Google Übersetzerc

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed