Kommentar: Die PDC in der Corona-Krise - Ein schlechter Scherz

Mittwoch, 18. März 2020 12:39 - Dart News von dartn.de

PDC Corona

Das Corona-Virus verbreitet sich weltweit immer weiter und hat auch den Dartsport ausgebremst. So wird es bei der PDC in den nächsten zweieinhalb Wochen keine Turniere geben. Erst Anfang der Woche wurde der Premier League Spieltag in Newcastle, der ursprünglich am Donnerstag stattfinden sollte, auf den 01. Oktober verschoben. Unser Redakteur Kevin Barth kritisiert in seinem Kommentar den Umgang der Professional Darts Corporation mit der aktuellen Lage. Für ihn verhält sich die PDC momentan alles andere als vernünftig oder gar professionell.

Meister des Aufplusterns

Die PDC ist schon länger für einen gewissen Hang zur Selbstinszenierung bekannt. Bei Übertragungen großer Turniere werden Spannung und Dramatik oftmals bis zur Schmerzgrenze ausgereizt. Die Weltmeisterschaft wurde vor einem Jahr auf 96 Spieler aufgebauscht, um noch mehr Märkte zu bedienen, mehr Sessions veranstalten zu können und damit auch mehr Tickets zu verkaufen. Bei der aktuellen Corona-Pandemie ist man dieser Herangehensweise treu geblieben und hat damit ein völlig falsches Signal gesendet. Gewiss, die nächsten drei European Tour Events wurden aufgrund der Verbote in Deutschland verschoben und auch die beiden Premier League Spieltage in Rotterdam werden erst im September stattfinden. Ansonsten hat die PDC jedoch versucht, ganz normal weiter zu machen. Rund herum wurden alle möglichen Sport-Veranstaltungen bis Mitte April oder länger abgesagt, darunter auch die Premier League der Fußballer. Die Premier League der Dartspieler, immerhin das größte Indoor-Sportevent Großbritanniens, fand am vergangenen Donnerstag allerdings wie gewohnt in Liverpool statt. Wo ist da das Verantwortungsbewusstsein für die Menschen geblieben, die sich zu Tausenden in die Arena drängen?

Und damit nicht genug: Am Wochenende darauf trafen sich mehr als 150 Spieler und Offizielle aus der ganzen Welt in Barnsley, um zwei Players Championships und zwei Qualifikationsturniere für die European Tour auszutragen. Für die Fans wurde das Ganze dann ungefähr so beworben: "Schaltet unbedingt bei PDC.TV ein, denn wir zeigen weiterhin großen Live-Sport". PDC-Eigentümer Barry Hearn schrieb in sozialen Netzwerken, dass man so lange weitermachen würde, bis es die Regierung verbiete. So wurde der Turnierbetrieb auch dann noch nicht gestoppt, als am Samstagabend bereits Spieler aus Polen, Österreich, Tschechien und Spanien abreisten, um noch vernünftig zurück in ihre Heimatländer zu kommen. Players Championship Acht fand am Sonntag natürlich statt. Es fehlten gut 20 Tourkarten-Besitzer, an den ersten Wochenenden waren es höchstens fünf gewesen. Um das Feld aufzufüllen, durfte gefühlt jeder nachrücken. So auch Jim Walker, der zwar aktuell noch nicht einmal eine Ranglistenposition bei der zweitklassigen Challenge Tour hat, aber sich zufällig in der Nähe aufhielt. Gerüchten zufolge musste er sich erst noch eine Stoffhose kaufen, um überhaupt spielen zu dürfen. Alles, um den Schein zu wahren und das System der PDC bloß nicht ins Wanken zu bringen. Ein Armutszeugnis sondergleichen.

Es ist nur allzu verständlich, dass die Sport-Fans in den heimischen Wohnzimmern die Liveberichterstattung von den Players Championships dankbar verfolgten, denn bis auf wenige Ausnahmen gab es ja sonst keine Wettkämpfe mehr zu sehen. Auch ich saß an diesem Tag noch vor dem Rechner und analysierte wie gewohnt die Ergebnisse und Leistungen. Ein schlechtes Gefühl bekam ich, als der Österreicher Rowby-John Rodriguez nach seinem Sieg in der ersten Runde nicht mehr antreten konnte, weil auch er noch irgendwie eine letzte Verbindung zurück nach Hause bekommen wollte. In meinen Augen hätte spätestens diese Players Championship nicht mehr stattfinden dürfen. Ein Großteil der fehlenden Spieler blieb nicht freiwillig zu Hause, sie hatten vielmehr keine andere Wahl. Für sie hat sich dadurch ein Nachteil ergeben, eine gewisse Wettbewerbsverzerrung liegt vor. Das scheint die PDC nicht so zu sehen, denn ansonsten wäre rechtzeitig und im Sinne aller Spieler reagiert worden.

Finanzielles Überleben vs Verantwortung

Irgendwann musste auch der Dartsport der aktuellen Lage Tribut zollen. So wurde der kommende Premier League Spieltag in Newcastle am Montag (16. März) verschoben. Einen Tag später war klar, dass auch die Development Tour am kommenden Wochenende und die ersatzweise geplanten Players Championships am 28. und 29. März nicht stattfinden werden. Warum wird so spät gehandelt, warum erst jetzt? Während andere Sportorganisationen ihre Veranstaltungen schon deutlich weiter in der Zukunft gestrichen haben, unterliegt die PDC immer noch der Illusion, bald wieder zur Tagesordnung zurückkehren zu können. Aktuell hat man sich nur einem gewissen Druck gebeugt, da gerade die Spieler aus anderen Ländern in nächster Zeit Probleme bekommen werden, einzureisen. Natürlich bringen diese Absagen auch finanzielle Probleme für Spieler und das gesamte Unternehmen mit. Wenn keine Turniere ausgetragen werden, kann auch kein Geld verdient werden und für manch einen außerhalb der Top 50 könnte es auf Dauer auch ums Überleben gehen. Außerdem verhält sich Großbritannien, wo sich der Sitz der PDC befindet, im Vergleich mit dem Rest Europas ziemlich destruktiv, was eine Bekämpfung und Eindämmung des Virus betrifft.

Am Ende könnte Barry Hearn aber auch mit gutem Beispiel vorangehen und die Verantwortung gegenüber seinen Spielern und der Gesellschaft im Allgemeinen ganz nach oben stellen. Eine Umverteilung von Geldern, wie sie bereits in anderen Sportarten diskutiert wird, könnte auch im professionellen Dartsport zunächst einmal das Schlimmste verhindern. Vorausgesetzt der Egoismus regiert nicht weiter. Im Moment machen Hearn und die PDC allerdings den Eindruck, als würden sie immer noch Geld riechen und weiterhin am meisten an die eigene Selbstinszenierung denken. In solchen Krisensituationen trennt sich wohl meistens die Spreu vom Weizen und es wird klar, wie es im Inneren der Menschen wirklich aussieht.

[KB]

Eine Übersicht aller verschobenen und abgesagten Turniere im Dartsport findet ihr übrigens hier: [Corona-Update]
Diese Liste wird von unserem Team laufend aktualisiert!

Foto Credit: dartn.de

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed