Anzeige

UK Open 2019: Die Vorschau

Mittwoch, 27. Februar 2019 14:18 - Dart News von dartn.de

PDC UK Open Butlins Minehead 2019

Trotz einiger Änderungen werden auch in diesem Jahr die UK Open traditionell als erstes TV-Ranking-Event in Minehead ausgetragen. Vom 01. bis 03. März 2019 kämpfen alle Tourcardhalter und einige Amateure um den begehrten Titel. Mit 159 Spielern ist dabei das Teilnehmerfeld so groß und so offen wie nie zuvor. Gleich 9 deutschsprachige Teilnehmer werden am Wochenende bei dem Turnier an den Start gehen, auch das bedeutet einen neuen Rekord bei einem PDC-Major-Event.

Im Butlins-Resort von Minehead, wo auch die letzten Ausgaben des "FA Cup of Darts" und die der Players Championship Finals ausgetragen wurden, wird dabei auf bis zu 8 Bühnen parallel gespielt. Die UK Open bieten wie jedes Jahr einige Besonderheiten, so ist das Turnier nicht nur wegen dem Vergleich von Tourcardlern und Amateuren einmalig, es handelt sich dabei auch um das einzige Ranking-Event der PDC ohne Setzliste. Dadurch können immer wieder überraschende Spieler in den späten Turnierrunden auftauchen und auch schnelle Niederlagen der Topguns sind nicht ausgeschlossen. So könnte es theoretisch schon Freitagabend in den letzten 64 zum Duell zwischen den beiden Topfavoriten kommen. Mit Spannung verfolgt werden können auch die Auslosungen, die ab Runde 4 jeweils auf der Bühne stattfinden.

Die Favoriten

Wie eigentlich bei jedem Event der PDC geht natürlich der Weltranglistenerste Michael van Gerwen als Topfavorit ins Rennen um den Titel, zuletzt zeigte sich der aktuelle Weltmeister in beeindruckender Form, vier Turniersiege konnte er bisher im Jahr 2019 verbuchen. Bereits zweimal konnte der Niederländer das Turnier für sich entscheiden, doch im Vorjahr scheiterte Michael van Gerwen an seiner Auftakthürde.

Nach der Überwindung seiner Rückenprobleme kehrt auch Titelverteidiger Gary Anderson auf die Bühne zurück. Der Schotte hatte seinen letzten Auftritt im WM-Halbfinale, danach musste er sowohl Turniere auf dem Floor, als auch die Premier League und das Masters absagen. Zum großen Favoritenkreis gehört mit Sicherheit auch Gerwyn Price, der mehr oder weniger aktuell der Mann der Stunde bei der PDC zu sein scheint. Price konnte am letzten Wochenende gleich zwei Pro Tour Titel einfahren und die UK Open scheinen dem "Iceman" auch zu liegen, die letzten Resultate bei diesem besonderen Turnier waren stark, so erreichte er 2017 das Finale.

Der Favoritenkreis ist wahrscheinlich so abwechslungsreich wie nie zuvor, denn auch die Premier League Spieler Michael Smith, James Wade und Daryl Gurney konnten zuletzt teilweise eine gute Form aufzeigen. Natürlich muss man hier auch mit Mensur Suljovic einen deutschsprachigen Starter nennen. Man sollte auch den BDO-Weltmeister Glen Durrant in der Reihe der Topspieler nicht vergessen, bereits ein PDC-Event konnte "Duzza" für sich entscheiden, ein weiteres Finale konnte er erreichen. Und auch sonst lieferte der Mann aus Middlesbrough starke Leistungen bei den Floor Turnieren. Ob der erfahrene Mann diese auch auf die Ranking-Event-TV-Bühne bringt, bleibt abzuwarten.

Ein Fragezeichen steht dagegen weiterhin an den Chancen der Nr. 2 und der Nr.3 der Welt. Rob Cross und Peter Wright waren ergebnistechnisch zuletzt nur selten in den letzten Turnierrunden zu finden. Auch für Raymond van Barneveld wird dieses Wochenende ein wichtiges sein, der Niederländer muss dem Abstieg in der Rangliste entgegenwirken, denn vor zwei Jahren stand der mehrmalige Weltmeister im Viertelfinale. Auch Simon Whitlock und Alan Norris haben relativ viel Preisgeld zu verteidigen, scheinen aber aktuell nicht in der Lage zu sein, dieses wiedereinzuholen. Nur ein einziger Spieler der 128 Tourcardhalter ist in Form des Vorjahresfinalisten von Corey Cadby abwesend, sein letztes Ranking-Turnier liegt damit dann genau 1 Jahr zurück.

Die UK Open sind wohl das unberechenbarste Turnier im Kalender, immer wieder schaffen es überraschende Spieler aufgrund des offenen Draws und guter Performances in die späten Turnierrunden.

Die deutschsprachigen Teilnehmer

Gleich 9 ambitionierte deutschsprachige Spieler werden bei den UK Open 2019 an den Start gehen. Während Mensur Suljovic und Max Hopp aufgrund ihrer Platzierung in den Top 32 erst am Freitagabend in Runde 4 starten, sind die anderen bereits am Nachmittag im Einsatz und kennen ihre Gegner auch schon.

So trifft der österreichische Challenge Tour Qualifikant Michael Rasztovits in der ersten Runde auf Barry Lynn, kein unbekanntes Gesicht bei den UK Open, schließlich kam er 2016 bis ins Viertelfinale. Auch die potenziellen Gegner der nächsten Runden, insofern "Rasto" die durchaus anspruchsvolles Auftaktlos überstehen würde, sind bereits bekannt. Conan Whitehead oder Michael Burgoine würden in Runde 2 warten, Peter Hudson wäre der Gegner in Runde 3.

Auch Christian Bunse hat kein leichtes Los erwischt, der Korbacher bekommt es in Runde 1 mit dem mehrmaligen WM-Teilnehmer John Michael zu tun. Danach träfe er auf Gavin Carlin, der auf dem Floor schon einige mit einigen guten Ergebnisse überzeugen konnte. In Runde 3 würde mit Glen Durrant, Daniel Day oder Maik Kuivenhoven auch kein unbekannter Gegner warten.

Der dritte deutschsprachige Spieler im Bunde, der in Runde 1 antritt, ist Rowby-John Rodriguez. Er trifft auf Robert Collins, einen Amateur Qualifier aus den Riley's-Qualifikationen. Allerdings sollte man Collins nicht unterschätzen, bei der Q-School verpasste er nur knapp eine Tourcard und wurde bereits davor hochgehandelt. Mit Andy Boulton in Runde 2 und anschließend Christian Kist würden zwei etablierte Spieler in den kommenden Turnierrunden warten.

In der zweiten Runde ist auch Robert Marijanovic am Start, der Freudenstädter ist als Top 96-Spieler dafür gesetzt und trifft auf Davy van Baelen, der ebenfalls im zweiten Tourcardjahr ist, aber nur hin und wieder unregelmäßig die ersten zwei Spiele eines Pro Tour Events überstehen konnte. Nach dieser vermeintlich machbaren Aufgabe käme es dann zu einem deutsch-deutschen Duell mit Martin Schindler in der 3. Runde.

Ein deutschsprachiges Duell wird es definitiv in Runde 3 geben, denn Gabriel Clemens nimmt es mit Zoran Lerchbacher auf. Nach seinem Finale auf der Pro Tour am letzten Wochenende geht wohl der Saarländer als Favorit in die Partie. Keines der Spiele mit deutschsprachiger Beteiligung aus den Runden 1-3 wird auf der Hauptbühne stattfinden, lediglich das Duell zwischen Rasztovits und Lynn läuft gestreamt auf Bühne 2.

Der Spielplan

Die UK Open starten am Freitagnachmittag ab 12:00 Uhr deutscher Zeit mit der Runde der letzten 160. Dabei handelt es sich um eine Neuerung, da das Teilnehmerfeld im Vergleich zu den Vorjahren erhöht wurde. Nach der ersten Runde schließt sich die Runde der letzten 128 an und auch die dritte Runde, bei der die Plätze 33-64 der Order of Merit einsteigen, wird noch am Freitag-Nachmittag ausgetragen. Am Abend steigen dann auch die Top 32 der PDC ein und bestreiten die 4. Runde, ehe am Samstagnachmittag die letzten 32 auf dem Programm stehen. Am Samstagabend wird das Achtelfinale ausgetragen, bevor dann am Nachmittag des Finaltages alle Viertelfinals stattfinden. In der Abend-Session wird nach dem Halbfinale schließlich der Sieger gekrönt.

Die Spiele am Freitag werden auf 8 Bühnen aufgeteilt. Am Samstag-Nachmittag werden die Matches auf 4 Boards gleichzeitig gespielt, die Achtelfinal-Session am Samstagabend dann nur noch auf zwei Bühnen. Am Finaltag (Sonntag) werden alle Spiele auf der Main-Stage in der großen Halle ausgetragen.

Die komplette Auslosung und den kompletten Spielplan gibt es auf unserer [Turnierseite]

Modus

1. Runde: Best of 11 Legs
2. Runde: Best of 11 Legs
3. Runde: Best of 11 Legs
4. Runde: Best of 19 Legs
5. Runde: Best of 19 Legs
Achtelfinale: Best of 19 Legs
Viertelfinale: Best of 19 Legs
Halbfinale: Best of 21 Legs
Finale: Best of 21 Legs

Preisgeld

Sieger: £100.000
Finalist: £40.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £12.500
Achtelfinale: £7.500
Letzte 32: £4.000
Letzte 64: £2.000
Letzte 96: £1.000

Gesamt: £450.000

TV-Übertragung

Die UK Open 2019 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen aber kostenpflichtigen Stream der PDC, PDC-TV HD verfolgbar, dort wird auch exklusiv das Geschehen von Board 2 gesendet.
Des Weiteren kann man die Spiele der weiteren Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

Alle Informationen zu den UK Open 2019:

Alle Informationen zu den UK Open gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zu den UK Open [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[ks]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige