Anzeige

Dutch Open 2019: Veenstra mit Heimsieg, Suzuki weiter auf der Erfolgswelle

Montag, 4. Februar 2019 16:50 - Dart News von dartn.de

Dutch Open 2019 - Richard Veenstra & Mikuru Suzuki

Im niederländischen Assen stand von Freitag bis Sonntag mit den Dutch Open 2019 das teilnehmerstärkste Dartturnier der Welt an. Im De Bonte Wever feierte der Niederländer Richard Veenstra bei den Herren einen Heimerfolg, während die Japanerin Mikuru Suzuki nach ihrem WM-Sieg sowohl im Einzel als auch im Doppel triumphierte. Der Deutsche Michael Unterbuchner schaffte es bis ins Viertelfinale.

Herren:

Schon vor Start des Turniers war klar, dass es bei den Herren nach zwei Jahren wieder einen neuen Sieger geben würde, denn der Engländer Mark McGeeney, der 2017 und 2018 triumphieren konnte, erspielte sich bei der UK Q-School in Wigan eine Tourkarte und wechselt damit zur PDC. Der Niederländer Richard Veenstra nutzte die Gunst der Stunde und sorgte nach 2006 als Raymond van Barneveld gewann nach 13 Jahren wieder für einen niederländischen Sieg im Herren-Einzel. "Flyers" gab bis zur Runde der letzten 128 kein einziges Leg ab, ehe Jeremey van der Winkel immerhin in einem Leg gegen ihn erfolgreich war. Es folgten Siege über Michael Stoeten (4:2), Carlo van Peer (4:0) und Luc Peters (4:1), bevor er im Viertelfinale gegen seinen Landsmann Kevin Doets über die volle Distanz von neun Legs gehen musste und unter Druck 88 Punkte zum Sieg checkte. Im Halbfinale ging es dann gegen den Belgier Jeffrey van Egdom, gegen den er den ersten Satz mit 1:3 verlor. Der Niederländer kämpfte sich aber zurück ins Match und gewann die kommenden beiden Sätze jeweils mit 3:1, um den Finaleinzug perfekt zu machen. Dort traf Veenstra dann auf den jungen Schotten Ryan Hogarth. Hogarth hatte auf den Weg ins Finale u.a. Scott Mitchell und den Deutschen Michael Unterbuchner bezwungen und setzte sich im zweiten Semifinale mit 3:2 im entscheidenden dritten Satz gegen den Engländer Dave Parletti durch. Auch im Endspiel ging es sehr spannend zu. Veenstra gewann den ersten Satz klar mit 3:0, Hogarth checkte anschließend u.a. 160 und führte dann im zweiten Satz mit 2:0, ehe sich Veenstra mit Finishes von 98 und 70 zurückkämpfte und nachdem Hogarth 137 Punkte nicht auf null bringen konnte, war der Niederländer mit einem 158er-CO zum 2:0 in den Sätzen zur Stelle. Der Schotte gab sich aber noch nicht geschlagen und gewann die folgenden beiden Durchgänge mit 3:0 und 3:2 und stellte so den Satzausgleich her. Den letzten Satz eröffnete Veenstra mit einem 116er-CO, Hogarth antwortete mit einem 141er-Finish. Mehr konnte Hogarth dann aber nicht entgegensetzen und Veenstra machte den Titelerfolg mit einem 87er-Finish perfekt.

Bester deutscher Akteur war einmal mehr Michael Unterbuchner. Der zweifache BDO-WM-Halbfinalist konnte sich erstmals bis ins Viertelfinale vorspielen und verpasste dort nach einer knappen 4:5-Niederlage gegen den späteren Finalisten Ryan Hogarth die Bühnenspiele nur knapp. Auch Rupert Frauendienst spielte ein starkes Turnier und konnte erst in der Runde der letzten 32 vom ehemaligen Tourcardhalter Mike de Decker gestoppt werden. Zudem gewann Jens Ziegler sein Board und scheiterte erst in der Runde der letzten 128, für Jan Reuther war eine Runde früher Endstation.

Damen:

Auch bei den Damen gab es eine komplett neue Titelträgerin. Nach zwei Erfolgen von Deta Hedman in den letzten beiden Jahren war es die amtierende Weltmeisterin Mikuru Suzuki, die nach der WM nun auch den Titel der Dutch Open einfahren konnte. Im Grunde war die Japanerin im kompletten Turnierverlauf niemals gefährdet und kam durch Erfolge über Evelien van Tol (3:1), Monika van Malsen-Bakalarczyk (3:0), Vanessa Reyniers (3:0), Paula Jacklin (3:1), Casey Gallagher (4:1), Jo Clements (4:0) und Anneke Kuijten (4:1) ins Finale. Dort traf sie auf die niederländische Lokalmatadorin Aileen de Graaf, die 2014 und 2015 das Turnier bereits zweimal für sich entscheiden konnte. Im Finale ging Suzuki schnell mit einem 101er-Finish mit 2:0 in Führung, wenig später checkte "Jadeite" auch noch 74 Punkte zum 4:1 und beendete das Match zwei Legs später mit einem 82er-Checkout zum souveränen 5:2-Sieg. Die Japanerin scheint aktuell nicht zu stoppen zu sein, auch nicht von Lisa Ashton, die nach einem 3:0-Auftaktsieg über die Deutsche Christina Schuler völlig überraschend in der Runde der letzten 128 gegen die junge Niederländerin Anita van der Velden mit 1:3 unterlag. Titelverteidigerin Deta Hedman scheiterte im Viertelfinale mit 3:4 an Laura Turner, beste Deutsche war Irina Armstrong, die zuvor mit 0:4 gegen Turner verlor.

Weitere Konkurrenzen:

Im Herren-Doppel siegten Gino Vos und Berry van Peer im Finale mit 5:4 über Martijn Kleermaker und Justin van Tergouw, in der Damen-Doppel-Konkurrenz machte Mikuru Suzuki den Doppelschlag an der Seite von Landsfrau Yuriko Yamaguchi perfekt, indem sie im Endspiel Corrine Hammond und Lorraine Winstanley mit 4:0 keine Chance ließen. Auch im Jugendbereich wurde wie gewohnt gespielt. Bei den Jungen unter 14 Jahren siegte Pim van Bijnen, im Finale der U18-Konkurrenz war Daan Bastiaansen erfolgreich, der Deutsche David Schlichting verpasste im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Matchdarts. Bei den Mädchen siegte mit Layla Brussel ebenfalls eine Niederländerin, bei den Para-Dartern gab es durch Vincent d'Hondt einen belgischen Triumph.

 

Ergebnisse Herren:

Achtelfinale:
Nick Kenny 4-1 Nigel van Millingen
Dave Parletti 4-1 Darryl Fitton
Michael Unterbuchner 4-0 Mark Schlaghecke
Ryan Hogarth 4-1 Scott Mitchell
Richard Veenstra 4-1 Luc Peters
Kevin Doets 4-1 Peter Voskamp
Wayne Warren 4-0 Willem Mandigers
Jeffrey van Egdom 4-3 Mike de Decker

Viertelfinale:
Dave Parletti 5-1 Nick Kenny
Ryan Hogarth 5-4 Michael Unterbuchner
Richard Veenstra 5-4 Kevin Doets
Jeffrey van Egdom 5-2 Wayne Warren

Halbfinale:
Ryan Hogarth 2-1 Dave Parletti (3:2, 0:3, 3:2) - (89,79 - 88,98)
Richard Veenstra 2-1 Jeffrey van Egdom (1:3, 3:1, 3:1) - (88,56 - 85,32)

Finale:
Richard Veenstra 3-2 Ryan Hogarth (3:0, 3:2, 0:3, 2:3, 3:1) - (86,40 - 84,54)
[Alle Ergebnisse der Herren]


Ergebnisse Damen:

Viertelfinale:
Mikuru Suzuki 4-0 Jo Clements
Anneke Kuijten 4-2 Priscilla Steenbergen
Laura Turner 4-3 Deta Hedman
Aileen de Graaf 4-1 Femke Herms

Halbfinale:
Mikuru Suzuki 4-1 Anneke Kuijten
Aileen de Graaf 4-2 Laura Turner

Finale:
Mikuru Suzuki 5-2 Aileen de Graaf (81,63 - 72,63)
[Alle Ergebnisse der Damen]


Ergebnisse weiterer Konkurrenzen:

[Ergebnisse Herren-Doppel]
[Ergebnisse Damen-Doppel]
[Jungen U-18]
[Jungen U-14]
[Mädchen]
[Para-Darter]

Preisgeldverteilung 2019:

Herren Einzel:
Sieger: 5.000€
Runner-Up: 2.500€
Halbfinale: 1.250€
Viertelfinale: 500€
Achtelfinale: 200€
Letzte 32: 100€
Letzte 64: 50€
Letzte 128: 25€

Damen Einzel:
Sieger: 2.250€
Runner-Up: 1.250€
Halbfinale: 750€
Viertelfinale: 250€
Achtelfinale: 100€
Letzte 32: 50€

Weitere Informationen:

Alle Informationen zu den Dutch Open gibt es auf unserer [Turnierseite]

Foto-Credit: Evert Zomer

[mvdb]

Quelle: Dutch Open Darts Website

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige