ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 123

Montag, 25. April 2022 15:56 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In der 123. Ausgabe vom Newsflash gibt es Statistiken zu den European Tour Qualifiern am Wochenende. Gespielt wurde bei den Scottish Open und dem Osteuropa-Qualifier für die European Tour. Sport1 hat ein weiteres Event der World Senior Darts Tour ins TV-Programm aufgenommen. Interviews gibt es mit Nathan Aspinall und dem WDF-WM-Turnierdirektor. Außerdem hat Martin Schindler seinen Sponsoren-Vertrag verlängert. Lewy Williams und Luke Humphries werden in diesem Jahr Vater.

Stats of the week - presented by Darts Orakel

In unserer Kategorie "Stats of the week - presented by Darts Orakel" präsentieren wir euch in unseren wöchentlichen Newsflash-Ausgaben interessante Facts/Stats aus der großen Welt des Dartsports. In dieser Woche geht es dabei um die European Tour Qualifier in Hildesheim.

  • Nach einer Doppelqualifikation für die European Tour an dem vergangenen Wochenende hat Stefan Bellmont seine zweite und dritte Teilnahme an der diesjährigen European Tour gesichert. Mit vier Teilnahmen von Schweizern insgesamt wird die Schweiz in diesem Jahr mindestens so oft auf der European Tour vertreten sein, wie in den bisherigen zehn Jahren der European Tour.
  • Mit vier Qualifikationen war Lukas Wenig der erfolgreichste Deutsche am Wochenende: Über die drei Tage konnte er 66 Legs in höchstens 15 Darts beenden - so viele wie kein anderer Spieler. Zudem hat keiner mehr als seine 41 180er über das Wochenende geworfen.
  • Thibault Tricole wird am kommenden Wochenende der erste Franzose sein, der auf der European Tour auftritt. Damit ist Frankreich die 36. Nation, die auf der European Tour repräsentiert wird. 165 Aufnahmen zwischen 131 und 140 verzeichnete Tricole am Wochenende, was den Bestwert unter allen European Tour Qualifier Teilnehmern darstellt.
  • Zwölf dreistellige Averages wurden in Hildesheim aufgestellt sind: Während die Hälfte davon von den niederländischen Spielern aufgestellt wurden, verzeichnete Franz Rötzsch mit 101,55 Punkten gegen Stefan Glathe am Samstag den höchsten deutschen Average.
  • Beim osteuropäischen Qualifier war dagegen Sebastian Bialecki das Maß aller Dinge: Er gewann 11 seiner 12 Spiele und gab in den zwei Qualifikationsturnieren am Sonntag lediglich zehn Legs ab. In 75% der Partien gewann er bereits das erste Leg.

Scottish Open 2022

Mit den Scottish Open ist ein Turnier der WDF-Kategorie Gold am Wochenende über die Bühne gegangen. Dabei waren die großen Namen der WDF am Start, so auch die amtierenden Weltmeister. Bei den Herren war allerdings James Hurrell siegreich, der schon zuletzt immer wieder mit Turniersiegen für Aufsehen sorgte. Zunächst war gegen die Schotten James Allen und Peter Cummings nicht wirklich gefordert, ehe er in den letzten 64 gegen Jack McNeilly mit einem 103er-Average das 4:1 holte. Ein 102er-Average gegen Neil MacDougall sorgte für den Whitewash zum Einzug ins Achtelfinale. Dort gelang ihm ein weiterer Whitewash gegen Mark Blandford. Im Viertelfinale siegte er dank eines 102er-Average gegen Jim McEwan. Ein Decider-Erfolg gegen James Beeton brachte ihn ins Endspiel, wo er auf Ryan Murray traf. Der Ex-Tourcardler hatte mehrere Matchdarts, doch am Ende ging "Hillbilly" als Sieger vom Board. Sebastian Pohl schaffte es als bester Deutscher in die letzten 64, zuvor spielte er auch einen 102er-Average. Der frisch gebackene Weltmeister Neil Duff schied bereits unter den letzten 32 gegen Terry Roach aus.

Im Damen-Turnier hieß die Siegerin mal wieder Deta Hedman, die ihre schnelle WM-Erstrundenniederlage offenbar gut verkraftet hat. "The Heart of Darts" gewann per Whitewash gegen Laura Patton und Zoe Holland, ehe sie gegen Crissy Manley mit 4:1 siegte. Bis dahin brauchte sie keinen Average von deutlich über 70 Punkten, gegen Aileen de Graaf siegte sie mit 4:3 im Decider. Das Halbfinale war ein glatter Whitewash über Suzanne Smith, im Endspiel hieß die Gegnerin dann etwas überraschend Jo Clements. Mit 5:4 war Hedman hierbei siegreich, ohne einen Matchdart zuzulassen. Die Weltmeisterin Beau Greaves scheiterte im Viertelfinale an der späteren Finalistin.

Scottish Open 2022 (WDF-Kategorie Gold)
Herren
Viertelfinale
Ryan Murray 4-3 Arron Monk (87,58 - 89,34)
Jamie Lewis 4-2 Dave Prins (89,91 - 89,87)
James Hurrell 4-3 Jim McEwan (101,72 - 95,68)
James Beeton 4-1 David Pallett (77,58 - 79,52)

Halbfinale
Ryan Murray 5-1 Jamie Lewis (83,60 - 79,68)
James Hurrell 5-4 James Beeton (83,04 - 81,77)

Finale
James Hurrell 6-5 Ryan Murray (80,49 - 78,55)

Damen
Viertelfinale
Deta Hedman 4-3 Aileen de Graaf (69,69 - 70,11)
Suzanne Smith 4-2 Anca Zijlstra (63,16 - 66,66)
Jo Clements 4-3 Beau Greaves (71,80 - 75,91)
Kirsty Hutchinson 4-3 Lorraine Hyde (70,47 - 69,54)

Halbfinale
Deta Hedman 4-0 Suzanne Smith (66,80 - 58,14)
Jo Clements 4-3 Kirsty Hutchinson (71,54 - 68,98)


Finale
Deta Hedman 5-4 Jo Clements (69,69 - 70,11)

World Senior Masters auf Sport1

Nach der World Senior Darts Championship wird Sport1 auch das World Senior Masters übertragen. Da parallel auch die finalen Tage der Eishockey-WM laufen, wird nicht jede Session komplett im TV zu sehen sein. Es wird aber wieder Sport1-Streams auf Youtube, Facebook und der Sport1-Homepage geben. Hier die Sport1-Übertragungszeiten des World Senior Masters:

Freitag, 27.05.2022: 1. + 2. Runde: Abend-Session: 20:00 - 00:00 Uhr live
Samstag, 28.05.2022: 1. + 2. Runde: Nachmittags-Session: 16:00 - 17:00 Uhr live
Samstag, 28.05.2022: 2. Runde: Abend-Session: 20:15 - 00:00 Uhr live
Sonntag, 29.05.2022: Viertelfinale: Nachmittags-Session: 17:00 - 18:00 Uhr live
Sonntag, 29.05.2022: Halbfinale + Finale: Abend-Session: 23:00 - 01:00 Uhr Highlights
 

East European Qualifier

Neben den ganzen Qualifiern am Wochenende in Hildesheim, wurden in Budapest parallel am Samstag und Sonntag vier Eastern Europe Qualifier für die Events der European Tour ausgespielt. Für die Czech Darts Open in Prag qualifizierte sich der Pole Sebastian Bialecki, der das entscheidende Spiel gegen den Ungar Patrik Kovacs mit 5:2 gewann. Für "Bolt" wird dies seine European Tour Premiere sein. Dauerbrenner Karel Sedlacek setzte sich im Qualifier für den European Darts Grand Prix in Stuttgart durch einen 5:1-Finalerfolg über Patrik Kovacs durch. Bei den Dutch Darts Championship in Zwolle wird Sebastian Bialecki ebenfalls mit dabei sein und auch beim letzten Qualifier für das European Darts Matchplay in Trier setzte sich der Pole durch und sicherte sich somit drei von möglichen vier Qualifikationen an diesem Wochenende.

Nathan Aspinall will mit Verletzung abschließen

Nathan Aspinall hofft, dass das Kapitel mit der Verletzung an seinem Handgelenk nun bald sein Ende gefunden hat. "Das letzte bisschen an Behandlung am Handgelenk. Hoffentlich muss ich das letzte Mal in dieses verdammte Krankenhaus. Es passierte Anfang Oktober. Damals fing es zum ersten Mal an - und es wurde allmählich schlimmer. Bei der Weltmeisterschaft waren die Schmerzen ziemlich unerträglich. Ich habe ein Match gewonnen, aber das war sozusagen der letzte Strohhalm. Ich würde lieber nicht spielen, als mich blamieren oder nicht gut spielen, also musste etwas passieren. Ich hatte eine MRT-Untersuchung und da kam das Ergebnis. Es war tatsächlich viel schlimmer als ich anfangs dachte. Im Grunde habe ich die Sehne in meinem Handgelenk an meinem Wurfarm gerissen, sagte er uns. Ich habe mein Band gerissen und ich habe auch ein Loch in einem meiner Knorpel und das alles im Bereich des Handgelenks", so "The Asp" gegenüber dem Daily Star.

Jacques Nieuwlaat blickt positiv auf WDF-WM zurück

Turnierdirektor Jacques Nieuwlaat blickte bei Sportnieuws.nl positiv auf die WDF-Weltmeisterschaft zurück. "Es hat alle Erwartungen übertroffen. Wir hatten am Dienstagabend einen Stromausfall. Wir mussten ein Spiel verschieben, aber das war es auch schon. Der Generator eines Lastwagens der TV-Produktionsfirma ist kaputt gegangen. Der Notstromgenerator brach auch zusammen. Die PDC wird oft als die Weltmeisterschaft für Profispieler angesehen, wie sollen wir die WDF Weltmeisterschaft beschreiben? Im Grunde ist das der Ersatz für die BDO-Weltmeisterschaft, also könnte man sagen, das ist die Amateur-Weltmeisterschaft. Dafür können sich Spieler aus dem Breitensport qualifizieren, also nicht die Profis. Die WDF hat ein klares Ziel. Erstens wollen wir jedes Jahr die Weltmeisterschaft in den Kalender bekommen, was an sich schon eine ziemliche Herausforderung ist. Zweitens gibt es mehr Platz für Teilnehmer aus Nordamerika, Australien, Neuseeland und Asien. Nur in Asien konnte in den letzten zwei Jahren überhaupt kein Dart gespielt werden und deshalb konnten dieses Mal keine Asiaten teilnehmen. Indem man auch Spielern aus beispielsweise Ost- und Nordeuropa mehr Chancen gibt, wird man sehen, dass diese Spieler bei der Weltmeisterschaft mehr Einfluss haben werden. Die Nummer zwei ist ein Franzose, Thibault Tricole, der dem Finalsieg sehr nahe war. Frankreich ist ein Land, in dem kaum Dart gespielt wird. Wer weiß, was das noch aufwirbeln wird. Ich habe den Pokal selbst designen lassen, ich hatte ein Mitspracherecht. Ich denke, Leute, die negative Reaktionen haben, haben nicht genau hingeschaut. Die Trophäe wurde von einem Künstler entworfen. Es ist zwar kein silberner, großer, kitschiger britischer Pokal, aber es ist ein schönes Stück Handarbeit geworden. Wir haben uns für etwas anderes entschieden diesmal. Wenn etwas anders ist, bekommt man immer Reaktionen darauf, das ist in Ordnung. Ich habe mich nicht sehr eingemischt in die Sache mit Mikuru Suzuki und den Jacklins. Ich weiß, dass die WDF als Vermittler zwischen Suzuki und den Jacklins fungierte. Soweit ich weiß, haben sie sich bereits im Sommer 2021 darauf geeinigt, dass der Pokal an die BDO übertragen wird, weil sie dem Verband gehört. Der Pokal kommt in den Nachlass der BDO. Dieser Nachlass wird wegen der Insolvenz geteilt. Ich habe keine Polizeiautos mit Blaulicht gesehen und auch keine Verhaftungen."

Damian Mol zu seinen ersten Monaten auf der Tour

Damian Mol hat im Interview bei BN De Stem über seinen Tour-Start gesprochen: "Bis jetzt passt es mir gut. Das Niveau ist wirklich anders als ich es gewohnt bin. Ein Doppel darf man hier nicht verpassen, denn das wird sofort bestraft." Seiner Aussage zufolge arbeitet Damian Mol weiterhin als Maler, zumindest wenn die Events am Wochenende stattfinden. Am Montag nach dem Turnier sei Mol demnach auf seiner Arbeitsstelle tätig, dennoch hätte er noch Spaß an der Profi-Tour: "Die Wochenenden sind hart, aber weil es super cool ist, auf diesem Niveau zu spielen, mache ich das wirklich mit Liebe und Vergnügen." Außerdem trainiert Mol mehrere Stunden am Tag und hat Verbesserungen in der Konstanz festgestellt. Seinen ersten Tour-Sieg gab es im vierten Event des Jahres: "Mann, eine große Lust ist von meinen Schultern gefallen. Es fühlte sich großartig an, was für ein erster Sieg. Ich habe es mit meinem ersten Sieg in der Kneipe vergleichen, das war auch befreiend. Obwohl es hier jetzt natürlich wichtiger ist." Sein Ziel in diesem Jahr sei in erster Linie das Sammeln von Erfahrungen und nach 2023 will er in den Top 64 stehen.

Lewy Willams und Luke Humphries werden Vater

Gleich zwei Dart-Profis werden in diesem Jahr Vater, wie sie in dieser Woche auf Twitter mitteilten. Der 20-jährige Lewis Williams hat seit 2021 eine Tourcard und bekommt zusammen mit seiner Freundin im Oktober 2022 ein Baby. Auch Luke Humphries wird erstmals Vater, wie er auf Twitter bekanntgab: "Was für mich bereits ein tolles Jahr war, wurde noch besser durch die Nachricht, dass ich und Kayley unser erstes gemeinsames Baby erwarten! Wir haben es so lange geheim gehalten.. wir könnten nicht glücklicher sein! Baby Humphries wird Ende September.

Dartshop Barsinghausen bleibt Schindlers Partner

Die Partnerschaft zwischen dem Dartshop Barsinghausen und Martin Schindler bleibt bestehen: "Es freut mich verkünden zu dürfen, dass der Dartshop Barsinghausen und ich verlängert haben und unsere Zusammenarbeit sich nun fortsetzen wird. Frank unterstützt seit Jahren viele talentierte junge Dartspieler und hat den wohl schönsten Dartshop in Deutschland (meiner Meinung nach!!). Vielen Dank für die Unterstützung, an jeden meiner Sponsoren", so Schindler in den sozialen Medien.

Davy Proosten und Owen Bates zu Loxley Darts

Loxley Darts hat zwei weitere Spieler unter Vertrag genommen. Davy Proosten hatte schon den ein oder anderen Erfolg im PDC-System und will nun mit Loxley seine Karriere auf das nächste Level heben, wie der Hersteller auf Twitter bekanntgab. "The Joker" schaffte es schon in zwei Challenge Tour Halbfinals und könnte ein möglicher Tourcard-Kandidat sein. Außerdem unterzeichnete "The Master" Owen Bates beim Hersteller. Sein Spitzname ging in den Medien viral und laut Loxley will Bates in diesem Jahr auf der Development Tour spielen. Mit Ryan Searle hat er einen bekannten Trainingspartner an der Hand.

 

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed