ANZEIGE
German Giant Dartshop

European Q-School 2021: Kurz, Rötzsch und van Barneveld ungeschlagen

Mittwoch, 10. Februar 2021 16:29 - Dart News von dartn.de

Nico Kurz sichert sich am letzten Tag von Stage 1A ein Direkt-Ticket

Der letzte Tag von Stage 1A der European Q-School wurde am Mittwoch gespielt und damit stehen die 55 Qualifikanten für die Finalrunde fest. Insgesamt haben sich 18 Deutsche und 2 Österreicher dabei durchgesetzt und für die Final-Stage qualifiziert. Die direkten Tickets gingen dabei allen voran an Raymond van Barneveld, der damit seine drei guten Tage krönte. Erfreulich waren auch die Viertelfinal-Siege von Nico Kurz und Franz Rötzsch. Jeremy van der Winkel komplettierte das Quartett der heutigen Sieger.

Raymond van Barneveld steigert sich zum Tagessieg

Im oberen Viertel gab es unter den letzten 64 zwei richtungsweisende Spiele für Lokalmatadoren. Mit 4:6 unterlag El Abbas El Amri gegen Marco Obst, womit sich direkt beide für die Final-Stage qualifiziert haben. Eine ärgerliche Niederlage im Decider gab es dagegen für Tim Wolters gegen Dennie Olde Kalter. Außerdem beendete der DDV-Kaderspieler Jens Ziegler die Hoffnungen des Niederländers Toon Greebe. Unter den letzten 32 scheiterten dann aber Jens Ziegler und Marco Obst an Mindaugas Barauskas und Kenny Neyens. Raymond van Barneveld gewann mit 6:3 gegen Dennie Olde Kalter und kam ins Achtelfinale, wo er Barauskas deutlich mit 6:1 hinter sich ließ. Das andere Duell gewann Neyens gegen Patrick van den Boogaard. Im Finale zwischen Raymond van Barneveld und Neyens holte sich der fünffache Weltmeister das direkte Ticket für die Finalrunde, "Barney" war auch insgesamt an den drei Tagen der konstanteste Spieler. Ein 11-Darter war das Highlight in diesem einseitigen Finale bei dem der Comebacker mit 5:1 in Führung eilte, nur ein zweites Leg gab er noch ab. Am Ende hieß es dann 6:2 für die Legende, auch der Average von 95 sollte ihn positiv stimmen.

Van der Winkel überrascht gegen De Vos

Die beiden erfolgreichen DDV-Spieler Marko Puls und Sebastian Pohl mussten sich unter den letzten 64 innerhalb des zweiten Viertels verabschieden. Allerdings schafften beide dennoch den Sprung in die Final-Stage. Unter den letzten 32 vergab Marcel Althaus seine Chance auf 40 Rest für den Decider gegen Geert de Vos und schied dort aus, diese Tatsache könnte ihm den Einzug in die Finalrunde gekostet haben. Sven Haltmeyer holte ebenfalls einen Punkt, verlor aber mit 0:6 gegen Jeremy van der Winkel. Im Achtelfinale standen sich Geert de Vos und Sebastian Steyer gegenüber, wobei der Belgier den Decider gewann. Das zweite Achtelfinale schnappte sich Jeremy van der Winkel gegen seinen Landsmann Wesley Plaisier. Im nächsten Benelux-Finalesetzte sich dann Jeremy van der Winkel mit 6:4 und 83 im Average unspektakulär gegen Geert de Vos durch, der aber selbstverständlich auch ein Final-Ticket gelöst hat.

Kurz siegt im deutschen Finale gegen Noster

Im dritten Viertel platzte früh der Tour-Traum von Jens Kniest, der im Saarland-Duell unter den letzten 64 gegen Steven Noster verlor. Sonst waren kaum große Namen in diesem Viertel vertreten, doch Steven Noster überzeugte dann mit einem 6:1 Erfolg gegen Jeffrey van Egdom. Nico Kurz war der zweite Deutsche in den Punkten, er schlug Jiri Brejcha in den letzten 32, sodass hier beide Spiele der Vorschlussrunde mit deutscher Beteiligung stattfanden. Steven Noster ließ Remo Mandiau dabei nur wenige Chancen, der Saarländer setzte sich mit 6:2 gegen den Belgier durch. Nico Kurz gab nur ein Leg gegen Rients Visser ab, sodass das deutsche Finale feststand. Nico Kurz gelang im zweiten Leg das frühe Break, welches Noster aber in 17 Darts konterte. Doch wieder holte sich Kurz zwei Durchgänge in Serie und zog damit auf 4:1. Nach einem 16-Darter checkte Noster 101 Punkte zum 3:4, das muntere Break-Festival ging danach auch nahtlos weiter. Im zehnten Leg machte dann Noster einige Fehler auf die Doppel, was der Youngster aus Nidderau in 20 Darts zum Sieg bestrafte.

Auch Rötzsch holt sich das Direkt-Ticket im Duell mit Hilling

Das unterste Viertel war so ein wenig das Viertel der deutschen Spieler, denn hier kamen 6 der 8 Spieler unter den letzten 32 aus dem Gastgeberland. Erwähnenswert ist hier aber auch das starke Spiel zwischen Patrik Kovacs und Chris Landman in den L64, welches Landman mit 6:3 für sich entschied. Für Patrick Plötz war die Q-School nach der 2:6 Niederlage gegen Sven Hilling in der gleichen Runde beendet. Unter den letzten 32 gelang Hilling ein Whitewash gegen Niko Springer, eine sehenswerte Partie drehte Ricardo Pietreczko zum Decider-Sieg gegen Michael Unterbuchner. Und auch René Eidams hat es auf den letzten Drücker geschafft, sich in der Finalrunde zu platzieren, denn mit einem 6:3 gegen Chris Landman zeigte er mit Abstand seine beste Leistung der letzten Tage. Franz Rötzsch gewann gegen Jeroen Mioch, damit stand fest, dass das Direkt-Ticket hier nach Deutschland geht. Im Entscheidungsleg der Vorschlussrunde war Sven Hilling besser aufgelegt als Ricardo Pietreczko, womit er ebenso ins Finale einzog, wie Franz Rötzsch. Rötzsch hatte mit Eidams keine Probleme und gab nur einen Durchgang ab. Das Finale zwischen Franz Rötzsch und Sven Hilling verlief nach einem Break im vierten Leg zunächst für Hilling etwas besser. Aber Rötzsch gelang das Rebreak, welches er allerdings durch Doppelprobleme nicht verteidigte. Mit 4:2 war Hilling in Front, doch von nun an ging es für den Führenden abwärts. Rötzsch war ab sofort eindeutig besser und holte sich vier Legs in Serie in Runde 5 bzw. 6.

20 Deutschsprachige in der Finalrunde

Nach dem heutigen Tag stehen damit die insgesamt 55 Starter aus Stage 1A für die Finalrunde fest. Aus Österreich haben sich Michael Rasztovits und Stefan Taferner für die Final-Stage qualifiziert. Außerdem haben es insgesamt 18 Deutsche in das Teilnehmerfeld geschafft, die gesamte Liste könnt ihr unten in der Order of Merit einsehen. Größere Überraschungen blieben aus, es haben sich nahezu alle Spieler für die Final-Runde qualifiziert, denen man dort Chancen zurechnen konnte. Die größten Namen, die in der Stage 1A hängen geblieben sind, heißen Toon Greebe, Niels-Jörgen Hansen, Thomas Köhnlein, Niels Heinsoe, Patrick Plötz, Erik Tautfest und Jens Kniest.


Morgen startet um 12:00 Uhr MEZ der erste Tag der Stage 1b der European Q-School 2021.

 

Ergebnisse European Q-School - Stage 1a - Tag 3:

Letzte 128:

Patrick van den Boogaard 6-0 Alex Flohr
Sandor Ballo 6-0 Ricoh Handt
Kenny Neyens 6-1 Marcel Erba
Roberto Vandaele 6-5 Lorenzo Van Hove
Tim Wolters 6-1 Karsten Koch
Dennie Olde Kalter 6-0 Niels Heinsoe
Toon Greebe 6-3 Tim Darmstadter
Eimardo Van Engelen 6-1 Pero Ljubic
Mindaugas Barauskas 6-1 Adis Ljubijankic
Geert De Vos 6-4 René Kruit
Marko Puls 6-0 Jeffrey De Zeeuw
Moreno Blom 6-1 Danny Kaiser
Sven Fiedler 6-3 Felix Kleeberg
Jeremy van der Winkel 6-0 Leo Hendriks
Philip Van Gasse 6-2 Niels-Joergen Hansen
Wesley Plaisier 6-0 Mikel van Maastrigt
Cedric Waegemans 6-2 Kevin Luhr
Jaimy van de Weerd 6-1 Daniel Sprudzs
Remo Mandiau 6-3 Baran Özdemir
Jonathan Parvaneh 6-0 Olaf Thies
Jeffrey Van Egdom 6-3 Erik Tautfest
Moritz Schmitz 6-2 Eric Mundo
Francois Schweyen 6-0 Leon Reijnders
Jiri Brejcha 6-1 Nauris Gleglu
Daniel Meyer 6-2 Andreas Jaguttis
Rients Visser 6-4 Andreas Toft Jorgensen
John Van de Weerd 6-3 Stefan Taferner
Eynur Babayev 6-1 Jens Wittlinger
Niko Springer 6-5 Kai Gotthardt
Michael Unterbuchner 6-0 Mark Albert
Andreas Frei 6-1 Mario Brescakovic
Ricardo Pietreczko 6-0 Fabian Lorenz
Patrik Kovacs 6-0 Roland Hol
Chris Landman 6-3 Mario Vandenbogaerde
Nico Wagner 6-4 Danny Jansen
Michael Hahn 6-5 Toms Balodis
Jeroen Mioch 6-1 Gian van Veen
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 64:

Artur Jaa 6-1 Elias Henkel
Patrick van den Boogaard 6-1 Sandor Ballo
Marco Obst 6-4 El Abbas El Amri
Kenny Neyens 6-2 Roberto Vandaele
Raymond van Barneveld 6-0 Erwin Ziermeier
Dennie Olde Kalter 6-5 Tim Wolters
Jens Ziegler 6-4 Toon Greebe
Mindaugas Barauskas 6-4 Eimardo Van Engelen
Marcel Althaus 6-3 Fredi Gsellmann
Geert De Vos 6-4 Marko Puls
Sebastian Steyer 6-1 Sebastian Pohl
Moreno Blom 6-3 Sven Fiedler
Sven Haltmayer 6-2 Gheorghe Calagiu
Jeremy van der Winkel 6-5 Philip Van Gasse
Wesley Plaisier 6-3 Paul Wacanno
Jaimy van de Weerd 6-0 Cedric Waegemans
Ivan Springborg Poulsen 6-4 Kristiaan de Boer
Remo Mandiau 6-2 Jonathan Parvaneh
Steven Noster 6-5 Jens Kniest
Jeffrey Van Egdom 6-1 Moritz Schmitz
Nico Kurz 6-1 Markus Erhard
Jiri Brejcha 6-2 Francois Schweyen
Michael Stoeten 6-3 Daniel Meyer
Rients Visser 6-3 John Van de Weerd
Sven Hilling 6-2 Patrick Plötz
Niko Springer 6-1 Eynur Babayev
Michael Unterbuchner 6-2 Tomas Ledl
Ricardo Pietreczko 6-0 Andreas Frei
René Eidams 6-0 Michael Bruder
Chris Landman 6-3 Patrik Kovacs
Franz Rötzsch 6-1 Nico Wagner
Jeroen Mioch 6-0 Michael Hahn
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 32:

Patrick van den Boogaard 6-0 Artur Jaa
Kenny Neyens 6-2 Marco Obst
Raymond van Barneveld 6-3 Dennie Olde Kalter
Mindaugas Barauskas 6-5 Jens Ziegler
Geert De Vos 6-4 Marcel Althaus
Sebastian Steyer 6-4 Moreno Blom
Jeremy van der Winkel 6-0 Sven Haltmayer
Wesley Plaisier 6-2 Jaimy van de Weerd
Remo Mandiau 6-3 Ivan Springborg Poulsen
Steven Noster 6-1 Jeffrey Van Egdom
Nico Kurz 6-5 Jiri Brejcha
Rients Visser 6-5 Michael Stoeten
Sven Hilling 6-0 Niko Springer
Ricardo Pietreczko 6-5 Michael Unterbuchner
René Eidams 6-3 Chris Landman
Franz Rötzsch 6-3 Jeroen Mioch
Verlierer = 1 Punkte

Letzte 16:

Kenny Neyens 6-4 Patrick van den Boogaard (81,4 - 77,1)
Raymond van Barneveld 6-1 Mindaugas Barauskas (85,3 - 60,7)
Geert de Vos 6-5 Sebastian Steyer (83,4 - 86,3)
Jeremy van der Winkel 6-3 Wesley Plaisier (84,8 - 86,2)
Steven Noster 6-2 Remo Mandiau (80,9 - 72,1)
Nico Kurz 6-1 Rients Visser (83,7 - 74,8)
Sven Hilling 6-5 Ricardo Pietreczko (80,6 - 77,7)
Franz Rötzsch 6-1 René Eidams (95,0 - 75,6)
Verlierer = 2 Punkte

Letzte 8:

Raymond van Barneveld 6-2 Kenny Neyens (95,3 - 85,1)
Jeremy van der Winkel 6-4 Geert de Vos (83,4 - 83,0)
Nico Kurz 6-4 Steven Noster (80,3 - 80,5)
Franz Rötzsch 6-4 Sven Hilling (84,6 - 74,6)

Sieger = Qualifiziert für die Final Stage
Verlierer = 3 Punkte

 

European Q-School Order of Merit - Stage 1a:

Platz Name Punkte Legdifferenz Gewonnene Legs
1 Geert De Vos 7 +15 55
2 Ricardo Pietreczko 6 +22 49
3 Steven Noster 6 +15 50
4 Remo Mandiau 5 +9 36
5 Moreno Blom 5 +8 43
6 Wesley Plaisier 4 +11 34
7 Sven Hilling 4 +9 34
8 Patrick van den Boogaard 4 +8 34
9 Michael Unterbuchner 3 +5 25
10 Jeroen Mioch 3 +4 26
11 Jiri Brejcha 3 +3 27
12 Eimardo Van Engelen 3 +3 23
13 Jeffrey Van Egdom 3 +3 21
14 Marko Puls 3 +2 29
15 Niko Springer 3 +2 20
16 Dennie Olde Kalter 3 +1 28
17 Kenny Neyens 3 +1 21
18 El Abbas El Amri 3 +-0 29
19 Mindaugas Barauskas 3 +-0 22
20 Pero Ljubic 3 -6 20
21 Sebastian Steyer 2 +5 22
22 Jens Ziegler 2 +3 21
23 Chris Landman 2 +1 22
24 Mario Vandenbogaerde 2 +1 18
25 René Eidams 2 +1 16
26 Stefan Taferner 2 +1 14
27 Jaimy van de Weerd 2 +-0 17
28 Rients Visser 2 -1 13
29 Michael Stoeten 2 -2 24
30 Marco Obst 2 -4 16
31 Philip Van Gasse 1 +3 15
32 Gian van Veen 1 +3 11
33 Patrik Kovacs 1 +2 14
34 Andreas Toft Jorgensen 1 +2 9
35 Karsten Koch 1 +1 8
36 Kai Gotthardt 1 +-0 12
37 Ivan Springborg Poulsen 1 -1 9
38 Artur Jaa 1 -1 6
38 Gillian Koehoorn 1 -1 6
40 Sven Fiedler 1 -2 12
41 Roland Hol 1 -3 13
42 Egor Tvorogov 1 -4 13
43 Sebastian Pohl 1 -4 11
44 Daniel Meyer 1 -4 9
45 Toon Greebe 1 -6 10
46 Mikel van Maastrigt 1 -9 8
47 Cedric Waegemans 1 -10 13
48 Marcel Althaus 1 -10 11
49 Francois Schweyen 1 -12 11
50 Sven Haltmayer 1 -14 6
51 Toms Balodis 0 +-0 0
51 Alex Flohr 0 +-0 0
51 Nauris Gleglu 0 +-0 0
51 Jürgen Grupp 0 +-0 0
51 Simeon Heinz 0 +-0 0
51 Andreas Jaguttis 0 +-0 0
51 Danny Jansen 0 +-0 0
51 René Kruit 0 +-0 0
51 Adis Ljubijankic 0 +-0 0
51 Baran Özdemir 0 +-0 0
51 Leon Reijnders 0 +-0 0
51 Daniel Sprudzs 0 +-0 0
51 Olaf Thies 0 +-0 0
51 Jens Wittlinger 0 +-0 0
65 Marcel Erba 0 -1 5
65 Niels-Joergen Hansen 0 -1 5
65 Kevin Luhr 0 -1 5
65 Eric Mundo 0 -1 5
69 Thomas Köhnlein 0 -2 10
70 Danny Kaiser 0 -2 4
71 Niels Heinsoe 0 -4 8
71 John Van de Weerd 0 -4 8
73 Mario Brescakovic 0 -4 2
73 Gheorghe Calagiu 0 -4 2
73 Alexander Kastner 0 -4 2
73 Felix Kleeberg 0 -4 2
73 Jonathan Parvaneh 0 -4 2
73 Patrick Plötz 0 -4 2
79 Kristiaan de Boer 0 -5 7
80 Markus Erhard 0 -5 1
80 Leo Hendriks 0 -5 1
80 Elias Henkel 0 -5 1
80 Fabian Lorenz 0 -5 1
80 Moritz Schmitz 0 -5 1
80 Erik Tautfest 0 -5 1
80 Lorenzo Van Hove 0 -5 1
87 Eynur Babayev 0 -6 6
87 Jens Kniest 0 -6 6
89 Michael Bruder 0 -6 0
89 Jeffrey De Zeeuw 0 -6 0
89 Erwin Ziermeier 0 -6 0
92 Paul Wacanno 0 -7 5
93 Tim Wolters 0 -9 9
94 Tim Darmstadter 0 -9 3
94 Fredi Gsellmann 0 -9 3
94 Tomas Ledl 0 -9 3
97 Sandor Ballo 0 -10 8
98 Andreas Frei 0 -10 2
98 Ricoh Handt 0 -10 2
98 Nico Wagner 0 -10 2
101 Mark Albert 0 -11 1
101 Michael Hahn 0 -11 1
103 Roberto Vandaele 0 -13 5

Endstand der European Q-School 2021 - Stage 1a

 

TV-Übertragung 2021:

Die Q-School ist weder live im TV, noch im Stream zu verfolgen. In diesem Jahr können aber wieder alle Spiele wie von den Players Championships gewohnt per Dartconnect verfolgt werden.

Alle Informationen zur Q-School 2021:

Alle Informationen zur Qualifying School gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zur Q-School [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed