Anzeige

Brisbane Darts Masters: Gary Anderson mit Topleistung

Freitag, 9. August 2019 16:06 - Dart News von dartn.de

Gary Anderson

Auftakt in den Triple-Header der World Series of Darts im August 2019. In der BCEC Arena wurden die Brisbane Darts Masters ausgetragen und der Erstrundentag sah immerhin zwei Überraschungen, denn Damon Heta warf im Decider James Wade aus dem Turnier. Auch Peter Wright ist nach fünf vergebenen Matchdarts bereits raus. Die beste Performance des Tages lieferte Gary Anderson bei seinem klaren 6:1 Erfolg gegen Corey Cadby.

Zu Beginn der World Series in Down Under traf Raymond van Barneveld auf den World Cup Teilnehmer Haupai Puha. Im ersten Leg brachte Puha seinen Aufschlag ins Ziel, nachdem "Barney" 126 auf Bull verpasste. In 20 Darts gelang dem Niederländer der Ausgleich und im Anschluss auch das Break. Von vier vergebenen Checkdarts seines Gegners profitierte Puha zum direkten Rebreak. Van Barneveld erarbeitete sich eine 4:2 Führung, drei Darts ließ Puha auf die Doppel 18 aus und geriet damit mit dem Rücken zur Wand. In 17 Darts beendete van Barneveld das eher glanzlose Spiel.

Einige Probleme hatte Daryl Gurney gegen Koha Kokiri, gewann aber dennoch mit 6:4 halbwegs souverän. Mit einem 18-Darter schnappte sich Kokiri den Hold im ersten Leg, in 17 Darts folgte der Ausgleich. In 14 Darts war der "Kiwi" fertig, Gurney rettete sich in der sechsten Aufnahme zum 2:2 und ging daraufhin erstmals durch einen 14-Darter in Führung. In 15 Darts baute er diese aus, es folgte ein 121er Bullfinish in der vierten Runde zum 5:2. Aufgrund drei verpasster Matchdarts blieb Puha aber im Spiel und verkürzte dann sogar noch auf 4:5 mit einem 18-Darter auf Tops. In 16 Darts beendete "Superchin" das Spiel aber dennoch rechtzeitig.

In der dritten Begegnung gab es dann die erste Überraschung, denn James Wade musste sich trotz 5:3 Führung gegen Damon Heta geschlagen geben. Mit einem 15-Dart-Hold startete Heta in die Partie, ließ dann aber gleich vier Breakdarts aus. In der siebenten Runde konnte Heta in 20 Darts in Front gehen. Nach dem Ausgleich schaffte "The Machine" das Break in 14 Pfeilen. Ein 121er Checkout zum 12-Darter bedeutete die 4:2 Führung für Wade, sein Kontrahent zog in 14 Darts nach. Ein 80er Finish in 21 Darts brachte Wade vor die Ziellinie. Dann aber drehte Heta das Match, ein 15-Darter zum 4:5 wurde von einem spektakulären 164er Highfinish unter Druck für den Decider gefolgt. Dort reichten 21 Darts für den Lokalmatadoren zum Sieg.

Gefahrlos konnte Simon Whitlock gegen Brendon McCausland in einem eher mäßigem Spiel gewinnen. In 18, 16 und 21 Darts gingen die ersten drei Legs alle ziemlich unspektakulär an Whitlock, zwei 180er warf die Australische Nr.1 im nächsten Durchgang, gab diesen dann aber trotzdem noch ab. Mit einem 13-Darter schlug Whitlock zurück, McCausland bakam keine weitere Darts aufs Doppel und bekam zwei weitere 17-Darter vom "Wizard" gegen sich.

Rob Cross bestand seinen Auftakttest in Form von James Bailey nach einigen Startschwierigkeiten mit 6:5. Die ersten drei Legs gingen alle jeweils an den Anwerfenden, Bailey durfte in seinen beiden gewonnenen Durchgängen 20 Darts verwenden. Gerade einmal 2/18 Darts aufs Doppel konnte Cross bis zum Stand von 2:3 verwerten und geriet damit ernsthaft unter Zugzwang. Durch einen 17-Darter baute der Lokalmatador seinen Vorsprung aus, dann war Cross aber unter anderem mit einem 93er Checkout zum 12-Darter und 4:4 zur Stelle. Bailey ging auf Tops in Front, der World Matchplay Champion rettete sich mit einem 14-Darter in den Decider, wo er mit 110 das Match zumachte.

Keine Chance hatte Ben Robb gegen Michael van Gerwen, für ihn setzte es einen Whitewash. Lediglich einen einzigen Dart durfte Ben Robb aufs Doppel werfen, von van Gerwen war es eine solide Performance, aber dennoch kein Average von über 100 Punkten. Das beste Leg des Weltranglistenersten war ein 13-Darter, auch zwei 14-Darter brachte "Mighty Mike" ans Board.

Nach gerade einmal 11 Minuten war der Auftritt in Brisbane für Corey Cadby bereits beendet. Gary Anderson überroltte ihn förmlich mit der besten Performance des Tages mit 6:1.  Cadby holte sich noch das erste Leg in 18 Darts, bevor Anderson aufdrehte. Mit einem 90er Bullfinish und einem 17-Darter holte sich der Schotte die Führung, weiter ging es mit 15 und 12 Darts. Mit einem 106er Highfinish zum 12-Darter sorgte der "Flying Scotsman" für ein weiteres Highlight, bevor der 14-Darter den Schlusspunkt eines starken Matches setzte.

Das Viertelfinale Line-Up finalisierte Kyle Anderson nach fünf überstandenen Matchdarts von Peter Wright. Nach erheblichen Problemen auf beiden Seiten zu Beginn war es Kyle Anderson, der in der achten Aufnahme das 1:0 machte. Mit Highfinishes von 108 und 156 fuhr "The Original" fort, bevor sich Wright in 13 Darts erstmals aufs Scoreboard brachte. In 14 und 16 Darts glich "Snakebite" aus. Mit einem 17-Darter ging der Australier vornweg, Wright spielte 18 Darts zum 4:4 Unentschieden. Anderson konnte mit sechs Darts 40 nicht löschen und lag damit erstmals hinten. In 17 Darts ging Anderson in den Decider. Nach fünf Matchdarts seines Gegners checkte Anderson 86 Punkte zum Sieg.

Morgen geht es dann mit Finaltag weiter, DAZN und PDC-TV HD übertragen alle Matches ab 11 Uhr MEZ live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 09.08.2019
Erste Runde:
Raymond van Barneveld 6-2 Haupai Puha (90,16 - 84,99)
Daryl Gurney (3) 6-4 Koha Kokiri (95,07 - 86,89)
James Wade (4) 5-6 Damon Heta (91,63 - 86,98)
Simon Whitlock 6-1 Brendon McCausland (87,58 - 74,87)
Rob Cross (2) 6-5 James Bailey (101,17 - 87,50)
Michael van Gerwen 6-0 Ben Robb (94,93 - 79,29)
Gary Anderson 6-1 Corey Cadby (101,68 - 87,15)
Peter Wright (1) 5-6 Kyle Anderson (90,84 - 86,03)

Vorschau Samstag:

Samstag, 10.08.2019 (ab 11.00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Kyle Anderson - Simon Whitlock
Damon Heta - Gary Anderson
Rob Cross - Raymond van Barneveld
Daryl Gurney - Michael van Gerwen

Halbfinale:
Anderson/Whitlock - Heta/Anderson
Cross/van Barneveld - Gurney/van Gerwen

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder World Series 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £60.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £20.000 nach Hause. Außerdem werden bei jedem Turnier Punkte für die World Series of Darts Rangliste vergeben, die dafür verwendet wird, die qualifizierten Spieler für die World Series of Darts Finals in Amsterdam zu ermitteln.

Sieger: £20.000 (12 Punkte)
Runner-Up: £10.000 (8 Punkte)
Halbfinale: £5.000 (5 Punkte)
Viertelfinale: £2.500 (3 Punkte)
1.Runde: £1.250 (1 Punkt)

Gesamt: £60.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Brisbane Darts Masters [Turnierseite]
Alle Infos zur World Series of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige