Anzeige

European Darts Matchplay: Van Gerwen gelingt Revanche gegen Suljovic

Sonntag, 8. September 2019 17:09 - Dart News von dartn.de

European Darts Matchplay 2019 - Achtelfinale - Glen Durrant

In der Achtelfinal-Session des European Darts Matchplay endete die sechs Spiele andauernde Siegesserie von Mensur Suljovic auf der European Tour. Der Wiener unterlag in einer hochklassigen Wiederauflage des Finales von vor einer Woche Michael van Gerwen. In der unteren Turnierhälfte hat Glen Durrant eine weltklasse Performance ans Board gezaubert.

Achtelfinale:

Michael van Gerwen hat in einem großartigen Match mit einem 105er Average gegen Mensur Suljovic die Nase vorne behalten. 6:4 lautet das Endergebnis, doch Österreichs Nummer Eins hätte genauso gut als Sieger die Bühne verlassen können. Der Auftakt war Hochklassig mit einem 13-Darter von Suljovic und einem 12-Darter für van Gerwen. Danach hielten die Spieler in 15 und 14 Darts erneut ihr Service zum 2:2. Auch die nächsten beiden Legs wurden noch gerecht verteilt, ehe van Gerwen 65 zum ersten Break checkte. Zwei verpasste Chancen zum Rebreak von Suljovic ließen ihn weiter in Rückstand geraten, doch er hielt noch einmal in 11 Darts zum 4:5 dagegen. Weil "The Gentle" aber auch im zehnten Leg eine Chance nicht nutzte, machte van Gerwen alles klar.

In einer unglaublichen Begegnung hat Glen Durrant Titelambitionen angemeldet. "Duzza" warf Gerwyn Price aus dem Wettbewerb und spielte dabei einen Durchschnitt von 110 Punkten. Price selbst lag nur vier Punkte dahinter, wurde aber von Durrants Finishing vor unlösbare Probleme gestellt. 107, 117 und 82 finishte Durrant in den ersten drei Legs, eines davon war auch ein 12-Darter. Price setzte durch ein 100er-Finish zur Aufholjagd an, doch Durrant ging in 15 Darts wieder dazwischen. Der "Iceman" hielt in 15 Darts halbwegs Kontakt, während der dreifache BDO-Weltmeister in 13 Darts weiter keine Schwäche zeigte. Ein 12-Darter zeigte, dass Price ebenfalls voll im Spiel angekommen war, doch es reichte nicht mehr für die Wende.

Rob Cross hat das Duell der Nummer Zwei gegen die Nummer Drei der Welt gewonnen und Daryl Gurney 6:4 geschlagen. Eine ärgerliche Pleite für "Superchin", der vor allem an einer Doppelquote von unter 30 Prozent zu knabbern hatte. Los ging es mit vier hohen Finishes: Bei Cross waren es 111 und 129, Gurney brachte 100 und 124 ins Ziel. Gurney setzte in 14 Darts das nächste Zeichen, wurde dann aber unsauber auf die Doppel und Cross staubte zum 3:3 ab. Als nächstes teilte "Voltage" in 13 Darts aus, musste aber durch verfehlte Doppel das 4:4 hinnehmen. Er holte sich die Führung zurück und durfte nach fünf weiteren vergebenen Chancen des nordirischen Wiedersachers den Einzug ins Viertelfinale feiern.

Nach einem vergebenen Matchdart ist Adrian Lewis an Krzysztof Ratajski gescheitert. Nach hohem Rückstand hätte die Niederlage des Doppelweltmeisters allerdings auch schon früher besiegelt sein können. Der "Polish Eagle" war gleich voll da, checkte 120 und spielte einen 13-Darter zum 2:0. In 17 und 14 Darts verdoppelte er seinen Vorsprung, ehe Lewis auf 2:4 verkürzte. Es folgte ein weiterer Leggewinn für Ratajski, doch Lewis finishte 118 und stellte nach drei verpassten Siegchancen des Kontrahenten auf 4:5. In 14 Darts erzielte er den Ausgleich und verfehlte im Decider das Bullseye für 167. Im Gegenzug blieb Ratajski dieses Mal eiskalt.

Fünf Leggewinne in Folge haben James Wade ein knappes Weiterkommen beschert. Er schaltete Wayne Jones mit 6:5 aus und überstand dabei auch einen Matchdart. Jones gab zunächst den Ton an und checkte 77 sowie 95. Wade machte daraus eine 5:2 Führung, checkte dabei 170 für einen 12-Darter und hatte auch noch ein 101er-Finish mit dabei. Danach schaltete "The Machine" jedoch ein paar Gänge zurück und erlaubte Jones den 5:5 Ausgleich, den er durch ein 116er-Checkout fixierte. Das letzte Leg der Partie ging anschließend wieder an Wade, der Glück hatte, dass Jones die Doppel-20 für ein 160er-Finish verfehlte.

Ein fantastisches Comeback von Ian White bleibt unvollendet, Jonny Clayton rettete sich mit 6:5 unter die letzten 16. Zunächst profitierte der Waliser von einem Stotterstart seines Kontrahenten und lag so 2:0 vorne. White kam mit einem 12-Darter inklusive 164er-Check aufs Scoreboard und stellte ein Leg später gleichstand her. Die nächsten drei krallte sich jedoch Clayton, der damit eine beruhigende 5:2 Führung inne hatte. Nun warf White aber nacheinander 105, 108 sowie 127 für das 5:5 aus. Im Entscheidungsleg hatte Clayton dann wieder das bessere Scoring und nutzte seinen fünften Matchdart.

Dominant war die Vorstellung von Dave Chisnall, entsprechend deutlich auch sein Triumph über Ricky Evans (6:1). 2:0 hieß es nach zwei Legs, mit dabei ein 80er-Checkout vom Mann aus St. Helens. Evans antwortete brillant in 12 Darts, doch es sollte sein letztes Ausrufezeichen dieses Nachmittags bleiben. Stattdessen ließ Chisnall in 14 und 12 Darts die Muskeln spielen und siegte ungefährdet.

Joe Cullen scheint an diesem Wochenende wieder zu dem Spiel gefunden zu haben, das etwa ein Jahr lang verloren schien. So bezwang er den nicht überzeugenden William O'Connor mit 6:3. Zunächst schenkte Cullen die ersten beiden Legs unnötig her, korrigierte dann aber hervorragend in 10 und 12 Darts. Auch die nächsten beiden Legs gingen an den "Rockstar", darunter ein 13-Darter zum 4:2. O'Connor gewann nur noch ein drittes Leg, weil Cullen beim Stand von 5:2 zwei Möglichkeiten zum Sieg verstreichen ließ. Dafür war das Ende der Partie in 13 Darts wieder höchst ansehnlich.

Am Abend wird das Turnier ab dem Viertelfinale bis zum Endspiel ausgespielt, sodass der Sieger von Mannheim gekrönt wird. Ab 19:15 Uhr überträgt PDC-TV HD live.

 

Ergebnisse Achtelfinale:

Sonntag, 08.09.2019
Nachmittags-Session:

Achtelfinale:
Michael van Gerwen 6-4 Mensur Suljovic (105,59 - 101,82)
Adrian Lewis 5-6 Krzysztof Ratajski (92,08 - 97,01)
Daryl Gurney 4-6 Rob Cross (93,16 - 96,06)
Dave Chisnall 6-1 Ricky Evans (96,14 - 88,0)
Ian White 5-6 Jonny Clayton (96,26 - 93,31)
James Wade 6-5 Wayne Jones (91,75 - 89,19)
William O'Connor 3-6 Joe Cullen (85,97 - 98,71)
Gerwyn Price 3-6 Glen Durrant (106,21 - 110,05)

Vorschau Finalsession:

Sonntag, 08.09.2019
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Viertelfinale:
Michael van Gerwen - Krzysztof Ratajski
Rob Cross - Dave Chisnall
Jonny Clayton - James Wade
Joe Cullen - Glen Durrant

Halbfinale:
Van Gerwen/Ratajski - Cross/Chisnall
Clayton/Wade - Cullen/Durrant

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum European Darts Matchplay [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2019 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: dartn.de/Marvin van den Boom

[kb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige