Players Championship: Ian White gewinnt erstmals in 2020

Sonntag, 15. März 2020 19:08 - Dart News von dartn.de

Ian White gewinnt Players Championship Nr 8 im Jahr 2020

Mit einem mehr als souveränen Auftritt im Finale sicherte sich Ian White in Barnsley seinen ersten Players Championship Titel im Jahre 2020. Im Finale ließ er James Wade nicht den Hauch einer Chance, er spielte in 5 von 6 Partien einen Average von über 100 Punkten. Christian Bunse setzte aus deutschsprachiger Sicht mit dem Erreichen des Achtelfinales das Ausrufezeichen.

Wie bereits gestern erwähnt hatten Max Hopp, Mensur Suljovic und Harald Leitinger zurückgezogen. Überraschenderweise hat auch Steffen Siepmann heute seine Teilnahme abgesagt und war nicht im Draw aufgelistet. Rowby-John Rodriguez musste das Turnier nach der ersten Runde abbrechen, um überhaupt noch nach Österreich zurückkehren zu können. In der ersten Runde mussten mit Michael van Gerwen (5:6 Niederlage gegen Maik Kuivenhoven), Gary Anderson (4:6 gegen Andy Hamilton) und Vortagessieger Nathan Aspinall (3:6 gegen Madars Razma) gleich drei absolute Topspieler bereits die Segel streichen.

Ian White mit erstem Titel 2020

Ian White gegen James Wade lautete am Ende das Finale des heutigen Events. Und White hatte sich mit dem Halbfinale zuvor einen guten Zeitpunkt für seinen schwächsten Tagesaverage ausgesucht, so dass er im Finale wieder mit gewohnter Stärke auftrat. Zwar konnte sich "The Machine" noch das erste Leg sichern, aber mit drei 14 Dartern in Folge schlug White die erste Bresche zwischen sich und seinen Gegner. Vergebene Chancen auf die Doppel erlaubten es Wade, sich in 18 Darts sein zweites Leg zu sichern, aber direkt danach ließ White keinen Zweifel, wer das Finale gewinnen würde. In 15, 13 und 12 Darts erspielte er sich einen 6:2 Vorsprung, welchen er am Ende dann souverän zum 8:3 Endstand nach Hause bringen konnte.

Zuvor traf Wade auf den Niederländer Derk Telnekes, der heute zum ersten Mal in seiner Karriere das Halbfinale eines PDC Turniers erreichte. Jedoch spielte Wade hier seine ganze Erfahrung aus und konnte sich am Ende souverän mit 7:2 durchsetzen. Im zweiten Halbfinale war es dann etwas spannender, was aber vor allem daran lag, dass Ian White ausnahmsweise einmal nicht an seine "normale" Players Championship Leistung anknüpfen konnte (wo er in den letzten 3 Events einen Durchschnitts-Average von über 100 Punkten hatte). White traf auf einen wieder erstarkten Kim Huybrechts, der zwischenzeitlich sogar mit 4:3 in Führung lag. Aber dann fand White doch wieder in die Spur und schnappte sich die letzten 4 Legs in Folge in 12, 16, 13 und 20 Darts.

Bunse erreicht zweites PDC Achtelfinale

In der ersten Runde bekam es Christian Bunse mit Vincent van der Voort zu tun, den er souverän mit 6:2 und einem 96er Average aus dem Weg räumen konnte. Seine Legs gewann er in 14, 14, 15, 14, 15 und 17 Darts. In der zweiten Runde wartete dann der Australier Damon Heta auf ihn, der sich auch schnell mit 5:3 absetzen konnte. Aber der Korbacher behielt die Nerven. Zunächst checkte er seinen eigenen Anwurf in 15 Darts mit einem 140er Finish, bevor er 84 Punkte zum Break und zum Ausgleich auf Null bringen konnte. Im Decider spielte er stark und sicherte sich diesen trotz einer 180 seines Gegners in 16 Darts. Das Boardfinale gegen Jonathan Worsley war dann eine sehr deutliche Angelegenheit, mit einem 6:1 sicherte sich Bunse sein drittes PDC Achtelfinale, in dem dann Dave Chisnall auf ihn wartete. "Chizzy" war heute jedoch einfach zu stark für Bunse, den er dann auch mit einem 6:0 Whitewash aus dem Turnier nahm. Der beste Deutsche des heutigen Tages bekam lediglich im vierten Leg Darts auf die Doppelfelder, ein Treffer blieb ihm in diesem Spiel jedoch verwehrt. Dennoch kann er positiv auf den heutigen Spieltag zurückblicken, da waren einige starke Leistungen von ihm zu sehen.

Rodriguez muss in Runde 2 Turnier abbrechen

Zunächst lief alles nach Plan für den Wiener Rowby-John Rodriguez, mit 6:3 setzte er sich souverän gegen Stu Wilson durch, der wie so viele andere Spieler aufgrund der vielen Absagen über die Challenge Tour Order of Merit in das Teilnehmerfeld gerutscht war. "Little John" sicherte sich die ersten 5 Legs in Folge in 15, 20, 19, 14 und 16 Darts, bevor er nach einem verpassten 170er zum Match diverse Siegchancen ausließ und Wilson sich somit in 24 Darts sein erstes Leg holte. In 12 und 19 Darts gewann dieser auch noch zwei weitere Legs, bevor der Österreicher in 18 Darts in die 2. Runde einziehen konnte. Dann musste Rodriguez das Turnier vorzeitig beenden und sofort abreisen, da er ansonsten aufgrund der Corona Problematik mit der Rückreise in sein Heimatland Schwierigkeiten bekommen hätte.

Clemens unterliegt Jeff Smith

Zunächst lief alles für den "German Giant" nach Plan, im ersten Leg gelang ihm mit einem 107er Finish gegen Jeff Smith gleich das Break, bevor er mit einem 141er Finish einen 12-Darter bei eigenem Anwurf folgen ließ. Nachdem die kommenden beiden Legs "mit den Darts" gingen, verpasste Gabriel Clemens daraufhin gleich 8 Legdarts, um ein weiteres Break zu landen. Der Kanadier verkürzte somit in 23 Darts auf 2:3 und breakte seinerseits in 13 Darts zum 3:3 Ausgleich. In 18 Darts ging der "Silencer" daraufhin zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung. Clemens konnte noch ausgleichen, aber mit 13 und 15 Darts legte Smith ein starkes Finish hin und somit sicherte sich der BDO WM Finalist des Jahres 2016 seinen Einzug in die zweite Runde.

Schindler wieder mit Pech

Martin Schindler fehlt aktuell auf der Pro Tour einfach das nötige Quäntchen Glück. So spielte er in seinem Match gegen Mickey Mansell einen guten 99er Average. Das reichte am Ende jedoch nur für eine 3:6 Niederlage, da der Nordire am Ende einen Average von 102,5 auf seinem Zähler stehen hatte. In 11 und 15 Darts (mit 135er Finish) legte Mansell einen Blitzstart hin, den "The Wall" jedoch in 14 und 16 Darts egalisieren konnte. Auch den dann folgenden 16 Darter konnte Schindler in 13 Darts beantworten. Doch der Schlussspurt von Mansell war nun in 13, 13 und 17 Darts einfach zu stark. Die deutsche Nummer Drei konnte somit bei den Players Championships an diesem Wochenende kein Preisgeld sammeln. Immerhin gelang ihm am Freitag die Qualifikation für das European Tour-Event in München.

Nächstes Wochenende ist aufgrund des Coronavirus Stand jetzt ein freies Dartwochenende, da der European Darts Grand Prix in Sindelfingen verschoben werden musste. Die Premier League Darts geht aber (aktuell) noch ihren normalen Weg, am Donnerstag steht der Spieltag in Newcastle an, wovon DAZN, Sport1 und PDC.TV HD. live übertragen.

 

Players Championship 2020 Nr. 8:

Sonntag, 15. März, Metrodome - Barnsley (ENG)

1. Runde:

Board 1
Maik Kuivenhoven 6-5 Michael van Gerwen (1)
Gavin Carlin 6-2 Mike van Duivenbode
Scott Waites 6-4 Darren Webster (32)
Gary Blades 6-4 Alan Tabern

Board 2
Derk Telnekes 6-5 Steve Beaton (16)
Graham Usher 6-5 Marko Kantele
José de Sousa (17) 6-0 Daniel Ayres
Dirk van Duijvenbode 6-5 Adam Hunt

Board 3
Jamie Lewis 6-4 Joe Cullen (8)
Luke Woodhouse 6-5 Arjan Konterman
Jeff Smith 6-4 Gabriel Clemens (25) (89,8 - 91,2)
Mickey Mansell 6-3 Martin Schindler (102,5 - 99,1)

Board 4
Glen Durrant (9) 6-5 Ryan Murray
Connor Scutt 6-2 Robert Thornton
Scott Mitchell 6-3 Chris Dobey (24)
Ryan Meikle 6-4 Steve Lennon

Board 5
James Wade (5) 6-3 Wesley Harms
Jason Lowe 6-1 James Hubbard
Dimitri van den Bergh (28) 6-4 Nathan Derry
Ciaran Teehan 6-5 Jim Walker

Board 6
Jonny Clayton (12) 6-1 Barrie Bates
Josh Payne 6-3 Nick Kenny
Danny Noppert (21) 6-4 Richard North
Luke Humphries 6-5 Martijn Kleermaker

Board 7
Daryl Gurney (4) 6-2 Vincent van der Meer
Steve West 6-4 Peter Jacques
Justin Pipe (29) 6-2 Carl Wilkinson
Niels Zonneveld 6-5 Harry Ward

Board 8
Rob Cross (13) 6-4 Conan Whitehead
Steve Brown 6-4 Matthew Edgar
Keegan Brown (20) 6-3 Kirk Shepherd
Kai Fan Leung 6-4 Michael Barnard

Board 9
Ian White (2) 6-4 William Borland
Diogo Portela 6-3 Aaron Beeney
John Henderson (31) 6-4 Lisa Ashton
Mark McGeeney 6-4 Robert Collins

Board 10
Dom Taylor 6-5 Jermaine Wattimena (15)
Andy Hamilton 6-4 Gary Anderson
Stephen Bunting (18) 6-1 Ross Smith
Rowby-John Rodriguez 6-3 Stu Wilson (85,3 - 83,5)

Board 11

Dave Chisnall (7) 6-2 Adam Huckvale
Darren Penhall 6-4 Andrew Gilding
Mervyn King (26) 6-5 Simon Stevenson
Benito van de Pas 6-2 Jelle Klaasen

Board 12
Geert Nentjes 6-4 Jamie Hughes (10)
Jonathan Worsley 6-4 David Pallett
Christian Bunse 6-2 Vincent van der Voort (23) (96,3 - 98,4)
Damon Heta 6-3 Kyle Anderson

Board 13
Peter Wright (6) 6-1 Colin Osborne
Scott Taylor 6-5 Reece Robinson
Scott Baker 6-5 William O'Connor (27)
Ryan Searle 6-5 Bradley Brooks

Board 14

Mike de Decker 6-1 Jeffrey de Zwaan (11)
Jan Dekker 6-5 Ron Meulenkamp
Brendan Dolan (22) 6-2 Devon Petersen
Kim Huybrechts 6-5 Adrian Gray

Board 15
Madars Razma 6-3 Nathan Aspinall (3)
Carl Hamilton 6-3 Ted Evetts
Ricky Evans (30) 6-1 Jitse van der Wal
Eddie Lovely 6-1 Darius Labanauskas

Board 16
Michael Smith (15) 6-4 Andy Boulton
Wayne Jones 6-1 James Wilson
Simon Whitlock (19) 6-4 Ryan Joyce
Joe Murnan 6-3 Brian Raman

2. Runde:

Gavin Carlin 6-2 Maik Kuivenhoven
Gary Blades 6-3 Scott Waites
Derk Telnekes 6-3 Graham Usher
Dirk van Duijvenbode 6-4 José de Sousa
Luke Woodhouse 6-2 Jamie Lewis
Mickey Mansell 6-2 Jeff Smith
Glen Durrant 6-1 Connor Scutt
Scott Mitchell 6-5 Ryan Meikle
James Wade 6-1 Jason Lowe
Ciaran Teehan 6-5 Dimitri van den Bergh
Josh Payne 6-3 Jonny Clayton
Luke Humphries 6-5 Danny Noppert
Daryl Gurney 6-2 Steve West
Justin Pipe 6-2 Niels Zonneveld
Rob Cross 6-4 Steve Brown
Keegan Brown 6-4 Kai Fan Leung
Ian White 6-4 Diogo Portela
John Henderson 6-3 Mark McGeeney
Dom Taylor 6-2 Andy Hamilton
Stephen Bunting BYE Rowby-John Rodriguez -> Rodriguez musste vorzeitig die Rückreise nach Österreich antreten
Dave Chisnall 6-3 Darren Penhall
Mervyn King 6-4 Benito van de Pas
Jonathan Worsley 6-1 Geert Nentjes
Christian Bunse 6-5 Damon Heta (87,5 - 88,0)
Peter Wright 6-2 Scott Taylor
Ryan Searle 6-4 Scott Baker
Jan Dekker 6-5 Mike de Decker
Kim Huybrechts 6-2 Brendan Dolan
Carl Hamilton 6-2 Madars Razma
Ricky Evans 6-5 Eddie Lovely
Michael Smith 6-5 Wayne Jones
Joe Murnan 6-5 Simon Whitlock
Verlierer: £500

3. Runde (Boardfinale):

Gavin Carlin 6-4 Gary Blades
Derk Telnekes 6-2 Dirk van Duijvenbode
Luke Woodhouse 6-5 Mickey Mansell
Glen Durrant 6-4 Scott Mitchell
James Wade 6-4 Ciaran Teehan
Josh Payne 6-5 Luke Humphries
Justin Pipe 6-3 Daryl Gurney
Keegan Brown 6-5 Rob Cross
Ian White 6-3 John Henderson
Stephen Bunting 6-5 Dom Taylor
Dave Chisnall 6-5 Mervyn King
Christian Bunse 6-1 Jonathan Worsley (94,3 - 82,7)
Peter Wright 6-4 Ryan Searle
Kim Huybrechts 6-1 Jan Dekker
Ricky Evans 6-2 Carl Hamilton
Michael Smith 6-2 Joe Murnan
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Derk Telnekes 6-2 Gavin Carlin (90,0 - 75,5)
Luke Woodhouse 6-5 Glen Durrant (94,9 - 97,7)
James Wade 6-5 Josh Payne (97,2 - 89,1)
Keegan Brown 6-2 Justin Pipe (93,9 - 89,2)
Ian White 6-2 Stephen Bunting (103,7 - 93,5)
Dave Chisnall 6-0 Christian Bunse (100,2 - 85,1)
Kim Huybrechts 6-0 Peter Wright (98,0 - 96,5)
Michael Smith 6-5 Ricky Evans (90,7 - 95,0)
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Derk Telnekes 6-3 Luke Woodhouse (89,8 - 87,0)
James Wade 6-4 Keegan Brown (101,5 - 89,9)
Ian White 6-4 Dave Chisnall (109,7 - 100,1)
Kim Huybrechts 6-4 Michael Smith (90,8 - 88,4)
Verlierer: £2.250

Halbfinale:

James Wade 7-2 Derk Telnekes (93,4 - 92,2)
Ian White 7-4 Kim Huybrechts (89,0- 82,3)
Verlierer: £3.000

Finale:

Ian White 8-3 James Wade (102,1 - 88,3)
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

 

Weitere Informationen:

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden.

Preisgeld Players Championships 2020:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500

Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Es gibt aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den offiziellen Livestream, PDC-TV HD zu verfolgen. Dort kann man auch speziell sogenannte "Weekend Passes" buchen.

Zudem kann man alle Spiele aller Boards im Livescorer auf der Seite Dartconnect verfolgen.

Modus:
Spiele bis zum Halbfinale: Best of 11 Legs
Halbfinale: Best of 13 Legs
Finale: Best of 15 Legs

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro Tour gibt es auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed