ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 131

Dienstag, 28. Juni 2022 14:06 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In der 131. Ausgabe vom Dartn.de-Newsflash gibt es Ergebnismeldungen aus dem WDF-Bereich, so zum Beispiel von den Romanian Open. Gespielt wurde auch bei der Online Darts Live League, sowie bei der CDC-Tour und Qualifiern zur European Tour. Deta Hedman hat sich zu Schummel-Vorwürfen geäußert, auch ein Interview mit Phil Taylor ist enthalten. "Die Wespe" bekommt eine weitere Staffel, Statistiken gibt es wie immer von Darts Orakel.

Stats of the week - presented by Darts Orakel

In unserer Kategorie "Stats of the week - presented by Darts Orakel" präsentieren wir euch in unseren wöchentlichen Newsflash-Ausgaben interessante Facts/Stats aus der großen Welt des Dartsports. In dieser Woche drehen diese sich um die Dutch Darts Masters und die PDC Women's Series:

  • Im elften Turnier der diesjährigen Women‘s Series hat Fallon Sherrock mit 13 180ern einen neuen Rekord für 180er in einem Women‘s Series Turnier aufgestellt. Da sie im zweiten Turnier des Tages auch noch zwölf 180er war, hat sie an diesem Tag mehr Maxima erzielt, als in den zuvorigen fünf Turnieren zusammen.
  • Beim zweiten Turnier am Samstag kam es zum ersten Mal vor, dass weder Lisa Ashton, noch Fallon Sherrock bei der Women‘s Series das Viertelfinale erreichten. Am Ende erreichte Lorraine Winstanley nach sieben Halbfinalniederlagen erstmals das Finale und überstand dort sechs Matchdarts zum Sieg.
  • Katie Sheldon ist erst die dritte Spielerin nach Sherrock und Ashton, die auf der Women‘s Series einen Average oberhalb der 95er-Marke aufstellen konnte, nachdem sie Donna Gleed beim letzten Turnier mit einem 95,43 Average schlug.
  • Dimitri van den Bergh hat auf seinen Sieg in Kopenhagen noch den Dutch Darts Masters Titel folgen lassen, zuvor haben nur van Gerwen, Taylor und Anderson zwei World Series Titel hintereinander gewonnen. Dabei hat er in der finalen Session jeweils immer seinen ersten Matchdart verwandelt.
  • Bei seinem Erstrundensieg über Jonny Clayton hat Jermaine Wattimena zum ersten Mal seit Dezember 2020 ein Spiel vor den TV-Kameras gewonnen, nachdem er dort zuvor fünf Niederlagen in Folge einstecken musste. Es war sogar sein erster TV-Sieg in einem Entscheidungsleg bei der PDC.

Online Darts Live League

Mit einem 100er-Average im Finale holte sich Graham Usher den Titel in der neuen Woche der Online Darts Live League. Finalgegner Matthew Edgar hatte am Ende mit 1:4 das Nachsehen. Einen weiteren Platz in der Champions Week sicherte sich Andy Jenkins durch einen knappen 4:3-Sieg im Spiel um Platz 3 gegen Gary Stone.

Romanian Open/Classic

In der Hauptstadt Bukarest haben am Wochenende die Romanian Open mit dem Romanian Classic zusammen stattgefunden. Das Open-Turnier ist ein WDF-Event der Kategorie Silber und brachte Patrik Kovacs viele Weltranglistenpunkte ein. Durchaus etwas überraschend setzte sich der Ungar in einem gut besetzten Teilnehmerfeld durch. Ab den letzten 32 gewann er gegen Laszlo Kadar (4:2), Eduard Szabo (4:0), Shaun McDonald (4:3) und Jordan Brooks (4:0). Im Endspiel ließ er per Whitewash gegen Scott Marsh nichts anbrennen. Marsh bezwang zuvor u.a. Jelle Klaasen und Moreno Blom in den vorletzten Runden. Ins Viertelfinale schaffte es Weltmeister Neil Duff, eine Runde vorher war für Richard Veenstra Schluss. Problemlos marschierte Beau Greaves durch das Teilnehmerfeld, sie gab kein Leg ab. Siege über Anisoara Briezel, Oana Cimpoca und Talita Biagetti (alle 4:0) brachten sie ins Endspiel. Dort demonstrierte sie gegen Jo Clements mit fünf Leggewinnen in Folge erneut ihre Stärke.

Das Romanian Classic ist ein Event der Kategorie Bronze und hier war der junge Luke Littler nicht zu stoppen. Er warf im Achtelfinale den Vortagessieger Patrik Kovacs mit 4:0 aus dem Turnier, einen Whitewash gab es auch gegen Matt Dickinson. Nach dem 4:1-Erfolg gegen Arron Monk stand Littler im Endspiel, welches er mit 5:1 gegen Jelle Klaasen gewann. Das Damen-Turnier ging an die Tschechin Jitka Cisarova, die gegen Oana Cimpoca (4:0), Jo Clements (4:2) und Veronika Ihász (4:2) für den Final-Einzug gewann. Im Endspiel wartete dieses Mal Roz Bulmer, mit 4:1 war Cisarova hier zu stark. Zuvor gewann Bulmer im Halbfinale gegen die Weltmeisterin Beau Greaves.

Romanian Open 2022 (WDF-Kategorie Silber)
Herren
Halbfinale
Patrik Kovacs 4-2 Jordan Brooks
Scott Marsh 4-2 Moreno Blom

Finale
Patrik Kovacs 5-0 Scott Marsh

Damen
Halbfinale
Beau Greaves 4-0 Talita Biagetti
Jo Clements 4-1 Veronika Ihasz

Finale
Beau Greaves 5-0 Jo Clements

Romanian Classic 2022 (WDF-Kategorie Bronze)
Herren
Halbfinale
Jelle Klaasen 4-2 Mike Gillet
Luke Littler 4-1 Arron Monk

Finale
Luke Littler 5-1 Jelle Klaasen

Damen
Halbfinale
Jitka Cisarova 4-1 Veronika Ihász
Roz Bulmer 4-2 Beau Greaves

Finale
Jitka Cisarova 4-1 Roz Bulmer

Victorian Classic + South Island Masters

In Morwell (Australien) hat das Victorian Classic (WDF-Kategorie Silber) stattgefunden. Dabei ging der Sieg bei den Herren an Mal Cuming. Cuming behauptete sich mit 5:1 gegen James Reid, ehe er sich im Viertelfinale mit 6:5 gegen Sam Ballinger durchsetzte. Ein 7:3-Erfolg über Jeremy Fagg brachte ihn ins Finale, dort gab es einen 8:7-Decider-Erfolg über Peter Machin. Bis ins Viertelfinale kam auch Raymond Smith. Das Damen-Turnier ging erwartungsgemäß an Tori Kewish, die gegen Karen Konziency (4:2) und Lyn Morrison (5:3) für den Finaleinzug siegte. Das Endspiel gegen Kym Mitchell war mit 6:5 recht eng, doch "Torza" hatte das Timing auf ihrer Seite. Im Jugend-Turnier siegte Zac Tabb. Außerdem wurde in Invercagill das South Island Masters (Kat. Bronze) gespielt. Hier gewannen Ben Robb (5:3 gegen Haupai Puha) und Nicole Regnaud (4:0 gegen Desi Mercer).

East Europe Qualifier

In Prag wurden am Wochenende die letzten vier East Europe Qualifier für die Events der European Tour ausgetragen. Dabei war der Tscheche Karel Sedlacek das Maß aller Dinge. "Evil Charlie" setzte sich zunächst beim Qualifier für die Hungarian Darts Trophy mit 5:4 im Finale gegen Sebastian Bialecki durch, ehe er auch das Endspiel für die German Darts Open in Jena mit 5:3 gegen den Polen gewann. Am Sonntag machte Sedlacek mit der erfolgreichen Quali für die Belgian Darts Open weiter, hier gab es ein klares 5:0 im entscheidenden Spiel gegen den Slovaken Juraj Vindis. Für die Gibraltar Darts Trophy besiegte Sedlacek für das perfekte Wochenende auch noch Vitezslav Sedlak mit 5:2.

CDC Tour

Drei weitere CDC-Events der Main-Tour haben am Wochenende stattgefunden. Das erste Turnier am Samstag entschied Jacob Taylor für sich, er nahm viele bekannte Namen dafür aus dem Turnier. Taylor siegte gegen Jim Long (6:5), Leonard Gates (6:1), Steve Warnock (7:3) und Danny Baggish (7:6). Dabei lieferte Taylor oft Averages von über 90 Punkten ab. Kurze Zeit später stand schon das nächste Event auf dem Programm und dieses Mal war David Cameron nicht zu stoppen. Ab dem Viertelfinale gewann er gegen James Solek, Keith Way und dann gegen Leonard Gates. Gegen Gates siegte er mit 7:3, ein 97er-Average zeigte die ganze Klasse vom "Excalibur". Zum Abschluss wiederholte Cameron diesen Triumph am Sonntag, dabei spielte er auch einen 102er-Average gegen Steve Warnock. Siege über Danny Lauby Jnr (6:1), Leonard Gates (7:6) und Matt Campbell (7:2) vollendeten den Turniersieg. In der Rangliste führt weiterhin Danny Baggish (58 Punkte) vor Leonard Gates (57), auf Rang 3 folgt David Cameron (50 Zähler).

Deta Hedman zu ihrem Schummel-Vorfall

Deta Hedman musste sich während des Six Nations Cup am vergangenen Wochenende in Renfrew gegen Betrugsvorwürfe in den sozialen Medien wehren. Am Eröffnungstag traf Hedman auf Caroline Breen aus Irland. Als Hedman noch 36 Punkte Rest hatte, landete sie mit ihrem zweiten Dart in der S18, glaubte aber, dass es sich um das Doppel handelte und ging schon zum Board. Hedman ging mit einem Lächeln zurück und warf auf die D9, der Dart landete ebenfalls knapp im Single-Feld, doch der Caller bestätigte den Check. Nach dem Vorfall übergab Hedman das Leg an Irland und ließ das Endergebnis mit 5:4 stehen, was jedoch nicht verhinderte, dass in einem Moment, den sie als den 'tiefsten Punkt' ihrer Karriere bezeichnete, Missbrauchsmeldungen verschickt wurden. "Leider sollte es nicht sein und wir haben im Finale gegen ein sehr gutes Team aus Irland verloren. Caroline, Katie und Robyn waren hervorragend. Freitagabend war das Tiefste, was ich in meiner Dartkarriere erlebt habe. Ich habe ein Video von meinem Match gegen Caroline gesehen und festgestellt, dass mein Dart nicht im Doppel war. Ich sah Kommentare darüber, dass ich auf den Dartpfeil geschaut habe und wusste, dass er nicht in der D9 war und betrogen habe. Beim vorherigen Wurf dachte ich, die D18 wäre drin und als das Leg ausgecallt wurde, lachte ich über meinen Walk beim vorherigen Wurf und habe meine Darts aus dem Board genommen. Viele Tränen wurden am Freitagabend und den ganzen Samstag vergossen. Ich möchte allen am Veranstaltungsort für die Unterstützung danken, die sie mir am Samstag gegeben haben und ein besonderes Dankeschön an Caroline Breen, die fantastisch zu mir war, ebenso wie die anderen Spieler, die im Six Nations Cup angetreten sind. An diejenigen in den sozialen Medien, die mich als Betrügerin gebrandmarkt haben, sie kennen mich wirklich nicht, an die Hunderte von Menschen, die mir Unterstützungsbotschaften geschickt haben, vielen Dank, es bedeutet mir viel. An meine Mitbewohnerin Lorraine Winstanley und die englischen Teamkollegen und Offiziellen, die mir bei diesem Vorfall geholfen haben, danke an alle.”

Phil Taylor über seine früheren Antriebe

Im The Darts Show Podcast sprach Phil Taylor mit Dan Dawson über seine Antriebe und Tipps für den Erfolg: "Es ist schön, ehrlich zu dir zu sein. Es ist mit sehr viel Demut verbunden, weil du gut in dem warst, worin du gut bist. Ich war gut im Dart und habe mein Leben im Grunde dem gewidmet. Dafür bekommst du ein bisschen Anerkennung, was reizend ist. Ich mag Geld, das war es, denn als ich jung war und immer gearbeitet habe, hatte ich sogar als Kind einen Papierjob. Ich habe immer versucht, so gut wie möglich Geld zu verdienen und hatte in der Zeit, als ich anfing, drei Jobs. Also habe ich wahrscheinlich 15 Stunden am Tag gearbeitet. Es gibt nichts Schöneres, als an Turnieren teilzunehmen, bei denen du von Leuten geschlagen wirst, von denen du nicht geschlagen werden solltest und plötzlich lernst du dadurch. Ich hätte nicht Dart gespielt und wäre nicht so engagiert gewesen, wenn es nichts für mich gewesen wäre. Ich habe es im Grunde getan, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen, um meiner Familie einen besseren Lebensunterhalt zu ermöglichen. Ich mochte Eric Bristow am Anfang nicht, ich fand ihn arrogant. John Lowe war mein Liebling, weil jeder seinen Liebling hatte. Dann zog er hierher und ich lernte ihn durch die Dartliga kennen. Er hat mir zugeschaut mich, er hat mich gesponsert. Der schwierigste Teil ist die Grundarbeit, die Arbeit, die man am Practice Board erledigen muss. Am Weihnachtstag vor dem Abendessen übte ich zwei Stunden lang. Man muss Opfer bringen. Es ist nicht einfach, man kann Turniere gewinnen , aber wenn du konstant sein willst, musst du hart arbeiten. Du musst mental fit sein."

Google Übersetzer

"Die Wespe" bekommt zweite Staffel

Neben ihrer Senderumstrukturierung gab Sky bekannt, dass die Serie "Die Wespe" eine zweite Staffel erhalten wird. Somit wird es also weitere Folgen mit Hauptcharakter Eddie Frotzke geben. Anfang des Jahres gab es noch Plagiatsvorwürfe, da die Serie angeblich Teile des Films "Heikos Welt" abgekupfert hätte. Sky und die zuständige Produktionsfirma Gaumont wiesen diese Vorwürfe jedoch zurück.

Henry Coates verlängert bei Unicorn

Der Engländer Henry Coates hat seinen Vetrag bei Unicorn um weitere drei Jahre verlängert: "Für Unicorn zu unterschreiben ist etwas, worüber ich mich wirklich freue. Ich bin zur Nummer 1 der Junioren-Dartspieler der Welt geworden, also ist dies ein weiterer wirklich wichtiger Schritt für mich. Unicorn hat mich wirklich vom ersten Tag an unterstützt. Sie noch drei Jahre an meiner Seite zu haben, ist genial, mit 18 bin ich ein Drittel meines Lebens bei Unicorn. Ich schicke ihnen immer Updates, wie es mir geht, ich weiß immer, dass ich Hilfe bekomme, um mein Setup zu ändern. Am 03. Juli werde ich 16, also ist mein nächstes Ziel hoffentlich die PDC Development Tour im August in Deutschland. Als Nächstes ist es dann die Q-School im Januar. Es wird eine andere Erfahrung sein und hoffentlich kann ich ein paar Siege einfahren und sehen, wohin es mich führt. Ich bin gerade sehr zuversichtlich. Ich weiß, wie ich an meinem Tag spielen kann und was ich tun muss, um es in die große Runde zu schaffen. Es ist nur eine Frage, wie lange ich dafür brauche. Ich denke ich bin ziemlich nah dran, mein Spiel auf den besten Standard zu bringen. Kurz vor der WM habe ich gegen Damon Heta gespielt, er war gerade bei einem lokalen Wettbewerb in Derby. Am Ende spielte ich im Viertelfinale gegen ihn. Das Einzige, was mich davon abgehalten hat ihn zu schlagen, waren meine Doppel. Mein erster Held war Terry Jenkins, ich habe zu ihm als Spieler aufgeschaut seit ich ungefähr drei Jahre alt war. Ich liebte seinen Spitznamen 'Bully'. Ich schaue jetzt zu niemandem auf, ich versuche nur, ich selbst zu sein."

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed