Anzeige

World Cup: Schweiz jubelt - Österreich scheitert an Japan

Donnerstag, 31. Mai 2018 22:00 - Dart News von dartn.de

Andy Bless für die Schweiz beim World Cup of Darts 2018

Auftakt zum PDC World Cup of Darts 2018. In der Eissporthalle in Frankfurt standen insgesamt acht Erstrundenspiele auf dem Programm. Neben den an Nr. 1 gesetzten Schotten Peter Wright und Gary Anderson hatte auch das österreichische Duo Mensur Suljovic und Zoran Lerchbacher ihren ersten Auftritt. Dieser war jedoch nicht von Erfolg gekrönt, denn Österreich schiede überraschend gegen Japan aus. Besser machten es die Eidgenossen Andy Bless und Alex Fehlmann, die nach einem Sieg über China im Achtelfinale stehen.

Beeindruckend gut hat sich Japan um Seigo Asada und Haruki Muramatsu präsentiert und damit Österreich aus dem Wettbewerb gekegelt. Dabei verkauften sich Mensur Suljovic und Zoran Lerchbacher nicht schlecht, erlaubten sich aber doch ein paar Schwächen zu viel. Suljovic führte mit einem 90er-Finish einen guten Start herbei, Japan schlug mit zwei 14-Dartern stark zurück. Ein 13-Darter bedeutete bereits das 3:1, ehe auf beiden Seiten Doppel verpasst wurden und Suljovic die Österreicher wieder heranbrachte. Es folgten zwei Breaks, wobei Lerchbacher in beiden Legs Doppel verfehlte. Ein 15-Darter bescherte Österreich das 4:4, doch im entscheidenden neunten Leg konnten sie sich mit zwölf Darts nur 160 stellen. Japan hingegen nutzte in Person von Asada den zweiten Matchdart für einen 14-Darter.

Auch wenn die Leistung steigerungsbedürftig ist, gab es für die Schweizer Grund zum Jubeln. Andy Bless und Alex Fehlmann behaupteten sich mit 5:2 gegen Momo Zhou und Xiao Chen Zong aus China. Es ist der erste Sieg für die Schweiz beim World Cup. Die Schweizer erarbeiteten sich eine 3:0 Führung, darunter ein 82er-Finish von Bless. China hatte zu diesem Zeitpunkt bereits elf Doppel verpasst. Es folgten sieben weitere, ehe sie ihr erstes Leg gewinnen konnten und wenig später verkürzte Zhou auf der Doppel 10 zum 2:3. Nachdem die einzige Dame im Turnier eine Möglichkeit zum Ausgleich verpasste, erhöhte Bless wieder für die Schweiz. Kurz darauf verwandelte Fehlmann den ersten Matchdart und Geschichte war geschrieben.

Eine dominante Vorstellung hat den Schotten Peter Wright und Gary Anderson ein souveränes Weiterkommen gegen die USA mit Darin Young und Larry Butler ermöglicht. Schottland erarbeitete sich einen 3:0 Vorsprung mit einem 13-Darter als Highlight. Die USA reagierte mit einem 17-Darter, bevor die Schotten zwei weitere 13-Darter zum 5:1 spielten.

Australien hat sich zum Auftakt als sehr gut funktionierendes Team gezeigt. Simon Whitlock erzielte mit seinem Partner Kyle Anderson den ersten Average über 90 und triumphierte klar gegen Thailand. Thailand begann gut mit einem 16-Darter, Australien setzte einen 17-Darter dagegen. Als nächstes finishte Whitlock 68 und 77 für zwei 14-Darter. Anderson erhöhte mit einem eigenen 68er-Check auf 4:1 und ein 15-Darter rundete die starke Leistung ab.

Hart kämpfen mussten die Waliser Gerwyn Price und Jonny Clayton, rangen Thailand mit Thanawat Gaweenuntavong und Attapol Eupakaree aber letztendlich doch mit 5:3 nieder. Price checkte zu Beginn 86, Eupakaree zog für Thailand mit einem 60er-Finish gleich. Die nächsten beiden Legs gingen an die Waliser, doch dann vergab Price jeweils einen Dart, um die folgenden beiden Legs ebenfalls zu holen. Thailand nutzte das, so dass Eupakaree 75 für das 3:3 auswarf. Price antwortete für den amtierenden Finalisten mit einem 108er-Checkout und war zur Stelle, als sowohl sein Teamkollege als auch die Thailänder Doppel verfehlten.

Spanien hat sich nach mehrfachem Rückstand doch noch gegen Russland durchgesetzt. Cristo Reyes und Antonio Alcinas erzielten einen zehn Punkte höheren Average, machten sich aber durch viele Fehler selbst das Leben schwer. Russland startete schwungvoll in 17 und 13 Darts, ehe Alcinas Spanien mit einem 141er-Checkout ins Spiel brachte. Er machte gleich darauf auch 80 zu, bevor die nächsten vier Legs gerecht aufgeteilt wurden. Spanien hatte im siebten Leg vier Breakchancen vergeben und musste nun in einen Decider. Dort warf Reyes eine 180 und Alcinas checkte 136 für einen iberischen 12-Darter.

Eröffnet wurde das Turnier mit einer Partie auf eher niedrigem Niveau. Kanada siegte mit John Part und Dawson Murschell klar gegen das italienische Duo Michel Furlani und Alessio Medaina. Ohne groß zu glänzen sicherten sich die Kanadier die ersten drei Legs, wobei Part jeweils checkte. Furlani hatte für die Italiener zwischenzeitlich zwei Chancen vergeben. In den nächsten beiden Legs wurden auf beiden Seiten Doppel verpasst und beiden Teams gelang ein Break. Danach ließ Italien vier weitere Möglichkeiten liegen und Murschell machte Kanada zum Sieger.

Brasilien hat mit nur einem verlorenen Leg die zweite Runde erreicht. Diogo Portela und Bruno Rangel nutzten ihre Chancen konsequent, während Per Laursen und Henrik Primdal mehrfach auf die Doppel federn ließen. Portela brachte sein Land 2:0 in Führung, wobei auch die Dänen beide Legs hätten gewinnen können. Rangel fügte noch ein 92er-Finish hinzu und gleich darauf hieß es nach weiteren Patzern der Dänen 4:0. Die Skandinavier blieben zunächst durch ihr erstes Leg im Spiel, doch schließlich war es Rangel vorbehalten, das Match mit einem 80er-Finish abzuschließen.


Morgen ab 19 Uhr MEZ haben dann auch die beiden Deutschen Max Hopp und Martin Schindler ihr erstes Spiel und treffen dabei auf die Auswahl Schwedens. Auch Titelverteidiger Niederlande um Michael van Gerwen und Rekordsieger England mit Rob Cross greifen morgen ins Turnier ein.

 

Ergebnisse Donnerstag:

Donnerstag, 31.05.2018
Erste Runde:
Italien 1-5 Kanada (71,16 - 74,03)
Russland 4-5 Spanien (75,61 - 85,11)
Schweiz 5-2 China (67,58 - 70,34)
Dänemark 1-5 Brasilien (65,58 - 70,9)
Wales (5) 5-3 Thailand (85,73 - 79,89)
Australien (4) 5-1 Hongkong (93,88 - 83,32)
Schottland (1) 5-1 USA (94,66 - 84,25)
Österreich (8) 4-5 Japan (88,68 - 92,74)

Vorschau auf den Freitag:

Freitag, 01.06.2018 (19.00 Uhr MEZ)
Erste Runde:
Neuseeland - Singapur
Griechenland - Finnland
Nordirland (6) - Polen
Ungarn - Südafrika
Belgien (7) - Irland
England (2) - Tschechien
Schweden - Deutschland
Niederlande (3) - Gibraltar

Preisgeld 2018:

Sieger: pro Spieler £30.000
Runner-Up:
jeweils £16.000
Halbfinale:
jeweils £10.000
Viertelfinale:
jeweils £7.000
Achtelfinale:
jeweils £4.000
1.Runde:
jeweils £1.500

Gesamt:
£300.000

TV-Übertragung:

Das Turnier kann über die Online-Streaming Dienste DAZN und livepdc.tv verfolgt werden, dort werden alle Sessions live und in voller Länge übertragen. Mit dem kostenlosen Probemonat könnt ihr DAZN testen und alle Major-Turniere LIVE sehen, hier anmelden: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

Der Finaltag wird in Deutschland und Österreich von Sport1 live übertragen.

Sport1:
Sonntag, 03.06.18: 16.15 - 18.00 Uhr
Sonntag, 03.06.18: 20.15 - 00.00 Uhr

Weitere Informationen:

Alle Informationen zum Turnier findet ihr auf der [Turnierseite]
Fragen und Diskussionen zum Turnier gibt es in unserem [Forum]
Hier findet ihr einen übersichtlichen [Turnierbaum]

Foto Credit: DAZN

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige