ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Australien gewinnt erstmals den World Cup of Darts

Sonntag, 19. Juni 2022 21:59 - Dart News von dartn.de

Australien gewinnt den World Cup of Darts 2022

Die Final-Session beim World Cup of Darts 2022 wurde in der Eissporthalle von Frankfurt gespielt. Zum ersten Mal gewinnt Australien die Team-Weltmeisterschaft. Im Endspiel setzt sich Down Under mit Damon Heta und Simon Whitlock gegen Wales durch. Mit 3:1 in den Spielen wurde Topfavorit Wales bezwungen. Zuvor gewannen Gerwyn Price und Jonny Clayton klar gegen die Niederlande. Auch Australien musste gegen England nicht ins Doppel.

Halbfinale:

Team Wales macht kurzen Prozess

An ihre Glanzleistung vom Nachmittag konnten Gerwyn Price und Jonny Clayton auch gegen die Niederlande anknüpfen. So vermied man recht eindeutig das Doppel, zunächst siegte Price mit 4:1 gegen Danny Noppert. Noppert traf anfangs kein Doppel, was der "Iceman" ausnutzte. Nach einem 20-Darter checkte Price 115 Punkte zum 2:0. Auf der D10 baute er seine Führung weiter aus, Noppert verkürzte auf der D10. Mehr als ein Leg war nicht drin, denn in 12 Darts legte Price mit dem ersten Punkt vor.

Jonny Clayton musste gegen Dirk van Duijvenbode dann nur noch vollenden, was er in einer starken Partie auch mit 4:2 tat. Lange spielten beide einen Schnitt von über 100 Punkten. "The Ferret" brachte seinen Anwurf durch, bevor der Niederländer mit einem 11-Darter ausglich. Clayton schlug unmittelbar mit dem 11er zurück, "The Titan" war danach wieder in der vierten Runde fertig. Danach wurde es etwas gemächlicher, van Duijvenbode scorte nicht mehr gut genug und kassierte zwei 16-Darter zum Ausscheiden.

Australien überrascht durch starke Einzel gegen England

Die Topgesetzten Engländer scheiterten im Halbfinale am starken Duo aus Australien. Damon Heta legte mit einem 4:3-Erfolg gegen Michael Smith vor, obwohl er den deutlich niedrigen Average spielte. In 14 Darts legte Smith vor, sein Gegner zog in der sechsten Runde nach. In 12 und 13 Darts sah für den "Bully Boy" alles gut aus, das 3:1 war eingefahren. Das Spiel kippte aber, da Smith 72 Punkte überwarf und im Anschluss dieselbe Punktzahl auf Doppel verpasste. Heta spielte einen 18-Darter und Smith war danach etwas raus. Heta kam in den Decider, wo er in 16 Darts das Break landete.

Es ist definitiv nicht das Turnier von James Wade, der sich mit einer schwachen Leistung ohne Leggewinn gegen Simon Whitlock verabschiedete. Whitlock spielte einen 102er-Average und ging erstmal durch zwei Checks in Runde 5 mit 2:0 in Führung. Nach einem 13-Darter erhielt Wade immerhin zwei Legdarts. Diese verpasste er aber und "The Wizard" schlug auf Tops zu.

Finale:

Australien krönt sich in Spiel 4 zum Champion

Somit war für das Finale zwischen Wales und Australien alles angerichtet. Damon Heta traf im ersten Einzel auf Gerwyn Price und sorgte direkt für ein Ausrufezeichen. Der Ex-Weltmeister gewann nicht mal ein Leg, Heta watschte einen schwachen 80er-Average mit 4:0 ab. In 17 und 13 Darts nutzte "The Heat" die Doppelfehler seines Gegners aus. Die nächsten beiden Legs gingen dann an Heta, ohne dass Price einen Legdart bekam.

Es folgte das Duell zwischen Jonny Clayton und Simon Whitlock. Auch hier war der Mann aus Down Under vorn, er gewann mit 4:2. Clayton checkte ein 106er-Finish, verpasste dann aber mehrere Chancen und Whitlock war zur Stelle. Nach einem 17-Darter auf jeder Seite stand es 2:2, bevor Whitlock ein Shanghai-Finish zum Break ablieferte. Drei Checkdarts ließ Clayton danach aus und der "Wizard" holte das 2-0 in den Sets für Australien.

Im Team-Game hätte sich Australien schon zum Champion krönen können. Doch ein verpasster Matchdart von Whitlock kostete die Vorentscheidung. Heta und Whitlock hielten zum Start ihren Anwurf in 15 Darts. Weiter ging es mit einem Break in der sechsten Runde der Australier. Eine 162 von Price brachte Wales zurück ins Geschehen und das vollendeten sie mit einem 15-Darter zum 1:2. Zwar glich Wales auf der D6 aus, doch Australien stellte die Führung mit einem 17-Darter wieder her. Der "Iceman" traf die Doppel 18 für den Decider. Whitlock ließ bei 66 Rest einen Matchdart aus. Clayton war zur Stelle und traf mit der wohl letzten Chance die D8.

Also ging es mit dem Match zwischen Damon Heta und Jonny Clayton weiter. Im ersten Leg holte sich Heta direkt mit dem 137er-Finish das Break, danach traf er die D10 zum 2:0. Clayton blieb unter Druck anschließend cool, sonst hätte das 0:3 gedroht. Ein 104er-Finish ließ Clayton dann knapp auf der D16 aus und Heta traf die D8 zum 3:1. Einen Matchdart ließ "The Heat" auf Tops aus und Clayton traf wieder mit der letzten Chance die D4 zum 2:3. Der vierte Matchdart für Heta war auf der D16 drin und Australien ist damit World Cup of Darts Champion 2022.

 

Weiter geht es am Freitag und Samstag auf der World Series of Darts mit dem Dutch Darts Masters in Amsterdam. DAZN überträgt an beiden Tagen live.

 

Ergebnisse Final-Session:

Sonntag, 19.06.2022:
Abend-Session:
Halbfinale:
Wales 2-0 Niederlande
Gerwyn Price 4-1 Danny Noppert (88,75 - 84,90)
Jonny Clayton 4-2 Dirk van Duijvenbode (97,71 - 96,45)

England 0-2 Australien
Michael Smith 3-4 Damon Heta (97,47 - 91,21)
James Wade 0-4 Simon Whitlock (85,00 - 103,66)

Finale:
Australien 3-1 Wales
Damon Heta 4-0 Gerwyn Price (92,49 - 80,00)
Simon Whitlock 4-2 Jonny Clayton (88,98 - 90,03)
Heta/Whitlock 3-4 Price/Clayton (91,26 - 94,77)
Damon Heta 4-2 Jonny Clayton (99,03 - 88,65)

Preisgeld 2022:

Sieger: pro Spieler £35.000
Runner-Up:
jeweils £20.000
Halbfinale:
jeweils £12.000
Viertelfinale:
jeweils £8.000
Achtelfinale:
jeweils £4.000
1. Runde:
jeweils £2.000

Gesamt:
£350.000

Weitere Informationen:

Alle Informationen zum Turnier findet ihr auf der [Turnierseite]
Fragen und Diskussionen zum Turnier gibt es in unserem [Forum]
Hier findet ihr einen übersichtlichen [Turnierbaum]

Foto-Credit: Kais Bodensieck (PDC Europe)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed