ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Q-School 2022 - Vorschau

Samstag, 8. Januar 2022 15:11 - Dart News von dartn.de

Die Q-School startet morgen in Niedernhausen und Milton Keynes

In jedem Jahr steht der Saisonbeginn bei der PDC ganz im Zeichen der Qualifying-School. Ab Sonntag geht es in Milton Keynes und in Niedernhausen erneut um die begehrten Tourcards. Sieben Tage lang versuchen sich mehr als 630 Teilnehmer an den beiden Austragungsorten daran, eine Spielberechtigung für die Pro Tour zu erhalten. Mit dabei sind weit über 130 Spieler aus dem deutschsprachigen Raum, sowie einige Größen des Sports, wie beispielsweise Fallon Sherrock und John Part.

Der Modus

Auch in diesem Jahr findet die Q-School unter Corona-Bedingungen statt, weshalb man noch nicht komplett zum alten Modus zurückkehren konnte. An den Austragungsorten hat sich im Vergleich zu 2021 nichts verändert. Alle Teilnehmer aus Großbritannien werden in Milton Keynes spielen, die Spieler vom europäischen Festland machen sich auf den Weg ins hessische Niedernhausen. Die Q-School wurde in diesem Jahr auf 7 Spieltage verkürzt, zunächst steht wie 2021 die First Stage auf dem Programm. Drei Tage lang geht es um die Qualifikation für die Finalrunde, bei der jeweils 128 Spieler um die Tourcards kämpfen. In Niedernhausen ist die First Stage aufgrund der Corona-Regeln wieder in zwei Gruppen unterteilt, dafür stand eine Auslosung an. Die Gruppe 1A startet von Sonntag bis Dienstag jeweils um 10 Uhr. Danach folgt die Gruppe 1B ab 15 Uhr Ortszeit. Die Halbfinalisten jeder Gruppe schaffen es direkt in die Final-Stage, alle anderen Spieler sammeln Punkte für die Rangliste. Pro vollständiger Runde ohne Freilos gibt es für einen Sieg hierbei einen Zähler. Die Spieldistanz beträgt in dieser Turnierrunde best of 9 Legs. In Großbritannien ist die Vorrunde nicht unterteilt, somit qualifizieren sich die Viertelfinalisten für die Final-Stage. Das weitere Prozedere ist aber dasselbe. Für die Final-Stage in Niedernhausen qualifizieren sich also 24 Tagessieger, sowie rund 85 Spieler über die Rangliste. Außerdem sind 19 Spieler in Niedernhausen für die Final-Stage gesetzt, darunter sind die Tourcard-Verlierer und die Besten der Challenge Tour und Development Tour.

In der Finalrunde spielen dann 128 Spieler an vier Tagen, vom 12.-15. Januar gegeneinander. Im Spielformat hat sich dabei nichts geändert, alle Spiele gehen über die Distanz best of 11 Legs. Eine Setzliste existiert nicht und der Tagessieger in Niedernhausen und in Milton Keynes erhält eine Tourcard. Außerdem erhalten 13 Spieler aus Milton Keynes eine Tourkarte über die Rangliste, in Niedernhausen kommen 11 Spieler über die Rangliste hinzu. Insgesamt werden also bei der UK Q-School 17 Tourcards und bei der European Q-School 15 Tourcards verteilt. Die Differenz beruht auf den Teilnehmerzahlen, welche für die Karten-Verteilung gewichtet werden. Alle Spieler müssen im offiziellen Spielerhotel übernachten und kommen nur nach dem 2G+-Prinzip inklusive negativem Corona-Test in die Bubble. In England startet die First Stage um 11 Uhr MEZ und die Final Stage um 13 Uhr MEZ. In Niedernhausen geht es bereits 10 Uhr bzw. 15 Uhr los.

Die Teilnehmer

European Q-School

Auch in diesem Jahr ist die European Q-School wieder mit vielen talentierten Spielern besetzt, die teilweise in der Vergangenheit auch schon große Ergebnisse einfahren konnten. Im Vergleich zum Vorjahr sind sogar 26 Spieler mehr gemeldet. Davon kommt der größte Teil wieder aus dem deutschsprachigen Raum und auch von hier lassen sich einige Favoriten ausmachen. 19 Spieler sind für die Final-Stage bereits qualifiziert. Als den absoluten Topfavoriten kann man hierbei wohl den Österreicher Rowby-John Rodriguez ansehen. Alles andere als ein Tourcard-Gewinn von "Little John" wäre angesichts des starken Jahres 2021 eine Überraschung. Auch sein Landsmann Harald Leitinger ist in der Final-Stage dabei. Außerdem steigen mit Cristo Reyes und Jelle Klaasen zwei langjährig etablierte Spieler der PDC-Tour in der Finalrunde ein. Ebenfalls ein Ticket für diese Runde konnten gleich vier deutsche Spieler verbuchen. Steffen Siepmann (Tourcard-Verlust), Steven Noster (Challenge Tour), Fabian Schmutzler und Niko Springer (beide Development Tour) stehen fest im 128er-Feld um die Tourcard. Abgerundet wird das bereits feststehende Final-Stage-Feld mit weiteren Favoriten, wie dem starken Niederländer Kevin Doets und dem Polen Sebastian Bialecki.

Doch nicht nur in der Final-Stage finden sich Favoriten auf einen Tourcard-Gewinn wieder, sondern auch in der First-Stage ist international einiges geboten. Die WM-Teilnehmer von 2022 Roman Benecky und Chris Landman zählen zum engen Favoritenkreis und können sich berechtigte Hoffnungen auf einen erstmaligen Tourcard-Gewinn machen. Aus Belgien stechen vor allem Mario Vandenbogaerde und Brian Raman hervor, die in den letzten Jahren das Geschehen bei der WDF bestimmten. Auch Ronny Huybrechts versucht sich daran, auf die PDC-Tour zurück zu kommen und "The Rebel" zeigte dabei schon durchaus einige annehmbare Ansätze. Traditionell sind auch die Niederlande bei der Q-School enorm gut vertreten. Viele Spieler hatten bereits eine Tourcard inne, das trifft beispielsweise auf Benito van de Pas, Jimmy Hendriks, Jerry Hendriks und Ryan de Vreede zu. Der ehemalige Lakeside-Champion Christian Kist will sich ebenfalls seine Tourcard zurückholen. Neulinge könnten hingegen Spieler, wie Damian Mol, Danny van Trijp oder Willem Mandigers auf der Tour sein. Aus dem skandinavischen Raum könnte man Marko Kantele und Andreas Harrysson auf der Liste haben. Gefährliche Osteuropäer gibt es mit Patrik Kovacs und Sebastian Steyer. Für ein Novum könnte Thibault Tricole sorgen, er wäre der erste Franzose auf der PDC-Tour, seine Leistungsfähigkeit bewies er dabei zuletzt vor allem bei der WDF.

Viele deutschsprachige Spieler machen sich ebenfalls Hoffnungen auf einen Tourcard-Gewinn. Aufgrund der Leistungen bei der Q-School 2021 muss man aus der First-Stage vor allem mit Lukas Wenig, Dragutin Horvat und Ricardo Pietreczko aus deutscher Sicht rechnen. Lukas Wenig fehlte 2021 nicht viel, ein Sieg gegen Robert Marijanovic hätte "Luu" der Tour sehr nah gebracht. "Herkules" Dragutin Horvat spielt seit vielen Ausgaben immer wieder gute Ergebnisse ein, nur für den letzten Schritt sollte es bisher noch nicht reichen. Im letzten Jahr dominierte Ricardo Pietreczko vor allem in der First-Stage, am Ende fehlte über die Rangliste aber doch einiges an der Tourcard. Das Potenzial für die Top 15 der Q-School hat der Wahl-Bayer aber definitiv. Ein Fragezeichen steht an der Form von Nico Kurz, mit seinem A-Game gehört der Hesse auf die Pro Tour. Im letzten Jahr war von ihm allerdings, auch aufgrund von Verletzungen, nicht so viel zu sehen. Aus der Super League versuchen sich mit Stefan Nilles, Kai Gotthardt, Karsten Koch, Michael Hurtz, Daniel Klose, Marco Obst, Franz Rötzsch und René Eidams weitere Spieler aus der deutschen Darts-Elite, die allesamt an einem guten Tag für viel Unruhe im Teilnehmerfeld sorgen könnten. Michael Rasztovits war in der Vergangenheit auch schon nah an einem Tourcard-Gewinn dran, dieses Jahr soll es für "Rasto" klappen. Patrick Tringler und Roxy-James Rodriguez sind aus dem Alpenland ebenso am Start, wie die bekanntesten Schweizer Andy Bless, Thomas Junghans und Stefan Bellmont.

UK Q-School

Auch bei der UK Q-School sind wieder einige große Namen dabei. In der Final-Stage geht unter anderem der zweifache BDO-Weltmeister Scott Waites an den Start, der seine Tourcard denkbar knapp abgeben musste. Auch die langjährigen Tourcard-Inhaber Andy Hamilton, Wayne Jones, Darren Webster und Josh Payne haben ihre Tourcard verloren und starten in der Finalrunde. Matthew Edgar und Ryan Murray werden dabei durchaus auch als Favoriten gehandelt. Über die Development Tour hat sich u.a. Nathan Rafferty unter die letzten 128 gespielt, er hatte zuletzt beim Grand Slam starke Auftritte. Die junge Generation mit Keelan Kay und Dom Taylor wird mit Sicherheit auch die ein oder andere Tourcard abgreifen. Über die Challenge Tour hat sich der chancenreiche Shaun McDonald ins Hauptfeld gespielt und ebenfalls über diese Liste steht Cameron Menzies im Feld der Final-Stage.

Einer der großen Favoriten in der First-Stage in Milton Keynes wird Chas Barstow sein, der zuletzt bei der Weltmeisterschaft gegen Michael van Gerwen einen Satz gewinnen konnte. Der ehemalige BDO World Youth Champion Leighton Bennett wird sein Q-School-Debüt geben. Nathan Girvan und Ryan Hogarth gehören zu den hoffnungsvollsten Nicht-Tourcardlern aus Schottland und wollen sich ebenfalls erstmals eine Spielberechtigung für die Tour sichern. Jamie Lewis möchte nach seiner Tour-Abstinenz ebenfalls zurück auf den PDC-Circuit, der talentierte Waliser schaffte es 2018 ins WM-Halbfinale. Die ältere Generation ist mit Barrie Bates, Ritchie Burnett, Mark Dudbridge, Robbie Green, Wes Newton, James Richardson, Robert Thornton und Alan Norris auch wieder gut vertreten. Die größte Nummer ist allerdings der zweifache Weltmeister John Part aus Kanada. Es werden also einige Weltmeistertitel in der Halle von Milton Keynes anwesend sein. Überraschend stehen die beiden WDF-Spieler Ross Montgomery und Paul Hogan auf der Meldeliste. Kevin Burness zeigt sich ab und zu in der Online Darts Live League in einer guten Form und könnte auch bei der Q-School in Richtung der Tourcard marschieren. John O'Shea und Robert Owen haben in der Vergangenheit auch bei Major-Turnieren gute Leistungen gezeigt. Aus Übersee machen sich Leonard Gates und Danny Lauby auf den Weg, beide US-Amerikaner sind heiße Kandidaten auf einen Tourcardgewinn. Vor allem Lauby konnte auf der CDC Tour und bei der WM überzeugen und hat das Niveau für die Pro Tour. Auch der Inder Nitin Kumar versucht sich in der First-Stage zusammen mit seinem Landsmann Prakash Jiwa, der schon die Tourcard inne hatte. Haupai Puha und Ben Robb aus Neuseeland waren schon bei der WM dabei und wollen ihre Tour-Premiere feiern.

Bei der UK Q-School werden außerdem auch einige Damen an den Start gehen. Lisa Ashton hat ihre Tourcard verloren und versucht, diese auf dem direkten Weg wiederzugewinnen. Die Legende Trina Gulliver wagt ebenso einen Anlauf wie Corrine Hammond, Deta Hedman und Rhian O'Sullivan. Alle vier Damen sind auch bei der WDF-WM am Start. Ihr Debüt gibt die Iranerin Mozhgan Rahmani. Rachel Brooks versucht sich schon seit einigen Jahren an der Q-School, die größte Chance hat aber Fallon Sherrock. Von Sherrock wird einiges erwartet, für manche Experten war "The Queen of the Palace" schon eine Kandidatin für die Premier League. Um den nächsten Karriereschritt zu erreichen, muss sich "The Queen of the Palace" allerdings als zweite Frau in der Geschichte eine Tourcard sichern.

Meldeliste Q-School 2022:

European Q-School:

In Niedernhausen sind insgesamt 296 Spieler für die European Q-School angemeldet. Hier gibt es die komplette Auflistung:

Einstieg in der Final-Stage
Karel Sedlacek
Jelle Klaasen
Derk Telnekes
Krzysztof Kciuk
Jesús Noguera
Steffen Siepmann
Harald Leitinger
Cristo Reyes
Fabian Schmutzler
Sebastian Bialecki
Jurjen van der Velde
Niko Springer
Kevin Doets
Steven Noster
Rowby-John Rodriguez
José Justicia
Toni Alcinas
Kenny Neyens
Luc Peters

Einstieg in der First-Stage
Lars Adam
Niklas Ahrens
Dennis Akhtar
Marcel Althaus
Vladimir Andersen
Alexandre Antunes
Tufail Badal
Simon Bak
Arsen Ballaj
Mindaugas Barauskas
Andrew Beeton
Robin Beger
Stefan Bellmont
Roman Benecky
Martin Benka
Stephan Birk
Andy Bless
Kevin Blomme
Janos Borzsei
Eric Boyer
Jeremy Brandenburg
Mario Brescakovic
Luis Breuer
Michael Bruder
Wojciech Brulinski
Johannes Bruns
Patrick Bulen
Gheorghe Calagiu
Sven Christophersen
Kevin Costantini
Karl Cron
Marco Custers
Kristiaan de Boer
Max de Jong
Mathieu De Loos
Ryan De Vreede
Jan de Weerdt
Jesse Delorme
Dennis Dobrindt
Claudio Donno
Martijn Dragt
Marc Dworczak
Thomas Ehlers
René Eidams
El Abbas El Amri
Alexander Elia
Johan Engström
Marcel Erba
René Faath
Paulo Ferreira
Pierre Finck
Alex Flohr
Justin Frerichs
Michel Gadenz
Lennart Ganninger
Jorge Garcia del Pozo
Stefan Glathe
Nauris Gleglu
Dominique Goldberg
Kai Gotthardt
Kevin Grebe
Stephan Griese
Matthias Grube
Torbjorn Gustafsson
Manuel Gutjahr
Philipp Hagemann
Michael Hahn
Tomas Hajek
Niels-Joergen Hansen
Andreas Harrysson
Niels Heinsoe
Simeon Heinz
Tom Heldt
Stefaan Henderyck
Jerry Hendriks
Jimmy Hendriks
Leo Hendriks
Joshua Hermann
Roger Hertig
Marcel Hexel
Julien Maurice Hielscher
Jan Hlavácek
Tobias Höntsch
Roland Hol
Philipp Hopf
Dragutin Horvat
Tomas Houdek
Tony Hübner
Michael Hurtz
Ronny Huybrechts
Pasi Hyttinen
Marc Inhelder
Danny Jansen
Marco Jansen
Ulrich Jansen
Peter Hviid Jensen
Pavel Jirkal
Maximilian Johansen
Andreas Toft Jorgensen
Thomas Junghans
Marko Kantele
Fetih Kaya
Sebastian Keine
Jani Keskinarkaus
Markus Kessler
Christian Kist
Daniel Kläs
Thomas Klausmayer
Felix Kleeberg
Marco Kleijn
Alexander Klein
Andreas Klingelhöfer
Daniel Klose
Sven Kluth
Felix Knappe
Jens Kniest
Robbie Knops
Karsten Koch
Kevin Koch
Marvin Koch
Gillian Koehoorn
Thomas Kohlmann
Arjan Konterman
Karsten Kornath
Patrik Kovacs
Sergio Krassen
Tom Veje Kristensen
Sietse Kuipers
Nico Kurz
Jacques Labre
Michael Ladefoged
Bent Lambertsen
Chris Landman
Jamie Lawrence
Ludovic Lemaire
Christopher Lindl
Pero Ljubic
Adis Ljubijankic
Kevin Luhr
Steven Luhr
Patrick Maat
Fabian Maier
Remo Mandiau
Willem Mandigers
José Marquês
Tony Martinez
Alexander Masek
Roland Mayer
Roland Meier
Hendrik Mennega
Alexander Merkx
Erik Meulenmeesters
Frantisek Mika
Jeroen Mioch
Lars Moinat
Damian Mol
Roemer Mooijman
Maikel Mossou
Florian Müller
Thomas Nannen
Georgios Nanos
Stefan Nilles
Perry Noordermeer
Marco Obst
Baran Özdemir
Dennie Olde Kalter
Patrick Opbroek
Michael Ostrode
Veysal Özdemir
Nick Paenen
Rudi Paenen
Daniel Papke
Jonathan Parvaneh
Igor Perak
Frank Peters
Patrick Peters
Ricardo Pietreczko
Fabio Piscitelli
Wesley Plaisier
Tobias Plötz
Patrick Plötz
Mike Poge
Mehdi Poggi
Ivan Springborg Poulsen
Sven Preuss
Davy Proosten
Torsten Radel
Robin Radloff
Brian Raman
Niklas Rasch
Michael Rasztovits
Leon Reijnders
Christian Reiter
Goran Repic
Michael Ringoet
Roxy James Rodriguez
Juan Francisco Rodriguez Bernabe
Owen Roelofs
Enrico Rössing
Stefan Rössler
Franz Rötzsch
Alexander Rohrmueller
Erik Rollinger
David Rosi
Hauke Rosin
Nicklas Rudi
Lars Ruschewski
Kevin Schal
Loris Schaub
Tobias Scheifl
Stefan Schiegg
Malte Schleinitz
David Schlichting
Christian Schmidt
Sebastian Schnickmann
Christopher Scholl
Stefan Schröder
Mario Schulze
Francois Schweyen
Christian Seegatz
Michael Seemann
Swen Seifert
Lukas Sekinger
Wallid Shorbaji
Daniel Skoda
Robin Smees
Michal Smejda
Thomas Stampfer
Sebastian Steyer
Michael Stoeten
Dustin Straver
Rainer Sturm
Fabian Stutz
Veniamin Symeonidis
Radek Szaganski
Claus Dieter Tauscher
Erik Tautfest
Danny Tessmann
Dominik Thiel
Olaf Thies
Timo Thomczik
Christian Till
Hendrik Tjaden
Matthias Todtenhöfer
Christopher Toonders
Jan Trappmann
Thibault Tricole
Patrick Tringler
Alexander Tröbs
Luke Tucker
Wouter Vaes
Adrianus Maria van Baast
Robby van Ballaert
Bart Van Bogaert
Roy van de Griendt
Benito van de Pas
Patrick van den Boogaard
Peter van den Broek
Jamai van den Herik
Vincent Van der Meer
Jeremy van der Winkel
Davy van der Zande
Jules van Dongen
Sven van Dun
Philip Van Gasse
Lorenzo Van Hove
Gijsbert Van Malsen
Carlo van Peer
Jimmy van Schie
Danny van Trijp
Wesley van Trijp
Gian van Veen
Kevin Van Wauwe
Roberto Vandaele
Mario Vandenbogaerde
Tonny Veenhof
Davyd Venken
Maikel Verberk
Martijn Verdaasdonk
Dennis Verhaegen
Juraj Vindiš
Jan Vlasak
Daniel Vogt
Jan Wagner
Nico Wagner
Mike Wedler
Marc-Thomas Weider
Lukas Wenig
Andreas Winterling
Steve Wollener
Johann Würzinger
Barry Zander
Tommy Zanko
Jens Ziegler
Marcel Zwally
Julian Zwergel

UK Q-School:

In Milton Keynes sind insgesamt 337 Spieler für die UK Q-School angemeldet. Hier gibt es die komplette Auflistung:

Einstieg in der Final-Stage
Scott Waites
Mickey Mansell
Ryan Murray
Nick Kenny
Matthew Edgar
Lisa Ashton
Wayne Jones
Ted Evetts
Andy Hamilton
James Wilson
Alan Tabern
Darren Webster
Peter Jacques
Ciaran Teehan
Kai Fan Leung
Josh Payne
Steve Brown
Aaron Beeney
Gary Blades
Mark McGeeney
Darren Penhall
Nathan Rafferty
Keelan Kay
Dom Taylor
Reece Colley
Liam Meek
Jarred Cole
Shaun McDonald
Martin Thomas
Darren Beveridge
Cameron Menzies
Reece Robinson

Einstieg in der First-Stage
Robert Adnams
Michael Ahern
Ryan Anderson
Lee Andrews
Darren Armstrong
Daniel Astbury
Adam Atkinson
Aaron Ayres
Daniel Ayres
Michael Baker
Tallon Baker
Michael Barnard
Chas Barstow
Barrie Bates
Max Baulcomb
Dave Bayton
Connor Beasley
Steven Beasley
Carl Beattie
James Beeton
Leighton Bennett
James Betts
Llew Bevan
James Bishop (Reading)
Phillip Bisset
Philip Borthwick
John Bowles
Jordan Boyce
Jimmy Bristow
Jack Bromell
Jordan Brooks
Rachel Brooks
Neilie Brouder
Lee Budgen
Michael Burgoine
Pete Burgoyne
Joshua Burksfield
Kevin Burness
Richie Burnett
Stephen Burton
Philip Bynorth
David Cahill
Charlie Campbell
Scott Campbell
Sam Cankett
Nathan Care
Gavin Carlin
Shaun Carroll
Jake Carter
Paul Carter
Jamie Caven
Adam Childs
Petros Christodoulou
Alex Chubb
Jamie Clark
Matt Clark
Alex Clyburn
Lee Cocks
Dennis Coleman
Karl Coleman
Robert Collins
John Cook
Ozzy Cook
Daniel Cooper
Andrew Cox
Cameron Crabtree
Jordan Crabtree
Simon Crabtree
Ryan Craddock
Chris Craven
Joe Croft
Roger Crook
John Crossley
Niall Culleton
Lewis Dare
Lee Davies
Stuart Davies
Daniel Day
Matthew Dennant
Nathan Derry
Adrian Devine
Matthias Dietrich
Carl Dockerill
Mark Dover
Mark Dudbridge
Tavis Dudeney
Gary Eastwood
Owen Emmett-Bowden
Cory Evans
Lee Evans
Daniel Fenton
Sean Fisher
Dean Fitch Jnr
Michael Flynn
Karl Forrington
Liam Fowkes
Martyn Fowler
Wayne France
Callum Francis
Mark Frost
Nick Fullwell
Ryan Furness
Carl Gabriel
Matt Gallett
Billy Gallie
Kevin Garcia
Leonard Gates
Luke Getty
Glenn Gibson
Mike Gillet
Christopher Gilliland
Nathan Girvan
Adrian Gray
Derek Grazier
James Green
Jamie Green
Robbie Green
Shaun Griffiths
Trina Gulliver
Jacob Gwynne
Steve Haggerty
Graham Hall
Corrine Hammond
Ryan Harrington
Josh Harrison
Kelvin Hart
Chris Hartrey
Will Harwood
Rhys Hayden
Shane Hayward
Ben Hazel
Darragh Healy
Deta Hedman
Killian Heffernan
Conor Heneghan
Martin Heneghan
Joseph Heywood
Steve Hine
Paul Hogan
Ryan Hogarth
Chris Hogg
Jason Hogg
Ashley Holgate
Paul Holloway
Ryan Hope
Scott Hope
Dale Howard
Lee Hunter
Michael Huntley
Chris Hurds
Andrew Hyland
Ewan Hyslop
John Imrie
Gavin James
Andy Jenkins
Adam Jenkinson
Nick Jennings
Prakash Jiwa
Sonny Johal
Darren Johnson
Jamie Lee Johnson
Ian Jopling
Ger Kelly
George Killington
Douglas King
Ricky King
Mark Kingdon
Jonny Kinsella
Davie Kirwan
Nitin Kumar
David Ladley
Kevin Lane
Jack Langston
Darren Latham
Danny Lauby
Mark Lawrence
Paul Lawson
Mark Layton
Daniel Lee
Ian Lever
Jamie Lewis
Paul Linwood
Lee Lok Yin
Alex Long
Tom Lonsdale
Thomas Lovely
Jason Lovett
Neil MacDougall
Ross MacDougall
Ian Mackenzie
Derek Maclean
Owen Maiden
Scott Marsh
Raymond Marshall
Christopher Mather
Thomas McCafferty
Josh McCarthy
Kevin McDine
Jim McEwan
Sean McGowan
John McGuirk
Shane McGuirk
Jimmy McKirdy
Stephen McNally
Chris Millward
Andrew Mitchell
Paul Mitchell
Stuart Monaghan
Nathan Money
Arron Monk
Ross Montgomery
Danny Moore
Hywel Morgan
Tommy Morris
Alexander Morrison
Jim Moston
Shaun Moughtin
Adam Mould
Russell Murphy
Geoffrey Murray
Shaun Narain
Ricky Nathan
Robert Nelson
Paul Nesbitt
Tony Newell
Wes Newton
David Nicholson
Alan Norris
Richard North
Keith O’Neill
Ryan O'Connor
Craig Orr
Colin Osborne
John O'Shea
Rhian O'Sullivan
Robert Owen
Matt Padgett
David Pallett
Ricky Palmer
Richie Parkin
Kurt Parry
John Part
Jack Pattinson
Simon Pattinson
Cavan Phillips
Lee Philps
Darryl Pilgrim
Richard Plowman
Ian Plumb
Michael Poole
Diogo Portela
Nathan Potter
Lewis Pride
Dave Prins
Tony Procter
Haupai Puha
Chris Quantock
Bradley Quelch
Ben Quenby
Andrew Quinn
Stewart Rattray
Dan Read
Henry Reddin
James Richards
James Richardson
Joshua Richardson
Kyle Richardson
Tony Richardson
Ronnie Rickner
Robert Rickwood
Scott Ridler
Greg Ritchie
Ben Robb
Nigel Roberts
Josh Rock
Sean Ross
Paul Rowley
Karl Schaefer
Connor Scutt
Craig Searle
Jaikob Selby-Rivas
Adam Shanks
Matthew Shaw
Fallon Sherrock
Coni Singh Nagi
Joshua Sinkovits
Dylan Slevin
Carl Small
Justin Smith
Richard Smith
Pierce Speechley-Price
Gary Stafford
Steven Stanbridge
Gareth Starling
Simon Stevenson
Gary Stone
Charlie Symons
Jacob Taylor
Scott Taylor
Tony Thom
Keenan Thomas
Sion Thomas
Alfie Thompson
Shaun Thompson
Robert Thornton
Daniel Todd
Mick Todd
Nathan Treadgold
Bruce Troup
Andy Turnbull
Martyn Turner
Robert Turner
A.J. Urmston-Toft
Graham Usher
Mark Venables
Jack Vincent
James Waite
Jack Walker
Richie Walsh
Scottie Walters
Mike Warburton
Stuart Wares
David Wawrzewski
Ben West
Brandon Western
Adam White
Stuart White
Robert Whybrew
Christopher Wickenden
Shaun Wilkinson
Scott Williams
Jason Wilson
Mark Wilson
Stu Wilson
Brian Woods
Luke Yates
Rafal Zaleski

TV-Übertragung 2022:

Die Q-School ist weder live im TV, noch im Stream zu verfolgen. In diesem Jahr können aber alle Spiele wie von den Players Championships gewohnt per Dartconnect verfolgt werden. 

Alle Informationen zur Q-School 2022:

Alle Informationen zur Qualifying School gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zur Q-School [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC / PDC Europe

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed