ANZEIGE
German Giant Dartshop

UK Open 2021 - Vorschau

Donnerstag, 4. März 2021 14:40 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen will seinen UK Open Titel verteidigen

Zum nunmehr 19. Mal starten am Freitag die UK Open an einem neuen Austragungsort und ohne Fans in Milton Keynes. Insgesamt werden 154 Teilnehmer an den Start gehen und um den Titel beim "FA Cup of Darts" kämpfen. Es ist das erste große Ranking-Major-Turnier nach der Weltmeisterschaft. Mit 11 deutschsprachigen Spielern wird in diesem Jahr ein neuer Rekord aufgestellt. Die Favoritensuche gestaltet sich aber aufgrund der letzten Ergebnisse etwas schwierig. 

Modus und Ablauf

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Turniers müssen die UK Open ohne Zuschauer gespielt werden. In der altbekannten Marshall Arena von Milton Keynes wird auf maximal acht Boards parallel gespielt. Los geht es am Freitagnachmittag ab 12:00 Uhr deutscher Zeit auf den Bühnen 2 bis 8. Hier werden hintereinander die Runden 1-3 (alle Spiele best of 11 Legs) ausgetragen, die Top 32 der Weltrangliste steigen erst am Abend ein. Ab 13 Uhr geht es dann auch auf der Main-Stage los, welche im TV übertragen wird. Die zweite Bühne gibt es bei PDC.TV zu sehen, die restlichen Boards werden nur auf Dartconnect getickert und vom TV-Bild in einem Round-Up nach den Werbepausen eingefangen. Am Freitagabend wird ab 20 Uhr die vierte Runde über best of 19 Legs ausgetragen, erneut wird auf acht Boards gespielt. Samstagnachmittag (13:30 Uhr) werden dann nur noch vier Bühnen benötigt, hier werden die letzten 32 ausgetragen. Die Achtelfinals steigen am Samstagabend auf zwei Bühnen. Am Sonntag wird das Turnier dann ab dem Viertelfinale beendet, gespielt wird nur noch auf der Main Stage. Der Sieger darf sich nach 11 gewonnenen Legs über ein Preisgeld von £100.000 für die Order of Merit freuen.

Teilnahmeberechtigt für die UK Open sind insgesamt 160 Spieler, welche anhand ihrer Weltranglistenposition unterschiedlich spät einsteigen. Für die Top 32 geht es erst in der vierten Runde los. Alle 128 Tourcard-Inhaber erhalten einen Startplatz bei den UK Open, wobei sechs von ihnen in diesem Jahr auf einen Start verzichtet haben, sodass effektiv nur 154 Spieler an den Start gehen und Freilose in Runde 1 vorliegen. Hinzu kommen jeweils 8 Spieler der Development Tour und Challenge Tour 2020. Dadurch dass die Amateur-Qualifier in den britischen Pubs wegen Corona nicht stattfinden konnten, wurde auf die Q-School Ranglisten aus England und Niedernhausen zurückgegriffen, um das Teilnehmerfeld zu komplettieren. Das Besondere an den UK Open ist nicht zuletzt die offene Auslosung, welche nach jeder Runde neu vorgenommen wird. Zum Session-Ende wird die spannende Auslosung live auf der Bühne ohne Setzliste vorgenommen. Theoretisch kann es also schon in Runde 4 zum Duell der Nr. 1 und Nr. 2 der Weltrangliste kommen.

Die Favoriten

Trotz der enttäuschenden Super Series muss man den amtierenden Weltranglistenersten und Weltmeister Gerwyn Price als Topfavorit nennen. Nach zwei schwachen Turniertagen beim Pro Tour Auftakt musste "The Iceman" aufgrund einer Infektion im Ohr vorzeitig abreisen. Price muss seine Topform der WM wieder finden, um bei diesem besonderen Modus bestehen zu können. Der Waliser hat bei den UK Open bereits zweimal das Finale erreicht und wird auch 2021 alles dafür tun, um ganz weit vorn zu stehen. Aufgrund der offenen Auslosung kann man den Turnierweg für Price aber noch nicht vorhersagen. Der Titelverteidiger heißt Michael van Gerwen, der neue Weltranglistenzweite schwächelte aber zu Saisonbeginn. Bei der Super Series schaffte er kein einziges Endspiel, oftmals war schon vor dem Achtelfinale Feierabend. "Mighty Mike" hatte aber im Vorjahr eine ähnliche Situation zu verdauen und meldete sich mit dem Turniersieg bei den UK Open zurück. Bei den Buchmachern ist der Niederländer dennoch Topfavorit. Zum Vorteil könnte für Van Gerwen der Modus werden, denn er steigt erst in der vierten Runde ein und kann dementsprechend direkt über best of 19 Legs ins Rennen gehen.

Auch für die Nr. 3 der Welt Peter Wright verliefen die letzten Turniere nicht nach Wunsch. "Snakebite" legte eine ähnliche Super Series an den Tag und lieferte teils auch fragwürdige Auftritte mit Averages von unter 80, wie beispielsweise gegen Michael Unterbuchner, ab. Es scheint so, als dass Wright sein WM-Aus gegen Gabriel Clemens noch nicht komplett verdaut hat, auch mit komplett neuen Darts spielte Wright die Super Series. Als Topfavorit ist Wright hier wohl nicht einzustufen, auch wenn es das Event ist, bei dem der Schotte seinen ersten Major-TV-Titel holte. Zwei Namen, die aus dem Formtest bei der Super Series ins Auge stechen, sind definitv Jonny Clayton und Joe Cullen. Clayton spielte sich gleich dreimal ins Finale und gewann das Masters im Januar. "The Ferret" ist aktuell wohl sogar der konstanteste Spieler auf dem Circuit und ein ernstzunehmender Konkurrent für einen weiteren Titel. Ähnlich steht es um Joe Cullen, der ein Turnier der Super Series gewann und auch sonst sehr überzeugend unterwegs waren. Jedoch hat der "Rockstar" bisher eher nicht die beste Beziehung zu den TV-Turnieren, nur ein einziges Mal schaffte es der Engländer in ein TV-Halbfinale. Für beide Spieler könnten die UK Open aber nächste Schritt werden, vor allem wenn die Auslosung den beiden auch noch etwas zum Einstieg verhilft.

Zwei weitere Legenden werden bei den UK Open ebenfalls an den Start gehen und die Voraussetzungen könnten bei ihnen nicht unterschiedlicher sein. Als WM-Finalist geht Gary Anderson ins Rennen, doch auf der Pro Tour lief es nicht so richtig rund. Das gibt aber beim "Flying Scotsman" keinen Grund zur Sorge, denn in der Regel spielt Anderson erst bei den Majors so richtig auf. Raymond van Barneveld hat den nächsten Teil seines Mammut-Programms im Kampf um die großen Erfolge vor sich. Nach dem Gewinn der Tourcard bei der Q-School folgte sein erster Floor-Titel seit acht Jahren und dabei performte er auch wirklich gut. Damit muss man Barney auch bei den UK Open auf dem Zettel haben, doch er kennt seinen Zweitrundengegner bereits. Mit Alan Soutar hat van Barneveld kein glückliches Los erwischt, hier könnte es auch zu einem frühen Aus kommen.

Das Turnierformat der UK Open schreit förmlich nach Außenseiter-Siegen, denn die offene Auslosung sorgt häufig zum frühen Aufeinandertreffen von Topspielern. Alle Teilnehmer muss man für einen Run im Turnier auf dem Zettel haben, beispielsweise kamen vor drei Jahren John Part und Robert Owen bis ins Viertel-bzw. Halbfinale. Es ist eines der spannendesten Turniere des Jahres und man muss viele weitere Namen auf dem Zettel haben. Die Evergreens James Wade, Dimitri van den Bergh und Dave Chisnall sind da nur die Spitze des Eisbergs. Die einzige Dame im Teilnehmerfeld ist Lisa Ashton, die in der zweiten Runde gegen Aaron Beeney auf der Hauptbühne einsteigt.

Die deutschsprachigen Starter

Elf deutschsprachige Starter werden im Jahr 2021 an den UK Open an den Start gehen - absoluter Rekord! Dabei muss man noch berücksichtigen, dass Robert Marijanovic, Michael Unterbuchner und Florian Hempel zwar spielberechtigt wären, aber nicht anreisen werden. Zwei Deutschsprachige steigen erst in der vierten Runde ein, da sie unter den Top 32 der Weltrangliste stehen. Hierbei handelt es sich um Mensur Suljovic und Gabriel Clemens, beide kennen also ihren Gegner nicht. Clemens hinterließ einen besseren Eindruck bei der WM und bei der Pro Tour und spielte sich sogar bis auf Platz 6 in der Super Series Rangliste. Beiden ist ein gutes Ergebnis bei den UK Open zuzutrauen, Clemens schaffte es hier einmal ins Achtelfinale und der Österreicher sogar zweimal ins Viertelfinale. Bereits sicher in der dritten Runde steht Max Hopp, er wird am Freitagnachmittag das erste Drittrundenspiel auf der Hauptbühne im TV gegen William O'Connor bestreiten. Dieses Spiel könnte nach den Voraussetzungen relativ umkämpft werden, beim packenden EM-Spiel gegen den Iren behielt Hopp damals die Oberhand.

In der zweiten Runde wird ein deutschsprachiges Trio einsteigen. Michael Rasztovits hatte ein Freilos in der ersten Runde und wird gegen Peter Jacques ans Oché gehen. Ein Sieg könnte hier im Bereich des Möglichen liegen, die dritte Runde würde für "Rasto" dann gegen Ciaran Teehan, Danny Baggish oder Brett Claydon gehen. Auch Steffen Siepmann startet in Runde 2, er nimmt es mit dem Engländer David Evans auf. Evans legte den schlechtesten Gesamt-Average der 128 Spieler bei der Super Series an den Tag, hat aber im letzten Jahr auf der Challenge Tour überzeugt. Bei einem Sieg wäre "Sippi" in der dritten Runde gegen Damon Heta der krasse Außenseiter. So dürfte es Harald Leitinger bereits in seinem Eröffnungsspiel gegen den Tschechen Karel Sedlacek gehen, bisher konnte Leitinger auf der Tour in seinem zweiten Jahr noch nicht wirklich überzeugen. In Runde 3 könnte Mike de Decker auf "Harry" warten.

Ein Sextett aus Deutschland und Österreich wird bereits in der ersten Runde starten. Rusty-Jake Rodriguez hat mit Boris Koltsov wohl einen Gegner auf Augenhöhe gezogen, danach könnte Maik Kuivenhoven warten, der die Tourcard gerade so über die Weltrangliste behalten durfte. In der dritten Runde würde es mit Brendan Dolan nicht leichter werden, der 20-jährige hat also nicht wirklich das Losglück gepachtet. Sein Bruder Rowby-John Rodriguez eröffnet die UK Open gegen Brian Raman, danach träfe er auf einen Engländer (Keelan Kay oder Kevin McDine), in Runde 3 steht Josh Payne bereits als potenzieller Gegner fest. Dieser Weg könnte bei guten Leistungen für "Little John" durchaus einen Erfolg einbringen. Martin Schindler wird das erste Bühnenspiel der UK Open gegen Berry van Peer bestreiten, ein Gegner, der definitiv nicht zu unterschätzen ist. Wahrscheinlich geht der Strausberger dennoch als leichter Favorit ins Spiel, bevor er auf Jeff Smith in der zweiten Runde träfe. Der Gegner der dritten Runde wird noch zwischen Martijn Kleermaker und Wayne Jones ermittelt. Lukas Wenig eröffnet als Q-School Qualifikant gegen Chas Barstow, der sich ebenfalls auf diesem Weg ins Teilnehmerfeld gebracht hat. Bei der Q-School spielten die beiden ein ähnliches Niveau, auch Martin Thomas als Zweitrundengegner war von den Statistiken her etwa gleich unterwegs. Zoran Lerchbacher wurden durch die Auslosung bereits zu Beginn Steine in den Weg gelegt. Für den Tour-Rückkehrer geht es auf Stage 2 gegen Jim Williams los, danach würden Gordon Mathers oder Kirk Shepherd folgen, in Runde 3 stünde Madars Razma parat.

Spielplan UK Open 2021:

Die komplette Auslosung und den kompletten Spielplan gibt es auf unserer [Turnierseite].

Die PDC verweist dabei aber ausdrücklich auf mögliche Änderungen im Zeitplan, die beispielsweise durch einen schnelleren Ablauf an einzelnen Boards oder positiven Covid-19-Tests passieren könnten.

Preisgeld UK Open 2021:

Sieger: £100.000
Finalist: £40.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £12.500
Achtelfinale: £7.500
Letzte 32: £4.000
Letzte 64: £2.000
Letzte 96: £1.000

Gesamt: £450.000

TV-Übertragung 2021:

Die UK Open 2021 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Kurzfristig hat auch Sport1 die Rechte für das Major-Turnier gekauft und zeigt ebenfalls einen Großteil der Sessions.

Übertragungszeiten Sport1:
Freitag, 05.03.2021: 1. - 3. Runde - 13:00 - 18:00 Uhr live
Freitag, 05.03.2021: 1. - 3. Runde - 18:00 - 19:30 Uhr Highlights
Freitag, 05.03.2021: 4. Runde - 20:15 - 00:00 Uhr live
Samstag, 06.03.2021: 4. Runde - 13:00 - 13:00 Uhr Highlights
Samstag, 06.03.2021: 5. Runde - 13:30 - 17:55 Uhr live
Samstag, 06.03.2021: Achtelfinale - 20:00 - 00:00 Uhr live
Sonntag, 07.03.2021: Viertelfinale - 14:00 - 17:00 Uhr live
Sonntag, 07.03.2021: Halbfinale + Finale - 20:45 - 23:15 Uhr live
Sonntag, 07.03.2021: Halbfinale + Finale - 23:15 - 00:00 Uhr Highlights

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen aber kostenpflichtigen Stream der PDC, PDC.TV verfolgbar, dort wird auch das Geschehen von Stage 2 gesendet.
Des Weiteren kann man die Spiele der anderen Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

Weitere Informationen UK Open 2021:

Alle Informationen zu den UK Open gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zu den UK Open [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed