ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Grand Prix: Clayton nimmt schwere Hürde, de Sousa unterliegt

Dienstag, 4. Oktober 2022 01:02 - Dart News von dartn.de

Jonny Clayton & Dirk van Duijvenbode

Am ersten Tag des World Grand Prix sind in Leicester drei der vier gesetzten Spieler ins Achtelfinale eingezogen. Peter Wright, Michael van Gerwen und auch Jonny Clayton hatten zu kämpfen. Von den genannten musste allerdings nur Clayton in einen dritten Satz. José de Sousa scheiterte dagegen an Adrian Lewis. Mit Dave Chisnall ist einer der formstärksten Spieler der letzten Wochen bereits raus.

Clayton holt sich das berühmte blaue Auge

Es war eher eine durchwachsene Leistung von Jonny Clayton, aber trotzdem konnte er Dirk van Duijvenbode nach Rückstand noch mit 2:1 bezwingen. Beide Spieler ließen immer wieder ihre Klasse aufblitzen, hatten aber auch schwierige Phasen und gewiss hätte die Partie auch in die andere Richtung gehen können. Clayton verschlief ein wenig das erste Set, während van Duijvenbode einen 14-Darter spielte und 156 zum 12-Darter checkte. Ein 12-Darter ließ Clayton auch ein entscheidendes Break im zweiten Durchgang landen, es war also beim Stand von 1:1 wieder alles offen. Mit zwei 17-Dartern schien der Titelverteidiger auf die Siegerstraße zu kommen, doch zwei vergebene Matchdarts hielten van Duijvenbode im Spiel. Es folgte noch eine ungenutzte Siegchance, aber weil "The Titan" knapp an der 111 scheiterte, brachte gleich darauf ein weiterer 17-Darter das Weiterkommen für Clayton.

Auch van Gerwen mit Höhen und Tiefen

Von allem etwas bot Michael van Gerwen und das reichte für ein Weiterkommen ohne Satzverlust gegen Gary Anderson. Dabei scheiterte der schottische Kontrahent auch ein wenig an sich selbst. Anderson verfehlte alleine im ersten Durchgang insgesamt zwölf Schlussdoppel und jedes Mal profitierte van Gerwen. Die nächsten vier Legs wurden gerecht verteilt, beide spielten einen 15-Darter und Anderson hatte auch noch einen 14-Darter parat. Im Decider zeigte MvG dann seine ganze Klasse: Er warf einen 12-Darter inklusive 106er-Check und war damit am Ziel.

Wright schlägt hartnäckigen Huybrechts

Trotz einer starken Vorstellung musste Peter Wright ein paar unruhige Momente überstehen, ehe er Kim Huybrechts mit 2:0 ausgeschaltet hatte. "The Hurricane" bestach durch tollen Kampfgeist und hätte eigentlich mindestens einen Satz verdient gehabt. Beide Spieler erzielten zu Beginn einen 14-Darter, Huybrechts konnte jedoch auch sechs Checkdarts in drei verschiedenen Legs nicht nutzen. So brachte ein 17-Darter das 1:0 für Wright, der danach in 14 und 15 Pfeilen unbeirrt weiterspielte. Dann fielen aber zwei Matchdarts nicht, woraufhin Huybrechts 128 und 101 checkte. Ein weiteres hohes Finish verpasste der Belgier aber knapp, so dass Wright in 13 Darts abstauben konnte.

Van den Bergh leicht besser als Chisnall

Es war das erwartet enge Spiel, das ständig hin und her wogte. Schlussendlich sorgte Dimitri van den Bergh mit einem knappen 2:1-Erfolg dafür, dass Dave Chisnall ein drittes Finale beim World Grand Prix vorerst verwert bleibt. Chisnall setzte zwar mit einem 126er-Finish ein erstes Highlight, scheiterte aber auch mit vier Möglichkeiten zum 2:2 und musste so den ersten Satz abgeben. In Durchgang zwei legte „Chizzy“ jeweils passabel vor, van den Bergh zog zweimal in 15 Darts nach. Der Decider ging dann aber zum Ausgleich an Chisnall, der unter Druck 63 auswarf. Nachfolgend hielten beide ihr Service in der fünften Aufnahme, auch zwei Legs später war noch alles offen und so kam es zum alles entscheidenden letzten Leg. Hier agierte van den Bergh mit dem Anwurf stark und versenkte den ersten Matchdart in der Doppel 10 zum 13-Darter.

Dimitri Van den Bergh & Dave Chisnall

Starker Lewis schockt de Sousa

Obwohl er passabel unterwegs war, kassierte José de Sousa eine 0:2-Niederlage. Das Problem aus Sicht des Portugiesen war, dass Adrian Lewis einen der besten TV-Auftritte der letzten Jahre erwischte und sich so verdient behauptete. Set 1 ging über die volle Distanz, beinhaltete ein 152er-Finish von Lewis und einen 14-Darter auf beiden Seiten. Das Entscheidungsleg holte sich der Engländer, der dafür 101 auf null brachte. De Sousa blieb davon in 15 und 14 Darts unbeeindruckt, bevor Lewis auch noch 147 auscheckte und auch hier das fünfte Leg erzwang. Dort hatte er den Anwurf, warf eine 180 und löschte 70 für einen 15-Darter.

Dobey siegt dank starkem Finishing

Im Duell zweier Spieler, denen eine große Zukunft vorhergesagt wird, behielt Chris Dobey mit 2:0 gegen Luke Humphries die Oberhand. Dabei half ihm nach einem wilden ersten Satz vor allem sein starkes Finishing. Dobey verpasste in den ersten beiden Legs noch jeweils eine Checkchance, dafür verfehlte Humphries danach insgesamt 14 Startdoppel und es hieß 2:2. Auch im Decider hatten beide zunächst Startschwierigkeiten, dann ließ Humphries zwei Setdarts liegen und Dobey checkte 94 vollendet mit D19-D19 zum 1:0. Mit diesem Vorsprung im Rücken fabrizierte „Hollywood“ nun drei 15-Darter nacheinander und finishte dabei 136 und 138.

Bunting und Ratajski bleiben ohne Satzverlust

Dank dem deutlich besseren Timing hat Stephen Bunting einen 2:0-Erfolg über Brendan Dolan gelandet. "The Bullet" gelang in der Anfangsphase ein 13-Darter und auch wenn danach die Startdoppel ein wenig klemmten, machte er den ersten Satz durch einen 18-Darter im Entscheidungsleg zu. Dolan verwarf wenig später zwei Gelegenheiten zum 2:0, danach trumpfte Bunting in 15 und 11 Darts entscheidend auf.

Mit einem soliden Auftritt gewann Krzysztof Ratajski das erste Spiel des Turniers gegen Callan Rydz mit 2:0. Rydz holte zunächst mit Hilfe eines 14-Darters einen 0:2-Rückstand auf, setzte dann aber einen Satzdart daneben und Ratajski holte in 17 Pfeilen das 1:0. Auch im zweiten Durchgang machte sich „The Riot“ durch vier vergebene Checkchancen das Leben schwer, so dass Ratajski schlussendlich mit einem 15-Darter das Achtelfinale klarmachte.

 

Am morgigen Dienstag wird die erste Runde des World Grand Prix 2022 mit den weiteren acht Erstrundenpartien vervollständigt. Darunter auch die beiden Auftritte der Deutschen Gabriel Clemens und Martin Schindler. DAZN und Sport1 (vornehmlich auf sport1.de) übertragen live.

 

Ergebnisse Montag:

Montag, 03.10.2022:
1. Runde:
Callan Rydz 0-2 Krzysztof Ratajski (2:3, 1:3) - (85,84 - 90,21)
Brendan Dolan 0-2 Stephen Bunting (2:3, 1:3) - (81,88 - 86,85)
Chris Dobey 2-0 Luke Humphries (3:2, 3:0) - (90,85 - 78,31)
Dimitri van den Bergh 2-1 Dave Chisnall (3:1, 2:3, 3:2) - (86,20 - 87,52)
Jonny Clayton (7) 2-1 Dirk van Duijvenbode (1:3, 3:1, 3:1) - (82,24 - 83,69)
Peter Wright (2) 2-0 Kim Huybrechts (3:1, 3:2) - (94,36 - 93,74)
Michael van Gerwen (3) 2-0 Gary Anderson (3:0, 3:2) - (89,43 - 83,59)
José de Sousa (6) 0-2 Adrian Lewis (2:3, 2:3) - (87,99 - 94,70)

Vorschau Dienstag:

Dienstag, 04.10.2022:
1. Runde: (ab 20:00 Uhr MESZ) 
Madars Razma - Ryan Searle
Ross Smith - Andrew Gilding
Danny Noppert - Gabriel Clemens
Joe Cullen - Damon Heta
Rob Cross (8) - Daryl Gurney
James Wade (5) - Martin Lukeman
Gerwyn Price (1) - Martin Schindler
Michael Smith (4) - Nathan Aspinall

Die Stats zur Session - Presented by Darts Orakel:

  • Krzysztof Ratajski hat bei seinem Sieg über Callan Rydz zum zweiten Mal in Folge einen 90+-Average in Runde 1 dieses Turniers erzielt. Im ersten Satz gewann er sein viertes Entscheidungsleg hintereinander beim World Grand Prix und traf zusammen 66,67% seiner zwölf Versuche auf die Doppel 16.
  • Gegen Brendan Dolan warf Stephen Bunting in vier seiner fünf Anwurflegs einen maximalen Score mit Aufnahmen von 157, 160, 174 und 180. Nachdem er im ersten Satz nur einen 77,33 Average aufstellte, erzielte er nach der Pause einen Average von knapp 100 Punkten und beendete die Partie mit einem 11-Darter.
  • Nachdem er im ersten Satz bereits 0:2 zurücklag, hat Chris Dobey die nächsten sechs Legs mit einer 75% Doppelquote gewonnen und dabei im Durchschnitt ein Finish von 78 Punkten herausgenommen. Den zweiten Satz konnte Dobey zu Null gewinnen, obwohl Luke Humphries selbst einen 99,23 Satzaverage aufstellte.
  • Das Spiel gegen Dave Chisnall war bereits die dritte Partie von Dimitri van den Bergh beim World Grand Prix, die in ein Entscheidungsleg ging. Nach Decider-Niederlagen gegen Mervyn King und Ryan Searle war es der erste Sieg in einem Decider vom Belgier in dem Turnier, obwohl Dave Chisnall in fünf der letzten sieben Legs mit dem ersten Dart das Doppel zum Auftakt traf
  • Durch seinen heutigen Erfolg über Dirk van Duijvenbode bleibt Jonny Clayton gegen den Niederländer in TV-Ranglistenduellen bei bislang vier Partien ungeschlagen. Seine Double-In-Quote konnte er hierbei von Satz zu Satz von 33% auf insgesamt 50% im dritten Satz verbessern
  • Kim Huybrechts hat gegen Peter Wright in den ersten fünf Legs keinen einzigen Doppel-In-Fehler begangen und dabei in jedem Leg Darts auf Doppel gehabt, trotzdem verlor er vier dieser Legs. Der Schotte konnte in der Erstrundenpartie vier seiner sechs Legs in fünf Aufnahmen gewinnen, sein schlechtestes Leg gewann er in 17 Darts
  • Gegen Gary Anderson machte Michael van Gerwen unterschiedliche Erfahrungen auf die Doppel: Auf der einen Seite brauchte er nie mehr als zwei Darts, um ein Leg zu beginnen. Andererseits warf er 18 Darts zum Checken am Doppel vorbei, zuvor hat er in Runde 1 dieses Turniers nie mehr als 13 vergebene Doppeldarts verbucht.
  • Bei seinem Sieg über José de Sousa erzielte Adrian Lewis mit 94,70 Punkten seinen bislang höchsten World Grand Prix Average und löst seinen bisherigen Bestwert von 94,02 aus dem Jahr 2013 ab. Es ist zudem sein erster Sieg gegen einen gesetzten Spieler beim World Grand Prix seit seinem Finaleinzug im Jahr 2010.

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele des World Grand Prix LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

In 2022 überträgt auch Sport1 wieder den World Grand Prix.

Preisgeld 2022:

Sieger: £120.000
Runner-Up: £60.000
Halbfinale: £40.000
Viertelfinale: £25.000
Achtelfinale: £15.000
1. Runde: £7.500

Gesamt: £600.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Grand Prix [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Kieran Cleeves/PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed