World Grand Prix 2020 - Vorschau

Montag, 5. Oktober 2020 14:09 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen will seinen dritten Grand-Prix-Titel in Serie einfahren.

Ab dem morgigen Dienstag steigt der World Grand Prix, der wie jedes Jahr jeweils die Top 16 der Welt und der Pro Tour zum einmaligen Wettkampf im Double-In-Modus herausfordert. In unserer Vorschau bieten wir den Überblick über die Besonderheiten der diesjährigen Ausgabe, einen spannenden Favoritenkreis und die Chancen der deutschsprachigen Starter Mensur Suljovic und Gabriel Clemens.

(Fast) alles anders - die Rahmenbedingungen

Dass eine Austragung vor Zuschauern im mittlerweile als Risikogebiet eingestuften Dublin nicht denkbar sein wird, stand seit einiger Zeit fest. So war es kein Wunder, dass die PDC wie schon beim World Matchplay den Gang hinter verschlossene Türen ankündigte. Nachdem im Sommer Milton Keynes zum regelmäßigen Treffpunkt wurde, ist es nun die Ricoh Arena in Coventry, die dem Citywest Hotel die 20. Austragung seit 2001 verwehrt.

Eine weitere Premiere stellt der Zeitplan dar: Vor einigen Jahren war man ja dazu übergegangen, das Finale zur Verbesserung der Stimmung auf den Samstag zu legen – eine Überlegung, die jetzt natürlich keine Rolle spielt. So liegt durch den Startschuss am Dienstag das Finale auf einem Montag, am Wochenende werden die Viertel- und Halbfinals gespielt, an jeweils zwei Tagen zuvor die 1. Runde und das Achtelfinale.

Kein klarer Titel-Favorit

Es wird viel gemutmaßt dieser Tage, wer denn nun der aktuell beste Spieler des Planeten sei. Meistens fallen in dieser Diskussion die Namen Michael van Gerwen, Peter Wright und Gerwyn Price, auch in der Weltrangliste das dominante Trio. Getrübt wird dies von der Tatsache, dass es keiner von ihnen in die Finalsession von Hildesheim schaffte und mit Price und van Gerwen auch in den Premier League Play-offs zwei Namen vermisst werden – von der fehlenden Beteiligung im Matchplay-Finale ganz zu schweigen. Sowohl die Summer als auch die Autumn Series wurden jedoch klar unter ihnen aufgeteilt, sodass natürlich mit den dreien zu rechnen ist.

Insbesondere Michael van Gerwen wird alles daran setzen, seinen Titel erneut zu verteidigen, nach den TV-Enttäuschungen der vergangenen Monate folgte der Wechsel zu seinen alten Darts. Mit Krzysztof Ratajski steht ihm dabei eines der denkbar schwersten Erstrundenlose gegenüber. Dem Polen werden selbst mittlerweile bei jedem Turnier Chancen ausgerechnet, wobei er die überragenden Leistungen auf der Pro Tour noch nicht in einen Lauf bei einem der großen Turniere umwandeln konnte. Das kürzlich geschaffte Viertelfinale beim World Matchplay war sein bislang bestes Ergebnis bei der PDC.

Die Auftakt-Aufgaben für Wright (gegen Ryan Joyce) und Price (gegen Jermaine Wattimena) klingen dagegen schon leichter, sind aber nicht zuletzt wegen des kurzen „first to 2 sets“ nicht zu unterschätzen. Bei Wright würde in der Folge mit Dave Chisnall oder Glen Durrant ein großes Los warten, Price' Weg sieht mit Brendan Dolan oder Kim Huybrechts offener aus. Von einem klaren Favoriten ist das Turnier jedoch weit entfernt.

Weitere Highlights der ersten Runde

Die Partie der Nr. 1 der Welt am ersten Abend wird eingerahmt von zwei klangvollen Duellen aus dem gleichen Turnierviertel. Zwischen Rob Cross und Gary Anderson kommt es zum Duell zweier Premier-League-Spieler, Michael Smith schließt den Abend gegen Dimitri Van den Bergh ab. Ein Auftaktsieg in dieser Gegnerklasse sollte ein gutes Gefühl für einen weiten Weg im Turnier geben. Gleichzeitig konnte sich keiner der vier in den vergangenen Wochen empfehlen, Anderson hatte seine Teilnahmen zuletzt abgesagt, bei den anderen waren es gemischte Leistungen, die nicht immer dem Stil von Top-10-Spielern entsprachen. Am ehesten noch Cross konnte sich von einer schwachen Premier League mit dem Finale bei den World Series Finals erholen.

Weitere Partien mit besonderem Augenmerk sind José de Sousa vs Devon Petersen und Chisnall vs Durrant. Erstere, weil dort zwei der momentan besten Pro-Tour-Spieler aufeinander treffen, die im gesamten Jahr an der Spitze der höchsten Averages mitmischen. Petersen wird nach seinem ersten PDC-Titel als Favorit hineingehen, doch beide müssen sich auf der TV-Bühne erst bestätigen. Es winkt ein mögliches Duell mit van Gerwen. Chisnall und Durrant bieten da mehr Erfahrung auf, „Duzza“ hat eine beeindruckende PL-Saison hinter sich. Chisnall hat nach einem Katastrophen-Auftritt Mitte September in Salzburg nur eine Woche später auf der European Tour gezündet: Drei Spiele, drei Mal über 100 Punkte im Schnitt, vielleicht muss man den Finalisten des vergangenen Jahres plötzlich doch auf dem Zettel haben, damals bezwang er Durrant im Halbfinale mit 4:1. In einer ähnlichen Kategorie spielt das Duell James Wade gegen Mervyn King, die mit ihrer Erfahrung immer mal für Furore sorgen können.

Clemens und Suljovic nur mit Außenseiter-Chancen

Doppel-20-Dilemma in Salzburg, starke Autumn Series, Achtelfinale auf der European Tour – vieles ist derzeit Stückwerk bei Mensur Suljovic, der gut spielt, aber nicht so gut, dass er sich für große Titel empfiehlt oder Erinnerungen an vergangene Leistungen weckt. Sein Gegner Dirk van Duijvenbode ist schwer auszurechnen. Anfang des Jahres hatte er eine ähnliche Position wie Petersen inne: 2019 sogar die Tour-Karte verloren, spielt er nach erfolgreicher Q-School wie ausgewechselt und ist deswegen verdient dabei, sollte aber ein Gegner sein, den Suljovic hinter sich lässt. Warten würde dann Smith oder Van den Bergh.

Etwas außer Tritt ist zuletzt Gabriel Clemens, bei der Autumn Series lief nicht viel zusammen, auch in Hildesheim blieb er zwei Mal unter der Marke von 90 Punkten. Ihm jetzt eine Schwächephase anzudichten, wäre aber zu viel des Guten. Mit Nathan Aspinall bekommt der Saarländer zum Debüt einen echten Brocken vorgelegt, der mit Sicherheit noch weiter gehen möchte als das Viertelfinale, das er bei seinem Debüt im letzten Jahr erreicht hat. Ein möglicher Zweitrundengegner käme in Gestalt von Jamie Hughes oder Stephen Bunting auch aus England.

 

Wo kann man das Turnier verfolgen?

Das gesamte Turnier wird nicht im Free-TV übertragen, dennoch gibt es ausreichend Möglichkeiten, das Turnier in Deutschland oder Österreich zu verfolgen. Der Streaming-Dienst DAZN zeigt das komplette Turnier live. Mit dem kostenlosen Probemonat verpasst man keinen Dart und bezahlt dafür keinen Cent. Zur Anmeldung: http://bit.ly/livedart2019

Weiters sind alle Matches auch über den kostenpflichtigen, offiziellen PDC Stream unter PDC-TV HD zu sehen.

Wir von dartn.de werden euch auf unserer [Turnierseite] sowie mit täglichen Newsmeldungen und Berichten auf dem Laufenden halten. Sollten Fragen zum Turnier oder zum Dartsport auftauchen, steht euch unser kostenloses Dart-Forum jederzeit rund um die Uhr zur Verfügung [Dart Forum].

 

Vorschau auf die erste Runde:

Hier findet ihr den genauen Spielplan für die erste Runde des PDC World Grand Prix 2020:

1. Runde:

Dienstag, 06.10.2020: (ab 19:00 Uhr MESZ) 
Adrian Lewis - Chris Dobey
Danny Noppert - Ryan Searle
Mensur Suljovic - Dirk van Duijvenbode
José de Sousa - Devon Petersen
James Wade (8) - Mervyn King
Rob Cross (5) - Gary Anderson
Michael van Gerwen (1) - Krzysztof Ratajski
Michael Smith (4) - Dimitri van den Bergh

Mittwoch, 07.10.2020: (ab 19:00 Uhr MESZ) 
Brendan Dolan - Kim Huybrechts
Jamie Hughes - Stephen Bunting
Jonny Clayton - Ian White
Dave Chisnall - Glen Durrant
Daryl Gurney (7) - Joe Cullen
Peter Wright (2) - Ryan Joyce
Gerwyn Price (3) - Jermaine Wattimena
Nathan Aspinall (6) - Gabriel Clemens 

Den Spielplan aller Runden findet ihr auf unserer [Turnierseite]
Damit ihr wisst, wer in welcher Runde aufeinander trifft, haben für euch auch einen übersichtlichen [Turnierbaum] angelegt.

Teilnehmer 2020:

Für den World Grand Prix qualifizieren sich die Top 16 der PDC Order of Merit (offizielle Weltrangliste), die Top 8 davon sind gesetzt. Dazu kommen die Top 16 der Pro Tour Order of Merit, die noch nicht über die große Order of Merit qualifiziert sind. Diese 32 Spieler sind 2020 in Coventry mit dabei.

Top 16 der PDC Order of Merit (Top 8 Spieler sind gesetzt):
1. Michael van Gerwen
2. Peter Wright
3. Gerwyn Price
4. Michael Smith
5. Rob Cross
6. Nathan Aspinall
7. Daryl Gurney
8. James Wade
----------------------------------
Gary Anderson
Dave Chisnall
Dimitri van den Bergh
Ian White
Glen Durrant
Krzysztof Ratajski
Mensur Suljovic
Adrian Lewis

16 Spieler der Pro Tour Order of Merit:
Devon Petersen
Danny Noppert
José de Sousa
Brendan Dolan
Joe Cullen
Jonny Clayton
Ryan Searle
Jermaine Wattimena
Gabriel Clemens
Mervyn King
Stephen Bunting
Ryan Joyce
Dirk van Duijvenbode
Chris Dobey
Kim Huybrechts

Auslosung 2020:

[Hier] gibt es unseren übersichtlichen Turnierbaum.

Michael van Gerwen (1) - Krzysztof Ratajski
José de Sousa - Devon Petersen
James Wade (8) - Mervyn King
Adrian Lewis - Chris Dobey
Michael Smith (4) - Dimitri van den Bergh
Mensur Suljovic - Dirk van Duijvenbode
Rob Cross (5) - Gary Anderson
Danny Noppert - Ryan Searle

Peter Wright (2) - Ryan Joyce
Dave Chisnall - Glen Durrant
Daryl Gurney (7) - Joe Cullen
Jonny Clayton - Ian White
Gerwyn Price (3) - Jermaine Wattimena
Brendan Dolan - Kim Huybrechts
Nathan Aspinall (6) - Gabriel Clemens
Jamie Hughes - Stephen Bunting

 

Format und Modus:

Modus:
Alle Spiele werden mit dem Modus Double-In/Double Out gespielt. Es ist das einzige große Major-Turnier mit diesem Modus. Das bedeutet, jeder Spieler muss zum Start eines Legs ein Doppel treffen, erst dann zählen seine Scores.

Format:
1. Runde: Best of 3 Sätze
2. Runde: Best of 5 Sätze
Viertelfinale: Best of 5 Sätze
Halbfinale: Best of 7 Sätze
Finale: Best of 9 Sätze

Ein Satz bedeutet Best of 5 Legs, es gibt keinen Tie-Break.

Preisgeld 2020:

Sieger: £110.000
Runner-Up: £50.000
Halbfinale: £25.000
Viertelfinale: £16.000
Achtelfinale: £10.000
1. Runde: £6.000

Gesamt: £450.000

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Grand Prix [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[mk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed