ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Matchplay: Van Gerwen siegt trotz Hindernissen, Anderson überzeugt

Dienstag, 20. Juli 2021 00:15 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen erreicht das Achtelfinale

Zum Abschluss der ersten Runde beim World Matchplay musste Michael van Gerwen hart arbeiten, um im Wettbewerb zu verbleiben. Deutlich entspannter lief der Abend für Gary Anderson, der durchaus zu gefallen wusste. Etwas überraschend wurde Daryl Gurney von Ian White eliminiert, während Nathan Aspinall gegen Mervyn King mehrere kritische Phasen überstand.

White reichen zwei gute Sessions

Man hatte Daryl Gurney durchaus etwas zugetraut beim diesjährigen Turnier, doch er scheiterte verdient mit 7:10 an Ian White. Insgesamt machte Gurney zu viele Fehler und das nutzte der englische Herausforderer gnadenlos aus. White brach zwar in der dritten Session ein, doch auch hier profitierte die nordirische Nummer Eins zu wenig. So reichte der Vorsprung am Ende für White, der ja zuletzt auch auf dem Floor ungewöhnlich zu kämpfen hatte.

Beide Spieler hielten Eingangs ihr Service in 15 Darts, wobei Gurney 101 checkte und White 84 auswarf. Als nächstes gab es einen 12-Darter inklusive 130er-Check von "Superchin" und auch White blieb mit einer 117er-Kombination im Spektakel-Modus. Als Gurney eine Gelegenheit zur neuerlichen Führung ausließ, vollendete White einen 15-Darter und bestätigte in 17 zum 4:2. Es folgte ein 16-Darter auf beiden Seiten, wobei Gurney eine Breakchance danebensetzte. Die Unsicherheiten beim Nordiren hielten auch in den nächsten beiden Legs an, so dass White in 15 und 17 Darts bereits das 7:3 fixierte. In 14 Darts wuchs der Vorsprung weiter an, ehe Gurney einen 12-Darter samt 116er-Checkout fabrizierte.

Anschließend löschte der ehemalige Grand Prix Champion 80 und 76, White hatte zwischenzeitlich drei Gelegenheiten liegen lassen. Weil nun aber auch Gurney fünfmal auf den äußeren Ring patzte, genügte "Diamond" ein 21-Darter zum 9:6. Gurney ließ durch ein 121er-Finish zum 12-Darter noch einmal die Muskeln spielen und durfte nach drei vergebenen Matchdarts des Gegners tatsächlich noch einmal ans Oche. Doch auch er konnte drei Gelegenheiten nicht verwerten und so erlangte White das Zweitrundenticket in 20 Darts.

Ian White setzt sich gegen Daryl Gurney durch

Aspinall triumphiert nicht ohne Fragezeichen

Im vergangenen Jahr war Nathan Aspinall in der ersten Runde des Matchplay gescheitert und auch in diesem Jahr war sein Auftritt nicht ohne schwierige Momente. Mervyn King brachte sich zwar nach mehreren Rückständen immer wieder in gute Positionen, um dann aber doch wieder entscheidend zu schwächeln. So setzte sich Aspinall mit 10:6 durch. Eine solide Leistung, die aber bereits im Achtelfinale zu wenig sein könnte.

Die ersten vier Legs waren in zweimal 16, einmal 15 und einmal 12 Darts eine Einbahnstraße für Aspinall. Erst eine Schwächephase des ehemaligen UK Open-Siegers erlaubte es King, in 21 und 15 Darts aufs Scoreboard zu kommen. Ein weiterer 15-Darter setzte die Serie fort, doch Aspinall fand für ihn rechtzeitig in 14 Pfeilen wieder die passende Reaktion. King hielt in 15 Darts Kontakt, scheiterte dann aber zweimal an der Doppel-12 und "The Asp" zeigte mit einem 13-Darter zum 6:4 seine Klasse. Auch nach der Pause machte King in 15 Darts weiter auf sich aufmerksam, doch vier verpasste Doppel zum Ausgleich wurden erneut teuer. Aspinall kam mit einem 22-Darter davon, ehe King in 13 auf 7:6 verkürzte. Danach wiederholte sich quasi die Anfangsphase, denn Aspinall legte in 16, 14 und 18 Darts die entscheidende Serie hin. Die Partie schloss er mit einem 72er-Finish ab.

Nathan Aspinall zwingt Mervyn King in die Knie

Van Gerwen dreht spät auf

Das hätte auch ins Auge gehen können für Michael van Gerwen. Lange Zeit war der dreifache Weltmeister weit von seinem A-Game entfernt. Nach einem 4:6 Pausenrückstand legte er jedoch deutlich zu und ließ Damon Heta mit 10:7 hinter sich. Auch beim Mann aus Down Under lief nicht alles glatt, so dass er hier durchaus hätte triumphieren können.

Die Partie startete gemächlich mit einem 19-Darter für van Gerwen, der danach eine Breakchance verwarf und in 18 Pfeilen den Ausgleich kassierte. Davon unbeeindruckt setzte sich die Nummer Drei der Welt in 14 und 13 Darts etwas ab, ehe Heta in 17 zurückbreakte. In jeweils 15 Darts verloren beide Akteure ein weiteres Mal ihr Service, dann sorgte Heta mit derselben Anzahl von Pfeilen für Gleichstand. Statt einem Aufbäumen von van Gerwen war nun der Australier in 18 und 14 Darts weiter erfolgreich und lag so mit 6:4 vorne. Der angemessene Konter von van Gerwen kam in 11, 14 und 13 Darts, so dass der Führungswechsel perfekt war.

Heta war noch nicht aus dem Rennen, doch er hätte eine seiner fünf Ausgleichschancen ergreifen müssen. Stattdessen schlug MvG mit einem 17-Darter zu und checkte auch noch 97 zum 9:6. Heta verkürzte in 16 Darts noch einmal, war aber im nächsten Leg viel zu weit weg, so dass es sich van Gerwen erlauben konnte, fünf Matchdarts zu verschleudern. Der sechste saß in der Doppel-1.


Anderson in Spiellaune

Trotz 18 nicht getroffener Doppel hat Gary Anderson einen lockeren 10:5-Sieg über Stephen Bunting eingefahren. Nach einer holprigen Anfangsphase zeigte der Champion von 2018 immer wieder seine Klasse. Gerade in der zweiten Session konnte er entscheidend wegziehen.

Los ging es mit drei 17-Dartern, davon zwei für Anderson. Er erlangte 20 Pfeile später das 3:1, bevor beide Spieler Doppel verfehlten und auch Bunting einen 20-Darter spielte. Ein 15-Darter von Anderson war das bislang beste Leg der Partie, doch dann machte er wieder Fehler beim Checkout und Bunting rückte ihm in 17 Darts auf die Pelle. Das löste der "Flying Scotsman" in dreimal 14 Darts souverän, so dass ein 7:3 Vorsprung daraus resultierte. Bunting setzte einen 17-Darter dagegen, Anderson blieb in 14 in der Spur. "The Bullet" war in 13 Darts weiter lästig, doch Anderson hielt schon den nächsten 14-Darter bereit und war nach vier verpassten Chancen des Kontrahenten mit einem finalen 70er-Finish zur Stelle.

Gary Anderson siegt deutlich

 

Dienstag stehen die ersten vier Zweitrundenbegegnungen an. Unter anderem mit dem Spiel zwischen Gerwyn Price und Jonny Clayton. Los geht es auf Sport1, DAZN und PDC.TV um 20:00 Uhr MESZ.

 

Ergebnisse Montag:

Montag, 19.07.2021:
1. Runde:

Daryl Gurney (14) 7-10 Ian White (94,34 - 94,06)
Nathan Aspinall (11) 10-6 Mervyn King (94,59 - 92,38)
Michael van Gerwen (3) 10-7 Damon Heta (95,69 - 90,22)
Gary Anderson (6) 10-5 Stephen Bunting (94,42 - 84,42)

Vorschau Dienstag:

Dienstag, 20.07.2021: (ab 20:00 Uhr MESZ)
2. Runde:
Rob Cross - Callan Rydz
Luke Humphries - Krzysztof Ratajski
Gerwyn Price - Jonny Clayton
Dimitri van den Bergh - Dave Chisnall

TV-Übertragung 2021:

In diesem Jahr wird das World Matchplay wieder von DAZN und Sport1 live übertragen. Auch der offizielle Stream der PDC, PDC.TV zeigt alle Spiele live. Sport1 wird von diesem Turnier die meisten Spiele live übertragen. [Hier] findet ihr die Übertragungszeiten des World Matchplay von Sport1. Auf DAZN werden alle Sessions in voller Länge gezeigt. Mit dem kostenlosen Probemonat von DAZN kann man das komplette Turnier kostenlos erleben: http://bit.ly/livedart2019
 

Preisgeld 2021:

Sieger: £150.000
Runner-Up: £70.000
Halbfinale: £50.000
Viertelfinale: £25.000
Achtelfinale: £15.000
1. Runde: £10.000
Gesamt: £700.000

Das World Matchplay ist nach der PDC-WM das Ranglistenturnier mit dem größten Preisgeld im Dartsport.
 

Spielmodus 2021:

1. Runde: Best of 19 Legs
Achtelfinale: Best of 21 Legs
Viertelfinale: Best of 31 Legs
Halbfinale: Best of 33 Legs
Finale: Best of 35 Legs

Ein Spiel muss allerdings mit 2 Legs Differenz gewonnen werden. Seit 2014 gilt die Regel, dass die Spiele bei Gleichstand um maximal 5 Legs verlängert werden.

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Matchplay [Turnierseite]
Unseren Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Lawrence Lustig (PDC)

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed