Anzeige

Durrant und Ashton gewinnen Finder Darts Masters 2018

Sonntag, 9. Dezember 2018 18:53 - Dart News von dartn.de

Finder Darts Masters 2018 - Siegerbild

Entscheidender Tag bei den Finder Darts Masters 2018. Im Hotel Zuiderduin im niederländischen Egmond aan Zee startete die Session mit den Viertelfinals bei den Herren. In keiner Konkurrenz waren die Titelträger eine Überraschung. So war es bei den Herren Glen Durrant, der seinen bereits dritten Erfolg bei diesem Turnier feiern durfte. Im Finale setzte er sich gegen den Lokalmatador Richard Veenstra durch. Bei den Damen bestätigte Lisa Ashton ihre gute Form und konnte gegen Fallon Sherrock im Endspiel triumphieren. Ohne Legverlust ging das Jugend-Event an Keane Barry.

Herren Viertelfinale:

Das erste Viertelfinale entschied im Duell zweier Waliser Jim Williams gegen Wayne Warren für sich. Ab sofort wurde im Satzmodus gespielt und es entwickelte sich ein ansehnliches und spannendes Spiel. Der Start war zunächst noch ein klein wenig schleppend. Warren ging mit 2-1 in Sätzen in Führung, nachdem der Topgesetzte Williams zu viele Chancen ausließ, um das Match von vorne zu spielen. Dann aber konnte "The Quiff" den Ausgleich in den Sätzen erzwingen. In dieser Phase wurde kaum mehr als die fünfte Aufnahme zum Checken benötigt. Das erste Leg im Entscheidungssatz ging in 20 Darts an Williams, doch Warren konterte auf der Doppel 4 zum 13-Darter. Es folgte ein Break für Williams, sodass er bei eigenem Anwurf das Spiel zu seinen Gunsten in der fünften Aufnahme entscheiden konnte.

Die letzten beiden Lokalmatadoren in Form von Richard Veenstra und Derk Telnekes standen sich auch direkt gegenüber. Mit einem 130er Checkout sicherte sich Telnekes das erste Leg mit den Darts. Auch die nächsten drei Durchgänge blieben beim jeweils Anwerfenden und auf der Doppel 5 holte sich Telnekes den ersten Satz. Auch im zweiten Set gab es bis zum Stand von 2-2 kein Break und Veenstra spielte ein starkes Entscheidungsleg, sodass er den Ausgleich in den Sätzen schaffte. Nach einem 18-Darter gelang "Flyers" dann das erste Break im Match und dieses konnte er zunächst auch halten. Telnekes ließ seine Chancen zum 2-2 in Legs aus, sodass sich Veenstra den Satz schnappte. In 24 Darts gelang Telnekes der Leggewinn gegen den Anwurf, sein Score war aber auch danach zu gering und sein Gegner holte sich zwei Durchgänge. Nach dem Finish in der siebenten Aufnahme blieb Derk Telnekes vorerst im Spiel, bevor Veenstra auf der Doppel 10 zum Sieg vollendete.

Zwei erfahrene Engländer standen sich mit Scott Mitchell und Mark McGeeney gegenüber. Der erste Satz ging nach einem Break mit 3-1 an den Vizeweltmeister Mark McGeeney. Im zweiten Set war es bis zum Entscheidungsleg komplett ausgeglichen, das Spiel war auf einem konstant hohen Niveau. McGeeney vergab bei 107 Rest einen Satzdart, was Mitchell mit einem 15-Darter zum Satzausgleich nutzen konnte. Das erste Leg des dritten Satzes ging an "Scotty Dog", McGeeney zog mit einem 15-Darter nach. Es folgte ein Leggewinn für den BDO-Weltmeister von 2015, der im Anschluss davon profitierte, dass der "Gladiator" drei Darts auf die Doppel vergab und so mit 1-2 in Sets in Rückstand geriet. Mit einem 15-Darter brachte sich McGeeney in Front und verdoppelte seinen Vorsprung anschließend. Zwar holte sich Mitchell noch einen Durchgang, doch verlor er dennoch den Satz. Daraufhin startete er mit einem 100er Checkout in den alles entscheidenden 5. Satz, McGeeney schlug mit einem 95er Finish zurück. Mit dem gleichen Finish brachte sich Scott Mitchell ein Leg vom Sieg entfernt. Ein Bullfinish von McGeeney forcierte den Decider. Diesen begann der "Gladiator" mit vier perfekten Darts und machte mit einem 12-Darter den Sack zu.

Das letzte und eindeutigste Viertelfinale komplettierte ein Sieg von Glen Durrant gegen Conan Whitehead. Die ersten drei Legs und damit auch der erste Satz gingen im Eiltempo an Glen Durrant. Whitehead ließ Chancen zum 1-2 liegen. Ein 80er Checkout bescherte Whitehead den ersten Leggewinn und er ließ ein Break folgen. Auf der Doppel 18 holte sich der "Barbarian" auch das dritte Leg des zweiten Satzes. Dieser Trend fand dann allerdings sein Ende, denn die ersten zwei Legs blieben in der Reihe, bevor "Duzza" ein Break landete und den Satz für sich entschied. Es folgte ein sehenswertes 137er Finish (T19, D20, D20) von ihm. Whitehead holte noch ein Leg im vierten Satz, zu mehr reichte es jedoch nicht mehr.

Herren Halbfinale:

Richard Veenstra konnte als erster Spieler in das Finale der diesjährigen Finder Darts Masters einziehen. Der Niederländer setzte sich gegen Jim Williams mit 3:1 durch. Die ersten beiden Legs blieben in der Reihe, bevor Veenstra ein 101er Checkout ans Board brachte. Mit einem 16-Darter machte Veenstra den ersten Satz klar. Der zweite Satz war umkämpft und nach 14-Dartern auf jeder Seite ging er an Jim Williams, der auf der Doppel 10 zum 3-2 checkte. Veenstra erhielt keinen Setdart, drehte dann aber auf und spielte zwei 15-Darter hintereinander zur 2-0 Führung im dritten Set, den er mit einem 12-Darter zu seinen Gunsten abschloss. "Flyers" konnte seine Breakchancen erst nicht nutzen, sodass Williams das Leg holte, was auch notwendig war, da Veenstra seinen Anwurf ins Ziel brachte. Dann folgte die endgültige Entscheidung in der Partie, denn dem Local-Hero gelang ein Leggewinn gegen die Darts, bevor er seinen dritten Matchdart verwandelte.

Im zweiten Halbfinale kam es zur Wiederholung des diesjährigen WM-Finals zwischen der Nr.1 und der Nr.2 der BDOMark McGeeney erwischte einen besseren Start und schaffte direkt ein Break. Mit einem 15-Dartern holte sich McGeeney den ersten Satz gegen den Anwurf, sodass Glen Durrant direkt unter Zugzwang war. Im zweiten Satz ließ McGeeney zunächst eine Checkchance verstreichen und konnte auch seinen eigenen Aufschlag nicht halten, sodass er mit 0-2 ins Hintertreffen geriet. Dann aber konnte er mit einem 100er Checkout einen Durchgang für sich entscheiden, was aber nicht reichte, um den Satzverlust abzuwenden. Nach drei Holds war es Durrant, der den nächsten best of 5 Teilabschnitt für sich entschied. Dazu benötigte es aber ein 136er Checkout auf der Doppel 8. "Duzza" war nun der bessere Spieler und holte sich auch die nächsten beiden Legs. Dann gab es ein Aufbäumen seines Gegners, McGeeney warf 6 perfekte Darts, doch die Freude hielt nicht lange an. Der zweifache Finder Darts Masters Champion zog mit einem Average von 99 Punkten erneut ins Endspiel ein.

Herren Finale:

Es sollte ein packendes Spiel werden, bei dem Glen Durrant mit einem 100er Average das bessere Ende nach einem klaren Rückstand gegen Richard Veenstra für sich hatte. Die ersten vier Legs gingen allesamt mit den Darts und Veenstra holte auch das fünfte Leg in 18 Darts, sodass er mit 1-0 in Sätzen in Führung ging. Der Mann aus Middlesbrough revanchierte sich mit einem starken 121er Bullcheckout unter Druck. Auf der Doppel 18 machte er das erste Break der Partie, doch Veenstra hielt mit einem 118er Finish dagegen. "Flyers" bestrafte mit einem 73er Checkout die verpassten Setdarts seines Gegners gnadenlos und ließ dann auch noch zum Leidwesen Durrants ein 141er Checkout auf der Doppel 12 zum Satzgewinn folgen. Dann aber holte "Duzza" zwei Legs hintereinander und checkte 100 Punkte zum 1-2 in Sätzen. Durrant legte vor und der Lokalmatador zog mit einem 131er Finish nach. Es folgten zwei weitere Holds. Mit einem 11-Darter machte Veenstra aber das Break zum 3-1 in Sätzen. Eine schnelle Nummer war der fünfte Satz, der erste nach der Pause. Diesen entschied Durrant glatt mit 3-0 für sich. Das fünfte Leg in Serie für den aktuelle Weltmeister konnte Veenstra auf Tops verhindern. In 13 Darts holte der Engländer den nächsten Durchgang auf sein Scoreboard und auf der Doppel 18 brachte er das Match komplett zum 3-3 Ausgleich. Beide brachten ihren Aufschlag erneut durch, das richtungsweisende Break aufgrund eines 14-Darters für Durrant lenkte das Spiel in seine Richtung, denn er verteidigte es daraufhin erneut in der fünften Aufnahme. Die 106 Punkte zum 12-Darter waren das nächste starke und wichtige Highfinish, das Veenstra unter Druck checkte. Sein Kontrahent setzte aber noch einen drauf und checkte 170 Punkte. Da er anschließend in 14 Darts das Leg beendete, war er nur noch ein Doppel vom Titelgewinn entfernt. Mit einem 76er Finish krönte sich Durrant zum bereits dritten Mal zum Finder Darts Master.

Damen Finale:

Zum zweiten Mal krönte sich Lisa Ashton zur Siegerin der Finder Darts Masters. Im Finale behielt sie gegen Fallon Sherrock mit 2:1 die Oberhand. In 15 Darts holte sich die PDC-WM Teilnehmerin, die am Donnerstag auf Jan Dekker treffen wird, das erste Leg. Es folgte ein 17-Darter und im Anschluss checkte sie auch noch 97 Punkte in der sechsten Aufnahme, Sherrock bekam nur wenige Chancen auf Doppel, vergab diese aber. Ein weiterer 18-Darter brachte auch die Führung in Satz 2 für "The Lancashire Rose". Denkbar knapp verpasste sie das 136er Finish, was Sherrock auf der Doppel 10 ausnutzte. Ein 19-Darter zum Break brachte die junge Engländerin in diesem Satz erstmals an die Spitze. Doch Ashton konterte wieder mit einem 15-Darter, ließ dann aber einen Championship Dart liegen, sodass es in den dritten Satz ging. Ashton kam wieder besser in Form und brachte 15 und 13 Darts an Oché. Sherrock zeigte sich nervenstark und checkte auch 76 Punkte mit dem dritten Dart. Dann aber ließ sie zwei Legdarts zum Decider liegen und Ashton verwandelte auf der Doppel 20 zum Titel.

Jungen Finale:

Das Finale bei den Junioren entschied Keane Barry gegen Levy Frauenfelder für sich. Im allerersten Leg dauerte es etwas bis Barry, der gut scorte, das Leg zumachte. Er gab Frauenfelder sogar einen Legdart bei 136 Rest, bevor der Ire die Doppel 6 traf. Daraufhin knipste Barry 100 Punkte aus und schnappte sich den ersten Satz zu Null. In 17 Darts machte der World Masters Boys Finalist von 2017, welches er gegen den Deutschen Nico Blum verlor, auch das nächste Leg zu. "Dynamite" profitierte vom Fehldart aufs Doppel des Niederländers und war nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Frauenfelder, der an leichter Dartitis leidet, konnte es nicht verhindern, dass Barry mit einer Legbilanz von 14:0 aus dem Turnier geht, kein einziges Leg verlor der Ire bei seinem Turniersieg.

 

Damit ist die Generalprobe für die am 05.01.2019 beginnende BDO-Weltmeisterschaft Geschichte. Die Weltmeisterschaft der PDC beginnt bereits am kommenden Donnerstag.

Ergebnisse Finalsession:

Sonntag, 09.12.18
Final-Session:
Herren Viertelfinale:
Jim Williams 3-2 Wayne Warren (90,40 - 89,97)
Derk Telnekes 1-3 Richard Veenstra (3:2, 2:3, 1:3, 2:3) - (79,96 - 87,16)
Mark McGeeney 3-2 Scott Mitchell (3:1, 2:3, 1:3, 3:1, 3:2) - (94,59 - 91,49)
Glen Durrant 3-1 Conan Whitehead (3:0, 0:3, 3:1, 3:1) - (94,35 - 89,59)

Junioren-Finale:
Levy Frauenfelder 0-2 Keane Barry (3:0, 3:0) - (75,47 - 80,52)

Herren Halbfinale:
Jim Williams 1-3 Richard Veenstra (1:3, 3:2, 0:3, 1:3) - (87,49 - 89,41)
Mark McGeeney 1-3 Glen Durrant (3:1, 1:3, 1:3, 1:3) - (94,91 - 99,31)

Damen-Finale:
Fallon Sherrock 1-2 Lisa Ashton (1:3, 3:2, 1:3) - (84,58 - 88,68)

Herren-Finale:
Richard Veenstra 3-5 Glen Durrant (3:2, 3:2, 0:3, 3:2, 0:3, 1:3, 1:3, 1:3) - (92,11 - 100,60)

 

Modus 2018:

Herren:
Finale:
Best of 9 Sets
Halbfinale:
Best of 5 Sets
Viertelfinale:
Best of 5 Sets
Gruppenphase:
Best of 9 Legs

Damen & Jungen:
Finale:
Best of 3 Sets
Gruppenphase:
Best of 7 Legs

Preisgeldverteilung 2018:

Herren:
Sieger: 5.000€
Runner-Up: 2.500€
Halbfinale: 2.000€
Viertelfinale: 1.500€
Gruppenphase: 1.000€

Gesamt: 33.500€


Damen:
Siegerin: 1.750€
Runner-Up: 1.250€
Gruppenphase: 400€

Gesamt: 4.600€

Weitere Informationen:

Alle Informationen zum Turnier findet ihr auf unserer [Turnierseite].
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum].

Foto-Credit: WDF (World Darts Federation)

[ks]

Quelle: Finder Darts Masters

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige