ANZEIGE
German Giant Dartshop

European Q-School 2021: Deutschsprachiges Quartett darf auf die Tour

Mittwoch, 17. Februar 2021 17:37 - Dart News von dartn.de

European Q-School 2021 - Tag 10 - Martin Schindler

Neun Tourkarten waren am letzten Tag der European Q-School in Niedernhausen noch im Spiel. Mit Martin Schindler, Michael Unterbuchner, Robert Marijanovic und Zoran Lerchbacher gingen gleich vier an deutschsprachige Akteure. Schindler gelang auch noch ein 9-Darter. Damit sind im kommenden Jahr erstmals sieben Deutsche dazu berechtigt, alle Turniere zu spielen. Auch Raymond van Barneveld, Boris Koltsov, Adam Gawlas, Niels Zonneveld und John Michael gehören in den nächsten zwei Jahren zum elitären Kreis der PDC.

Marijanovic stellt alles auf den Kopf

Nur zwei Pünktchen hatte Robert Marijanovic an den ersten drei Tagen gesammelt, heute stand er im Halbfinale und kehrt doch nach einjähriger Pause wieder auf die Tour zurück. Als er in der ersten Runde mit 6:3 gegen Leonard Gates die Oberhand behielt und dabei nur einen 77er Average in den Statistiken stehen hatte, dachte man nicht unbedingt, dass hier noch welche hinzukommen würden. Jerry Hendriks (6:1) und Damian Mol (6:2) konnte der "Robstar" dann allerdings ebenfalls eliminieren. Vor allem gegen Mol machte er eine sehr gute Figur. Im Achtelfinale rang Marijanovic Lukas Wenig mit 6:5 nieder und spielte erneut passabel. Wenig ärgerte sich im Nachhinein wahrscheinlich über ausgelassene Möglichkeiten beim Stand von 4:4, spielte aber trotzdem einen starken letzten Tag und generell eine sehr ordentliche Q-School.

European Q-School 2021 - Tag 10 - Robert Marijanovic

Nicht mehr ganz so hoch war das Level beim Duell mit Rusty-Jake Rodriguez. Für den Freudenstädter reichte es dennoch (6:3). Gegen Niels Zonneveld zog Marijanovic in der Vorschlussrunde dann mit 4:6 den Kürzeren. Dank verfehlter Doppel geriet er mit 1:4 ins Hintertreffen. Weil dann aber auch der Kontrahent fahrig wurde, verkürzte der dreifache WM-Teilnehmer auf 4:5, nur um dann drei Chancen für den Decider liegen zu lassen. Die Freude über diese grandiose Wendung wird bei Marijanovic am Ende aber garantiert überwiegen.

Unterbuchner mit starkem Schlussspurt

Bevor heute überhaupt ein Pfeil geworfen wurde war klar, dass Michael Unterbuchner mindestens drei Punkte brauchen würde. Genau das gelang dem zweifachen BDO-WM-Halbfinalisten dann auch mit einem Run unter die letzten Acht. So ergatterte er tatsächlich noch eine Tourcard. Bereits mit zwei klaren 6:1 Siegen gegen Stefan Taferner und Kevin Costantini zu Beginn zeigte Unterbuchner, in welche Richtung es gehen könnte. Auch Danny van Trijp ließ der Landsberger souverän mit 6:2 hinter sich und als er Stefan Nilles ebenfalls überzeugend mit 6:3 schlug, begann das große Rechnen. Im Viertelfinale traf Unterbuchner auf Boris Koltsov und es war klar, dass drei Legs reichen würden, um die Karte über die Rangliste zu sichern. Zunächst geriet der Bayer mit 1:4 in Rückstand, konnte aber begleitet von einem 121er-Finish ausgleichen. Letztendlich fiel die 5:6 Niederlage samt Matchdarts nicht mehr ins Gewicht.

European Q-School 2021 - Tag 10 - Michael Unterbuchner

Schindler mit 9-Darter, Lerchbacher zittert sich weiter

Martin Schindler und Zoran Lerchbacher haben ihre hervorragenden Ausgangspositionen nicht mehr hergegeben und sich beide eine Tourkarte über die Rangliste erspielt. Nach einem Freilos in der ersten Runde sicherte Schindler die zweijährige Spielberechtigung mit einem klaren Triumph über Chris Landman ab. Ohne Druck legte "The Wall" nach und bezwang auch Gary Mawson (6:4). Im Duell mit Raymond van Barneveld gelang Schindler sogar ein 9-Darter, aber am Ende ging er trotz 103er Average als 4:6 Verlierer vom Board. Lerchbacher kam zwar in seinem Auftaktspiel nicht an Gino Vos vorbei, doch es reichte spätestens nach dem Ausscheiden von Luc Peters über das trotzdem.

European Q-School 2021 - Tag 10 - Zoran Lerchbacher

Barney schafft das Comeback, Koltsov und Gawlas debütieren

Viel Druck lag dank seiner gestrigen Erstrundenniederlage noch auf Raymond van Barneveld, aber er ließ das mit einem Viertelfinaleinzug alles an sich abprallen. So ist ihm die Rückkehr auf die Tour tatsächlich geglückt. Seine Partie gegen Benito van de Pas unter den letzten 64 wurde zum Schlüsselspiel, denn van Barneveld kämpfte sich mit 6:4 durch. Spätestens nachdem er Willem Mandigers einen Whitewash verpasst hatte, war das letzte Fragezeichen hinter der Tourcard verschwunden. So konnte er gegen Martin Schindler befreit aufspielen und verkaufte sich auch bei seinem Ausscheiden gegen Niels Zonneveld gut.

European Q-School 2021 - Tag 10 - Raymond van Barneveld

Erstmals haben sich Boris Koltsov und Adam Gawlas eine Card gesichert. Koltsov wäre ohnehin als konstantester Spieler die Nummer Eins im Ranking gewesen, holte sich durch ein 6:4 über Niels Zonneveld dann aber doch noch einen Tagessieg. Gawlas katapultierte sich durch ein Halbfinale noch auf Position Sechs im Ranking und ist damit neben Karel Sedlacek der zweite tschechische Profi. Auch wenn sein Durchschnitt in fünf von sechs der heutigen Matches unter 90 lag, hatte er stets das Timing und verdient sich so diesen Erfolg. Niels Zonneveld und John Michael konnten neben Martin Schindler und Geert Nentjes ihre Tourkarte ebenfalls verteidigen. Bei Michael lag es nach einer Niederlage unter den letzten 32 nicht mehr in seiner eigenen Hand. Letztendlich kam er als Siebtplatzierter ins Ziel und kann so aufatmen.

Österreichisches Trio muss sich mit UK Open trösten

Gut unterwegs waren auch Rowby-John Rodriguez, Rusty-Jake Rodriguez und Michael Rasztovits. Für alle drei wären am Ende allerdings mehr Zähler und insgesamt mehr Konstanz nötig gewesen. Rusty-Jake fehlt trotzdem nur ein Punkt zur Karte. Alle drei erhalten lediglich einen Startplatz bei den UK Open. Für Rowby-John Rodriguez lebte der Traum spätestens nach einem 106er Average im Achtelfinale, in dem er Kenny Neyens mit 6:1 auseinandernahm. Eine 81 reichte eine Runde später aber nicht für Adam Gawlas, der sich mit 6:2 behauptete. Damit verliert "Little John" nach sieben Jahren seinen Platz auf der Tour.

Sein jüngerer Bruder Rusty-Jake Rodriguez schaltete unter anderem Christian Kist auf seinem Weg unter die letzten Acht aus. Dort genügte eine mäßige Vorstellung nicht, um Robert Marijanovic in die Knie zu zwingen. Rasztovits überlebte gegen Michael Seemann und Jeremy van der Winkel mehrere Matchdarts. Im Achtelfinale unterlag er schließlich Boris Koltsov ebenfalls über die volle Distanz. Aus deutschsprachiger Sicht schafften es Steve Wollener und Christian Jentschke noch unter die letzten 32.

Kurz enttäuscht bis zum Schluss

Überhaupt nicht nach Plan lief die Qualifying School für Nico Kurz, der komplett ohne Punkt bleibt. Auch am letzten Tag blieb der zweifache WM-Teilnehmer nach einer 5:6 Niederlage gegen Luc Peters, bei der er sechs Matchdarts verwarf, weit unter seinem eigentlichen Leistungsvermögen. Gestern hatte er noch das Viertelfinale erreicht, heute endete der Traum von der Karte für René Eidams unter den letzten 64. Wie auch schon gestern wurde er von John Michael ausgebremst (3:6). In derselben Runde mussten auch Matt Campbell und Toni Alcinas entscheidend federn lassen.

Neben den oben schon genannten Rowby-John Rodriguez, Rusty-Jake Rodriguez und Michael Rasztovits qualifizieren sich über die Q-School Rangliste auch Luc Peters, Lorenzo Pronk, Gino Vos, Ryan De Vreede und Lukas Wenig für die UK Open. Wenig wird dort genauso wie Unterbuchner und Rusty-Jake Rodriguez sein Debüt geben, da der Niederländer Kevin Doets bereits über die Development Tour mit in Milton Keynes dabei sein wird.


Damit ist die European Q-School 2021 abgeschlossen. Für alle Tourcardgewinner geht es dann am 25.02. mit der ersten Players Championship als Teil der PDC Super Series weiter.

 

Ergebnisse European Q-School - Final Stage - Tag 4:

Letzte 128:

Rowby-John Rodriguez 6-3 Kay Smeets
Andreas Toft Jörgensen 6-3 Jiri Brejcha
Moreno Blom 6-5 Eimardo van Engelen
Kenny Neyens 6-5 Jeffrey De Graaf
Jens Ziegler 6-2 Kai Gotthardt
Johan Engström 6-1 Patrick van den Boogaard
Klaus Bendix Nielsen 6-5 Gijsbert van Malsen
Adam Gawlas 6-1 Steven Noster
Jeffrey Van Egdom 6-3 Sebastian Pohl
Matt Campbell 6-3 Lorenzo Pronk
Nico Schlund 6-4 Ivan Springborg Poulsen
Owen Roelofs 6-2 Jeroen Mioch
Jeremy van der Winkel 6-3 Sergio Krassen
Michael Rasztovits 6-1 Gian van Veen
Michael Seemann 6-5 Michael Stoeten
Sven Hilling 6-0 Erik Meulenmeesters
Toni Alcinas 6-3 Maikel Verberk
Nico Springer 6-4 Marko Kantele
Kevin Doets 6-1 Patrick Kovacs
Kevin Costantini 6-4 Jandirk De Groot
Michael Unterbuchner 6-1 Stefan Taferner
Gillian Koehoorn 6-0 Michael Plooy
John Michael 6-3 Arjan Konterman
René Eidams 6-2 Daniele Petri
Christian Jentschke 6-2 Marco Obst
Ronny Huybrechts 6-3 Vincent van der Meer
Niels Zonneveld 6-3 Thomas Junghans
Patrick Bulen 6-3 Karsten Koch
Thibault Tricole 6-2 Jaimy van de Weerd
José Justicia 6-5 Jitse van der Wal
Willem Mandigers 6-3 Philip van Gasse
Benito van de Pas 6-5 Davyd Venken
Raymond van Barneveld 6-0 Daniel Meyer
Chris Landman 6-2 Eric Boyer
Pero Ljubic 6-1 Jan Dekker
Gary Mawson 6-2 Veijo Viinikka
Wesley Plaisier 6-5 Martijn Dragt
Robert Marijanovic 6-3 Leonard Gates
Jerry Hendriks 6-3 Arsen Ballaj
Lukas Wenig 6-0 Levy Frauenfelder
Gino Vos 6-2 Zoran Lerchbacher
Mindaugas Barauskas 6-4 Stefan Bellmont
Nico Kurz 6-5 Andrew Beeton
Davy Prosten 6-2 Rients Visser
Christian Kist 6-1 Robbie Knops
Sebastian Bialecki 6-1 Patrick Tringler
Richard Veenstra 6-4 Franz Rötzsch
Brian Raman 6-5 Michal Smejda
Rusty-Jake Rodriguez 6-1 Kevin Blomme
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 64:

Rowby-John Rodriguez 6-1 Jimmy Hendriks
Andreas Toft Jörgensen 6-5 Moreno Blom
Kenny Neyens 6-2 Remo Mandiau
Johan Engström 6-3 Jens Ziegler
Steve Wollener 6-2 Klaus Bendix Nielsen
Adam Gawlas 6-1 Jeffrey van Egdom
Ryan De Vreede 6-2 Matt Kampbell
Owen Roelofs 6-3 Nico Schlund
Jeremy van der Winkel 6-2 Mario Vandenbogaerde
Michael Rasztovits 6-5 Michael Seemann
Boris Koltsov 6-3 Sven Hilling
Nico Springer 6-3 Toni Alcinas
Danny van Trijp 6-4 Kevin Doets
Michael Unterbuchner 6-1 Kevin Costantini
Stefan Nilles 6-3 Gillian Koehoorn
John Michael 6-3 René Eidams
Christian Jentschke 6-2 Roland Hol
Niels Zonneveld 6-2 Ronny Huybrechts
Patrick Bulen 6-2 Toon Greebe
Thibault Tricole 6-4 José Justicia
Willem Mandigers 6-4 Sebastian Steyer
Raymond van Barneveld 6-4 Benito van de Pas
Martin Schindler 6-0 Chris Landman
Gary Mawson 6-5 Pero Ljubic
Damian Mol 6-4 Wesley Plaisier
Robert Marijanovic 6-1 Jerry Hendriks
Lukas Wenig Bye Mikel van Maastrigt
Gino Vos 6-4 Mindaugas Barauskas
Luk Peters 6-5 Nico Kurz
Christian Kist 6-4 Davy Prosten
Sebastian Bialecki 6-5 Richard Veenstra
Rusty-Jake Rodriguez 6-3 Brian Raman
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 32:

Rowby-John Rodriguez 6-4 Andreas Toft Jörgensen
Kenny Neyens 6-2 Johan Engström
Adam Gawlas 6-3 Steve Wollener
Owen Roelofs 6-5 Ryan De Vreede
Michael Rasztovits 6-5 Jeremy van der Winkel
Boris Koltsov 6-1 Nico Springer
Michael Unterbuchner 6-2 Danny van Trijp
Stefan Nilles 6-4 John Michael
Niels Zonneveld 6-2 Christian Jentschke
Patrick Bulen 6-4 Thibault Tricole
Raymond van Barneveld 6-0 Willem Mandigers
Martin Schindler 6-4 Gary Mawson
Robert Marijanovic 6-2 Damian Mol
Lukas Wenig 6-1 Gino Vos
Christian Kist 6-2 Luc Peters
Rusty-Jake Rodriguez 6-4 Sebastian Bialecki
Verlierer = 1 Punkt

Achtelfinale:

Rowby-John Rodriguez 6-1 Kenny Neyens (106,1 - 87,2)
Adam Gawlas 6-3 Owen Roelofs (87,9 - 83,3)
Boris Koltsov 6-4 Michael Rasztovits (74,4 - 74,0)
Michael Unterbuchner 6-3 Stefan Nilles (94,0 - 86,3)
Niels Zonneveld 6-3 Patrick Bulen (82,4 - 78,0)
Raymond van Barneveld 6-4 Martin Schindler (100,1 - 103,3) - 9-Darter Martin Schindler
Robert Marijanovic 6-5 Lukas Wenig (94,9 - 94,4)
Rusty-Jake Rodriguez 6-5 Christian Kist (93,1 - 88,3)
Verlierer = 2 Punkte

Viertelfinale:

Adam Gawlas 6-2 Rowby-John Rodriguez (89,5 - 81,1)
Boris Koltsov 6-5 Michael Unterbuchner (88,0 - 93,9)
Niels Zonneveld 6-5 Raymond van Barneveld (89,9 - 96,7)
Robert Marijanovic 6-3 Rusty-Jake Rodriguez (83,7 - 83,5)
Verlierer = 3 Punkte

Halbfinale:

Boris Koltsov 6-2 Adam Gawlas (92,6 - 84,3)
Niels Zonneveld 6-4 Robert Marijanovic (86,5 - 86,9)
Verlierer = 4 Punkte

Finale:

Boris Koltsov 6-4 Niels Zonneveld (81,3 - 83,5)

Sieger = Gewinn einer Tourkarte
Verlierer = 5 Punkte

 

European Q-School Order of Merit - Final Stage:

Platz Name Punkte Legdifferenz Gewonnene Legs
1 Martin Schindler 10 +21 72
2 Niels Zonneveld 10 +20 72
3 Raymond van Barneveld 9 +22 68
4 Zoran Lerchbacher 8 +14 55
5 Adam Gawlas 7 +18 52
6 Michael Unterbuchner 7 +14 53
7 John Michael 7 +12 48
8 Robert Marijanovic 6 +14 41
9 Rusty-Jake Rodriguez 6 +9 50
10 Luc Peters 6 +7 44
11 Rowby-John Rodriguez 5 +7 39
12 Lorenzo Pronk 5 +6 34
13 Gino Vos 5 +5 38
14 Michael Rasztovits 5 +3 47
15 Ryan De Vreede 5 -1 41
16 Kevin Doets 4 +9 36
17 Lukas Wenig 4 +7 39
18 Richard Veenstra 4 +5 41
19 Davy Proosten 4 +3 31
20 José Justicia 4 +2 36
21 Mario Vandenbogaerde 4 +-0 35
22 Christian Kist 3 +10 28
23 Benito van de Pas 3 +6 30
24 Michal Smejda 3 +6 22
25 Wesley Plaisier 3 +4 31
26 Christian Bunse 3 +1 25
27 Pero Ljubic 3 -2 32
28 Patrick van den Boogaard 3 -2 29
29 René Eidams 3 -2 22
30 Sebastian Bialecki 3 -4 27
31 Vincent Van der Meer 3 -4 21
32 Jeroen Mioch 2 +3 18
33 Arsen Ballaj 2 +2 14
34 Maikel Venema 2 -1 25
35 Owen Roelofs 2 -1 19
36 Kenny Neyens 2 -1 15
37 Patrick Bulen 2 -2 16
38 Toni Alcinas 2 -3 22
39 Kevin Blomme 2 -3 18
40 Stefan Nilles 2 -4 15
40 Niko Springer 2 -4 15
42 Gary Mawson 2 -5 23
43 Jens Ziegler 2 -5 22
44 Jan Dekker 2 -5 19
45 Danny van Trijp 2 -5 15
46 Matt Campbell 2 -9 24
47 Johan Engström 2 -9 22
48 Daniele Petri 2 -9 17
49 Robbie Knops 1 +4 11
49 Patrick Tringler 1 +4 11
51 Dragutin Horvat 1 +3 11
52 Davyd Venken 1 +1 11
53 Steve Wollener 1 +1 9
54 Rients Visser 1 +-0 10
55 Jandirk de Groot 1 +-0 9
56 Christian Jentschke 1 +-0 8
57 Andreas Toft Jörgensen 1 -1 10
58 Eric Boyer 1 -1 9
59 Moreno Blom 1 -2 18
59 Jeremy van der Winkel 1 -2 18
61 Veijo Viinikka 1 -2 14
62 Steven Noster 1 -2 13
63 Sergio Krassen 1 -2 12
64 Sebastian Steyer 1 -3 16
65 Thibault Tricole 1 -3 13
66 Kai Gotthardt 1 -3 12
67 Franz Rötzsch 1 -4 17
68 Ricardo Pietreczko 1 -5 15
69 Claus Bendix Nielsen 1 -7 12
70 Maikel Verberk 1 -7 10
71 Willem Mandigers 1 -8 14
72 Patrik Kovacs 1 -8 9
73 Brian Raman 1 -9 16
74 Damian Mol 1 -15 13
75 El Abbas El Amri 0 +-0 0
75 Sven Fiedler 0 +-0 0
75 Levy Frauenfelder 0 +-0 0
75 Dominique Goldberg 0 +-0 0
75 Michael Hausler 0 +-0 0
75 Arjan Konterman 0 +-0 0
75 Erik Meulenmeesters 0 +-0 0
75 Daniel Meyer 0 +-0 0
75 Marco Obst 0 +-0 0
75 Michael Plooy 0 +-0 0
75 Veniamin Symeonidis 0 +-0 0
75 Eimardo Van Engelen 0 +-0 0
75 Gijsbert Van Malsen 0 +-0 0
88 Martijn Dragt 0 -1 5
88 Thomas Junghans 0 -1 5
88 Michael Seemann 0 -1 5
91 Jiri Brejcha 0 -2 4
91 Leonard Gates 0 -2 4
91 Sebastian Pohl 0 -2 4
91 Michael Stoeten 0 -2 4
91 Egor Tvorogov 0 -2 4
96 Jeffrey De Graaf 0 -3 3
96 Ivan Springborg Poulsen 0 -3 3
96 Nico Schlund 0 -3 3
96 Gian van Veen 0 -3 3
100 Stefan Bellmont 0 -4 8
100 Nico Kurz 0 -4 8
102 Toon Greebe 0 -4 2
102 Roland Hol 0 -4 2
102 Remo Mandiau 0 -4 2
102 Laurent Toussaint 0 -4 2
106 Marko Kantele 0 -5 7
106 Kay Smeets 0 -5 7
108 Kevin Costantini 0 -5 1
108 Jerry Hendriks 0 -5 1
108 Jaimy van de Weerd 0 -5 1
111 Gillian Koehoorn 0 -6 12
112 Karsten Koch 0 -6 0
112 Chris Landman 0 -6 0
112 Philip Van Gasse 0 -6 0
112 Mikel van Maastrigt 0 -6 0
116 Jitse Van der Wal 0 -7 11
117 Marcel Gerdon 0 -7 5
117 Stefan Taferner 0 -7 5
117 Jeffrey Van Egdom 0 -7 5
120 Ronny Huybrechts 0 -8 10
121 Jimmy Hendriks 0 -8 4
121 Sven Hilling 0 -8 4
123 Andrew Beeton 0 -9 3
124 Mindaugas Barauskas 0 -12 6

 Endstand: European Q-School 2021 - Final Stage

 

Alle Informationen zur Q-School 2021:

Alle Informationen zur Qualifying School gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zur Q-School [Dart Forum]

Foto-Credits: PDC/PDC Europe/dartn.de

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed