ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

European Development Tour: Rodriguez sicher zur Tourkarte, Schmutzler sensationell für PDC-WM qualifiziert

Sonntag, 7. November 2021 18:36 - Dart News von dartn.de

European Development Tour - Fabian Schmutzler

Es ist eine absolute Sensationsstory, die Fabian Schmutzler an den letzten drei Tagen der European Development Tour in Niedernhausen geschrieben hat. Für die ersten sechs Events im August noch zu jung gewesen, gewinnt "The Fabulous Fab" bei seinem PDC-Debüt direkt zwei Turniere und qualifiziert sich damit als Zweiter der Rangliste für die PDC-WM 2022. Nahezu erwartungsgemäß hat Rusty-Jake Rodriguez auch dank zweier weiterer Siege die Tourkarte eingefahren.

Turnier Nr. 7:

Vier aus sieben: So lautete die Turniersiegbilanz von Rusty-Jake Rodriguez nach dem Auftaktevent des zweiten Blocks. Der Österreicher setzte sich mit starken Leistungen und dem nötigen Quäntchen Glück einmal mehr im 142 starken Teilnehmerfeld durch und baute seinen Vorsprung in der Rangliste weiter aus. In der Vorrunde eingestiegen ließ "RJR3" zunächst Marvin van Velzen (4:0), Tomas Rehak (4:2), Jurjen van der Velde (4:0) und Niko Springer (4:2) hinter sich. Im Achtel- sowie Viertelfinale musste er Matchdarts von Tomas Houdek und Sebastian Bialecki überstehen, ehe er Geert Nentjes im Semifinale mit seinem bereits dritten dreistelligen Average ebenfalls im Decider niederrang. Neben dem Wiener setzte sich ausgerechnet das deutsche Toptalent Fabian Schmutzler - gerade erst das Teilnahmealter erreicht - in einem Schlussfeld geprägt von mindestens 50% Niederländern durch. Ohne Legverlust zog er bei seinem Einstand nach Siegen über Marcel Teders, Justin van Tergouw und Noah Röschlein ins Achtelfinale ein. Auch gegen Maikel Verberk (4:2) und Keanue van Velzen (5:2) zeigte der 16-Jährige keine Nerven. Über Joey de Jong (5:2) ging es somit gleich ins Endspiel. Dort lieferte er Rodriguez durchaus einen Fight, doch der Erfahrenere glänzte beim 5:3 mit Legerfolgen in 14,14 , 13, 13, und abschließend 11 Darts.

Neben Schmutzler schaffte es noch Joshua Hermann ein weiteres Mal ins Achtelfinale. Acht weitere Deutsche scheiterten eine Runde davor, darunter auch Niko Springer, der sich am späteren Sieger die Zähne ausbiss. In die Runde der Letzten 64 ging es noch für 20 weitere Deutsche, die sich allesamt über Preisgeld freuen können.

Turnier Nr. 8:

Sebastian Bialecki war es schließlich, der die Dominanz von Rusty-Jake Rodriguez im achten Turnier brechen konnte. Der Pole, der bereits einmal auf der Challenge Tour erfolgreich war, sicherte sich mit einem knappen Finalsieg über Geert Nentjes nun auch auf der Development Tour seinen ersten Titel. Nie mehr als zwei Legs gab "Bolt" auf dem Weg ins Endspiel ab: Felix Stein (4:0), Danny Jansen (4:1), Gijsbert van Malsen (4:2), Ole Holtkamp (4:1), Tomas Houdek (5:1) und Roman Benecky (5:2) wurden ihm zu keiner Zeit gefährlich. Erst Nentjes konnte das Duell enger gestalten. Nach insgesamt sechs Holds in maximal 16 Pfeilen konnte sich der Niederländer sogar ein Break und anschließend einen Matchdart auf Bull erspielen, den er jedoch nicht im Ziel unterbrachte. Stattdessen drehte Bialecki die Partie und schnappte sich im Decider den Titel. Nentjes verhinderte in seinem Semifinale einen Comeback-Sieg von Rodriguez, auch gegen Adam Gawlas im Viertelfinale zuvor setzte er sich erst im Entscheidungsleg durch. Davor ließ er Dominik Grüllich (4:0), Brent Plaisier (4:1), Mark Tabak (4:1) und Marvin van Velzen (4:2) keine Chance.

Insgesamt drei Youngsters aus Tschechien gelang der Vorstoß ins Viertelfinale, neben Rodriguez waren noch Bialecki und drei Niederländern insgesamt nur vier Nationen vertreten. Für drei Spieler aus dem deutschen Raum kam das Aus im Achtelfinale: Niko Springer scheiterte trotz 3:0-Führung noch an Tomas Houdek, Tom Heldt unterlag Maikel Verberk ebenfalls im Decider. Für Ole Holtkamp gab es gegen den späteren Sieger nur ein Leg zu holen. Sechs Deutsche spielten sich in die Runde der Letzten 32 vor, für 14 weitere gab es immerhin noch ein kleines Preisgeld. Bitter lief das zweite Turnier für Fabian Schmutzler, der Mike van Duivenbode in der ersten Runde zugelost bekam und von ihm mit einem 106er Average knapp mit 3:4 aus dem Turnier genommen wurde.

Turnier Nr. 9:

Mit seinem nunmehr fünften Titel beseitigte Rusty-Jake Rodriguez die rechnerischen Restzweifel an einem Gesamtsieg der Development Tour und sicherte sich damit auch den Grand Slam Platz sowie eine Tourkarte für die kommenden beiden Jahre. Souveräner konnte man dabei eigentlich keinen Titel gewinnen: Marvin Koch (4:0), Nico Lopau (4:1), Lars Plaisier (4:0), Damian Mol (4:1) und Lars Fransen (5:1) nahmen dem Wiener insgesamt nur drei Legs ab. Rodriguez drehte nun komplett auf und fegte mit einem 110er Average erneut Fabian Schmutzler vom Board. Auch das Finale gegen Niko Springer wurde eine einseitige Angelegenheit: Das erste Leg gab der Österreicher noch ab, nutzte hierauf aber in 15, 12, 17, 14 und 16 Darts seine Möglichkeiten deutlich besser und fuhr damit den Gesamterfolg ein. Für Springer endete hingegen seine zweite Finalteilnahme erneut mit nur einem Leg. Auf dem Weg dorthin dominierte er seine Gegner noch mehr als Rodriguez: Miro Seemann (4:0), Bradly Roes (4:1), Jurjen van der Velde (4:0), Maikel Verberk (4:0), Adam Gawlas (5:0) und Roman Benecky (5:0) nahmen allesamt nur Statistenrollen ein. Dem 21-Jährigen gelangen dabei auch zwei Averages im dreistelligen Bereich.

Neben Springer schaffte es also auch Fabian Schmutzler bereits zum zweiten Mal im dritten Event in die Vorschlussrunde. Zuvor schlug er noch Sebastian Bialecki (5:0) deutlich und revanchierte sich im Achtelfinale an Mike van Duivenbode für die Niederlage vom Vortag. Für Tom Heldt ging es ein weiteres Mal ins Achtelfinale, neben ihm war auch für Joshua Hermann sowie Marcel Gerdon in dieser Runde Schluss. Für den zu Turnier 9 eingestiegenen Nico Kurz war in den Letzten 32 nach einer 3:4-Niederlage gegen Verberk Endstation, vier weitere Deutsche strichen in dieser Runde die Segel. Preisgeld fuhren zudem 16 weitere deutsche Starter ein.

Turnier Nr. 10:

Viertes Turnier - erster Titel: Fabian Schmutzlers Traumeinstand nahm auch am Samstagnachmittag kein Ende. Im rein deutschen Finale gegen Marcel Gerdon setzte sich der Youngster mit 5:2 durch und tütete damit seinen ersten Titel ein. Dadurch rückte auch eine Teilnahme an der PDC Weltmeisterschaft plötzlich in greifbare Nähe. Nach klaren Siegen über Phil Ende (4:1), Simon Schreier (4:0) und Christian Hokse (4:0) wurde es für Schmutzler in der Runde der Letzten 32 gegen Owen Roelofs erstmals brenzlig. Hier behielt er im Decider jedoch die Nerven und setzte sich auch hier durch. Nach Nico Kurz (4:2) im Achtelfinale schaltete er auch Geert Nentjes in einem breaklosen Spiel aus. Gegen Alex Flohr im Halbfinale blieb er gar ohne Legverlust. Das Endspiel war von beiden Seiten nicht das grandioseste - dabei startete Gerdon sogar noch mit einem 13-Darter, konnte danach aber nicht mehr mit dem Scoring seines Gegners mitgehen und so reichten Schmutzler 24, 17, 18, 18 und 21 Darts für die fünf Legs. Für Gerdon war es dennoch sein mit Abstand bestes Ergebnis auf der Development Tour, nachdem er Jonathan Parvaneh (4:2), Sam Groot Roessink (4:0), Robin Stegler (4:2), Damian Mol (4:2), Roman Benecky (5:1) und auch den Dominator Rusty-Jake Rodriguez (5:1) geschlagen hatte.

Rodriguez legte dabei im Halbfinale einen seiner schwächsten Auftritte hin, überzeugte allerdings zuvor noch mit einem 106er Average beim Viertelfinalerfolg gegen Niko Springer. Insgesamt standen damit vier Spieler aus dem deutschsprachigen Raum im Viertelfinale. Für Kevin Troppmann, Ole Holtkamp und Nico Kurz kam das Aus im Achtelfinale. Sechs weitere Deutsche mussten sich in der Runde der Letzten 32 geschlagen geben, für 17 weitere gab es noch 50 Pfund an Preisgeld zu holen.

Turnier Nr. 11:

Im ersten Turnier des Sonntags setzte Fabian Schmutzler seinen Sensationslauf fort und schnappte sich bereits seinen zweiten Titel. Nach einem lockeren 4:0 über den Norweger Henrik Ettrup wurde der bereits Pro Tour affine Jeroen Mioch mit 4:1 bezwungen, dies trifft auch auf dessen Landsmann Kevin Doets zu, der mit 2:4 das Nachsehen hatte. Gegen Justin Paul im Achtelfinale (4:0) und Gijsbert van Malsen (5:0) im Viertelfinale gab Schmutzler dann wiederum keine Legs ab. Starke Comebackqualitäten gab es dann im Halbfinale gegen Tomas Houdek, der bereits mit 3:0 führte, Schmutzler dann aber das Spiel in 19, 18, 15, 15 und 17 noch auf seine Seite zog. Im Finale wartete dann mit Adam Gawlas ein weiterer Tscheche, der auch direkt das erste Leg gewann. Mit einem 17-Darter gefolgt von einem 83er-Finish und einem 19-Darter zog Schmutzler vorbei, Gawlas gewann das dreckige fünfte Leg in 30 Pfeilen. Seinen eigenen Anwurf hielt „The Fabolous Fab“ in 18 Darts und ein weiteres Break machte den sensationellen zweiten Turniersieg perfekt, wodurch der 16-jährige auf Platz 2 der EU Development Tour OoM sprang.

Simon Schreier erreichte erstmalig das Viertelfinale, ins Achtelfinale ging es für Noah Röschlein, Kevin Luhr, Joshua Hermann, Justin Paul und Nic Müller, 23 weitere Deutsche kamen ins Preisgeld. Der österreichische Dominator Rusty-Jake Rodriguez scheiterte diesmal ausnahmsweise bereits in der ersten Runde am Tschechen Tomas Houdek.

Turnier Nr. 12:

Mit einem weiteren Halbfinaleinzug hat Fabian Schmutzler die sensationelle WM-Qualifikation abgesichert. Dafür reichten Siege gegen Mike van Duivenbode (4:1), Joshua Hermann (4:1), Damian Mol (4:3), Marvin Koch (4:2) sowie Jurjen van der Velde (5:0). Im Halbfinale kam dann das Aus mit 4:5 gegen Landsmann Dominik Grüllich im Decider, was der großen Freude allerdings keinerlei Abbruch tat. Nico Kurz leistete direkt zu Beginn deutsche Schützenhilfe und nahm Geert Nentjes aus der Verlosung, später gewann Sebastian Bialecki das direkt Duell gegen Niels Zonneveld und damit war die Entscheidung gefallen. Kevin Luhr erreichte das Viertelfinale, für Justin Paul, Marvin Koch, Niko Springer und Tom Heldt ging es unter die besten 16. 21 weitere deutsche Spieler konnten zum Abschluss ebenfalls nochmal Preisgeld einfahren.

Kurz erreichte dann auch das Finale, wo es das deutsche Duell gegen Dominik Grüllich gab. 76 Punkte checkte Kurz in Leg 1, in 17 Darts holte der zweifache WM-Teilnehmer das erste Break. Grüllich holte sich dies direkt wieder, aber mit einem 68er-Finish brachte Kurz erneut zwei Legs zwischen sich und seinem Gegner. Ein starker 13-Darter stellte auf 4:1 und auf der D20 sicherte sich Kurz in seinem letzten Development Tour Match seinen ersten Titel.

Damit holt sich Rusty-Jake Rodriguez mit einem riesigen Vorsprung den Ranglistensieg, gleichbedeutend mit der Tourkarte für die nächsten beiden Jahre und der Qualifikation für den Grand Slam of Darts. Da Rodriguez über die Pro Tour bereits für die PDC-WM 2022 qualifiziert ist, rückt Fabian Schmutzler als Zweiter der Rangliste für das Event im Ally Pally nach. Für die World Youth Championship qualifizieren sich neben den schon feststehenden Tourcardinhabern Geert Nentjes, Niels Zonneveld und Adam Gawlas damit Rodriguez, Schmutzler, Sebastian Bialecki, Jurjen van der Velde, Niko Springer, Kevin Doets, Mike van Duivenbode und Nico Kurz. Für die UK Open sollte es zudem neben den Tourcardholdern Qualis für Schmutzler, Bialecki, van der Velde und Springer geben. Dies ist aber noch nicht offiziell bestätigt.

 

European Development Tour Nr. 7:

Freitag, 05. November, H+ Hotel - Niedernhausen

Achtelfinale:

Joey de Jong 4-3 Alex Flohr (81,20 - 75,75)
Roman Benecky 4-3 Robert Kef (84,50 - 77,95)
Keanu van Velzen 4-3 Joost Geurts (76,18 - 81,00)
Fabian Schmutzler 4-2 Maikel Verberk (88,29 - 86,44)
Rusty-Jake Rodriguez 4-3 Tomas Houdek (94,72 - 83,10)
Sebastian Bialecki 4-3 Gillian Koehoorn (85,27 - 85,33)
Mike van Duivenbode 4-2 Joshua Hermann (84,40 - 73,43)
Geert Nentjes 4-2 Gian van Veen (88,27 - 87,61)
Verlierer: £200

Viertelfinale:

Joey de Jong 5-4 Roman Benecky (84,71 - 82,13)
Fabian Schmutzler 5-2 Keanu van Velzen (81,79 - 70,79)
Rusty-Jake Rodriguez 5-4 Sebastian Bialecki (92,24 - 86,66)
Geert Nentjes 5-4 Maik van Duivenbode (96,11 - 90,99)
Verlierer: £300

Halbfinale:

Fabian Schmutzler 5-2 Joey de Jong (81,00 - 70,55)
Rusty-Jake Rodriguez 5-4 Geert Nentjes (102,39 - 100,91)
Verlierer: £500

Finale:

Rusty-Jake Rodriguez 5-3 Fabian Schmutzler (96,59 - 83,88)
[Alle Ergebnisse]
Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000

 

European Development Tour Nr. 8:

Freitag, 05. November, H+ Hotel - Niedernhausen

Achtelfinale:

Tomas Houdek 4-3 Niko Springer (96,12 - 95,80)
Sebastian Bialecki 4-1 Ole Holtkamp (86,49 - 80,74)
Roman Benecky 4-2 Damian Mol (79,09 - 79,15)
Owen Roelofs 4-3 Kevin Doets (86,46 - 86,02)
Rusty-Jake Rodriguez 4-2 Youri Brouwer (92,35 - 77,69)
Maikel Verberk 4-3 Tom Heldt (79,97 - 80,24)
Adam Gawlas 4-0 Joost Geurts (91,09 - 75,71)
Geert Nentjes 4-2 Marvin van Velzen (91,60 - 79,05)
Verlierer: £200

Viertelfinale:

Sebastian Bialecki 5-1 Tomas Houdek (90,80 - 83,97)
Roman Benecky 5-1 Owen Roelofs (82,25 - 82,67)
Rusty-Jake Rodriguez 5-4 Maikel Verberk (94,28 - 85,53)
Geert Nentjes 5-4 Adam Gawlas (87,18 - 89,55)
Verlierer: £300

Halbfinale:

Sebastian Bialecki 5-2 Roman Benecky (85,01 - 79,33)
Geert Nentjes 5-4 Rusty-Jake Rodriguez (83,62 - 83,98)
Verlierer: £500

Finale:

Sebastian Bialecki 5-4 Geert Nentjes (90,42 - 89,33)
[Alle Ergebnisse]
Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000

 

European Development Tour Nr. 9:

Samstag, 06. November, H+ Hotel - Niedernhausen

Achtelfinale:

Sebastian Bialecki 4-3 Joshua Hermann (77,98 - 80,83)
Fabian Schmutzler 4-1 Mike van Duivenbode (99,82 - 93,08)
Rusty-Jake Rodriguez 4-1 Damian Mol (87,67 - 80,20)
Lars Fransen 4-1 Mark Tabak (79,31 - 65,94)
Niko Springer 4-0 Maikel Verberk (100,20 - 84,89)
Adam Gawlas 4-3 Tom Heldt (87,27 - 81,35)
Owen Roelofs 4-1 Levy Frauenfelder (78,26 - 74,83)
Roman Benecky 4-2 Marcel Gerdon (74,48 - 81,29)
Verlierer: £200

Viertelfinale:

Fabian Schmutzler 5-0 Sebastian Bialecki (85,40 - 76,44)
Rusty-Jake Rodriguez 5-1 Lars Fransen (94,87 - 70,01)
Niko Springer 5-0 Adam Gawlas (93,94 - 66,92)
Roman Benecky 5-4 Owen Roelofs (76,76 - 77,24)
Verlierer: £300

Halbfinale:

Rusty-Jake Rodriguez 5-0 Fabian Schmutzler (110,51 - 76,27)
Niko Springer 5-0 Roman Benecky (101,55 - 70,00)
Verlierer: £500

Finale:

Rusty-Jake Rodriguez 5-1 Niko Springer (96,98 - 92,26)
[Alle Ergebnisse]
Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000

 

European Development Tour Nr. 10:

Samstag, 06. November, H+ Hotel - Niedernhausen

Achtelfinale:

Marcel Gerdon 4-2 Damian Mol (90,81 - 89,81)
Roman Benecky 4-3 Justin van Tergouw (83,66 - 82,57)
Niko Springer 4-0 Levy Frauenfelder (89,73 - 66,68)
Rusty-Jake Rodriguez 4-0 Kevin Troppmann (88,41 - 72,64)
Alex Flohr 4-3 Bertus Herks (73,62 - 73,92)
Lars Plaisier 4-3 Ole Holtkamp (74,89 - 72,85)
Geert Nentjes 4-1 Adam Gawlas (94,62 - 79,46)
Fabian Schmutzler 4-2 Nico Kurz (89,68 - 81,51)
Verlierer: £200

Viertelfinale:

Marcel Gerdon 5-1 Roman Benecky (95,04 - 91,27)
Rusty-Jake Rodriguez 5-2 Niko Springer (105,82 - 95,69)
Alex Flohr 5-4 Lars Plaisier (71,25 - 72,00)
Fabian Schmutzler 5-4 Geert Nentjes (85,59 - 84,24)
Verlierer: £300

Halbfinale:

Marcel Gerdon 5-1 Rusty-Jake Rodriguez (87,68 - 78,74)
Fabian Schmutzler 5-0 Alex Flohr (91,65 - 80,24)
Verlierer: £500

Finale:

Fabian Schmutzler 5-2 Marcel Gerdon (79,27 - 81,07)
[Alle Ergebnisse]
Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000


European Development Tour Nr. 11:

Sonntag, 07. November, H+ Hotel - Niedernhausen

Achtelfinale:

Simon Schreier 4-1 Noah Röschlein (62,42 - 64,92)
Owen Roelofs 4-2 Kevin Luhr (83,57 - 81,15)
Geert Nentjes 4-3 Sebastian Bialecki (99,41 - 93,75)
Adam Gawlas 4-2 Joshua Hermann (75,08 - 74,33)
Fabian Schmutzler 4-0 Justin Paul (88,41 - 75,18)
Gijsbert Van Malsen 4-1 Youri Brouwer (75,40 - 65,53)
Damian Mol 4-0 Nic Mueller (78,08 - 69,48)
Tomas Houdek 4-1 Roman Benecky (97,26 - 89,16)
Verlierer: £200

Viertelfinale:

Owen Roelofs 5-0 Simon Schreier (75,15 - 57,58)
Adam Gawlas 5-3 Geert Nentjes (86,32 - 87,38)
Fabian Schmutzler 5-0 Gijsbert Van Malsen (88,41 - 75,67)
Tomas Houdek 5-2 Damian Mol (90,03 - 82,35)
Verlierer: £300

Halbfinale:

Adam Gawlas 5-4 Owen Roelofs (87,68 - 84,77)
Fabian Schmutzler 5-3 Tomas Houdek (86,24 - 89,33)
Verlierer: £500

Finale:

Fabian Schmutzler 5-2 Adam Gawlas (76,14 - 69,35)
[Alle Ergebnisse]
Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000


European Development Tour Nr. 12:

Sonntag, 07. November, H+ Hotel - Niedernhausen

Achtelfinale:

Jurjen van der Velde 4-1 Justin Paul (85,69 - 73,71)
Fabian Schmutzler 4-2 Marvin Koch (71,65 - 72,37)
Dominik Grüllich 4-3 Niko Springer (78,17 - 81,05)
Sebastian Bialecki 4-1 Niels Zonneveld (90,48 - 77,35)
Nico Kurz 4-3 Mark Tabak (94,47 - 93,03)
Kevin Luhr 4-0 Joey de Jong (80,16 - 70,42)
Maikel Verberk 4-3 Brent Plaisier (84,73 - 76,97)
Rusty-Jake Rodriguez 4-0 Tom Heldt (88,41 - 73,67)
Verlierer: £200

Viertelfinale:

Fabian Schmutzler 5-0 Jurjen van der Velde (85,40 - 72,93)
Dominik Grüllich 5-3 Sebastian Bialecki (90,46 - 87,00)
Nico Kurz 5-2 Kevin Luhr (89,66 - 75,83)
Maikel Verberk 5-3 Rusty-Jake Rodriguez (87,26 - 87,50)
Verlierer: £300

Halbfinale:

Dominik Grüllich 5-4 Fabian Schmutzler (84,34 - 83,09)
Nico Kurz 5-2 Maikel Verberk (82,92 - 78,97)
Verlierer: £500

Finale:

Nico Kurz 5-1 Dominik Grüllich (91,05 - 82,61)
[Alle Ergebnisse]
Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000

 

Preisgelder Development Tour 2021:

Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000
Halbfinale: £500
Viertelfinale: £300
Letzte 16: £200
Letzte 32: £100
Letzte 64: £50
Summe pro Event: £10.000

European Development Tour Order of Merit 2021:

 Platz Spieler Preisgeld
1 Rusty-Jake Rodriguez £11.800
2 Fabian Schmutzler £6.000
3 Geert Nentjes £4.100
4 Niels Zonneveld £4.000
5 Sebastian Bialecki £3.950
6 Jurjen van der Velde £3.700
7 Niko Springer £3.650
8 Kevin Doets £3.400
9 Mike van Duivenbode £3.100
10 Nico Kurz £2.950
11 Maikel Verberk £2.750
12 Adam Gawlas £2.650
13 Roman Benecky £2.250
14 Tomas Houdek £2.000
15 Damian Mol £1.950
16 Marcel Gerdon £1.850

 
Endstand nach 12 Turnieren

Weitere Informationen:

Bis zum Viertelfinals wird im Modus "Best of 7" gespielt. Danach wird auf "Best of 9" erhöht.
Alle weiteren Infos zur Development Tour gibt's auf unserer [Turnierseite].
Diskussionen zu den Turnieren gibt's in unserem [Forum].

Foto-Credit: PDC Europe

[tk/mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed