ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 141

Dienstag, 13. September 2022 15:20 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In der 141. Ausgabe vom Dartn.de-Newsflash gibt es die Meldung zu den WM-Teilnehmern aus dem nordamerikanischen Raum. Gespielt wurde auch bei der Online Darts Live League, News gibt es auch zur World Senior Darts Tour. Die World Series of Darts Finals wurden ausgelost, außerdem gibt es drei Neuigkeiten zu Sponsoren. Rod Harrington legt alle Ämter bei der PDC nieder. Interviews gibt es mit Paul Nicholson zum Grand Slam, sowie mit George Noble und James Wade.

Stats of the week - presented by Darts Orakel

In unserer Kategorie "Stats of the week - presented by Darts Orakel" präsentieren wir euch in unseren wöchentlichen Newsflash-Ausgaben interessante Facts/Stats aus der großen Welt des Dartsports. In dieser Woche drehen diese sich um die German Darts Open in Jena:

  • Nach vier Finalniederlagen auf der European Tour in Folge fuhr Peter Wright in Jena seinen siebten European Tour Titel ein - alle davon kamen in Deutschland. Es war bereits Wrights zweites Finale bei den German Darts Open, damit hat der Schotte bei fünf der sieben aktiven European Tour Turniere in Deutschland mehrmals das Finale erreicht.
  • Gegen Dimitri van den Bergh verwandelte Peter Wright im Finale 66,67% der Darts auf Doppel, seit der Formaterhöhung im Jahr 2018 hat nur Gerwyn Price (80%) ein Finale auf der European Tour mit einer höheren Doppelquote gewonnen. Über das gesamte Wochenende war Wright stark auf die Doppel 20: 61,11% seiner Versuche auf dieses Doppel traf er bei den German Darts Open 2022.
  • Auf seinem Weg in das Halbfinale hat Joe Cullen erneut seine Nervenstärke unter Beweis gestellt: Bei seinen letzten sechs Siegen erzielte er im Durchschnitt einen 14-Darter, um das Spiel zu beenden. Sechs seiner letzten elf European Tour Spiele gingen in ein Entscheidungsleg, davon konnte Cullen die letzten vier Decider gewinnen.
  • In der Achtelfinalsession von Jena stellten Luke Humphries, Ross Smith und Gerwyn Price alle Averages von über 105 Punkten bei deren Siegen auf. Damit haben zum ersten Mal seit Juni 2018 mindestens drei Spieler ihr Achtelfinale mit einem 105+ Average gewonnen. Damals gelang dieses Kunststück auf Gibraltar sogar vier Spielern.
  • Luke Humphries ist zudem der erste topgesetzte Spieler seit der Hungarian Darts Trophy 2021, der in ein Viertelfinale auf der European Tour einzieht. Seit dem Turnier im letzten Jahr haben elf European Tour Events in Folge stattgefunden, bei dem die Nummer 1 der Setzliste spätestens im Achtelfinale rausflog.
  • Nachdem Krzysztof Ratajski in Runde 2 gegen Geert Nentjes noch eine 66,67% Doppelquote mit den dritten Darts verzeichnete, warf er am darauffolgenden Tag gegen Rob Cross und Dimitri van den Bergh insgesamt 15 von 16 Darts auf Doppel mit dem letzten Dart vorbei. Allgemein traf er seit 2021 nur 32,77% seiner Doppelversuche auf der European Tour.
  • Trotz eines 107,35 Averages verlor Gabriel Clemens in Runde 1 mit nur einem Leggewinn gegen Martin Lukeman, noch nie ist ein Spieler auf der European Tour mit einem solch hohen Average bereits in der Auftaktpartie gescheitert. Mit einem kombinierten Average von 210,93 Punkten stellten Clemens und Lukeman zudem einen neuen Rekord in der Historie der German Darts Open auf.

Modus Darts Super Series

Die siebte Woche der Modus Darts Super Series ging an Graham Usher. Usher setzte sich im Finale mit 4:1 und u.a. einem 102er-Finish gegen David Pallett durch. Usher gewann zuvor mit einem 121er-CO gegen Martin Thomas, David Pallett behielt mit 4:2 gegen Lisa Ashton die Oberhand.

Rod Harrington tritt als PDC-Direktor zurück

Der frühere World Matchplay Champion Rod Harrington hat sich von seinen Rollen als PDC-Direktor und Kommentator zurückgezogen. Als einer der Gründungsspieler des World Darts Council vor drei Jahrzehnten trat Harrington dem Vorstand der PDC bei und hat dazu beigetragen, die Zukunft des Dartsports zu gestalten, während er auch für Sky Sports kommentierte. Harrington, der 2019 in die PDC Hall of Fame aufgenommen wurde, hat sich nun aus dem Vorstand der PDC zurückgezogen, während die World Series Turniere im August in Australien und Neuseeland seine letzten Events in der Kommentarenbox waren. PDC-Präsident Barry Hearn zum Rückzug von Harrington: "Rod sollte sehr stolz auf alles sein, was er während seiner Zeit im Dartsport erreicht hat und wir wünschen ihm alles Gute für seinen Ruhestand. Er war als Spieler sehr erfolgreich und war während einer großen Ära ein erbitterter Konkurrent. Große TV-Titel wie das World Matchplay zu gewinnen und die Nummer eins in der Sportart zu werden, ist eine besondere Leistung. Als ich Rod in den Vorstand der PDC holte, wussten wir, dass seine Erfahrung als Spieler von entscheidender Bedeutung sein würde, um uns dabei zu helfen, die Zukunft des Dartsports zu gestalten. Er hat eine große Rolle bei der Entwicklung der PDC und der globalen Strukturen gespielt, die wir heute vorfinden,insbesondere die Einführung der Development Tour. Der dritte Teil von Rods Karriere war seine Fernseharbeit und er war ein angesehener Kommentator bei Sky Sports und bei unserer World Series, der wertvolle Einblicke in den Sport gewährte.“

World Senior Darts Tour Neuigkeiten

Das World Senior Darts Matchplay wird im nächsten Jahr am 02. und 03. September im York Barbican ausgetragen. Der Ticketverkauf für das Event ist am letzten Freitag gestartet. Auf jeden Fall mit dabei sein werden Phil Taylor, Martin Adams, John Part und Kevin Painter. Außerdem wurde bekannt, dass die Teilnehmerfelder aller TV-Events der World Senior Darts Tour in 2023 zu 25% aus Qualifikanten bestehen werden.

World Series of Darts Finals Auslosung

In der letzten Woche wurde die Auslosung für die World Series of Darts Finals vorgenommen. Das Highlight der ersten Runde ist sicherlich die Partie zwischen Fallon Sherrock und Peter Wright, auch das Match zwischen Simon Whitlock und Danny Noppert kann sich sehen lassen. Die acht gesetzten Spieler greifen dann erst am zweiten Turniertag in das Geschehen ein. Gespielt wird vom 16. bis 18. September im AFAS Live von Amsterdam. Alle Infos gibt es auf unserer [Turnierseite].

1. Runde:
Danny Baggish - Ryan Joyce
Haupai Puha - Dirk van Duijvenbode
Gordon Mathers - Damon Heta
Simon Whitlock - Danny Noppert
Matt Campbell - Vincent van der Voort
Jamie Hughes - Dave Chisnall
Fallon Sherrock - Peter Wright
Leonard Gates - Devon Petersen

2. Runde:
Dimitri van den Bergh (1) - Danny Baggish/Ryan Joyce
Gary Anderson (8) - Haupai Puha/Dirk van Duijvenbode
Michael van Gerwen (4) - Gordon Mathers/Damon Heta
Jonny Clayton (5) - Simon Whitlock/Danny Noppert

Gerwyn Price (2) - Matt Campbell/Vincent van der Voort
Joe Cullen (7) - Jamie Hughes/Dave Chisnall
Michael Smith (3) - Fallon Sherrock/Peter Wright
James Wade (6) - Leonard Gates/Devon Petersen

CDC Tour

Auf der CDC-Tour haben am Wochenende die letzten Turniere stattgefunden und somit stehen auch die Teilnehmer für die Weltmeisterschaft fest. Als Sieger der North American Darts Championship qualifizierte sich Leonard Gates bereits zuvor für den Ally Pally. Nun kommen Danny Baggish und David Cameron als die besten Spieler ihres Landes dazu. Baggish gewann die Rangliste mit einem deutlichen Vorsprung, Cameron hatte hingegen nur vier Punkte Luft auf seinen Verfolger Jacob Taylor. Das zehnte Turnier des Jahres schnappte sich Danny Baggish mit 7:3 gegen seinen Landsmann Stowe Buntz. Ins Halbfinale kamen Matt Campbell und John Norman Jr. Kurze Zeit später gewann Jim Long Event Nr. 11, wieder war Stowe Buntz mit 3:7 der unterlegene Finalist. David Cameron und Danny Baggish sicherten mit den Halbfinals ihre WM-Teilnahme ab. Da half auch der Sieg von Jacob Taylor im finalen Event gegen Gary Mawson mit 7:5 nichts. In die Vorschlussrunde schafften es Jim Long und John Norman Jr.

George Noble zur Stellung der Modus Super Series

George Noble fungiert aktuell nicht nur als Caller bei der PDC, sondern auch als Turnierdirektor der neuen Modus Super Series und erklärte nun den Nutzen dieser Turnierserie: "Dies ist jetzt die dritte Phase dessen, was wir uns vor über zwei Jahren vorgenommen haben. Wir haben zuerst im Lockdown begonnen, wo wir bei den Leuten zu Hause angefangen haben und das hat sich dann weiterentwickelt. Wir haben angefangen, Dinge für Online-Buchmacher zu tun, die ihnen Inhalte zur Verfügung stellen und sind dann eingezogen in ein Studio in Southampton, war die zweite Phase war. Jetzt wagen wir uns auf die dritte Stufe auf der Leiter, die die Modus Super Series startet. Wir wollen den nächsten Übergang vollziehen und schauen, wohin wir das Produkt bringen können. Damit wir das Produkt anbieten können, mussten wir uns weiterentwickeln. Wir sind in eine speziell gebaute Arena umgezogen und haben unserer gesamte Austattung aufgerüstet, was auch den Staff und die zuständingen Personen beinhaltet.Wir versuchen eher eine Fütterungsplattform zu sein, die Spieler zu Profis entwickeln lässt. Wir werden Spieler haben, die Profis waren und einige in der Dämmerung ihrer Karriere. Und wir haben auch Spieler auf dem Vormarsch, die versuchen, die professionelle Tour zu erreichen. Ich sehe uns als eine untere Liga unterhalb der Top-Tour. Die PDC ist die Premier League, wir sind die Championship. Wir wollen die zweite Liga sein und den Akteuren helfen, sich zu einem professionellen Spieler zu entwickeln."

James Wade sieht World Series als Indikator des Dartbooms

In der Daily Star Kolumne sprach James Wade über seine diesjährigen World Series Auftritte und den Sinn dieser Events: "Es war eine gemischte Zeit für mich in Down Under. Ich hatte nur eine Niederlage im Achtelfinale gegen Simon Whitlock und erreichte bei einem der Events ein Finale, aber ich wurde meiner Spielweise nicht wirklich gerecht, obwohl es sich sehr knapp anfühlt. Die gute Nachricht ist, dass die 'echte Saison' jetzt beginnt. Wenn ich also damit anfangen und bei den World Series Finals gut abschneiden kann, wird mich das auf einen guten Herbst und Winter vorbereiten. In der Vergangenheit habe ich zugegeben, dass ich kein großer Trainingssüchtiger bin, aber ich bin wirklich entschlossen, in den kommenden Monaten die Stunden abseits des Fernsehbildschirms zu verbringen, um sicherzustellen, dass ich gut drauf bin, wenn es darauf ankommt. Wenn man einen Hinweis darauf haben möchten, wie Darts sich in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat, gibt es kein besseres Beispiel als den Roadtrip zur World Series, auf dem wir gerade waren. Es gab eine Zeit, in der man in Großbritannien Städte sorgfältig auswählen musste, um sicherzustellen, dass genug Leute einen sehen wollten. Wir spielten in Freizeitzentren mit nur ein paar hundert Sitzplätzen. Jetzt reisen wir um die Welt und spielen an einigen der bekanntesten Orte wie dem Madison Square Garden in New York und füllen Veranstaltungsorte in Orten wie Australien und Neuseeland. Die Möglichkeiten sind jetzt größer als je zuvor.“

Paul Nicholson zur PDC-WDF-Grand Slam Situation

Bei Online Darts nahm Paul Nicholson Stellung zur Situation der PDC und WDF bezüglich des Grand Slam of Darts: "Ich denke was wir sehen wollen, ist eine allmähliche Entwicklung der European Tour und der World Series, zu versuchen, sich noch ein bisschen mehr zu verzweigen. Ich denke schon, dass man Deutschland als Schwergewicht auf der European Tour braucht, aber ich denke auch, dass wir anfangen müssen, nach Skandinavien und Osteuropa zu schauen, da sie Wachstumsregionen sind. Weltweit muss die World Series dasselbe tun. Ich denke, wir müssen damit beginnen, Ranglistenevents außerhalb Europas zu veranstalten, das ist der nächste Schritt für mich. Wir brauchen Hilfe von den Affiliates wie der PDC Europe, CDC, DPA und der Asian Tour. Diese Jungs müssen aufstehen und sagen 'wenn wir Ranking-Action haben wollen, brauchen wir Infrastruktur, Personal, dem man vertrauen kann und Leute, die sicherstellen, dass genügend Spieler anwesend sind. Ich denke als Raymond van Barneveld den Grand Slam of Darts gewann und darum bat, dass es gerankt wird, waren die Tage der WDF-Spieler gezählt. So einfach ist das. Wenn man ein Ranglisten-Event haben will, müssen die Spieler diejenigen sein, die Vorteile durch Ranglistenpunkte erhalten. Es gab viele Leute die dachten, Neil Duff oder Thibault Tricole hätten vielleicht eine Einladung verdient, aber sie haben keine Tourkarte und sind wir ehrlich, sie waren noch lange nicht in der Nähe der PDC, abgesehen von Tricole, der bei ein paar Events dabei war. Das Turnier würde meiner Meinung nach nicht davon profitieren, die Tage der BDO oder WDF vs. PDC beim Grand Slam sind vorbei. Ich sehe eher Einladungen nur an PDC-Mitglieder wie der CDC, DPA, oder Asian Tour.

Dimitri van den Bergh blick auf seinen ersten World Series Titel zurück

Bei der Darts Show hat Dimitri van den Bergh über seinen ersten Titel bei der World Series of Darts gesprochen: "Bevor Australien anfing und bevor wir den Anruf erhielten, hierher zu kommen, war es bereits eine gewaltige Erfahrung, zwei von zwei zu gewinnen. Das war Wow, was ich getan habe, es zu schaffen, einen zu gewinnen, war unglaublich. Und die Art und Weise, wie ich es geschafft habe, sie auch zu gewinnen. Ich möchte nicht arrogant sein, aber niemand hatte eine Chance, mich zu schlagen. So gut habe ich in diesen beiden Events gespielt. Die Nummer 1 zu sein, harte Arbeit zahlt sich aus. Ergebnisse kommen und genau dafür arbeitet man so hart."

Jules van Dongen zur Entscheidung für die USA zu spielen

Neu auf der Tour ist Jules van Dongen, er hatte zu Saisonbeginn die Wahl zwischen zwei Nationalitäten. Wie man unschwer am Namen erkennt, hätte van Dongen auch für die Niederlande spielen können. Doch er entschied sich für die USA und im Daily Star sprach er über die Gründe für seine Entscheidung: "Wenn ich Dart spiele, dann fühle ich mich wirklich amerikanisch. Denn in den Niederlanden haben wir meiner Meinung nach ungefähr 19 Tourcard-Inhaber, also gibt es viele gute niederländische Spieler. Ich habe das Gefühl, dass ich mehr Einfluss auf das US-Darts haben kann als auf die Niederlande. Außerdem habe ich angefangen, für die USA zu spielen und ich habe das Gefühl, dass ich es den USA schuldig bin, für sie zu spielen. Ich bin ziemlich stolz darauf. Aber außerhalb des Darts bin ich eher Niederländer als Amerikaner, besonders wenn die Niederlande bei der Weltmeisterschaft gegen die Vereinigten Staaten spielt, werde ich auf jeden Fall Orange tragen." Eine lustige Story erzählte er am Rande, denn als er bei der World Series in Las Vegas auf Michael van Gerwen traf, riefen die Zuschauer "USA, USA". MvG sagte dazu auf der Bühne: "Er ist Niederländer, er ist Niederländer."

Dimitri van den Bergh zu Target

Nach seinem Vertragsende bei Unicorn war der neue Sponsor keine Überraschung. Dimitri van den Bergh hat bei Target unterzeichnet und wurde in der letzten Woche auf Twitter offiziell vorgestellt. Dies tat man mit einem Interview und mit der Veröffentlichung des neuen Sortiments. Neben den neuen Darts spielt der "Dream Maker" auch in einem anderen Shirt, welches in anderen Farben gehalten ist. Dass dieses Material für Erfolg sorgen kann, konnte man bereits am Wochenende sehen. Bei der European Tour in Jena erreichte er das Finale.

Keelan Kay verlängert bei Red Dragon

Keelan Kay hat bei Red Dragon verlängert und einen neuen Dreijahresvertrag bis 2025 unterzeichnet. "Ich freue mich, meine Reise mit Red Dragon fortzusetzen. Man kann sehen wie besonders es ist, mit dem Hersteller verbunden zu sein, der Weltmeister wie Gerwyn Price und Peter Wright unter Vertrag hat. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was die Zukunft bringt und ich freue mich darauf, wieder am Oche zu stehen, um zu versuchen, weitere Erfolge in meiner Karriere zu erzielen.“ Marketingdirektor Simon Hall sagte zu dem neuen Deal: "Wir freuen uns sehr, die nächsten drei Jahre mit Keelan fortzufahren, nachdem er uns als Person während seiner jahrelangen Entwicklung im Sport beeindruckt hat. Er ist sowohl motiviert als auch sehr respektvoll gegenüber dem Spiel und ich freue mich darauf, ihm dabei zu helfen, auf dem Erfolg aufzubauen, den er bereits erreicht hat.“

Keane Barry mit neuem Sponsor

Keane Barry konnte in der vergangenen Woche einen neuen Sponsor präsentieren: "Ich freue mich sehr mitteilen zu können, dass Envirogreen als einer meiner Hauptsponsoren an Bord gekommen ist. Es ist großartig, ein weiteres lokales Unternehmen zu haben, das sich mir anschließt! Ich möchte Tom O’Connor ganz herzlich dafür danken, dass er mir diese Gelegenheit gegeben hat", so Barry auf Twitter.

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed